.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

1und1: Erstmals 500.000 Nr. für DSL-Telefonie geschaltet

Dieses Thema im Forum "Nachrichten" wurde erstellt von Redaktion, 18 Aug. 2005.

  1. Redaktion

    Redaktion IPPF-Reporter

    Registriert seit:
    20 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,888
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Erstmals 500.000 Rufnummern für DSL-Telefonie geschaltet
    DSL-Telefonie von 1&1 weiter auf dem Siegeszug - Halbe Million Teilnehmer-Rufnummern geschaltet - Immer mehr Nutzer telefonieren clever und kostengünstig - Telefon-Flat optional, Komfort-merkmale inklusive

    Montabaur, 18. August 2005. DSL-Telefonie wird zunehmend populär: Erstmals hat jetzt mit der 1&1 Internet AG ein Anbieter in Deutschland mehr als 500.000 Rufnummern für Internet-Telefonie geschaltet. Immer mehr Deutsche nutzen damit die Möglichkeit, clever und kostengünstiger über das Internet zu telefonieren. Attraktiv sind dabei nicht nur kostenfreie Gespräche zu anderen DSL-Telefonie-Nutzern. Immer beliebter ist auch die so genannte Telefon-Flat. Ein solcher Pauschaltarif umfasst beliebig viele Gespräche zu allen deutschen Festnetzanschlüssen und ist beispielsweise bei 1&1 für monatlich 9,99 Euro erhältlich.

    „Der Durchburch für die DSL-Telefonie ist ganz klar mit den heute verfügbaren Komplettlösungen verbunden. Sie sind auch für Privatnutzer einfach zu handhaben“, sagt Andreas Gauger, Vorstandssprecher der 1&1 Internet AG. „Erst seitdem telefonieren über das Internet mit vorhandenem Telefon und bei ausgeschaltetem Computer möglich ist, findet die neue Technik in Privathaushalten breite Akzeptanz.“

    Allein im vergangenen Monat haben 1&1-Nutzer 100 Millionen Minuten über ihre DSL-Leitung telefoniert. Die neuen DSL-Leitungen mit höheren Bandbreiten von bis zu 6.016 kBit pro Sekunde bieten dabei eine ausgezeichnete Sprachqualität für bis zu vier parallele Gespräche. Die von 1&1 angebotene Komplettlösung ist zudem sehr komfortabel zu bedienen und einfach installiert.
    In vielen Funktionen schlägt DSL-Telefonie sogar den bisherigen ISDN-Standard. Neben bereits vorhandener Telefonnummer stellt 1&1 seinen Kunden bis zu vier zusätzliche Ortsnetz-Rufnummern zur Verfügung. Außerdem gibt es zahlreiche Komfort-Funktionen wie Ruf-Weiterleitung, Parallel-Call, Sechserkonferenzen, SMS-Versand und Video-Telefonie. DSL-Telefonie bietet mehr Rufnummern, mehr Komfort und mehr Funktionen als ISDN und integriert außerdem unterschiedliche Kommunikationsdienste wie E-Mail und Anrufbeantworter.

    Gespräche über das Internet sind deshalb kostengünstiger, weil der Teilnehmer nicht mehr eine ganze Leitung blockiert. Stattdessen wird die Sprache schon vor dem Teilnehmeranschluss digital kodiert und erst anschließend paketweise übertragen, idealerweise im hochfrequenten DSL-Band. Die gleiche Codierung nutzen große Telefonkonzerne schon seit Jahren an ihren Vermittlungsknoten, um ihre Leitungen optimal auszunutzen. Viele herkömmliche Telefongespräche werden also schon bisher mit VoIP-Technik vermittelt. Internet-Provider wie 1&1 erschließen diese Technik nun auch für den Privatanwender und ermöglichen es ihm, selbst Kosten zu sparen. Weil die Vermittlung der Gespräche direkt durch den DSL-Provider und nicht über eine Webseite erfolgt, ist die Sicherheit ebenso hoch wie beim herkömmlichen Telefon.

    Der Nachfrage-Boom nach DSL-Telefonie führt inzwischen teilweise zu Wartezeiten bei der Freischaltung von DSL-Anschlüssen. Etwa die Hälfte der Nutzer kann 1&1 zwar innerhalb weniger Tage frei schalten. In Einzelfällen können sich jedoch aufgrund eingeschränkter Portverfügbarkeit in den Ortsvermittlungsstellen Wartezeiten ergeben. Empfehlenswert ist es daher, frühzeitig zu bestellen um möglichst rasch alle Vorteile der DSL-Telefonie nutzen zu können.

    Quelle: Pressemitteilung
     
  2. JensemannWF

    JensemannWF Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juli 2005
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    "In Einzelfällen können sich jedoch aufgrund eingeschränkter Portverfügbarkeit in den Ortsvermittlungsstellen Wartezeiten ergeben. Empfehlenswert ist es daher, frühzeitig zu bestellen um möglichst rasch alle Vorteile der DSL-Telefonie nutzen zu können."

    Um wenig Verzögerung in Kauf zu nehmen, hätte man wahrscheinlich kurz nach seiner Geburt ordern müssen, wenn es den Laden damals schon gegeben hätte ;)
    Ich warte derzeit schon 14 Wochen drauf.

    Gruß Jens

    PS: Pure Werbung, um die derzeitigen Wartezeiten noch weiter zu verlängern.
     
  3. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,266
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK