.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

2000 eingehende ISDN Lines?

Dieses Thema im Forum "Asterisk Allgemein" wurde erstellt von mruecker, 2 Nov. 2005.

  1. mruecker

    mruecker Neuer User

    Registriert seit:
    10 Dez. 2004
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,
    zunächst einmal möchte ich euch zu diesem hervorragenden Forum gratulieren.

    Nun zu meiner Frage: Ich habe heute eine Anfrage eines großen Unternehmens auf den Tisch bekommen. Dieses möchte ihre komplette interne Kommunikation auf SIP umstellen. Extern soll alles, wie gehabt, über ISDN laufen.
    Das Unternehmen verfügt derzeit über ca 2000 ISDN-Lines (also ca 70 PRI).

    Meine Frage wäre also, lässt sich ein *-system auf verschiedene Server, welche sich aber wie ein einziges System verhalten, verteilen? Und wenn ja, welche zusätzliche Hardware würde hierfür benötigt?
    Das System soll dann noch ausbaufähig sein, so dass im Endausbau ca 5 Server miteinander verbunden werden sollen.
    Wichtig bei der ganzen Sache ist eine einheitliche Konfiguration. (Jede Nebenstelle soll von jeder Line erreichbar sein)

    Vielen Dank schonmal für eure Tipps,
    Gruß, Markus...
     
  2. betateilchen

    betateilchen Grandstream-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    12,882
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    am Letzenberg
  3. mruecker

    mruecker Neuer User

    Registriert seit:
    10 Dez. 2004
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo betateilchen,

    Ja, die Links habe ich mir bereits angeschaut. Die helfen mir auch für die interne (SIP) Seite.
    Mein Problem liegt vielmehr darin, dass ich ja für die 2000 Lines ca 17 4-Port Karten brauche, welche ja nicht alle in einem Server untergebracht werden können. Ich muss also einige Server benutzen, welche die Karten aufnehmen. Diese Server sollen dann so zusammengefasst werden können, dass sie sich wie eine einzige Installation verhalten.
    Ich habe auch noch eine Case Study gefunden, in der beschrieben wurde, dass so etwas schon gemacht wurde, allerdings nicht, wie...

    Ich bin für jeden Tipp dankbar,
    Gruß, Markus...
     
  4. rajo

    rajo Admin-Team

    Registriert seit:
    31 März 2004
    Beiträge:
    1,958
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Nja, da brauchst Du mindestens 5 dicke Server + ggf. Redundanz, falls die 2k Leitungen die nicht bereits einschliessen.
    Wieviele Gespräche laufen denn da wirklich gleichzeitig drüber? Brauchst Du also wirklich 17 Karten im Dauerbetrieb oder ist das nur ein Teil für den Betrieb und ein paar Karten zur Redundanz?
    Dan könnte man ggf. den Redundanten Teil ja schonmal für sich betrachten.

    Ansonsten: Evtl. mal schauen, was man bei IBM, HP, SUN, ... an dicken Eisen bekommt, wo man mehrere PCI-Karten (nach Möglichkeit auch an mehreren getrennten PCI-Bussen) reinbauen kann. Preislich dürfte das bei dem Setup ohnehin wurscht sein, zumal man da ja auch eh höchstverfügbare Rechner will.
    Evtl. lässt sich das dann auf 2 Rechner (Server + Hotstandby) runterbrechen?
    In diesem Falle wäre es dann relativ einfach.

    Ansonsten: Clustering mit Asterisk dürfte "interessant" werden. Dazu eben die Links auf voip-info.org, bzw, was auch interessant sein dürfte wären http://www.linux-ha.org/
    http://www.linuxvirtualserver.org/, o.ä.

    Das wird auf alle Fälle ein hartes Stück Arbeit. Ich behaupte nicht, dass es unmöglich ist, aber sowas sollte man vorher gründlich ausprobiert haben, bevor man sich dran wagt das ganze im Wirkbetrieb wirklich einzurichten.

    Asterisk ist schon ein Kapitel für sich, Asterisk in grösseren Installationen mit DB-Anbindung etc nochmal, Linux-HA und Clustering sowieso, ...
    Und wenn das ganze dann noch "bis gestern" sein soll ... :)
     
  5. mruecker

    mruecker Neuer User

    Registriert seit:
    10 Dez. 2004
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die Server sind nicht das Problem!
    Ebenso wenig ein Switchover ...

    Die 17 Karten brauche ich um die 65 NTBAs anzuschliessen ...

    Es werden Server von "Alliance Systems" eingesetzt in denen man (sofern die Digium Karten dies unterstützen) bis zu 13 Karten einbauen kann...

    Also, verstehe ich das richtig; mit 2 Rechnern wäre das kein Problem? Wie würde das dann aussehen. Wo wird dann * konfiguriert?
    Ist es vieleicht sogar möglich, das ganze in 2 Layern aufzubauen?
    1. Layer -> Hardware mit den PRI Karten
    2. Layer -> Software mit der Konfiguration

    Danke, das werde ich mir mal anschauen...

    Das es viel Arbeit wird, ist mir durchaus bewusst, ebenso wie dem Kunden, dass es was kosten wird.
    Noch sind wir in der Planungsphase, bis zur Umsetzung geht wohl noch ein wenig Zeit ins Land.
    Aber irgendwie muss es ja funktionieren. Ich bin mir sicher, dass es Installationen gibt, bei denen der Platz für die Karten im Server ausgegangen ist und wo man sich die gleichen Gedanken macht.

    Danke und Gruß...
     
  6. rajo

    rajo Admin-Team

    Registriert seit:
    31 März 2004
    Beiträge:
    1,958
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    NTBA? + PRI?

    Alliance kannte ich noch gar nicht. Sehe grade, dass die sogar Kisten haben in die man 16 Karten (fragt sich jetzt welcher Art) reinbauen kann. Einfach mal hinmailen und anfragen. Den Karten dürfte das egal sein, es ist wohl eher die Frage der resultierenden Last.

    Nun, das sollte man machen können; wobei Du in beiden Fällen einen * auf der Kiste brauchst. Aber Du kannst dann einen Rechner mit der Hardware drin machen und einem * der dann alles nur dumm per IP woanders hin routet wo dann die eigentliche Arbeit gemacht wird.
    Bei letzteren könnte man sich dann vorstellen was mit linuxvirtualserver oder so zu machen für loadbalancing, clustering etc.

    Wobei die Frage ist, wie gut sich * tatsächlich clustern lässt. V.a. mit der Verteilung der Konfiguration: Teile des ganzen kann man ja in einer DB ablegen, aber eben nur Teile -- es gibt immer noch Optionen die lokal in Konfigurationsdateien stehen müssen.

    Bei den zwei Rechnern dachte ich jetzt an eine eher primitive Lösung: man hat eine dicke Kiste bis obenhin vollgepackt mit den ganzen Karten wo auch der * drauf läuft und dann eine zweite, baugleiche als hot-standby.

    Nja, ich denke dass man da kaum viele viele E1-Karten nimmt, sondern dann einfach eine dickere Leitung ;)
    V.a. wenn man eh schon so viele braucht. Was ist das? Ein callcenter?

    Noch ne Frage: Ist das wirklich ne Firma, oder wieder eine dieser FH-Aufgaben (die wir auch schon öfters hier hatten ;) )?

    Egal zu welchen Ergebnissen Du kommst, ich fände es auf alle Fälle interessant, wenn Du diese hier kundtun könntest.
     
  7. Guard-X

    Guard-X Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 Mai 2005
    Beiträge:
    2,497
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Aurich
    Hi mruecker,

    wir benutzen externe Gateways. An denen kann man z.B. pro Gateway 16 BRI oder 4 PRI Ports anschliessen. Diese sind in einem 1HE Gehäuse eingebaut. Diese Gateways können sich irgendwo im Netzwerk befinden und setzen von ISDN auf SIP oder H323 um. Es wird nur 1 Asterisk für das Call-Routing benötigt...

    mfg Guard-X
     
  8. mruecker

    mruecker Neuer User

    Registriert seit:
    10 Dez. 2004
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi guard-x,

    Das wäre auch eine Möglichkeit. Vieleicht sogar der bessere Ansatz.
    Kannst du mir Infos zu den Gateways geben?

    Gruß, mruecker
     
  9. mruecker

    mruecker Neuer User

    Registriert seit:
    10 Dez. 2004
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    Nein, es ist keine FH Aufgabe (leider...). Hier steckt tatsächlich ein recht großes Unternehmen dahinter.

    Wenn ich das Projekt bekomme und es erledigt ist, schreibe ich gerne eine Case Study dazu...

    Gruß,
    mruecker
     
  10. Guard-X

    Guard-X Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 Mai 2005
    Beiträge:
    2,497
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Aurich
  11. thunder

    thunder Neuer User

    Registriert seit:
    10 Sep. 2005
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
  12. kombjuder

    kombjuder IPPF-Promi

    Registriert seit:
    2 Nov. 2004
    Beiträge:
    3,086
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Weil am Rhein
    Für die rein interne Kommunikation wäre evtl. ein SER interessant, der würde einiges an Last für den Asterisk wegnehmen.
    Hängt aber von den Anforderungen des internen Telefonverkehrs ab.