.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Frage] 7170 als Unteranlage an einer Auerswald 2206USB

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von jjschoen, 1 Jan. 2012.

  1. jjschoen

    jjschoen Neuer User

    Registriert seit:
    1 Jan. 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.(UNIV) Elektrotechnik
    Ort:
    Eichstätt / Bayern
    Werte Gemeinde, ich bitte um Rat in folgender Situation:

    Ich habe eine 2206USB per ISDN (extern S0) am Splitter.
    An der 2206 hängen einige analoge Telefone und auch über den internen S0 zwei ISDN Apparate.

    Zudem habe ich eine Fritz 7170. An dieser sind per Lan einige FritzApp "Telefone" gekoppelt.
    Die 7170 hat z.Z. keinen Amtsanschluss. VoIP nach extern nutze ich nicht und will ich in Zukunft nicht nutzen.

    Was ich jetzt tun möchte ist, die 7170 via ISDN als Unteranlage an der 2206 betreiben, sodass ich mit den IP Telefonen an der 7170 eine Verbindung zu den Nebenstellen an der 2206, wie auch mit dem Amt herstellen kann.

    Erste und wichtigste Frage: Wie sieht hierzu die Verkabelung aus? Hier im Forum habe ich schon gesucht und auch Google bemüht, bisher aber noch nicht sehr erfolgreich.

    -An der 2206 muss ich wohl an den internen S0?
    -Auf welchen Anschluss der 7170 verbinde ich? Auf den Fon/S0 oder mit dem Y-Kabel auf den DSL Anschluss?
    -Wie muss ich die 7170 konfigurieren? Ich habe etwas von Anlagenanschluss gelesen. Gilt dies für den internen S0 der 7170 oder für den externen?

    Lieben Dank für jeden Rat!
    Josef
     
  2. AlfonsS

    AlfonsS Mitglied

    Registriert seit:
    14 Okt. 2006
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Frohes neues Jahr!

    Habe zwar keine Auerswald sondern eine Euracom aber so sollte es funktionieren
    bzw. bei mir geht es.
    Der ISDN Anschluß der Fritz kommt an den internen Bus der Auerswald.
    Die Fritz ist nun für die Anlage ein "ISDN-Telefon" und man richtet für die 3 Analogen
    Ports je eine MSN ein. Für die internen Features wie Anrufbeantworter und Fax jeweils
    eine weitere.
    Als Kabel wird das Y-Kabel mit dem ISDN Anschluß verwendet.
     
  3. sz54

    sz54 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    26 Mai 2006
    Beiträge:
    3,164
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    ziemlich in der Mitte
    y-Kabel mit dem Telefonie-Ende in den internen S0 der Auerswald, das DSL/Tel-Ende in den DSL/Tel-Eingang der Fritzbox. Anlagenanschluss kommt für Dich nicht infrage. Alles weitere siehe Beitrag von AlfonsS:
     
  4. jjschoen

    jjschoen Neuer User

    Registriert seit:
    1 Jan. 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.(UNIV) Elektrotechnik
    Ort:
    Eichstätt / Bayern
    Vielen Dank für die Hinweise! Geht alles wunderbar.
    Das Problem, das ich hatte war das Y-Kabel: Ich hatte den Router bisher nur für DSL verwendet und das Kabel ist in der Schachtel zurückgeblieben. Dadurch hatte ich den Amtanschluss der 7170 nicht gefunden und den FON/S0 verwendet.
    Die einzelnen Nebenstellennummern werden sauber zwischen 2206 und 7170 durchgeroutet.

    Das Jahr fängt gut an!
    Josef