.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

1 DSl-Anschluss mit WLAN in zwei Häusern - 80 Meter

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon WLAN: Diskussion zum Funknetzwerk" wurde erstellt von alfacd, 22 Mai 2005.

  1. alfacd

    alfacd Neuer User

    Registriert seit:
    22 Mai 2005
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,
    ich habe einen DSL-Anschluss in Haus A, und KEINEN in Haus B (in etwa 80 Metern Entfernung). Aus beiden Häusern möchte ich per WLAN auf den einen DSL-Anschluss zugreifen.
    Welche Hardware brauche ich?
    Kann ich zwei FonBoxen verwenden?
    Mit Kabelverbindung?
    Kann ich auch in Haus B über die 2. Box voipen?
    Vielen Dank für Antworten im Voraus - alfacd

    PS: In Haus B ist laut Telekom kein DSL-Anschluss möglich. In beiden Häusern sind ISDN-Anschlüsse vorhanden.
     
  2. ploieel

    ploieel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 März 2005
    Beiträge:
    1,727
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Vogtland
    Hallo;

    Vielleicht solltest du erst mal ein kleines Missverständnis aufkklären, was Du eigentlich willst; WLAN oder Kabelverbindung.
    Wie der Name schon sagt, WLAN -> = Wireless Local Area Network = drahtloses lokales Netzwerk

    Kabelverbindung --> naja, selbstredend.

    Wenn es irgendwie machbar ist, ist eine Kabelverbindung stets einer Funkverbindung vorzuziehen. Gründe dafür sind z. B. die Abhörsicherheit, Ausfallsicherheit, relativ hohe Geschwindigkeit der Verbindung, einigermaßen kostengünstig (wenn man keine Tiefbau-Arbeiten ausführen muss).....

    Nun müsste man noch wissen, was im Haus A bereits für Hardware vorhanden ist, wie schnell die Verbindung sein soll, usw., damit man Dir einige Tipps geben kann, was sonst noch so für Hardware gebraucht wird.
    Falls z. B. im Haus A ein Switch vorhanden ist, brauchst Du für Kabelverbindung eigentlich nur noch die ca. 100 m cat7-Kabel (cat5 gibts wohl schon garnicht mehr), 2 UAE-Dosen, für Haus B einen Switch bzw. oder (und) die FBF, ein paar Patchkabel und schon kanns losgehen. Wie gesagt, der Möglichkeiten gibt es viele, jenachdem, wieviel Aufwand Du treiben willst, bis hin zu einer Laser-Verbindung. Die soll ebenfalls ziemlich abhörsicher sein...

    Grüße
    Günter
     
  3. betateilchen

    betateilchen Grandstream-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    12,882
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    am Letzenberg
    Wenn Du in Haus A einen geeigneten WLAN Router aufstellst, sollte das Ganze problemlos funktionieren. In diesem speziellen Fall würde ich Dir empfehlen, die WLAN-Geräte und die VoIP Geräte getrennt zu betrachten und entsprechen qualitative Geräte zu verwenden - ob eine Fritzbox dafür geeignet ist, wage ich zu bezweifeln.
     
  4. HyBird

    HyBird Mitglied

    Registriert seit:
    28 Juli 2004
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    PC Doktor
    Ort:
    Bonn
    das glaube ich auch
    ich emphehle daher linksys Wrt54g router und einen linksys WAP54g. die via wds zusammenzuschalten sind.
    die häuser sollten jedoch in sichtweite sein. mit der software hyperwrt und hyperwap lassen sich die sendeleistungen beider geräte erhöhen bis 84 mv.
    das sollte reichen wenn sichverbindung. sipura spa 2000 ist ein toller adapter der wunderbar funzt mit dieser konfig. hab ich selber so.
    ach ja die antenne sollte vielleicht draußen an der wand angebracht werden.
     
  5. alfacd

    alfacd Neuer User

    Registriert seit:
    22 Mai 2005
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    keine Sichtverbindung wegen mehrer Bäume

    Das Problem ist die fehlende Sicherverbindung wegen mehrerer Bäume. Deshalb fürchte ich, dass entweder ein Netzwerkkabel zwischen beiden Häusern verbuddelt werden muss oder zwei Repater das WLAN-Signal am DSL-Router dreieckmäßig weiterleiten müssen. Könnte das klappen? Welche Geräte?
    Gruß alfad
     
  6. HyBird

    HyBird Mitglied

    Registriert seit:
    28 Juli 2004
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    PC Doktor
    Ort:
    Bonn
    nun baume 80 meter könnte klappen. muß aber nicht.
    da hilft nur testen oder 2 maste aufstellen.
     
  7. ploieel

    ploieel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 März 2005
    Beiträge:
    1,727
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Vogtland
    Wenn die zwei Häuser auf Deinem eigenen Grundstück stehen oder keine sonstigen Hindernisse gegeben sind (weitere Grundstücke Dritter etc.), ist eine Kabelverbindung auf jeden Fall vorzuziehen. 80 m Kabelgraben, der muss nicht tiefer sein als ca. 40 bis 50 cm, (falls auf Deinem eigenen Grundstück), Minibagger oder 5 Tschechen oder Polen --> 1 Tag);-)
    dazu am Haus A runter und am Haus B hoch (Kabelkanäle) oder eventuell in den Keller bohren und innen dann weitere Verlegearbeiten innerhalb des Hauses. Könnte alles in allem kostengünstiger kommen als WLAN; und wäre als Datenverbindung schneller. Bei der Gelegenheit könntest Du ja gleich ein Glasfaserkabel mit verbuddeln, für 1000 Mbit/s. Man weiß ja nie....

    Grüße
    Günter

    edit: beim nochmaligen Lesen aufgefallen:
    den ISDN-Anschluss für Haus B könntest Du dann auch einsparen, wenn Du in den Kabelgraben noch eine Telefon-Leitung mit reinschmeißt.

    2. edit:
    soweit ich weiß, sind WLAN-Verbindungen, wenn sie über fremde (oder öffentliche) Grundstücke gehen, in Deutschland nicht zulässig. Solltest Du also beabsichtigen, derartige Installationen professionell zu betreiben, wäre es gut, sich im Vorfeld richtig zu informieren. (Na gut, wer will das wie kontrollieren?) Aber wenn der Fiskus Geld braucht, findet er Möglichkeiten.;-) Hier hinkt der Amtsschimmel aber noch gehörig hinter der technischen Entwicklung hinterher... mein Siemens Gigaset SE 515dsl kann repeatern bis zum geht nicht mehr... solange die "anderen" auf dem gleichen Kanal sind.
     
  8. HyBird

    HyBird Mitglied

    Registriert seit:
    28 Juli 2004
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    PC Doktor
    Ort:
    Bonn
    wenn die wlan stralund das grundstück verlasst will die regbehörde das wissen.
    aber wo kein kläger da kein richter.

    aber legal ist es.

    mfg
     
  9. ploieel

    ploieel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 März 2005
    Beiträge:
    1,727
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Vogtland
    @HyBird:
    Wo es "illegale" wardriver gibt, könte es bald auch "legale"(Fiskus) wardriver geben...
     
  10. bleiente

    bleiente Neuer User

    Registriert seit:
    13 Mai 2005
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ich habe schon mehrfach hier etwas über den WRT54g gelesen, aber was soll ich nun hier von diesem Bericht halten ... klingt ja net so toll :roll:

    http://www.zdnet.de/mobile/wireless/0,39023412,20001314,00.htm
     
  11. CaptainCrunch

    CaptainCrunch Neuer User

    Registriert seit:
    8 Apr. 2005
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Was genau findest du denn daran "net so toll"?
     
  12. HyBird

    HyBird Mitglied

    Registriert seit:
    28 Juli 2004
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    PC Doktor
    Ort:
    Bonn
    super = 2 sipuras mit 729er codec (schmalband), vollast emule 400 Connections, man kann auf 3 voip leitungen gleichzeitig super telefonieren. handy qualität
    ohne hacken und helicoptergeräusche. der datenstrom von emule wird zurückgeregelt. klappt 1a

    wenn man aber in der gleichen konfig mit 1000/128 dsl leitung mit g711 codec (PCM) abeitet kann man (emule vollast) nur ein gespräch zur zeit führen. hier kommt es dann zu leichten knack und tik gerauschen und zu kleinen aussetzern von ca 0-100 millisekunden. wen die zweite voip verbindung aufgebaut wird ist essig. das meine ich mit ausreichend ausreichend.
    ist der mule jedoch aus klappen auch 2 g711 (pcm) verbindungen mit lichten störungen.

    Wer ne billige router lösung sucht und beim voipen nich mozart übers telefon hören will ist mit der lösung WAP WRT Sipura 2000 bestens bedint.
     
  13. HyBird

    HyBird Mitglied

    Registriert seit:
    28 Juli 2004
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    PC Doktor
    Ort:
    Bonn
    @ bleiente wenn du diesen bericht als informationsquelle nutzt dann bist du selber schuld. dieser bericht ist aus der steinzeit und hat mirt den leistungen der heutigen versionen nix mehr zu tuhen.
    die leistungs fähigkeit dieses routers kommt eh erst zu tage wenn man einige der zahlreichen firmwares draufspielt die drittanbieter programmiert haben.
    aus dem teil das gerade mal 52 takken kostet gannst diu dir einen gepflegten
    vpn router machen für lau. und vie viel mehr.
    googel mal ein bischen nach firmware projekten für den wrt.