Ergebnis 1 bis 17 von 17

Thema: 1&1 Umstieg von DSL16 auf VDSL100 - Portfreigabe durch Telekom

  1. #1
    ks_aus_juc
    Gast

    1&1 Umstieg von DSL16 auf VDSL100 - Portfreigabe durch Telekom

    Moin zusammen,

    der Magenta-Riese hat in unserem Dorf am Niederrhein die digitale Revolution eingeleitet - hurra (!) insoweit.

    1&1 als Reseller der Telekom-Anschlüsse hat mir zugesagt, das ich schnellstmöglich auf VDSL100 umgestellt werde. Über 3 Monate warte ich jetzt schon. Nach heutiger Nachfrage bei der Hotline hieß es, die Telekom hätte noch keinen Port freigegeben.

    Gibt es für mich als Endkunden eine Möglichkeit diesen Vorgang bei der Telekom irgendwie zu beschleunigen?

    Vielleicht kann ja das 1&1 Hilfeteam hier mal einsteigen?

    Viele Grüße vom Niederrhein

    Klaus

  2. #2
    IPPF-Fan Avatar von Peter_Lehmann
    Registriert seit
    13.03.2007
    Ort
    Hengasch / Eifel
    Beiträge
    295
    Hallo Klaus!

    Auch ich bin (zufriedener!) 1&1-Kunde schon seit Zeiten, als diese Firma noch sehr klein war und "Puretec" hieß.
    Und ich habe 15 Jahre in einem Eifeldorf gewohnt, in welchem zwar für ein kleines Randgebiet (8km lange TAL!) Dorf-DSL mit 768kbit/s möglich war - aber sonst und für die Masse der Bevölkerung es nichts mehr außer "Modem-Internet" gab.
    Vor ca. 5 Jahren hat eine Interessengemeinschaft aus der Bevölkerung mit viel Unterstützung aus der kleinen und mittleren Politik erreicht, dass dieser Ort zum "Pilotprojekt Internet für die Dörfer" in NRW erklärt wurde. Bedingung: der Telekom musste das in der Erde verlegte Leerrohr beigestellt werden. Ergebnis: innerhalb kürzester Zeit und mit Geld und Arbeitsleistung aus der Bevölkerung und auch diversen Spenden - von Politik bis Telekom - standen bei uns drei Outdoor-DSLAM und alle meine Nachbarn hatten auf einmal DSL-16.000.
    Alle - nur ich als einziger hart gebliebener 1&1-Kunde nicht!

    Jeder Versuch, über 1&1 ebenfalls an das "neue Internet" angeschlossen zu werden, waren Fehlversuche.
    1&1 hat mir (wahrheitsgemäß!) auf alle meine Briefe, sogar direkt an den Vorstand adressiert, immer mitgeteilt, dass es bei mir im Ort keinen einzigen Outdoor-DSLAM gibt und somit kein Anschluss möglich ist.
    Selbst nach Vorlage von Fotos der DSLAM und auch vielen herauskopierten Verfügbarkeitsauskünften meiner Nachbarn mit jeweils 16Mbit/s änderte sich nichts. Ich war wütend und wollte auch zu "Magenta" gehen.
    Der Techniker der Telekom hat natürlich auch bei mir geklingelt und mir versprochen, dass er mir ebenfalls innerhalb einer halben Stunde DSL-16.000 schalten wird - ich muss nur bei ihm einen Auftrag unterschreiben.



    Weshalb schreibe ich das alles so ausführlich?
    1&1 konnte gar nicht anders!
    In der Datenbank war für unseren Ort auch mehrere Monate nach Inbetriebnahme der neuen Technik nichts davon verzeichnet. Es war immer noch angegeben, dass der nächste DSLAM rund 8km weit weg stand und, wenn ich Glück habe, eben nur 768Kbit/s möglich sind.
    Die Telekom hat einfach nur "gemauert" und die Mitbewerber hängen lassen. Der Wechsel der im Dorf vorhandenen 1&1-Kunden zur Telekom war ja dafür Grund genug. (In gewisser Hinsicht kann ich die Telekom ja sogar verstehen!)

    Und die Kollegen der Telekom gingen von Haus zu Haus und haben die Werbetrommel für T-Online gerührt. Alle 1&1-Kunden außer ich sind zu T-Online gegangen und waren glücklich. Ich war trotzig und wütend ... .

    Der unangenehme aber letztendlich hilfreiche Nebeneffekt für mich war, dass mein eigener Dorf-DSL-Anschluss von Tag zu Tag unzuverlässiger wurde. Klar, mit der Zunahme der 16.er Anschlüssel rund um meine Wohnung haben diese mein kaum noch vorhandenes Signal einfach weggebügelt. Der Signal-Rausch-Abstand wurde immer kleiner. Und ich hatte pro Tag so um 15 bis 25 Resync incl . der Ausfälle bei der Telefonie. Auch das habe ich dokumentiert und an 1&1 geschickt.
    Ich habe dann meine Strategie geändert. Ich habe auf Entstörung meiner DSL-Verbindung und somit auf die Einhaltung der vertraglichen Leistungen beharrt. (Selbstverständlich wusste ich als Dipl.-Ing für Fernmeldetechnik dass dies mit meiner langen TAL nicht möglich war und nur mit einer Umschaltung auf einen der Outdoor-DSLAM realisiert werden konnte.)
    Es hat dann keine Woche gedauert, bis der gleiche Kollege der Telekom zu mir kam, eine Messung machte, ein grimmiges Gesicht zog, wieder weg ging und mir nach einer halben Stunde die "Entstörung" mitteilte.
    Von diesem Moment an hatte ich endlich DSL-16.000.


    MfG Peter
    Router: FBF7490 VoIP: 1&1 Vertrag: VDSL 50 OS: openSuSE tumbleweed 64bit (100% Windows-free!) S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann. Schau hier: www.thunderbird-mail.de

  3. #3
    IPPF-Aufsteiger
    Registriert seit
    27.12.2016
    Beiträge
    26
    Moin,

    exakte Feststellungen. Bin dan zum Riesen gegangen. Vodafon früher Arcor wurde auch einfach mal ausgesperrt. Der Riese hat sich das natürlich prima finanzieren lassen...

    Stand hier sogar groß in der Zeitung "Alle Provider hätten Zugriff...." Aber was interesssiert die ihr Geschwätz von Gestern

    Sonnige Grüße aus Randberlin

    Andreas

  4. #4
    IPPF-Fan
    Registriert seit
    18.04.2005
    Beiträge
    303
    Bei mir ist es "vom Prinzip" ähnlich. VDSL 100 gibt es hier direkt von der Telekom, sogar im selben Haus, aber von 1&1 gibt es max. VDSL 50,
    da die Telekom den 100er Speed bei mir nicht an Fremdanbieter freigibt.

  5. #5
    ks_aus_juc
    Gast
    Danke schon mal für Eure Erlebnisberichte. Ich habe ja noch Zeit bis zum 6. Februar, dann fällt die Entscheidung. Einen angenehmen Vorteil hätte die telekom: Festnetz zu Mobil flat, die Konferenznummern meines Arbeitgebers werden in der flat ebenfalls nicht berechnet. Etwas wehmütig wäre für mich der Verlust des online drives und die individuelle email, damit kann ich aber leben...

  6. #6
    IPPF Dreitausend-Club
    Registriert seit
    18.02.2011
    Beiträge
    3.901
    Zitat Zitat von ks_aus_juc Beitrag anzeigen
    Gibt es für mich als Endkunden eine Möglichkeit diesen Vorgang bei der Telekom irgendwie zu beschleunigen?
    Nein. Prüfe doch erst einmal ob der FTTC-Ausbau wirklich zu 100% abgeschlossen ist, 1&1 ist da leider oft etwas voreiliger als die Telekom selbst was die reale Verfügbarkeit betrifft. Dazu die Verfügbarkeitsabfrage der Telekom bemühen und nicht die von 1&1.
    Wenn auch die Telekom bereits VDSL100 an deiner Adresse anbietet bleibt dir aber dennoch nichts weiter übrig als dich direkt an 1&1 zu wenden als 1&1 Kunde.

    PS:
    Die Beiträge #2 und #3 kannst du ignorieren, es gibt bereits seit mehrere Jahren keine "Regulierungsferien" mehr, das ist Geschichte. Es gab auch schon Fälle, wo 1&1 schneller Anschlüsse über die neue FTTC-Technik schalten lassen konnte als die direkten Telekom Kunden, aber natürlich auch umgekehrte Fälle. Aber 3 Monate Differenz sind nicht in Ordnung, da stimmt wohl irgendwas anderes nicht...


    Zitat Zitat von ralph.sprenger Beitrag anzeigen
    da die Telekom den 100er Speed bei mir nicht an Fremdanbieter freigibt.
    Das darf sie gar nicht (wenn VDSL100 wirklich verfügbar wäre)!

    Die Frage ist, gibt es über den gleichen APL im gleichen Gebäude (gleiche Adresse) tatsächlich bereits einen VDSL100 Anschluss der Telekom oder zeigt das lediglich die Verfügbarkeitsprüfung der Telekom an? Wenn letzteres könnte auch ein pauschaler Dämpfungsaufschlag die Verfügbarkeit von VDSL100 verhindern, die Online-Verfügbarketsabfrage der Telekom berücksichtigt das aber nicht.

  7. #7
    ks_aus_juc
    Gast
    Zitat Zitat von qwertz.asdfgh Beitrag anzeigen
    Nein. Prüfe doch erst einmal ob der FTTC-Ausbau wirklich zu 100% abgeschlossen ist, 1&1 ist da leider oft etwas voreiliger als die Telekom selbst was die reale Verfügbarkeit betrifft. Dazu die Verfügbarkeitsabfrage der Telekom bemühen und nicht die von 1&1.
    Wenn auch die Telekom bereits VDSL100 an deiner Adresse anbietet bleibt dir aber dennoch nichts weiter übrig als dich direkt an 1&1 zu wenden als 1&1 Kunde.
    Aus der Richtung komme ich ja. Die Telekom ist fertig mit dem Ausbau und hat mir heute telefonisch bestätigt, dass ich sofort VDSL 100 geschaltet bekomme an meiner Adresse. Das ist was mich so wütend macht an der Geschichte.

    Telekom - ja
    1&1 - im Prinzip ja, aber wir bekommen die Leitung von der Telekom nicht, was ja wohl gesetzeswidrig ist.

  8. #8
    IPPF Fünftausend-Club
    Registriert seit
    28.10.2010
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.105
    Du glaubst der Telekom am Telefon...
    Du sollst online prüfen.

  9. #9
    VoIP-Provider Avatar von 1und1 Service
    Registriert seit
    04.08.2016
    Beiträge
    40
    Guten Morgen @ks_aus_juc,

    ich würde flunkern, würde ich behaupten, dass uns das Thema neu ist Ich verstehe sehr gut, dass Sie Gewissheit und einen entsprechenden Ausblick haben möchten.

    Klar, 1&1 kann in dieser Sache nicht immer etwas tun, dennoch lassen wir es gerne auf einen Versuch ankommen. Um mir möglichst schnell einen Überblick über den Status zu verschaffen, möchte ich Sie um die Zusendung Ihrer Kunden- und Rückrufnummer per Direktnachricht bitten. Im Anschluss setze ich mich mit der verantwortlichen Abteilung für Sie in Verbindung. Natürlich komme ich oder ein Kollege im Anschluss auf Sie zu.

    Viele Grüße
    Xenia, 1&1

  10. #10
    ks_aus_juc
    Gast
    Zitat Zitat von thtomate12 Beitrag anzeigen
    Du glaubst der Telekom am Telefon...
    Du sollst online prüfen.
    Ja, auch bei der online Abfrage gibt es VDSL 100 ab sofort. Der neue "Kasten" steht ca 250 m entfernt an der nächsten Kreuzung.

  11. #11
    IPPF Fünfhunderter
    Registriert seit
    01.12.2007
    Beiträge
    799
    Einträgen aus dem 1&1 Kundenforum zufolge dauert es bei 1&1 manchmal länger, bis die neuen Anschlüsse gebucht werden können. Dass die Telekom die Ports nicht frei gibt glaube ich kaum, schliesslich ist sie im Rahmen der Diskriminierungsfreiheit dazu verpflichtet. Es sei denn, der Ausbau wurde nicht gefördert. Dies könnte bei der Story aus Beitrag #2 der Fall gewesen sein.


    Zitat Zitat von Peter_Lehmann Beitrag anzeigen
    Es hat dann keine Woche gedauert, bis der gleiche Kollege der Telekom zu mir kam, eine Messung machte, ein grimmiges Gesicht zog, wieder weg ging und mir nach einer halben Stunde die "Entstörung" mitteilte.
    Von diesem Moment an hatte ich endlich DSL-16.000.
    Dass im Zuge der Entstörung dein Anschluss vom HVt. auf den Outdoor-DSLAM umgeklemmt wurde klingt für mich ziemlich märchenhaft. Ich denke eher, dass 1&1 letztendlich doch den 16000er Anschluss buchen konnte und dadurch die Umstellung veranlasst hat.

  12. #12
    IPPF-Fan Avatar von Peter_Lehmann
    Registriert seit
    13.03.2007
    Ort
    Hengasch / Eifel
    Beiträge
    295
    Auch wenn ich es als sinnlos betrachte, antworte ich trotzdem noch einmal.

    Zitat Zitat von oldschool2k7 Beitrag anzeigen
    ... schliesslich ist sie im Rahmen der Diskriminierungsfreiheit dazu verpflichtet.
    1. War das im Januar 2009. Ich habe mir gerade die alten Mails und Schreiben noch einmal durchgelesen. Es hat sich seither einiges geändert. Auch was die Diskriminierungsfreiheit oder die "Regulierungsferien" betrifft.
    2. So wie ich geschrieben habe, gingen die Werber mit dem magentafarbenen "T" von Tür zu Tür und alle neuen Kunden freuten sich. Wie geschrieben, hat man auch mir den Wechsel angeboten. Ich hätte sofort meinen T-Online-Anschluss haben können.
    3. Und wie ich auch schon schrieb, kann ich verstehen, dass der Errichter der Technik, also die Telekom, erst einmal nach eigenen neuen Kunden schaut. Und es soll mir doch bitte niemand weismachen, dass es irgendwo garantiert ist, dass die Datenbank (ist es noch "Kontes ORKA"?) "blitzartig" nach Inbetriebnahme der neuen Technik aktualisiert wird. Gerade in kleinen Ortschaften kann das doch auch mal ein paar Wochen Verzögerung eben, oder?

    Zitat Zitat von oldschool2k7 Beitrag anzeigen
    Es sei denn, der Ausbau wurde nicht gefördert. Dies könnte bei der Story aus Beitrag #2 der Fall gewesen sein.
    Selbstverständlich wurde der Ausbau durch das Land NRW gefördert ("Pilotprojekt ... NRW"). Das wurde auch in der entsprechenden öffentlichen Versammlung durch den Pressesprecher des Landtages sehr werbewirksam vorgebracht.

    Zitat Zitat von oldschool2k7 Beitrag anzeigen
    Dass im Zuge der Entstörung dein Anschluss vom HVt. auf den Outdoor-DSLAM umgeklemmt wurde klingt für mich ziemlich märchenhaft. Ich denke eher, dass 1&1 letztendlich doch den 16000er Anschluss buchen konnte und dadurch die Umstellung veranlasst hat.
    Du kannst mir schon glauben, dass ich in der Lage bin, einen angezeigten Dämpfungswert mit der bekannten Entfernung zur OVSt im Zusammenhang zu betrachten. Durch die Errichtung der Outdoor-DSLAM hat sich diese Entfernung ja nicht verändert - und meine damalige angezeigte Leitungsdämpfung war auch gleich geblieben. Nur der Störabstand verringerte sich zunehmend. Im Rahmen meiner Entstörungsforderungen an 1&1 habe ich das alles mit Screenshots dokumentiert, auch den in der OVSt eingesetzten DSLAM-Typ bzw. -Hersteller.

    Und sofort, nachdem nach der "Entstörung" mein Router wieder erstmalig synchronisiert hatte, habe ich neue Screenshots gemacht: Leitungsdämpfung entsprechend der neuen Entfernung von ca. 200m, Störabstand (aus dem Gedächtnis) ~10dB, anderer DSLAM. Und natürlich volle Synchronisation mit 16Mbit/s. (Heute hat dieser Ort auch 50Mbit/s).


    MfG Peter
    Router: FBF7490 VoIP: 1&1 Vertrag: VDSL 50 OS: openSuSE tumbleweed 64bit (100% Windows-free!) S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann. Schau hier: www.thunderbird-mail.de

  13. #13
    ks_aus_juc
    Gast
    So, Rückmeldung meinerseits. Alles Prima, der Anschluss wurde heute umgestellt auf VDSL 100. Kurze Schaltpause gegen 10.30 Uhr, ab 11.30 stand alles zur Verfügung.

  14. #14
    IPPF-Aufsteiger
    Registriert seit
    17.10.2008
    Beiträge
    33
    @ks_aus_juc: Kannst du kurz schildern, wie du die Schaltung nun einleiten konntest? Mein Fall schilder sich im Prinzip gliech: Abschluss des Ausbaus war im September 2016, seitdem ist auch VDSL 100 an meiner Adresse laut Telekom vorhanden, entsprechend wurde dies auch schon bei Nachbarn geschaltet. Doch leider bekommt man nach intensiver Prüfung von 1und1 immer nur die Auskunft, dass derzeit kein Port von der Telekom vorhanden wäre.

    Danke und Viele Grüße
    Fritz!Box 7490 113.06.60-freetz-devel-13944
    -Pakete: AVM-Forwarding, Callmonitor, Dropbear, Iptables, Iptraf, Open-VPN, Privoxy, Rrdstats, Rsync, Samba, Syslogd, Wget, WOL
    -Internet: 1und1 16000 DSL

  15. #15
    ks_aus_juc
    Gast
    Zitat Zitat von Grisu-2008 Beitrag anzeigen
    @ks_aus_juc: Kannst du kurz schildern, wie du die Schaltung nun einleiten konntest? Mein Fall schilder sich im Prinzip gliech: Abschluss des Ausbaus war im September 2016, seitdem ist auch VDSL 100 an meiner Adresse laut Telekom vorhanden, entsprechend wurde dies auch schon bei Nachbarn geschaltet. Doch leider bekommt man nach intensiver Prüfung von 1und1 immer nur die Auskunft, dass derzeit kein Port von der Telekom vorhanden wäre.

    Danke und Viele Grüße
    Ja, klaro. Ich hatte nur hier im Forum meinen Fall vorgetragen und das nette 1&1 Hilft Team hat nochmal bei den Kollegen nachgehakt. Schau mal ein paar Beiträge höher. Vielleicht wäre ich aber eh auf der Liste gewesen ...

  16. #16
    IPPF-Aufsteiger
    Registriert seit
    17.10.2008
    Beiträge
    33
    Super vielen Dank für die Information.

    Ich habe mich voller Vertrauen nun mal ans 1und1 Hilfe Team gewandt. Ich halte Euch auf dem Laufenden...
    Fritz!Box 7490 113.06.60-freetz-devel-13944
    -Pakete: AVM-Forwarding, Callmonitor, Dropbear, Iptables, Iptraf, Open-VPN, Privoxy, Rrdstats, Rsync, Samba, Syslogd, Wget, WOL
    -Internet: 1und1 16000 DSL

  17. #17
    IPPF-Fan Avatar von Peter_Lehmann
    Registriert seit
    13.03.2007
    Ort
    Hengasch / Eifel
    Beiträge
    295
    Ich will ja nichts sagen, aber irgendwie kommt mir das alles seeeeeeehr bekannt vor ... .
    Router: FBF7490 VoIP: 1&1 Vertrag: VDSL 50 OS: openSuSE tumbleweed 64bit (100% Windows-free!) S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann. Schau hier: www.thunderbird-mail.de

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 128
    Letzter Beitrag: 16.01.2017, 12:26
  2. VDSL100 Telekom 7390 synct, 7490 synct nicht
    Von oschubert im Forum FRITZ!Box Fon: DSL, Internet und Netzwerk
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.12.2015, 10:57
  3. Geringerer DL nach Umstellung von DSL16 auf DSL16+
    Von Mainiac im Forum Telekom DSL
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.12.2009, 12:33
  4. P2P blockieren durch Portfreigabe nach dev0:?
    Von Ecki-No1 im Forum FRITZ!Box Fon mit internem ISDN-S0-Bus
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.12.2007, 01:33
  5. Portfreigabe durch Freenet
    Von Zelda1980 im Forum Freenet VoIP
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 05.04.2007, 21:23

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •