.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

1&1 ab Sommer 2004 mit IP-Telefonie

Dieses Thema im Forum "Nachrichten" wurde erstellt von Christoph, 18 März 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Christoph

    Christoph IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Feb. 2004
    Beiträge:
    6,229
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Düsseldorf
    Internet-Telefonie ab Sommer 2004 für 1&1-DSL

    Hardware-Lösung von AVM soll Einsatz auch ohne PC ermöglichen

    Die 1&1 Internet AG hat anlässlich der CeBIT 2004 ihre Pläne für Internet-Sprachtelefonie angekündigt: Das Unternehmen will voraussichtlich im Sommer 2004 nicht nur Software-, sondern auch hardwarebasiertes Voice-over-IP (VoIP) ohne monatliche Zusatzgebühren für seine DSL-Kunden einführen.

    Der Internet-Provider- und Webhoster setzt dabei auf Hardware von AVM, um IP-Telefonie auch ohne Einschalten des PCs zu ermöglichen. Eine reine Software-Lösung sieht 1&1 als zu umständlich an, ein Seitenhieb auf das kürzlich vom Konkurrenten Freenet gestartete VoIP-Angebot. Dennoch wird 1&1 auch mit einer Software-Lösung aufwarten, beides aber zugleich starten.

    Zum Einsatz kommen soll die noch in Entwicklung befindliche AVM Fritz!Box Fon, eine Kombination aus DSL-Router mit integriertem Modem und ISDN-Anlage. Für IP- und Festnetz-Telefonie können allerdings nur analoge Telefone angeschlossen werden, für ISDN-Telefone fehlen die Schnittstellen. Eine Kombination mit bestehenden DSL-Routern soll möglich sein, zudem sei eine Wireless-Variante geplant - da AVM bisher nur Bluetooth-Hardware vorgestellt hat, wird WLAN dann wohl nicht integriert sein. Den Preis der Hardware nannte 1&1 nicht.

    Telefonate zwischen Internet-Telefonie-Nutzern - mit anderen Anbietern will 1&1 zumindest über ENUM und SIP zusammenarbeiten - sollen kostenlos sein, für Telefonate vom Internet ins Festnetz verspricht 1&1 "attraktive Preise". Die endgültige Preisgestaltung wurde noch nicht festgelegt. Ob und wie der Nutzer mit der AVM-Hardware letztendlich am Telefon wählen kann, ob er per Internet oder Festnetz telefoniert, konnte 1&1 noch nicht definitiv sagen. Wird generell per Internet telefoniert, können aber Filter für bestimmte Vorwahlen angelegt werden - etwa wenn am Wochenende kostenlos im Festnetz telefoniert werden kann. Ein Filter ist bereits vorprogrammiert: Notrufnummern werden automatisch aufs Festnetz umgeleitet.

    Da 1&1 auf T-DSL setzt, wird man hier auf reine IP-Telefonie erst dann umsteigen können, wenn die Telekom dieses vom Telefonanschluss entkoppelt. Bisher ist das jedoch nicht der Fall.

    Quelle: http://www.golem.de/0403/30352.html
     
  2. heinbloed-koeln

    heinbloed-koeln Neuer User

    Registriert seit:
    12 März 2004
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich halte von den Bündelungen absolut garnichts...
    Nachdem ich mich mit 1und1 so dermaßen gestritten habe, und meinen Zugang fristlos aufgekündigt habe, ware jetzt Schluß mit IP-Telefonie usw...
    Ich finde Providerunabhängige angebote besser....
     
  3. Christoph

    Christoph IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Feb. 2004
    Beiträge:
    6,229
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Düsseldorf
    Tja, Hein, da kommen wir immer mehr in die Richtung, die die Mobilfunkanbieter vorgelegt haben.

    Rein über die Minutenpreise zu verkaufen, ist halt auch sehr schwer und die Leistung eines Internetzugangs eben sehr homogen. Schon nachvollziehbar, dass die Provider sich deswegen andere Verkaufsargumente einfallen lassen.

    Speziell 1&1 ist aber ja schon mal "positiv" aufgefallen wegen der 100-Euro-Geschichte und die Hardware konnte behalten werden.

    http://www.ip-phone-forum.de/forum/viewtopic.php?t=74
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.