Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 44

Thema: [obsolete] Outsourcer: Vorbereitungsskript für Downloader-CGI

  1. #1
    IPPF-Dreitausend-VIP Avatar von hermann72pb
    Registriert seit
    06.11.2005
    Beiträge
    3.535

    [obsolete] Outsourcer: Vorbereitungsskript für Downloader-CGI

    Seit FREETZ r2605 wurde OUTSOURCER mit cuma's EXTERNAL zusammengeführt. Somit können die Dateien für den Downloader mit dem EXTERNAL-Skript automatisch generiert werden. Downloader MUSS als cgi-Paket angewählt werden, damit man im menuconfig unter EXTERNAL entsprechende Menüpunkte zu sehen bekommt.


    Es wurde hier schon oft diskutiert, dass man das Erstellen von Images mit auslgelagerten Binaries und Libs automatisieren sollte, damit es etwas benutzerfreundlicher wird und nicht mit sehr viel Tiparbeit verbunden ist. Nun hatte ich mich die Tage hingesetzt und ein Skript dazu geschrieben. Das Ganze habe ich mehr oder weniger glücklich als "Outsourcer" getauft.
    Zum Ausprobieren sollte man beide beigefügte Archive im mod-Hauptverzeichnis entpacken. Der Outsourcer legt sich unter "tools/outsourcer" ab. "fwmod_custom" wird nur gepatcht, damit outsourcer aufgerufen werden kann.
    Der Outsourcer wird über config-Dateien im outsourcer-Verzeichnis geregelt. Im Archiv liegen zwei Beispiele (mc und OpenVPN), die nicht unbedingt bei jedem arbeiten werden und sollen daher auch nur als Beispiele betrachtet werden.
    Der Outsourcer läuft zwischen STEP2 und STEP3 und packt in den configs festgelegte Dateien als "gz". Diese Dateien landen dann im Unterverzeichnis namens "outboard" (im mod-Hauptverzeichnis zu finden). Anstelle der Dateien werden dann automatisch symlinks angelegt. Im "outboard" ist dann auch die dazugehörige Downloader-Konfiguration als "downloader.conf" zu finden. Die Dateien in "outboard" sollen dann entsprechend auf eurem ftp- oder http-Server landen, von dem sie per Downloader nachher abgeholt werden.

    Ich bitte diejenigen, die sich mit Downloader etwas auskennen, mein Skript zu testen und sich dazu zu äußern. Später dokumentiere ich es evtl. etwas ausführlicher. Jetzt habe ich leider keine Zeit dafür.

    MfG
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien
    Geändert von hermann72pb (01.10.2008 um 01:38 Uhr)
    Hermann

    Mehrere Boxen an diversen Orten mit diversen Firmware/freetz-Versionen (überwiegend 7270 und 7170):
    F!B 7270v2: Eigene Box mit einem mehr oder weniger aktuellem Trunk
    F!B 7270v3: 2-3 Stück in Betreuung mit einem etwas älteren aber stabil laufenden Trunk
    F!B 7170: Eigene Bastelbox mit einem USB-Medium und external sowie 3-5 Boxen in Betreuung, wahlweise mit oder ohne USB/External
    Build-Umgebung: Freetz-Linux (ältere Version, selbst weitergepflegt)
    Anschluss: 1und1-Komplett DSL mit 16000/1072kbit/s
    FREETZ-Kleinigkeiten, an denen ich mitgewirkt hatte: Downloader, FREETZMOUNT, Box-Info, Freetz-Info, mounted.cgi, FAQ-reader, betamax.sh, sendsms.sh, sispmctl, AVM-ftpd

  2. #2
    IPPF-Fünftausend-VIP
    Registriert seit
    03.08.2007
    Ort
    BI
    Beiträge
    7.451
    Schönes Script. Funktioniert auch, so weit ich das sehen kann.

    Als Erweiterung wäre für mich dabei interessant, das Ganze ohne das "gzippen" auf einen USB- oder NFS-Speichermeidum auslagern zu können, am besten auch ohne den downloader gleich mit zu nutzen.

    *g* mri fallen dann noch so "Kleinigkeiten" wie
    - automatisches Suchen und benutzen der Grossen Dateien (die man auslagern kann),
    - direktes Kopieren auf entsprechendes Medium (klar, ein Mountpoint an der richtigen Stelle und das passiert tatsächlich so)
    - direktes Hochladen via FTP/SCP mit vorher eingegebenen Logindaten

    ein.

    Klar, alles "Spielereien", die man nicht zwangsläufig braucht, da es mit simplen ein bis zweizeilern erledigt ist, aber wäre halt einfach etwas Schönes, das alles aus einem Script heruas erledigt zu haben.

    Trotzdem vielen Dank, ich denke nämlich, dass so etwas tatsächlich fehlt und vielen hier die Arbeit enorm erleichtern wird.
    Boxen: 7240, 7170, W900V, W701V jeweils mit mehr oder minder aktuellem Freetz-Trunk und irgendwelchen Modifizierungen.

    Aus aktuellem Anlaß: Support gehört ins Forum, IRC oder Trac-System, nicht in mein Postfach oder meine Messenger-Accounts.


    ICQ und andere Kontaktinformationen ab nun nur noch per PN.

  3. #3
    IPPF-Dreitausend-VIP Avatar von hermann72pb
    Registriert seit
    06.11.2005
    Beiträge
    3.535
    Zitat Zitat von Silent-Tears Beitrag anzeigen
    Als Erweiterung wäre für mich dabei interessant, das Ganze ohne das "gzippen" auf einen USB- oder NFS-Speichermeidum auslagern zu können, am besten auch ohne den downloader gleich mit zu nutzen.
    Dafür gibt es ab 15.3 USB-Root oder NFS-Root
    Zitat Zitat von Silent-Tears Beitrag anzeigen
    - automatisches Suchen und benutzen der Grossen Dateien (die man auslagern kann),
    - direktes Kopieren auf entsprechendes Medium (klar, ein Mountpoint an der richtigen Stelle und das passiert tatsächlich so)
    - direktes Hochladen via FTP/SCP mit vorher eingegebenen Logindaten
    1. Nein. Man kann es nicht automatisieren. Man muss es mit einem gewissen Menschenverstand tun. Sonst lagert er dir Telefon-Dämon aus (ist doch auch groß), was nicht so vernünftig wäre..
    2. Es ist eher als Vorbereitungsprogram für Downloader gedacht, nicht für NFS- oder USB-Root. Deswegen nein.
    3. Das hatte ich mir angedacht, aber nicht realisiert. Es muss auch hier gut überlegt werden, ob man es automatisch tut. Möglich wäre es aber sicherlich. Mal sehen, vielleicht als Option.

    Sonst danke für die Rückmeldung.

    MfG
    Hermann

    Mehrere Boxen an diversen Orten mit diversen Firmware/freetz-Versionen (überwiegend 7270 und 7170):
    F!B 7270v2: Eigene Box mit einem mehr oder weniger aktuellem Trunk
    F!B 7270v3: 2-3 Stück in Betreuung mit einem etwas älteren aber stabil laufenden Trunk
    F!B 7170: Eigene Bastelbox mit einem USB-Medium und external sowie 3-5 Boxen in Betreuung, wahlweise mit oder ohne USB/External
    Build-Umgebung: Freetz-Linux (ältere Version, selbst weitergepflegt)
    Anschluss: 1und1-Komplett DSL mit 16000/1072kbit/s
    FREETZ-Kleinigkeiten, an denen ich mitgewirkt hatte: Downloader, FREETZMOUNT, Box-Info, Freetz-Info, mounted.cgi, FAQ-reader, betamax.sh, sendsms.sh, sispmctl, AVM-ftpd

  4. #4
    Semi-Moderator Avatar von kriegaex
    Registriert seit
    07.11.2006
    Ort
    Großraum Nürnberg
    Beiträge
    2.930
    Hintergründe, wieso man gesunden Menschenverstand braucht, stehen teilweise im Wiki, und ein Analyse-Hilfsmittel können die Inotify-Tools sein.

    Edit 09.01.2007, 22:15: Damit es nicht wieder Fragen dazu gibt: Ich habe diverse Beiträge hier gelöscht, und zwar weil sie OT waren (eigene von mir waren auch dabei) und ihren Zweck erfüllt hatten. Ich wurde ja auch gebeten, sie zu löschen und entspreche dem gern.
    Geändert von kriegaex (09.01.2008 um 22:14 Uhr)
    Alexander Kriegisch

    Antworten dauern momentan, ich bin kaum aktiv wegen beruflicher Inanspruchnahme.

    Fritz!Box Fon WLAN 7270 v1, Firmware 54.04.88, freetz-1.2-stable , Kernel 2.6.19.2 (Original AVM), Busybox 1.18.5, USB-Root
    Im Schrank: Fritz!Box Fon WLAN 7170, Speedport W701V, Fritz!Box Fon WLAN 7113
    1&1 DSL 16.000 inkl. VoIP

    Spenden für Freetz
    Wer guten Support will, braucht eine aussagekräftige Signatur! So geht's...
    Bitte keine privaten Support-Anfragen, frühestens nach 36 h ohne Antwort eine Hinweis-Nachricht.


  5. #5
    IPPF-Fünfhundert-Club
    Registriert seit
    30.01.2005
    Beiträge
    754
    wenn der outsourcer korrekt integriert ist und man anschließend eine modifizierte Firmware bauen möchte, ruft man den build Prozess dann mit make auf oder mit einer anderen Anweisung auf?

  6. #6
    IPPF-Dreitausend-VIP Avatar von hermann72pb
    Registriert seit
    06.11.2005
    Beiträge
    3.535
    ja, einfaches make genügt, weil "fwmod_custom" so verändert wird, dass der Outsourcer automatisch beim make zwischen STEP2 und STEP3 aufgerufen wird. Den Outsourcer hatte ich extra etwas gesprächiger gemacht, sodass dir seine Meldungen auf keinen Fall entgangen werden sollen. Du wirst sie auch dann sehen, wenn die Konfiguration komplett leer ist.
    Poste bitte nachher hier deine Konfigurationen, wenn es geklappt hat.

    MfG
    Hermann

    Mehrere Boxen an diversen Orten mit diversen Firmware/freetz-Versionen (überwiegend 7270 und 7170):
    F!B 7270v2: Eigene Box mit einem mehr oder weniger aktuellem Trunk
    F!B 7270v3: 2-3 Stück in Betreuung mit einem etwas älteren aber stabil laufenden Trunk
    F!B 7170: Eigene Bastelbox mit einem USB-Medium und external sowie 3-5 Boxen in Betreuung, wahlweise mit oder ohne USB/External
    Build-Umgebung: Freetz-Linux (ältere Version, selbst weitergepflegt)
    Anschluss: 1und1-Komplett DSL mit 16000/1072kbit/s
    FREETZ-Kleinigkeiten, an denen ich mitgewirkt hatte: Downloader, FREETZMOUNT, Box-Info, Freetz-Info, mounted.cgi, FAQ-reader, betamax.sh, sendsms.sh, sispmctl, AVM-ftpd

  7. #7
    IPPF-Fünfhundert-Club
    Registriert seit
    30.01.2005
    Beiträge
    754
    hat alles uper geklappt. Tolles Script. Kann man das denn nicht standardmäßig in freetz mit aufnehmen?

  8. #8
    IPPF-Dreitausend-VIP Avatar von hermann72pb
    Registriert seit
    06.11.2005
    Beiträge
    3.535
    Wenn jemand, der sich etwas mehr mit menuconfig auskennt und dort irgendwo so ein Schalter aufbauen würde... Ansonsten war die Resonanz dafür etwas mäßig. Sozusagen Nischenanwendung.

    Poste doch deine configs zum Outsourcer. Würde sicherlich einige interessieren.

    MfG
    Hermann

    Mehrere Boxen an diversen Orten mit diversen Firmware/freetz-Versionen (überwiegend 7270 und 7170):
    F!B 7270v2: Eigene Box mit einem mehr oder weniger aktuellem Trunk
    F!B 7270v3: 2-3 Stück in Betreuung mit einem etwas älteren aber stabil laufenden Trunk
    F!B 7170: Eigene Bastelbox mit einem USB-Medium und external sowie 3-5 Boxen in Betreuung, wahlweise mit oder ohne USB/External
    Build-Umgebung: Freetz-Linux (ältere Version, selbst weitergepflegt)
    Anschluss: 1und1-Komplett DSL mit 16000/1072kbit/s
    FREETZ-Kleinigkeiten, an denen ich mitgewirkt hatte: Downloader, FREETZMOUNT, Box-Info, Freetz-Info, mounted.cgi, FAQ-reader, betamax.sh, sendsms.sh, sispmctl, AVM-ftpd

  9. #9
    IPPF-Fünfhundert-Club
    Registriert seit
    30.01.2005
    Beiträge
    754
    wahrscheinlich, wird das Potential von deinem Script (noch nicht) erkannt.
    Ich kann das Script nur jedem empfehlen, weil es bei gleichbleibenden Vorgängen, d.h. wenn lediglich eine neue AVM-Verson eingepflegt wird, das Outsourcen ungemein erleichert, weil der Outsorucer-Aufwand beim zweiten identischen Packen auf Null reduziert wird.

    Klasse!

    Anbei meine "bescheidene" Config.

    packages.conf
    Code:
    # outsourcer active packages for ds-mod make routine
    
    tor
    #mc
    #openvpn
    # testpackage1
    # testpackage2
    tor.conf
    Code:
    /usr/lib/libcrypto.so.0.9.8 /mod/lib
    /usr/sbin/tor /mod/sbin

  10. #10
    Semi-Moderator Avatar von kriegaex
    Registriert seit
    07.11.2006
    Ort
    Großraum Nürnberg
    Beiträge
    2.930
    Ich finde die Idee einer "Outsourcing-Hilfe" für den Downloader im Grunde nicht schlecht und hätte es mir auch schon angeschaut, wenn ich mehr Zeit hätte. Ihr merkt ja, daß ich nichts mehr einchecke - sorry.

    Weshalb die Resonanz evtl. gering ist, kann ich mir dadurch erklären, daß seit der Freigabe von Freetz für Boxen mit USB-Host inzwischen USB-Root das Mittel der Wahl ist:
    • keine Pakete im RAM,
    • unbegrenzter und persistent beschreibbarer Speicher,
    • dazu noch einfache Paket-Updates vom PC aus über einfaches Dateikopieren und ohne Flash-Vorgang, solange der Kernel nicht getauscht werden muß.
    Für Geräte ohne USB-Host bietet sich mit gleichen Vorteilen NFS-Root an, welches lediglich den Nachteil hat, daß der NFS-Mount immer verfügbar sein sollte, und zwar per Ethernet (ist skript-seitig nicht für WLAN konzipiert momentan).
    Alexander Kriegisch

    Antworten dauern momentan, ich bin kaum aktiv wegen beruflicher Inanspruchnahme.

    Fritz!Box Fon WLAN 7270 v1, Firmware 54.04.88, freetz-1.2-stable , Kernel 2.6.19.2 (Original AVM), Busybox 1.18.5, USB-Root
    Im Schrank: Fritz!Box Fon WLAN 7170, Speedport W701V, Fritz!Box Fon WLAN 7113
    1&1 DSL 16.000 inkl. VoIP

    Spenden für Freetz
    Wer guten Support will, braucht eine aussagekräftige Signatur! So geht's...
    Bitte keine privaten Support-Anfragen, frühestens nach 36 h ohne Antwort eine Hinweis-Nachricht.


  11. #11
    IPPF-Fünfhundert-Club
    Registriert seit
    30.01.2005
    Beiträge
    754
    wenn man zu USB-Root ein Tutorial einsehen könnte, würde sich so denke ich, der ein oder andere dieses Themas auch annehmen.

  12. #12
    IPPF-Fünftausend-VIP
    Registriert seit
    03.08.2007
    Ort
    BI
    Beiträge
    7.451
    Zitat Zitat von xsapling Beitrag anzeigen
    wenn man zu USB-Root ein Tutorial einsehen könnte, würde sich so denke ich, der ein oder andere dieses Themas auch annehmen.
    Hast du dir das USBroot-Script mal angeguckt? Da steht doch tatsächlich alles drin, was mach braucht. (Ich glaub bist auf ein lesbares rechtetaugliches Filesystem), und wie man das aktiviert steht da auch.

    Und Kopieren sollte dann dohc zu den Grundvorraussetzungen gehören.

    LG

    c.
    Boxen: 7240, 7170, W900V, W701V jeweils mit mehr oder minder aktuellem Freetz-Trunk und irgendwelchen Modifizierungen.

    Aus aktuellem Anlaß: Support gehört ins Forum, IRC oder Trac-System, nicht in mein Postfach oder meine Messenger-Accounts.


    ICQ und andere Kontaktinformationen ab nun nur noch per PN.

  13. #13
    Semi-Moderator Avatar von kriegaex
    Registriert seit
    07.11.2006
    Ort
    Großraum Nürnberg
    Beiträge
    2.930

    Mini-HowTo: USB-Root einrichten

    (Sorry, off-topic, aber weil schon gefragt wurde...)

    Das ist schnell erklärt: USB-Medium oder Partition darauf mit ext2 formatieren und am PC unter Linux mounten, Daten aus build/modified/filesystem oder aus entpackter Firmware inklusive aller Berechtigungen dorthin kopieren und anschließend noch Besitzer auf root:root setzen, in etwa so:
    Code:
    cp -a build/modified/filesystem/* my_ext2_target_dir
    sudo chown -R 0:0 my_ext2_target_dir/*
    Danach sauber den Mount wieder aushängen, Platte oder Stick ab- und an Fritz!Box anstöpseln, dort mit
    Code:
    cat /proc/partitions
    schauen, unter welchem Device-Namen die ext2-Partition angezeigt wird und schließlich mittels rc.usbroot die Box einrichten (Hilfe gibt's mit der Option "-?"). Beispiel:
    Code:
    # Partition und Verzeichnis konfigurieren
    /etc/init.d/rc.usbroot store /dev/sda1:/usbroot
    # USB-Root einschalten
    /etc/init.d/rc.usbroot on
    Falls sich die Dateien nicht in einem Unterverzeichnis (hier im Beispiel "/usbroot") der Partition befinden, sondern im Wurzelverzeichnis "/", würde es eben heißen:
    Code:
    /etc/init.d/rc.usbroot store /dev/sda1:/
    Auch sda1 ist nur ein Beispiel, es kommt darauf an, was in /proc/partitions steht.

    Nach einem Neustart sollte es funktionieren. Die Beschreibung ersetzt keine ordentliche Wiki-Seite, aber mehr Zeit habe ich wirklich nicht.

    @Silent-Tears: Daß xsapling nicht zu den Leuten gehört, die sich Hilfeseiten oder den Inhalt von Skripten ansehen, dürfte ja nichts Neues sein. Er möchte lieber alles vorgekaut bekommen und fragt auch immer so "höflich" danach.
    Alexander Kriegisch

    Antworten dauern momentan, ich bin kaum aktiv wegen beruflicher Inanspruchnahme.

    Fritz!Box Fon WLAN 7270 v1, Firmware 54.04.88, freetz-1.2-stable , Kernel 2.6.19.2 (Original AVM), Busybox 1.18.5, USB-Root
    Im Schrank: Fritz!Box Fon WLAN 7170, Speedport W701V, Fritz!Box Fon WLAN 7113
    1&1 DSL 16.000 inkl. VoIP

    Spenden für Freetz
    Wer guten Support will, braucht eine aussagekräftige Signatur! So geht's...
    Bitte keine privaten Support-Anfragen, frühestens nach 36 h ohne Antwort eine Hinweis-Nachricht.


  14. #14
    IPPF-Urgestein
    Registriert seit
    22.04.2007
    Beiträge
    12.162
    Eine Ergänzung wäre aber noch sinnvoll, und zwar eine Option, um beim Erstellen der Firmware eine Art "Boot-Image" zu erstellen, das als NFS-Root oder USB-Root verwendet werden kann.

    Diese Option sollte bewirken, daß unter build/modified/filesystem das komplette Dateisystem erstellt wird, daß nachher über NFS oder USB verwendet wird. Dieses Dateisystem ist normalerweise so groß, daß es nicht ins Flash paßt. Daher sollte dann automatisch aus diesem Dateisystem nur das "notwendige" (ein noch genauer zu definierender Begriff) in ein Boot-Image kopiert werden, daß dann zusammen mit dem Kernel ins Flash der Box gehört. Auch wenn man mit externem Root-System seltener ein Flash-Update braucht, manchmal will man doch einen neuen Kernel oder hat Änderungen an den Start-Skripten, die ein Update nötig machen. Dann kann man entweder Pakete abwählen, bis es ins Flash paßt, oder es wird eben automatisch gemacht.

  15. #15
    IPPF-Fan
    Registriert seit
    24.03.2006
    Beiträge
    302
    Das Script in Verbindung mit dem Downloader hat endlich meiner 7050 Stunnel beigebracht. Danke für die Arbeit !
    Geändert von MrXYZ (09.03.2008 um 20:48 Uhr)
    1. Fritzbox 7270 V3 Firmware-Version 74.05.50 rev24454 Freetz Revision 10467.
    2. Fritzbox 7270 V2 Firmware-Version 74.05.50 als Repeater

    1und1 3DSL
    Signal/Rauschtoleranz dB 10 10
    Leitungsdämpfung dB 13 12
    ISDN

  16. #16
    Semi-Moderator Avatar von kriegaex
    Registriert seit
    07.11.2006
    Ort
    Großraum Nürnberg
    Beiträge
    2.930
    Ralf, Änderungen an den Startskripten sollten eben kein Update notwendig machen - man editiert sie einfach, wie man das von einer beschreibbaren Partition so gewöhnt ist. Aber die Idee, auch das Weglöschen zum Booten nicht notwendiger Komponenten noch zu automatisieren, ist gut. Es gibt leider nur keine Patentlösung dafür. Minimal ist sehr wenig nötig zum Booten, da wäre der meiste Speicherplatz noch frei. Aber ich persönlich mag bei USB-Root trotzdem möglichst viel im Flash-Image, denn dann kann ich in dem Fall, daß das Medium nicht eingesteckt ist, trotzdem noch sinnvoll mit der Box arbeiten. Und was ich weglasse, ist sehr individuell und wird nach Lust und Laune entschieden. Andererseits - wenn man schon USB-Root nutzt, sollte man den Stick auch dran lassen. Ich hatte zuletzt 70 Tage Uptime mit USB-Root, und die wurde nur unterbrochen durch einen stadtweiten Stromausfall. Bei NFS-Root ist hingegen das Risiko der Nichtverfügbarkeit schon bedeutend höher - jeder kann mal über ein Kabel stolpern oder den PC abends herunterfahren, welcher den NFS-Server spielt.
    Alexander Kriegisch

    Antworten dauern momentan, ich bin kaum aktiv wegen beruflicher Inanspruchnahme.

    Fritz!Box Fon WLAN 7270 v1, Firmware 54.04.88, freetz-1.2-stable , Kernel 2.6.19.2 (Original AVM), Busybox 1.18.5, USB-Root
    Im Schrank: Fritz!Box Fon WLAN 7170, Speedport W701V, Fritz!Box Fon WLAN 7113
    1&1 DSL 16.000 inkl. VoIP

    Spenden für Freetz
    Wer guten Support will, braucht eine aussagekräftige Signatur! So geht's...
    Bitte keine privaten Support-Anfragen, frühestens nach 36 h ohne Antwort eine Hinweis-Nachricht.


  17. #17
    IPPF-Urgestein
    Registriert seit
    22.04.2007
    Beiträge
    12.162
    Mit den Start-Skripten meinte ich hier die, die NFS oder USB mounten. die sollten sich allerdings nicht so häufig ändern. Aber auch ein Kernel Update kann mal notwendig werden.

    Ansonsten war es einfach eine Idee. Vielleicht läßt sich das Grundgerüst vom Outsourcer dafür verwenden. Ansonsten kann man es auch mit zwei verschiedenen Config-Dateien machen.

  18. #18
    IPPF-Aufsteiger
    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    35
    hallo,

    ich habe ds-mod 5.2 (inkl. patches) compiliert und auf meine 7050 geflashed. leider passt da ja kaum was drauf , also habe ich noch die downloader-cgi (V0.2) und outsourcer installiert.

    ich bekomme allerdings immer am ende die fehlermeldung 'kernel image is too big...'

    vielleicht bin ich ja auch nur zu bloed (oder habe zu wenig linux-kenntnisse), aber so wie ich das verstehe duerfte ich doch die meldung 'too big...' gar nicht bekommen, denn der outsourcer soll ja eigentlich nur 'outsourcen', d.h. symlinks anlegen und die binaries auslagern... und vorher war das image ja auch nicht zu gross...

    mache ich etwas falsch oder ist das normal

    bin fuer jede hilfe dankbar!
    Geändert von m7z1a (20.03.2008 um 19:17 Uhr)

  19. #19
    IPPF-Fünfhundert-Club
    Registriert seit
    30.01.2005
    Beiträge
    754
    dann musst du eben noch mehr als nur tor und die dazugehörige lib auslagern. Denn der Outsourcer lagert nur das aus, was ihm aufgetragen wurde. Der Outsourcer hat jedoch keine Automatik um zu erkennen, wieviel er auslagern muss, damit die Firmware ohne die Fehlermeldung "Firmware zu groß" erstellt wird.

    Ich denke diese Hintergrundinformation sollte dir weiterhelfen.

  20. #20
    IPPF-Aufsteiger
    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    35
    danke, 'im prinzip' hat mir diese antwort geholfen, aber eigentlich koennen symlinks doch nicht so gross sein... ich habe doch nur tor hinzugefuegt und vorher hat es gepasst... (ich habe keine weiteren packages ausgewaehlt und auch ansonsten ist meine .config minimalistisch) merkwuerdig...

    ok, ich checke das nochmal...

    ich habe zu deiner config oben noch libssl zum outsourcen hinzugefuegt, aber scheinbar hat tor noch mehr abhaengigkeiten, denn mein image ist immernoch 'too big...' - was muss ich noch outsourcen, damit es klappt bzw. was gehoert denn noch alles zu tor? (es kann ja eigentlich nur daran liegen)
    Geändert von m7z1a (20.03.2008 um 19:43 Uhr)

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Downloader mit LED visualisieren
    Von easy-i im Forum AVM OEM-Produkte
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.04.2010, 12:21
  2. Rapidshare Downloader für die Fritzbox als Free-Downloader
    Von schulz.matthias im Forum FRITZ!Box Fon: Modifikationen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 05.09.2008, 09:18
  3. Downloader für Fritzbox
    Von Azeroth im Forum FRITZ!Box Fon: DSL, Internet und Netzwerk
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.10.2007, 19:08

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •