.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Alternatives Betriebssystem "Zeta" - jemand Erfahr

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von Christoph, 9 Sep. 2005.

  1. Christoph

    Christoph IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Feb. 2004
    Beiträge:
    6,229
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Düsseldorf
    http://www.zeta-vertrieb.de/

    Hat da jemand Erfahrungen?

    Preiswert ist es ja und jede Menge Programme on Board. Dazu wird noch beworben, wie ressourcenschonen es ist/ was damit nicht alles gleichzeitig auch auf älteren Rechnern machbar ist.

    Bauernfängerei oder schlicht allgemein unterschätzt/ zu wenig bekannt?
     
  2. markbeu

    markbeu IPPF-Promi

    Registriert seit:
    4 Apr. 2004
    Beiträge:
    3,263
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ich denke ja eher, das ist Teleshopping Muell..hab es aber nie selbst testen duerfen...
     
  3. Maik

    Maik Gesperrt

    Registriert seit:
    1 Apr. 2004
    Beiträge:
    1,778
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  4. Herkules

    Herkules Neuer User

    Registriert seit:
    18 Juli 2004
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also ich hab das mal bei ner Rechnerinstallation für Bekannten getestet und muss sagen ich bin enttäuscht, die meiste Software die implementiert ist, ist englisch, obwohl sie in der TV-Werbung in deutsch beworben wird, natürlich werden da auch nur deutsche Progs gezeigt, klar. So wirklich glücklich ist er mit dem Kauf bis heute nicht, wohl eher Zweckoptimismus weils halt Geld gekostet hat ;) .

    Ich glaub das Zeta ist der Nachfolger vom OS2 wenn ich net irre. Zusätzlich benötigte Programme sind kostenpflichtig, klar wie bei Windows.

    In sachen Stabilität und Treibersupport zur Hardware kann ich nicht viel sagen, da ich es nur kurzzeitig bei einer Rechnerinstallation hatte, es war die Graka wo ich keinen funktionierenden Treiber zu finden konnte.

    Es gibt Leute die der irrigen Meinung sind dass hier auch Windows Programme laufen, das ist ganz klar falsch, logisch, windows=Windows, linux = linuxprogs, etc..


    Fazit:

    Für nicht englischsprechende eine schwierige Materie, besonders für PC-Neulinge, Suse-Linux (auch nix für Neulinge) ;) ist eine bessere Alternative und wesentlich günstiger in den Folgekosten(immerhin ;)), was auch Software angeht, rpm's gibts ja gratis ohne ende.
     
  5. bodhran

    bodhran Guest

    Zeta basiert auf BeOS.
     
  6. betateilchen

    betateilchen Grandstream-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    12,882
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    am Letzenberg
    Wenn sich jemand noch mehr ärgern und Haare raufen möchte als mit Winxxxx dann soll er sich ZETA auf den Rechner packen.

    Sinnvollen Einsatz sehe ich in vereinzelten Spezialanwendungen - wie z.B. für Internet-Cafes.

    Aber für den täglichen Gebrauch ist das System kaum zu verwenden. Vor allem die immer wieder propagierte "Hardware-Kompatibilität" ist bei weitem nicht gegeben und scheitert manchmal schon an einfachsten Geräten. Ich habe mal 2 Nächte lang probiert, eine Bluetooth-PCMCIA-Karte auf einem Notebook unter ZETA in Betrieb zu nehmen. Inzwischen ist der Notebookbesitzer begeisterter Linux-Anwender ...
     
  7. TWELVE

    TWELVE Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 Okt. 2004
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe ZETA ebenfalls getestet und muß leider sagen, es ist eine Katastrophe.

    Die Boot CD startete bei 2 von 3 Rechnern nur, wenn man einen Safe Mode auswählt.Normales Starten ohne Safe Mode führte bei diesen PCs zu einem Kernel Panic.Wäre noch ok, wenn man nach der Installation alles korrekt einrichten könnte, aber leider muß man dann auf so einem PC beim Starten immer erst den Safe Mode auswählen, sonst crashed die Kiste.

    Treiber gibt es so gut wie keine und das meiste an moderner Hardware (
    und ich meine jetzt nicht ulta modern) wurde bei mir nicht erkannt.Zum Beispiel konnte ich keine einzige Netzwerkkarte zum Laufen bewegen, weil ein enstprechender Treiber nicht aufzufinden war.Der Webbrowser ist ebenfalls eine Katastrophe, außerdem existiert keine Java Engine für Zeta,
    somit kann man vieles schonmal nicht machen.

    Als Bildschirmauflösung konnte ich maximal 800x600 einstellen, was ja auch nicht mehr ganz aktuell ist.

    Applikationen gibt es nicht viele, so das man eigentlich nicht viel machen kann mit dem ZETA.Vielleicht als Internet Browser PC, aber dafür müßte man erstmal einen vernünftigen Browser haben.

    Das ganze Look&Feel stammt aus einer Zeit, die lange zurückliegt.Erinnert mich ein wenig an Amiga, aber mein hier noch vorhandener Amiga2000
    ( aufgebohrt mit 68060 Prozessorkarte, 128MB RAM u.v.a.m.) mit AmigaOS 3.5 ist gegen ZETA ein Supercomputer.ZETA beruht ja auf BEOS, und für mich sieht das so aus, als hätte man das BEOS kaum weiterentwickelt seit damals.

    Mit einer aktuellen Linux-Distribution ( und so sie noch so schlecht) kann ZETA ebenfalls in keinster Weise mithalten, wer sich also eine kostenlose
    Distri wie Kanotix oder CCUX besorgt, ist immer noch 100mal besser dran
    als mit einem Zeta.

    Ich kann auf jeden Fall nur von ZETA abraten, es ist eine Frechheit, das dafür 99 Euro verlangt werden für so einen Schrott.


    Grüße

    TWELVE