.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

1&1 DSL nach Bandbreitenupgrade von 3 MBit auf 6 Mbit to

Dieses Thema im Forum "1&1 VoIP" wurde erstellt von www.yzx.de, 19 Juli 2005.

?

1&1 DSL nach Upgrade von 3 auf 6 MBit tot?

  1. Habe 'ne Fritzbox und bei mir klappte das bestens.

    100.0%
  2. Bei mir klappte das ohne Fritzbox bestens.

    0 Stimme(n)
    0.0%
  3. Habe 'ne Fritzbox und nun geht nix mehr.

    0 Stimme(n)
    0.0%
  4. Bei mir geht auch ohne Fritzbox nix mehr.

    0 Stimme(n)
    0.0%
  5. Bin immer noch in der (endlosen) Wartescheife.

    0 Stimme(n)
    0.0%
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. www.yzx.de

    www.yzx.de Neuer User

    Registriert seit:
    21 Juni 2005
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Tach!

    Am Montag hat es 1&1 endlich geschafft, meinen DSL-Anschluss von 3 MBit auf 6 MBit umzustellen. Vermute ich jedenfalls, denn seit gestern 9 Uhr ist der Anschluss komplett tot. :shock:

    Das Netz hängt hinter eine Fritzbox 7050 mit Firmware 14.03.58, die als Router läuft. Ferndiagnose geht seitdem nicht mehr über VPN, aber immerhin noch über Dialup. Danach läuft die Fritzbox einwandfrei, befindet sich jedoch permanent im "Training". Meint: DSL kann nicht mehr synchronisiert werden. Neustart und "einmal Strom weg" bei der Box haben nichts gebracht.

    Leider scheint 1&1 (außer in diesem Forum) weder eine Störungsstelle zu haben noch von Störungen irgendwelcher Form auszugehen. Es gibt nur eine unverschämt-dummdreiste 0900er Abzocknummer, um "technische Fragen" zu klären. Undbhängig davon, dass hier alle 0900er Nummern gesperrt sind, rechne ich zu kostenpflichtig zu klärenden Technischen Fragen ausdrücklich weder fehlerhaft geschaltete Anschlüsse noch fehlerhaft gelieferte Hardware.

    Allerdings würde ich schon gerne wissen woran es liegt.

    IMHO kommen die üblichen (bei Fremdkunden regelmäßig absichtlichen) Fehlverdrahtungen der Teuerk*mtechniker oder eben eine fehlerhafte Fritzbox (bzw. deren Firmware) in Betracht.

    Ein Firmwareupgrade ist leider nicht möglich, da im LAN im Moment nur ein alter Netscape 4.75 zur Verfügung steht, und mit dem die völlig sinnfrei auf XML-Basis gestaltete Oberfläche der Fritzboxen nicht funktioniert.

    Deswegen frage ich hier mal ein bischen rum. Vielleicht hat ja jemand die gleichen (schlechten) Erfahrungen gemacht und/oder hat da ein, zwei Tips. 1&1 und AVM hatten es bis jetzt noch nicht nötig, auf meine Anfragen zu antworten.

    Neugierig rumfragende, von 1&1 mächtig genervte, Grüße,

    Stephan
     
  2. DerPatrick

    DerPatrick Mitglied

    Registriert seit:
    28 Juni 2005
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Rees
    Re: 1&1 DSL nach Bandbreitenupgrade von 3 MBit auf 6 Mbi

    Hallo Stephan,

    ist echt ärgerlich was Dir passiert ist, aber wieso rufst Du nicht die STörungsstelle der T-Com an? Dein "Telekom-Anschluss" ist doch von der T-Com oder? Deinen DSL-Anschluss hat bestimmt auch ein T.Com-Techniker in der Vermittlungsstelle geschaltet (weil die Telekom keine 1&1-Mitarbeiter in ihrem HighTech rumfuschen lässt, wofür ich volles Verständnis habe)

    1&1 hat die den Pfusch nur verkauft, aber mit der Technik haben die nix am Hut!

    Also versuchs mal mit der 0 800 330 2000
    ...da wird dir weitergeholfen!

    Gruß
    Patrick
     
  3. DM41

    DM41 Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    26 Apr. 2005
    Beiträge:
    7,124
    Zustimmungen:
    20
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Niederrhein
  4. CThiessen

    CThiessen Neuer User

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    System Technician Submarinecable
    Ort:
    Sylt
    Moin,
    Zu Info:
    Es wird nichts geschaltet, in sofern kann man auch nichts verschalten.
    Dem Port wir nur ein anderes Profil zugewiesen.
    Vermutlich ist die Ursache die Fritz!Box, wie bei vielen anderen.

    Du kannst natürlich bei der T-Com anrufen und darum bitten dass die einen Techniker bei dir vorbeischicken und den Anschluss testen.
    Der wird dann bei dir mit einem anderen Modem das Ganze überprüfen.
    Du kannst bei der T-Com auch die Kosten dafür erfragen.
    Du kannst auch bei 1&1 reklamieren – ob das sinnvoll ist weiß ich nicht.

    Christian
     
  5. www.yzx.de

    www.yzx.de Neuer User

    Registriert seit:
    21 Juni 2005
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @patrick:

    Meinen Erfahrungen zufolge ist die Telekom bei abtrünnigen Kunden nicht gerade entgegenkommend. Ich bin mittlerweile mit fast allen Anschlüssen von dem Laden weg und habe auch jede Menge Umstellungen für andere Leute gemacht. Daher stammen auch die Erfahrungen mit den absichtlichen Fehlern. Bevorzugt am Freitag Nachmittag. Und dann fühlt sich die Telekom IMMER unzuständig - auch wenn's ein Telekomtechniker versaubeutelt hat.

    Weswegen ich es lieber sehen würde, wenn 1&1 sich den Status des Anschlusses mal ansieht. Meinen Informationen zufolge können die das auch. Nur kann man bei diesem Saftladen leider keinen erreichen.

    Na, vielleicht probiere ich's wirklich mal mit der Teuerkomnummer. :)

    @karsten:

    Vielen Dank für die Infos. :)

    Nachdem ich die Threads gelesen habe, ist die Fritzbox noch mehr in Verdacht geraten. Ein Notebook kann ich natürlich an die Box anschließen. Allerdings erst Freitag abend. Aber dann könnte ich auch einen der Windowsrechner im Netz hochfahren und einen mit der Box funktionierenden Browser nutzen. Aus 300 km Distanz habe ich aber leider nur besagten alten Netscape.

    Wobei: Wenn's die Box ist (was ich nach Deinen Worten vermute), dann wäre es mir egal, auch wenn ein Update nix bringt. Denn an der Wand hängen noch mehrere DSL-Modems, die da erstmal einspringen können. Leider aber auch erst am Freitag abend. Und wenn's dann doch die Leitung ist, dann fühlt sich bis Montag wieder niemand zuständig. Was dann zwei Wochen ohne DSL bedeuten würde, da ich mit dem 1&1-Kontrakt meinen Backupzugang gekündigt hatte. Und da ich noch ein paar User auf dem Server habe, würde ich 'ne zweiwöchige Pause nicht so prall finden.

    Sich jetzt irgendwie um ein Firmwareupdate der Fritzbox kümmernde Grüße,

    Stephan
     
  6. DerPatrick

    DerPatrick Mitglied

    Registriert seit:
    28 Juni 2005
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Rees
    Kann ich nicht bestätigen. Mein letztes Gespräch mit der Business-Hotline der T-Com verlief erwartungsgemäß sehr angenehm - vor allem war die nette T-Com Mitarbeiterin sehr betroffen als ihr mitteilte daß ich auf empfehlung einer ihrer Kolleginnen vor über einen Monat zu 1&1 gewechselt war weil die T-Com mir kein Angebot zu DSL6000 machen konnte.

    Also mir ist es lieber wenn sie ihre Finger da weglassen.
    Es ist ein kleiner aber feiner Unterschied ob man die Möglichkeit hat oder ob man es kann - 1&1 hat maximal die Möglichkeit dazu - obwohl ich dies auch noch sehr bezweifle!
    Doch klar, 24 Stunden am Tag über 0900-Nummer


    Ja ja, die 0800-Numern sind unheimlich teuer.

    Keine Ursache!


    Dann frage ich mich warum du diese nicht vorher mal ausprobierst bevor du hier gegen 1&1 wetterst.

    Wie User auf dem Server?

    ...wünsche viel Erfolg

    Gruß
    Patrick
     
  7. CThiessen

    CThiessen Neuer User

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    System Technician Submarinecable
    Ort:
    Sylt
    Vorsichtig mit solchen Unterstellungen.:evil:
    Überlege dir noch mal ob du das nicht editieren solltest.
    Reasale ist einen reine Finanz Angelegenheit.
    Der Anschluss eines 1&1 Kunden unterscheidet sich nicht von dem Anschluss eines T-Online oder Congster Kunden.
    Ein Techniker kann dem Anschluss nicht ansehen wer ihn vermarktet hat und es interessiert ihn auch nicht. Für die Entstörung sind nur Technische Daten von Belangen. Welchen DSLAM ist betroffen, welche Karte und welcher Prot. Wo ist dieser Port am Verteiler abgelegt.
    Ein Anschluss wird auch nicht von T-Com auf 1&1 umgeschaltet er wird nur umgebucht. Das hat mit Technik nicht das Geringste zu tun.

    Christian
     
  8. www.yzx.de

    www.yzx.de Neuer User

    Registriert seit:
    21 Juni 2005
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @christian:

    Dann bin ich ja beruhigt. In der Nacht zum Sonntag war das DSL nämlich mehrfach down und last but not least waren dann die Werte für die Leitungsdämpfung schlechter. Was auf Basteleien seitens der Teuerkom hindeutete. Jedesmal das selbe.

    Und Teuerkomtechniker braucht man spätestens seit der Serviceumstellung auf umgeschulte Fleischereifachverkäufer auch nicht mehr zu rufen. ;-) Ja, früher, da kam bei einer vermeintlichen ISDN-Störung noch ein ganzer Bulli voller Ingenieure. Und dann haben die gemessen. ... Aber heute? Wie Du schon sagst: Da schließt der "Techniker" ein anderes Modem an. Das kann ich aber auch selber. Du musst nur wissen, welches von den 100 Netzwerkkabeln Du umstöpseln musst. :)

    @patrick:

    Da mich die Teuerkom jahrelang als Monopolist mit monatlichen Telefonrechnung zwischen 800 und 2000 Deutschen Mark "beglückt" hat, habe ich zu diesem Saftladen meine eigene (unabänderliche) Meinung.

    Zumal Du mit diesen Rechnungen (für ein bischen DFÜ) dann dankenswerterweise auch noch dem mächtig unfähigen Privatkundenservice zugeordnet worden bist, während Geschäftskunden mit 50 Mark Rechnung hofiert wurden. Das änderte sich erst mit diesem Spezialservice für Kunden mit besonders hoher Rechnung - wie hieß er doch gleich? Na, egal. Der wurde dann auf 8-18 Uhr an Werktagen limitiert und war damit auch unbrauchbar.

    Lesen hilft: :) Da stand schon im Ausgangsposting was von Dialup und VPN. Was unschwer darauf hindeutet, dass ich keinen unmittelbaren Zugriff auf die Hardware habe. Und ein Posting weiter ist das dann durch den Hinweis "300 km" sogar noch konkretisiert worden.

    Im Übrigen ist das aber auch egal: Denn 1&1 ist in jedem Fall verantwortlich für die Leistungsstörung in unserem Vertrag: Entweder haben sie eine fehlerhafte Anschlußumschaltung veranlaßt oder sie haben fehlerhafte Hardware geliefert. Beides impliziert ein Sonderkündigkungsrecht meinerseits, wenn ich das denn wollte. Im Moment würde mir allerdings ein simpler Leitungscheck reichen.

    User auf dem Server eben. Server ist eine Maschine, die anderen Maschinen im Netz Ressourcen bereitstellt aka sie bedient. :) Mein Server steht halt im Wohnzimmer und stellt seine Ressourcen über das 1&1-DSL auch Usern im Rest der Welt bereit.

    Und damit das Sinn macht, statt nur teuren Strom zu verschwenden, laufen auf dem Ding, neben der Tatsache, dass da eine recht grosse Softwaresammlung zum Thema OS/2 und eine zum Thema IBM PS/2 liegt, z.B. noch ein paar Gateways. U.a. für das früher mal direkt vom heise-Verlag betriebene Gernet. Und natürlich meine alte Mailbox. Für Nostalgiker ganz kostenfrei per Telnet. Und nicht zuletzt wäre da noch ich selbst, der da per VPN zwischen meinem Arcor DSL und meinem 1&1 DSL an all seine Daten (und natürlich auch die ganzen Drucker) rankommt. Äh, rankam. Denn seit gestern um 9 geht das natürlich nicht mehr.

    Bis jetzt habe ich leider noch niemanden mit CD und Passworten ins Wohnzimmer schicken können. Aber ich gebe nicht auf ... ;-)

    Weiter nach einem losschickbaren Hobbyadmin suchende Grüße,

    Stephan
     
  9. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,280
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Ich halte es nicht für eine 1&1 Störung sondern eher für ein Problem mit der Fritz!Box. Bitte dazu hier mal gucken. Da geht es um ähnliche Fragen.

    Da hier im wesentlichen nur noch polemisiert wird mache ich hier zu.
    Eventuelle Abmahnungen an die Poster behalte ich mir noch vor.

    jo
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.