.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

ADSL2 kommt, noch Zukunft für VoiP?

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von fera, 6 Jan. 2006.

  1. fera

    fera Mitglied

    Registriert seit:
    12 Sep. 2004
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ADSL 2 kommt in Rießen Schritten. 1&1 kündtigte erst vor kurzer Zeit an ADSL2 vom Standard machen zu wollen, guckt man sich die Preise an so wird man schnell feststellen: Mehr als erschwinglich und der Preiskampf wird weiter gehen, die anderen großen Anbieter werden nach ziehen.

    Schon bald werden ganz sicher auch die entsprechenden Multimedia Inhalte hinzukommen, die Online Videothek, vielleicht auch der ein oder andere aktuelle Kino Film.

    Will sagen: ADSL2 wird sich schnell durchsetzten. Das Geschäft werden die großen Firmen machen wie 1&1, Versatel, Alice etc. All diese Firmen werden auch einen ISDN Anschluss mitliefern, die Telefon Flat liegt jetzt schon bei 5-10 Euro. Es ist also fast nur noch eine Frage der Zeit bist sie ganz kostenlos wird. Also: Wozu VoiP im Privat Haushalt sofern der Preis zum Telefonieren stimmt? Bisher war und ist doch VoiP, machen wir uns nichts vor, neben den Vorwahlen ein weiterer Weg billiger zu telefonieren. Und für Viele auch ein neue, faszinierende Technik mit der man gern spielt. (da nehmen ich mich nicht aus) Dazu kommt noch dass VoiP, im Gegensatz zu ISDN Bandbreite braucht.

    Und: Mit Telefonkosten von 0-1¤ wird es sich auch jeder leisten können seinen Telefonanschluss einfach weiterleiten zulassen. Jede ISDN Anlage unterstützt das. (Punkt: VoiP ist mobiler)

    Um es zusammen zufassen: Ich prohezeie VoiP keine große Zukunft im Privathaushalt.


    Was meint ihr?
     
  2. markbeu

    markbeu IPPF-Promi

    Registriert seit:
    4 Apr. 2004
    Beiträge:
    3,263
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Berlin

    fera,
    bitte schaue nicht nur auf einfache Gespraeche hier in D!

    Bitte schaue auch auf die unendlichen zusatzfeatures, die dank VoIP moeglich sind:

    1. Ich kann mit nahezu all meinen bekannten umsonst telen

    2. Ich kann dank Callback vom Handy aus fuer fast ncihts ins deutsche FN telen

    3. Ich erreiche auslaendische Destinations sowohl vom FN als auch per Callback vom Handy unschlagbar guenstig

    4. Ich bin aus Blagoevgrad / Bulgarien hier in D fuer 15cent/Gespraech für die Verwandschaft meiner Frau erreichbar, weil eine bulgarische Rufnummer per SipURI auf meinen Sipsnipanschluss geroutet wird

    5. mein Anrufbeantworter sendet mir per mailanhang ueberallhin aufgesprochene Messages.

    6. ich bin unter meiner Berliner Nummer ueberall auf der Erde an einem Internetzugang erreichbar...

    usw usf

    Per Weiterleitungskette (SimplyConnect) kann ich definieren, welches telefon wann bimmeln soll und muss nur noch eine einzige Nummer herausgeben

    Da wird auch noch mehr kommen, wartet es nur ab!
     
  3. TWELVE

    TWELVE Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 Okt. 2004
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt.UMTS sollte auch mal das große Geschäft werden.Ich wär da vorsichtig mit Prognosen.Da hat sich schon so mancher vertan.Auch VoIP/SIP brauchte mehrere Anläufe und Jahre, um zu dem zu werden, was es jetzt ist.Ich persönlich denke aber, das VoIP noch eine große Zukunft, auch im privaten Bereich, vor sich hat.
    Schon alleine die Möglichkeiten, die sich durch die Benutzung von geshared'ten IP Leitungen ergeben, sind geradezu genial.Es klingt vielleicht paradox, aber gerade die noch parallel vorhandene Festnetz Infrastruktur
    macht VoIP teurer, als es eigentlich sein müßte, denn die Kosten entstehen ja wohl bei der Übergabe des VoIP Gesprächs an das klassische Telefonnetz.
    Gibt es dieses nicht mehr, dann entstehen dort auch keine Kosten mehr.Außerdem entfallen für den Provider die Kosten für eine doppelte Infrastruktur.Mal sehen, wie sich die Kosten nach dem Wegfall des klassischen Telefons entwickeln.Irgendwas wird denen bestimmt wieder einfallen, was sie uns abziehen können :)

    Ich glaub nicht, das die das Telefonieren für umme anbieten werden.Womit verdienen die dann sonst ihr Geld ( und das ist der Hauptzweck einer solchen Unternehmung) und vorallem bei wem...? Letzendlich werden die sehen, das die ihr Geld monatlich reinbekommen von den Usern.Im Moment schaffen sie das, indem sie die Leistungen bei ~ gleichbleibenden Preisen erhöhen.Also immer wieder ne größere Bandbreite nachgelegt usw.Ähnlich, wie das im PC Business auch ist.PC kostet immer 1000 Euro, aber die Leistung wird immer besser.

    Die Kosten sind ja auch für die Provider rückläufig gewesen, aber sie versuchen, die monatlichen Fixbeträge auf gleichem Niveau zu halten.Die Flatrates sind auch nichts anderes.Denen sind vorhersagbare Einnahmen durch Pauschalverträge allemal lieber als ein nicht vorhersagbares Geschäft durch Spontan-User bzw. Volumen-User.Auch werden durch die Flats Leute auf 12 oder 24 Monate festgenagelt.Sowas ähnliches gibt es schon lange und nennt sich Wartungsvertrag.Da steckt der gleiche Gedanke hinter.Monatlich kalkulierbare Einnahmen.Also merke: für umme gibts nix,
    denn die Unternehmen müssen auch ihre Kosten bezahlen ( u.a mich :) )
    und wenn doch, dann bezahlt man teuer dafür, indem man mit Werbung oder anderen Einschränkungen genervt wird.

    Grüße

    TWELVE
     
  4. fera

    fera Mitglied

    Registriert seit:
    12 Sep. 2004
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #4 fera, 6 Jan. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 6 Jan. 2006
    Die erst vor kurzer Zeit eingeführten Telefon Flats sind im Moment bei 5-10¤. Ein weiterer Preisfall ist nur noch eine Frage der Zeit.

    Die Handy Tarife werden auch deutlich billiger und die Callback Geschichte kann man auch ohne VoiP bei sich zu Hause realisieren.

    (Siehe Antwort auf Punkt 2, plus: Die Auslandsgespräche sind im Vergleich zu Vorwahlnummern übers Festnetz der Deutschen Telekom Wucher!

    Volle Zustimmung, aber eher weniger Leute haben Verwandte in solchen Ländern. (-> Nische)

    Die "normalen" Anrufbeantworter kann man Anrufen oder man sagt seiner TK einfach sie soll das Gespräch nach x Mal Bimmeln an eine andere Nummer weiterleiten. (z.B. einem Web Anrufbeanter) So oder so ist ein solcher vom Anbeiter gestellter Anrufbeantworter kein VoiP spezifische Sache. Genauso verhällt es sich mit dem Fax. (wobei Fax und VoiP ja eh so eine Sache ist ;))

    Guter Punkt, definitiv eine Domäne von VoiP. Man kann diesen Effekt aber auch mit einem kleinem Gerät wie dem Sipura an einem ISDN / Analogem Anschluss genausogut hevorrufen. Ein "Bonus VoiP" Packet für Vielreisende wäre auch von Seiten der großen Anbieter Denkbar. Oder einfach mit der entsprechenden Weiterleitung. Sprich: -> Genug Alternativen zu VoiP aber trozdem ein wirklicher Vorteil von VoiP.

    usw usf

    Per Weiterleitungskette (SimplyConnect) kann ich definieren, welches telefon wann bimmeln soll und muss nur noch eine einzige Nummer herausgeben

    Da wird auch noch mehr kommen, wartet es nur ab![/QUOTE]



    Unterm Strich nach wie vor: VoiP hat durchaus Vorteile, aber keine die die Massen begeistern werden.

    Update:

    Zu Twelve:

    Die City Flat von GMX kostet 5¤, ich kenne persöhnlich nicht die Preise die GMX fürs MB bezahlt aber für mich hör sicht dass enorm preiswert an.

    Bisher, und es wird sich in den nächsten Jahren nicht ändern, ist das Nutzer Profil der meisten Leute folgend: Das Telefon hat zu Hause zu klingeln, fals ich unterwegs bin sollen die Leutem aufem Handy anrufen. Ganz "versierte" User lassen sich ihr Telefon auch auf ein anderes Telefon umleiten. (bei den heutigen Preisen ein billiges, für viele sogar kostenloses Vergnügen. da hapert es aber wohl mehr an der Bedienbarkeit der TK Anlage)

    Bis sich dieses Profil nicht ändern ist und bliebt VoiP ein Nischen Produkt. Spannend ist hingegen die Frage welch ein Interesse die großen Anbieter an VoiP bzgl. ihrer Netzkosten haben.

    Wo ich euch NATÜRLICH recht geben muss: Spannend ist VoiP für Menschen die oft Reisen. (was aber wohl meistens wirtschaftlich motiviert ist -> Firmen Mitarbeiter)

    Worauf ich euch aber auch hinweisen muss: ISDN / Analog belegt keine Bandbreite! Die heutige Technik (auch ADSL2) ist einfach für ISDN ausgelegt.
     
  5. TWELVE

    TWELVE Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 Okt. 2004
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Was sind lächerliche 128Kbit/sec. gegenüber 16, 20 oder gar 24 Mbit/sec...?

    Diese Kapazität einer ISDN Leitung beträgt nichtmal ein Hundertstel einer ADSL2+ Leitung und ist damit nicht der Rede wert.Die Kosten, die auf der Provider Seite dahinter stehen, sind dagegen beträchtlich.Eine Telefonleitung kann man auch nur für DSL nutzen ( sie liegt ja schonmal), auch wenn die Technik DSL für ISDN/analog ausgelegt ist ( ISDN/analog war ja die primäre Nutzung, bevor DSL hinzukam) heißt das nicht, das man ISDN bräuchte, um eine Telefonleitung für DSL zu nutzen.Firmen nutzen dies z.B. für die interne Übertragung von Daten, wenn nur eine solche Leitung zur Verfügung steht, etwa zu einem entfernten Gebäude auf dem Werksgelände.


    Grüße

    TWELVE
     
  6. markbeu

    markbeu IPPF-Promi

    Registriert seit:
    4 Apr. 2004
    Beiträge:
    3,263
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Berlin
    wenn es hingegen klappen sollte und ich ab 30.03. isdn-frei bin (siehe sig) und trotzdem noch surfen und telen kann und dass fuer einen Bruchteil des bisherigen Preises, bin ich fuer meinen teil sehr zufrieden.
    Wenn ich drann denke, dass ich 1996 noch jeden Monat um die 700,-DM fuer Internet und Telefonie bezahlt habe und dann bald unter 30,- Eur...was will man mehr ;-)
     
  7. manowar

    manowar Mitglied

    Registriert seit:
    8 Dez. 2005
    Beiträge:
    455
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    53° 9'20.40"N 8°12'2.66"E
     
  8. fera

    fera Mitglied

    Registriert seit:
    12 Sep. 2004
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wenn die Provider meinen dass sie ohne Analogen Anschluss billiger fahren werden sie in naher Zukunft VoiP Analogen zur Verfügung stellen die genau so einfach zukonfigurieren sind wie die heutigen Analogen. Da muss ich euch wirklich zustimmen. Wie viel Platz dann noch für die "Innovativen" VoiP Lösungen da ist bleibt abzuwarten.
     
  9. Olli10

    Olli10 Mitglied

    Registriert seit:
    16 Okt. 2005
    Beiträge:
    419
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Schüller (realschule)
    Ort:
    Iserlohn
    Also VoIP wird im privaten berich sicherlich auch kommen da bin ich mir sicher. schauen wir uns das mal and ie telekom will glaub ich 2,6 cent pro minute. der normale anbieter 1cent pro minute das ist eine riesen ersparniss. dann gibt es telefonflatrates für 10¤ ich glaube die telekom wird sowas auch bald rausbringen weil das können die sich nicht bieten lassen. vll nicht für den Presi aber es wird kommen. und dann gibt es ncoh voipstunt. der dir ermöglicht kostenlos auf 35 länder zu telefonieren. und du must nur einmal 5¤ aufbezahlen. das ist eine telefonflatrate die grtis ist. wenn ich das so sehe dann sag ich ma voip wird kommen auf jeden fall!
     
  10. fera

    fera Mitglied

    Registriert seit:
    12 Sep. 2004
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Falsch, der Upload von ADSL2 ist keineswegs 10-24Mbit groß. Im Moment werden gaube ich mikrige 600Kbits angeboten. Viel mehr gibt ADSL2 auch gar nicht her. Bei 2 Gesprächen sind also schon 1/3 der Bandbreite weg, wenn jetzt noch jmd. eine große Mail wegschickt kann es schon zu Problemen kommen die ohne QoS (Quality of Service) den Benutzer alles andere als zufrieden stellen werden. (ganz abgesehen vom Online Gaming was bei parallelm Telefonieren zu wenig Heiterkeit führen wird)

    Will sagen: Würden die Provider planen ISDN in den Ruhestand zuschicken, warum dann eine Technik wie ADSL 2 mit einem so lächerlichen Upload / Download Verhältniss? Oder anders ausgedrückt: ADSL2 ist keine Technik die eine wirkliche Benutzung des Uploads vorsieht.

    Und nochmals: Die Kostenersparnis für den Endverbraucher ist kein Argument, auch über ISDN gibts Telefonflats die gerade bei 10¤ eingeführt wurden. Sprich: Bei 10¤ werden sie nicht lange bleiben.
     
  11. VoIPer007

    VoIPer007 Mitglied

    Registriert seit:
    6 Sep. 2004
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Also ich rechne folgendes: 1 ISDN Kanal incl. Rufnummer kostet monatlich ca. 10 EUR Grundgebühr! Egal ob ich 2 oder 30 Kanäle habe.
    ADSL2+ kostet monatl. 29,99 + 10,00 EUR Datenflat = 39,99 EUR. Bei 1und1 habe ich ein Upload von 1 Mbit. Damit kann ich 10 VoIP Gespräche gleichzeitig führen. Wenn ich jetzt noch den Codec 729 nutze kann ich die Anzahl der Gespräche mindestens verdoppeln. Ich zahle also je Gesprächsleitung nur noch zwischen 3,99 und 1,50 EUR.
    Nun ist es ja nicht so, das jeder Haushalt 10 Gesprächsleitungen gleichzeitig nutzen will - aber in Mehrfamilienhäusern ist das durchaus eine Option.
    Weiterhin ist ja auch mittlerweile die Videophonie ein Thema. Wir erinnern uns sicherlich alle noch an die Videotelefone der Telekom Anfang der 90ér Jahre. Die haben doch nur Standbilder übertragen - das wird es mit ADSL2+ nicht mehr geben.
     
  12. fera

    fera Mitglied

    Registriert seit:
    12 Sep. 2004
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  13. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Für mich ist das Ziel nicht, VoIP einzusetzen, sondern Kosten zu sparen, d.h. meine Telefon+Internetrechnung durch LCR und VoIP von früher mal EUR 180-200 im Monat auf so um die max. 60 EUR zu bringen :) Ob das im wesentlichen durch ein gutes LCR (mit Providern, die dann ggf. VoIP über breitbandige Leitungen nutzen), durch eine VoIP-Verbindung zwischen meinem Bürotelefon und meinem Home Office, oder durch Billig-VoIPer wie sipdiscount passiert, ist mir eigentlich egal.

    Letztendlich schleicht sich jedoch gerade etwas sehr Interessantes in die Tk-Welt ein: mit ENUM gibt es auf Basis offener Internet-Standards den Ansatz eines GLOBALEN (!) Telefonverzeichnisses mit Mappings und Abfragemöglichkeiten, die bis heute in der Tk-Welt nur proprietär sind. Irgendwann wird man dann wohl nur noch einen Internet-Provider benötigen und kann alle Arten von Diensten (incl. Telefonie) über diese Datenverbindung abwickeln.

    Also: VoIP ist für mich persönlich bereits eine Kostenreduktion (durch eigene Nutzung oder durch Nutzung bei den 010xx Carriern) und daher logischerweise positiv. Einige der weiteren Vorteile wie z.B. internationale Telefonie sind schon genannt worden... so richtig wird das Ganze jedoch im Privaten loslegen, wenn ENUM-fähige Endgeräte für Jane und Joe Doe verfügbar sein werden, die dann nur noch eine Internet-Verbindung brauchen...

    :grübel: E-Mail ist heute schließlich auch eine Commodity geworden und viele Provider bieten das umsonst an... :)

    Cheers,
    --gandalf.

    PS: Reden wir in 5-6 Jahren nochmal ;-)
     
  14. fera

    fera Mitglied

    Registriert seit:
    12 Sep. 2004
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ok, ich muss euch in einem Punkt zustimmen: VoiP ist flexibler und einfacher. Die Frage ist welchen Nutzen die Branchenriesen dadrinne sehen, wenn die den Wechsel von ISDN auf VoiP avisieren wirds sicher kommen.
     
  15. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Zunächst mal ist VoIP heute in vielen Unternehmen intern schon im Einsatz, denn gerade mit verteilten Standorten ist es kommerziell auf jeden Fall sinnvoll.

    Und was die Branchenriesen anbelangt... Innovation geht im allgemeinen eher von den kleinen und mittelständischen Unternehmen aus... das sieht man ja auch im VoIP-Sektor... aber die Anzahl von Call-Shops in allen möglichen Städten sollte Euch doch zu denken geben ;-) VoIP ist da und wird genutzt... wer mehr telefoniert, kann auch mehr sparen :)

    --gandalf.
     
  16. der_Gersthofer

    der_Gersthofer Admin-Team

    Registriert seit:
    17 Apr. 2004
    Beiträge:
    3,585
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Die Frage, ob sich VoIP in privaten Haushalten durchsetzen wird hängt m.E. von zwei Punkten ab:

    1) Kosten (bzw. Kostenersparnis)
    2) Aufklärung / Wissen wie die Technik funktioniert und wie man es am kostengünstigsten realisiert

    zu 1) Für mich persönlich: Ich brauche keinen "normalen" Telefonanschluss mehr. Alles was ich machen will kann ich über VoIP machen; bei QDSL kostet die günstigste aber für VoIP ausreichende Flat (1024/512) momentan 29,- (und da braucht man auch keinen normalen Telefonanschluss mehr). GMX Telefonflat kostet mit einem heute endenden Angebot rechnerisch knapp über 5,- im Monat. M.a.W. Man kann heute für 34,- monatlich so lange surfen und ins Festnetz telefonieren wie man will. Auch Handygespräche kosten mich über den "Umweg" USA gerade mal 4 ct / Min.
    Wozu dazu noch einen teuren analog/ISDN-Anschluss (insbesondere ISDN: wer braucht das heute noch im Privathaushalt)?


    Diesen Sachstand wissen nur nicht so viele Menschen und damit sind wir bei Punkt 2)
     
  17. web-seb

    web-seb Neuer User

    Registriert seit:
    9 Dez. 2005
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Salmbach
    Ich frag mich, was die ADSL2+-Einführung mit VoIP zu tun hat...

    Selbst wenn jeder 10Gigabit daheim hat wird er genauso viel/wenig VoIP nutzen wie mit normalem DSL.

    Im Gegenteil, eher wirds noch mehr genutzt.


    (Die 8-Spurige Autobahn kommt, ist noch Platz fürs Auto?)
     
  18. voipuser

    voipuser Mitglied

    Registriert seit:
    3 Nov. 2004
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    fera erwiederte auf markbeus Beitrag, dass man mit call by call Billigvorwahlen günstiger Telefonieren kann, als mit VoIP.

    Call by Call geht aber nur bei der Telekom.

    Dort muß ich aber für DSL und ISDN wesentlich mehr zahlen, als bei anderen Anbietern.

    Ich habe meinen Anschluß bei Arcor. Bevor ich zu Arcor gewechselt habe, habe ich einige Wochen mit VoIP experimentiert, um weiterhin günstige Auslandsgespräche zu führen, da Arcor bei Auslandsgesprächen recht teuer ist. Erst nachdem VoIP halbwegs zuverlässig funktionierte bin ich zu Arcor gegangen. Ohne VoIP würden mich Auslandsgespräche bei Arcor mehr als das Doppelte kosten.
     
  19. manowar

    manowar Mitglied

    Registriert seit:
    8 Dez. 2005
    Beiträge:
    455
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    53° 9'20.40"N 8°12'2.66"E
    Frage an der_Gersthofer

    Hi,

    Du schreibst, Handygespräche kosteten Dich nur 4 ct./min. Wie bitte ist das möglich? Also, wenn das wirklich wahr ist, will ich das auch haben.
     
  20. markbeu

    markbeu IPPF-Promi

    Registriert seit:
    4 Apr. 2004
    Beiträge:
    3,263
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Berlin

    Ich habe sicher nichts Positives zu Call by Call gepostet!

    Da dort fast taeglich andere Preise gelten und da ich eh (noch) bei Arcor bin, nutze ich kein Call by Call.

    Ich sprach darueber, dass ich vom Handy aus per SipsnipCallback fuer nahezu nichts zum deutschen FN und ins Ausland tele.