ABOX und ATA-486 Brummton TK-Anlage: Problem gefunden

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

hossi18

Neuer User
Mitglied seit
9 Dez 2004
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich hatte auch fürchterliches [highlight=red:e40d18ecf6]Brummen[/highlight:e40d18ecf6] im Hintergrund, wenn ich die HandyTone ATA-486 über eine ABOX von Auerswald mit meiner TK-Anlage (Ackermann/Quante) koppelte. Als E-Techniker hab ich dann mal alles untersucht und gemessen. Ergebnis: die ABOX ist ok, das [highlight=red:e40d18ecf6]Steckernetzteil der ATA-486 ist Müll[/highlight:e40d18ecf6]. Einerseits muß es einen recht hohen Strom bei 5V liefern (tut es auch), anderseits hat man hier wieder am falschen Ende gespart. Es ergibt sich eine kapazitive Brummschleife über das 230V-Netz mit der Spannungsversorgung der TK-Anlage (oder der indirekten Erdschleifen). Ich habe das Netzteil der ATA-486 probehalber mit einem astrein stabilisierten Labornetzteil ersetzt und siehe da: nur noch ein kleines Grundrauschen, ansonsten absolut sauber und klarer Ton. Bitte also nicht nur auf die ABOX schimpfen (ok, die koppelt den Salat galvanisch mit der TK, hätte auch optoentkoppelt sein sollen oder so), aber es ist die schlechte Spannungsversorgung des ATA. ich vermute, ähnliche Probleme haben andere Geräte von Grandstream dann leider auch ?! Ich werde jetzt also diverse Netzteile probieren, damit ich mein gutes Labornetzteil nicht für VoIP einsetzen muß. Ich hoffe, einige im Forum können nun an der richtigen Stelle auf die Suche nach den "Brummern" gehen. Frohe Weihnachten! :idea:
 

voipuser

Mitglied
Mitglied seit
3 Nov 2004
Beiträge
412
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Vermutlich handelt es sich um ein Schaltnetzteil. Diese müssen zur Entstörung immer einen Kondensator zwischen dem Ein- und Ausgang haben. Deshalb "kribbelt" es auch ab und zu, wenn man Geräte mit Schaltnetzteilen anfaßt, die keinen Schutzleiteranschluß haben. Somit ist das Netzteil nicht 100%ig vom Stromnetz galvanisch getrennt und es fließen kleine Ströme übers Netzteil in die Telefonanlage und sorgen für Störungen.
 

canarias

Neuer User
Mitglied seit
26 Feb 2005
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Habe mir eine beseres Netzteil gekauft, aber das brummen wurde nicht wesentlich besser. Hat jemand eine Abhilfe gefunden ?
 

DrBrain

Neuer User
Mitglied seit
25 Feb 2005
Beiträge
66
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
...habe auch ein "Brummton" in Kombination von ABox und ATA 286.
Gibt es da eine Abhilfe ??

Grüße
Dr.Brain
 

fs0001

Neuer User
Mitglied seit
26 Jun 2005
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Lösung des Problems (zumindest bei mir)

Hi,

vermutlich liegt der Brummton nicht direkt am Netzteil sondern eher an einem nicht unerheblichen Potentialunterschied zwischen analog-Port der Telefonanlage und BT 486. Mit dem Labornetzteil liegst Du evtl. näher am Potential der TK-Anlage. Bei mir war das Problem beseitigt, nachdem ich den Line-Eingang des BT486 (der zusätzliche Telefoneingang in der rechten unteren Ecke) zusätzlich auf einen freien (unbenutzten) analog Port der Telefonanlage gelegt habe (nun liegt an beiden Telefon Ports das gleiche Potential an) --> Brummton ist seitdem weg. :wink:

Naja, ihr könnt ja mal schreiben ob's bei euch auch so geklappt hat.
-fs-
 

DukeJo

Neuer User
Mitglied seit
27 Aug 2005
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich habe auch eine Auerswald Box in Kombination mit einem Handytone 286 inklusive dem besagtem Brummgeräusch - und deswegen hole ich diesen Beitrag nochmal nach oben in der Hoffung, dass es weitere Lösungsvorschläge gibt? Mein ATA hat ja leider keinen zusätzlichen Eingang, deswegen fällt die Möglichkeit wie bei fs0001 weg.
 

DukeJo

Neuer User
Mitglied seit
27 Aug 2005
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich habe inzwischen die Lösung gefunden: Es ist der oben schon angesprochene Potientalausgleich (galvanische Trennung). Meine (uralte) Elmeg C24 TK-Anlage ist nicht geerdet, sie hat nur einen flachen Schuko-Stecker. Da sie sich auch nicht nachträglich erden lässt, kann ich die Kombination mit der Auerswald-Box vergessen. Hilft nur der Kauf einer neuen TK-Anlage. Irgendwelche Empfehlungen? ;-)
 
G

gandalf94305

Guest
Du kannst versuchen, die entsprechenden Gehäuse (Metallteile) selbst zu erden. Das hat bei mir mit einem Switch, der berührende Besucher freundlich mit einem "Potentialausgleich" begrüßte, Wunder gewirkt ;-)
 

waap

Neuer User
Mitglied seit
10 Aug 2006
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ein PC Netzteil löst das Problem

Hallo,

der letzte Eintrag ist zwar schon länger her, aber das Problem war für mich diese Woche aktuell und es werden sicher noch mehr :) . Ich habe eine Telnet 1x4F Telefonanlage gekauft, zuvor hatte ich schon den Grandstream HT 286 ohne Telefonanlage genutzt, nun habe ich mir eine Auerswald Box gekauft um VoIP über die Anlage nutzen zu können. Nach dem Anschließen hatte ich das selbe Problemchen, ein doofes Brummen. Die Telefonanlage hatt ein Steckernetzteil und keine Erdung, das Grandstream Netzteil kennt ihr ja, nun habe ich im Keller ein altes PC Netzteil gefunden, da habe ich einen Schalter rangebastelt und am 5 Volt Kabel das Kabel vom alten Grandstream Netzteil drangemacht. Nun das PC Netzteil angeschlossen und ein Telefon an einer Nebenstelle abgenommen, und siehe da, das brummen war weg.

Viele Grüße
waap
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,046
Beiträge
2,018,214
Mitglieder
349,336
Neuestes Mitglied
pmrdj