.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Aastra 430 und 415 koppeln? Geht das?

Dieses Thema im Forum "Mitel (Aastra)" wurde erstellt von minidougie, 13 Mai 2019.

  1. minidougie

    minidougie Neuer User

    Registriert seit:
    13 Sep. 2018
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. E-Technik
    Ort:
    Krefeld
    Ich muss leider doch mal fragen: ich habe es inzwischen geschafft eine Aastra 430 im Büro meiner Frau mit ein paar QSC SIP Trunks prima einzurichten. Läuft gut.

    Für das Home Office gibt es noch eine Aastra 415, die ich quasi analog zur 430 eingerichtet habe. Jetzt wäre es charmant die beiden Anlagen in der Art zu koppeln, das ich wie im Büro der Frau auch Anrufe ins Home Office vermitteln kann.

    Kann mir jemand ein paar Tipps geben ob das geht und wie ich das einrichte?

    VG
    ralf

    PS: Beide Standorte haben einen 1&1 DSL Anschluss mit Fritzbox 7590/7490 und sind via DYNDNS erreichbar,
     
  2. DirLux

    DirLux Neuer User

    Registriert seit:
    14 Mai 2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    #2 DirLux, 14 Mai 2019
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14 Mai 2019
    Entweder AIN oder virtuelle Vernetzung mittels PISN-Benutzern.

    Private Vernetzung -> PISN-Benutzer
    Dort einen neuen Benutzer einrichten mit
    - interner Rufnummer
    - Name
    - Leitweg
    - externe Nummer

    -- Aktualisiert --

    upload_2019-5-14_14-40-54.png
     
    minidougie gefällt das.
  3. minidougie

    minidougie Neuer User

    Registriert seit:
    13 Sep. 2018
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. E-Technik
    Ort:
    Krefeld
    Vielen Dank für den Tipp!!! Super nett! Jetzt hab ich endlich die passende Stelle im Handbuch gefunden. Muss mich da aber noch was einlesen.

    Zusatzfrage: ich will ja eine SIP Vernetzung via IP, da ich kein ISDN oder Primärmultiplexanschluss verwende.
    Muss ich dazu auch nen PISN Benutzer einrichten, oder mach ich da einen Gedankenfehler?

    Ach ja und noch was: ich habe einen FXS Ausgang als Schaltausgang konfiguriert und dem eine Nummer zugeordnet (20)
    Auf der Einstellungsseite der Schnittstelle kann ich den Status des Ausgangs auch einwandfrei schalten. Nur mit dem Telefon (Mitel SIP) klappt es nicht.

    *7420 und #7420 liefern Fehler aber keine Funktion.... was mach ich denn falsch?
     
  4. DirLux

    DirLux Neuer User

    Registriert seit:
    14 Mai 2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    #4 DirLux, 15 Mai 2019
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15 Mai 2019
    Dazu benötigst du auf beiden Anlagen je eine Lizenz SIP Access Channel und nach der Einrichtung des SIP den Leitweg beim Benutzer entsprechend eintragen

    -- Aktualisiert --

    Problem 2:
    Bitte prüfen: Darf der Benutzer laut seinem bei ihm eingestellten Berechtigungssatz Steuerausgänge bedienen?
     
  5. minidougie

    minidougie Neuer User

    Registriert seit:
    13 Sep. 2018
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. E-Technik
    Ort:
    Krefeld
    Das ist wirklich super! Vielen Dank!

    Was Problem 2 betrifft, so war es wirklich die fehlende Berechtigung. Jetzt funktioniert es.
    Ich hab die Funktion auf eine Taste eines Telefons gelegt... beim ersten betätigen (Rufnummer 1) geht es an, beim zweiten (Rufnummer 2) wieder aus.
    Gibt es so was wie ein Macro, das es nach 2 Sekunden automatisch wieder aus geht?

    Was die private Vernetzung angeht, so setzte ich mich da heute mal dran. Ich hab schon mal die Passwörter eingerichtet, aber noch nicht die Anruflenkung und Nummern.

    Ich hatte versuchsweise einfach beide Anlagen bei QSC registriert und gehofft, das das quasi wie "Parallelcall" funktionert, tut es aber nicht.
    Offensichtlich ist immer nur die gerade zuletzt registierte Anlage die, die die Gespräche entgegen nimmt. Vermutlich Anfängerfehler.
    Hab die QSC SIP Schnittstelle an der zweiten Anlage gelöscht und versuch das jetzt mit der privaten Vernetzung.
    Sip Access Channels sind an beiden Anlagen vorhanden (Drei auf der Hauptanlage, und 4 auf der Nebenanlage)
     
  6. DirLux

    DirLux Neuer User

    Registriert seit:
    14 Mai 2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Eventuell hilft ein Makro in dem 2 Sekunden Pause eingestellt ist?!?
    I*7420PP#7420PX

    “I”
    Leitung belegen
    “X”
    Verbindung abbauen
    “P”
    1 Sekunde Pause vor nächster Aktion
     
  7. minidougie

    minidougie Neuer User

    Registriert seit:
    13 Sep. 2018
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. E-Technik
    Ort:
    Krefeld
    YES! Die Info hat gefehlt!

    I*7420PXPI#7420PX

    Funktioniert bei mir prima!

    An der privaten VErnetzung bin ich noch dran... :D
     
  8. minidougie

    minidougie Neuer User

    Registriert seit:
    13 Sep. 2018
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. E-Technik
    Ort:
    Krefeld
    ...das mit der privaten Vernetzung scheint doch nicht ganz trivial.
    Hab mit das System Manual jetzt bestimmt drei mal durchgelesen und die Konfiguration angepasst.

    Ich hab das Schema Nummerierung mit Blöcken gewählt.

    Hauptanlage:
    Benutzer mit den internen Rufnummern 10 -29
    PISN Benutzer 4XX
    Amt via QSC SIP

    Nebenanlage:
    Amt via S0
    Benutzer 410, 411, 415
    PISN Benutzer 1X und 2X

    Ich meine ich hätte Bündel und Leitwege nach Anleitung konfiguriert.

    Rufe nach Extern gehen von der Nebenanlage via S0 problemlos raus....
    Rufe auf eine Interne Nummer der Hauptanlage (z.B. 12) liefern nach einigen Sekunden einen Fehler das der Leitweg/ das Bündel besetzt sei.

    Hab die SIP Schnittstelle versuchsweise mal mit ALG Support und Keep Alive probiert, hat aber nichts gebracht.

    Im Status der Nebenanlage wird der SIP Provider zwar grün dargestellt, aber daneben steht "Keine SIP-Kontos konfiguriert"

    Liegt da vielleicht das Problem?
     
  9. DirLux

    DirLux Neuer User

    Registriert seit:
    14 Mai 2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    #9 DirLux, 21 Mai 2019 um 09:55 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 21 Mai 2019 um 10:04 Uhr
    Klingt für mich danach als wäre in der Nebenanlage ein Bündel ohne Amtsanschluss konfiguriert.
    Trag dort mal bitte das Bündel mit dem S0 ein.
    So wie ich das lese ist die Anlage nur virtuell vernetzt, d.h. über Amt. Folglich muss PISN Benutzer der Leitweg drin sein, der den S0-Anschluss enthält

    Fragen zur Hauptanlage:
    - ist der SIP-Trunk direkt auf der 400er?
    - Funktioniert die Telefonie dort ein- und ausgehend?

    Fragen zur Nebenanlage:
    Dort ist doch S0 als Amt.
    Welchen SIP-Provider hast Du dort konfiguriert? Und wie?
     
  10. minidougie

    minidougie Neuer User

    Registriert seit:
    13 Sep. 2018
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. E-Technik
    Ort:
    Krefeld
    ich hab das mal eben versucht zu skizzieren...

    upload_2019-5-21_11-40-25.png
     
  11. DirLux

    DirLux Neuer User

    Registriert seit:
    14 Mai 2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Ich gehe jetzt einmal davon aus dass die beiden PBX räumlich weit auseinander stehen und nicht einfach über einen Switch miteinander verbunden sind.

    Dann hast Du das Thema dass Du die SIP-Vernetzung über die Internetleitung konfigurieren musst. Dann spielen dann Themen wie VPN, QoS mit hinein.
    SIP QSC interpretiere ich als Telefonanschluss von QSC, in der PINX2 interpretiere ich das als reine Internetanbindung.

    Auf die schnelle würde wohl eine virtuelle Vernetzung funktionieren. Dazu einfach jeweils den Leitweg ins öffentliche Amt eintragen. Dadurch fallen aber ggf Gebühren an wenn untereinander telefoniert/vermittelt wird.
     
  12. minidougie

    minidougie Neuer User

    Registriert seit:
    13 Sep. 2018
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. E-Technik
    Ort:
    Krefeld
    #12 minidougie, 21 Mai 2019 um 13:49 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 21 Mai 2019 um 14:13 Uhr
    Genau! PINX 1 steht in Düsseldorf und PINX2 in Krefeld. Beide Anlagen befinden sich hinter einer FritzBox, und diese sind beide mit ihren Adressen via DynDNS erreichbar. D.h die beiden Anlagen "sollten" sich gegenseitg sehen können.
    Da beim Netzwerk-Status beider Anlagen der SIP Provider "grün" ist, interpretiere ich das, das sich die Anlagen erfolgreich bei der anderen Anlage angemeldet haben.

    Hier als Beispiel die PINX 2

    upload_2019-5-21_13-49-18.png

    Die PINX 2 hat zusätzlich zur Internetverbindung noch einen Anschluss an die lokale Fritzbox via S0


    Welchen Leitweg müsste ich korrekterweise bei den Benutzern der PINX2 eintragen? Hier funktioniert es aktuell nur mit dem raus telefonieren, wenn ich den Leitweg über das ISDN Bündel wähle.


    Wenn ich jetzt als Benutzer 410 von der PINX 2 den Benutzer 12 der PINX 1 anrufe, bekomme ich nach ca. 5 Sekunden die Meldung, das der PISN Leitweg (3) besetzt ist.....
     
  13. DirLux

    DirLux Neuer User

    Registriert seit:
    14 Mai 2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    #13 DirLux, 21 Mai 2019 um 14:01 Uhr
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21 Mai 2019 um 14:32 Uhr
    Nein,
    ich habe es gerade nachgestellt und irgendwelchen Müll in die SIP-Netzschnittstelle eingetragen. Da bekomme ich den gleichen Status wie Du.

    -- Aktualisiert --

    Annahme:
    Du hast das über "Private Vernetzung" -> "SIP-Vernetzung" konfiguriert.

    Und ab jetzt vermute ich nur noch da ich die Vernetzung in der Konstellation noch nie gemacht habe.
    In den Fritzboxen müssen meiner Meinung nach die Protokolle/Ports auch noch entsprechend konfiguriert werden.
     
  14. minidougie

    minidougie Neuer User

    Registriert seit:
    13 Sep. 2018
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. E-Technik
    Ort:
    Krefeld
    #14 minidougie, 21 Mai 2019 um 15:26 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 22 Mai 2019 um 12:02 Uhr
    Super nett! Ich schäme mich fast schon, das ich so viel Arbeit verursache.... In jedem Fall vielen Dank für die Unterstützung.

    Richtig ist sicher, das es mehrere Möglichkeiten gibt, wo das hier schief läuft.
    Bei der PINX 1 z.B. musste an der Fritzbox nichts umkonfiguriert werden. Die QSC SIP Trunks haben ihr Ziel (Und umgekehrt QSC die Anlage hinter der Fritzbox) problemlos gefunden.
    Ansonsten wird das umleiten der Ports schwierig bis unmöglich, da die Fritzboxen selber den Port 5060 für die SIP Trunks von 1&1 verwenden. Aber sie machen offensichtlich ein brauchbares NAT

    Ansonsten: Annahme SIP Vernetzung ist richtig. Habe dabei nach

    "Private Netzwerke mit MiVoice Office 400
    syd-0564/1.0 – R3.2 – 02.2015"

    gehandelt. Aber ganz klar sind die dort auch nicht was die SIP Vernetzung betrifft:


    1. Navigieren Sie zur Ansicht SIP-Vernetzung (Navigationscode: =uy) und editieren
    Sie Benutzername und Passwort des eigenen Knotens.
    2. Eröffnen Sie einen neuen, fernen SIP-Knoten und tragen Sie den Knotennamen, ein
    zu erstellendes Bündel mit Bündelname sowie die IP-Adresse und den Port des fernen
    Knotens ein.
    3. Konfigurieren Sie beim soeben erstellten, fernen SIP-Knoten den Parameter Authentifikation
    erforderlich auf Ja.
    4. Geben Sie Benutzername und Passwort für den fernen SIP-Knoten ein.
    5. Konfigurieren Sie den Bandbreitenbereich und die NAT-Einstellungen.

    -- Aktualisiert --

    ....ich konzentriere mich aktuell mal auf die Einstellungen der SIP Vernetzung .... so stehen die auf beiden Anlagen.
    Auf beiden Fritzboxen habe ich die externen Ports 5070 UDP an die Anlagen Port 5060 umgeleitet, damit die sich nicht mit den verwendeten 5060 der Fritzbox stören.

    Ergebnis ist dann ein sofortiges "Anruf misslungen" wenn ich einen Benutzer der anderen Anlage anrufe ...

    upload_2019-5-22_11-40-49.png

    //edit by stoney: Bild geschrumpft
     
  15. DirLux

    DirLux Neuer User

    Registriert seit:
    14 Mai 2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Das sofortige "Anruf misslungen" deutet auf einen Fehler direkt lokal hin. Ein "besetzt" nach x Sekunden heisst wohl, dass erst etwas versucht wird aber nicht zum Erfolg führt.
    Meiner Meinung nach ist das größte Problem an der Sache die Verbindung übers öffentliche Internet. Hier gibt es ein paar Stellschrauben bei allen beteiligten Komponenten die einfach zueinander passen müssen.
    Es ist schwer das Thema theoretisch zu lösen - zumindest für mich. Ich habe leider keine geeigneten Komponenten hier um das nachzustellen. :(
     
  16. minidougie

    minidougie Neuer User

    Registriert seit:
    13 Sep. 2018
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. E-Technik
    Ort:
    Krefeld
    Ich bin dir auch so schon unendlich Dankbar, das du bis hier soo geholfen hast! Eine Anlage hinter einer FritzBox zu betreiben, die selber eine SIP Telefonanlage ist, ist eben ziemlich kniffelig. Das der QSC SIP Trunk so problemlos funktioniert, hatte mich schon verwundert, aber auch gefreut.

    Dann nehm ich das Port Forwarding wieder raus. .... damit komme ich zumindest bis zum "besetzt" :D
     
  17. minidougie

    minidougie Neuer User

    Registriert seit:
    13 Sep. 2018
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. E-Technik
    Ort:
    Krefeld
    So, ich hab's hin bekommen! Läuft seit ner Stunde!

    Anderer Ansatz: die beiden FritzBoxen via VPN verbinden und eine LAN-LAN Kopplung herstellen.

    Freu mich gerade sehr! :)