.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

2 analoge Telefone gleichzeitig an einer Buchse des SX541?

Dieses Thema im Forum "Gigaset" wurde erstellt von fadec, 18 Juni 2005.

  1. fadec

    fadec Neuer User

    Registriert seit:
    18 Juni 2005
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,

    nach diversen Updates (jetzt Version 1.64)und Nutzung des Kondensator Kabels funktioniert mein SX 541 jetzt ganz gut(Provider ist Strato).

    Mich beschäftigt folgendes Problemchen:
    Bisher waren an unsere TAE Dose 2 Telefone angeschlossen, die man gleichzeitig benutzen konnte. D. h. bei einem Anruf haben beide geläutet und man konnte mit beiden den Anruf annehmen, bzw. mit beiden gleichzeitig sprechen. Ich würde nun gerne ein Telefon am Splitter belassen(wegen "technik feindlicher Familienmitgleider ) und das zweite am SX541 betreiben.

    Schließe ich eines am Port 1 vom SX541 an, geht aber immer nur ein Telefon. Sobald man am anderen abnimmt (und** drückt) nach ein paar Sekunden schaltet die Buchse wieder auf voip(Relais knacken), egal in welcher Reihenfolge man abnimmt.

    An Buchse 2 des SX scheint das ganze zu funktionieren, allerdings wollte ich diese Buchse nicht so gerne benutzen, weil bei ankommenden Anrufen das Klingeln erst verzögert (ca. 2-3 Klingeltöne) einsetzt. Außerdem ist der Anschluss bei Stromausfall nicht nutzbar.

    Wäre super wenn jemand eine Lösung dafür wüßte.
    Nebenbei: Gibt es eine Möglichkeit Standardmäßig über festnetz zu telfonieren und Voip z.B. erst über **Druck zu aktivieren?

    Schonmal danke für Antworten und Kompliment für das Forum.
    Ist mein erster Beitrag hier, ich hab aber schon recht viel nützliches gelesen.

    Gruß fadec
     
  2. karpe

    karpe Mitglied

    Registriert seit:
    22 Dez. 2004
    Beiträge:
    575
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Spezialität Rechnernetze
    Ort:
    Hamburg
    Erst mal herzlich willkommen im Forum.

    Auch wenn das sicher keine ganz unübliche Konfiguration ist einfach 2 Apparate parallel zu schalten, erlaubt ist und war es nie. Einmal schon wegen des Fernmeldegeheimnisses - das könnte man wohl akzeptieren wenn die Telefone im selben Raum sind. Aber auch die Technik geht nur wenn die beiden Apparate elektrisch (Impedanzmässig) gleich sind. Das liegt daran, dass der Sprechstrom ein durch die Sprache gesteuerter, ansonsten konstanter Gleichstrom ist. Schaltet man 2 elektrisch nicht gleiche Telefone parallel, erhalten die beiden unterschiedliche Signalstärken (Ströme) ab, einer ist laut einer ist leise oder unverständlich. Der Eingangskreis des SX ist sicher deutlich verschieden von einem Telefon und er bekommt somit nicht genügend Strom "ab". Er meint somit, dass garkein Amt angeschlossen ist und schaltet auf VOIP zurück.

    Funktionieren könnte vielleicht ein Umschalter, eine sogen. AWADO bzw. AMS, mit dem Nachteil, dass man dann nicht gemeinsam telefonieren kann.

    Klaus
     
  3. paula-aenne

    paula-aenne Neuer User

    Registriert seit:
    11 Mai 2005
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin, Moin !

    Das mit den 2 Telefonen (per NFF-Adapter) an einem Anschluss hat bei mir jedenfalls immer gefunzt.

    Es müssen nur beide Telefone auf das MFV-Verfahren umgestellt sein.

    MfG
     
  4. karpe

    karpe Mitglied

    Registriert seit:
    22 Dez. 2004
    Beiträge:
    575
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Spezialität Rechnernetze
    Ort:
    Hamburg
    Ok, ja normalerweise funktioniert das auch, aber wenn die Teile von der Impedanz zu unterschiedlich sind und eines davon (SX541) eine Schleifenstromerkennung enthält, kann es daneben gehen. Da spielen dann auch weiter Dinge mit ein, z.B. welche Vermittlung bei Telecom steht (Fabrikat), wie hoch deren maximale Leerlaufspannung ist (24, 48 oder noch 65 Volt), wie lang die Kabelstrecke zum Amt ist.....

    Klaus