.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Analoganschluss: Gebührenimpuls an Nebenstelle möglich?

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von chrisi, 15 Feb. 2005.

  1. chrisi

    chrisi Guest

    Hallo,

    laut Bedienungsanleitung ist ja am Analog-Anschluss keine Durchreiche des Gebührenimpulses an Nebenstellen möglich. Gibt es vielleicht doch irgendeinen Weg, hier wurde ja schon vieles möglich gemacht?


    Grüße

    Chrisi
     
  2. maulfaul

    maulfaul Mitglied

    Registriert seit:
    9 Feb. 2007
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Interessiert mich auch ...

    Moin,
    habe das thema über die Suche gefunden,
    damals wurde die Frage ja leider nicht beantwortet,
    eine Lösung wünsche ich mir aber auch.

    Ist heute vielleicht jemand schlauer als damals?
     
  3. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,697
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Das gab es damals nicht und ist auch heute nicht in der Fritz enthalten.
    Vor allem wird es doch zunehmend schwieriger, das auch nur halbwegs sinnvoll einzusetzen:
    Manche Gespräche kosten 19,9Ct/Min, andere wiederum 12,6 Ct/min, oder auch xxCt/5(!) Minuten. Dann kommt auch das alte Telekom-Modell mit 12 Ct/ (variabler) Zeiteinheit, welches auch die T-Com zunehmend verdrängt.
    Wie bitte willst Du das mit einem simplen Piep auf der Telefonleitung abbilden? :gruebel:
     
  4. Telefonmännchen

    Telefonmännchen IPPF-Promi

    Registriert seit:
    22 Okt. 2004
    Beiträge:
    5,393
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Nordwürttemberg
    Ich gebe Dir vollkommen recht und möchte noch ergänzen, daß diese Feature in Zeiten der Flatrates an Bedeutung verliert. Auch die T-Com hatte sich zu Zeiten der Einführung von CbC Gedanken darum gemacht. Manche CbC-Anbieter hatten sich anfangs sogar so weit aus dem Fenster gelehnt und angegeben die Tarifinformation unterstützen zu wollen. Gerade aber die dunkelgrauen Schafe in dieser Branche haben da aber kaum Veranlassung dieses zu tun. Dann würden ja ihre Tariffallen schneller auffallen.

    Alles in allem ist es um dieses Thema ganz schnell wieder still geworden. Letztendlich ist es ein Problem des Diensteanbieters, wie er das realisiert, denn er müßte ja dieses 16kHz-Signal zur Verfügung stellen, welches dann die Box weiterleiten müßte. Da es kaum noch Anbieter gibt, die dieses Unterstützen, ist der Entwicklungsdruck sehr klein, und ich glaube kaum, daß sich damit noch ernsthaft jemand in den Entwicklungsabteilungen auseinandersetzt. Erst recht nicht, da AVM ja sein Hauptaugenmerk auf VoIP legt. Und mir ist kein Anbieter bekannt, der direkte Tarifinformationen unterstützt.

    Gruß Telefonmännchen
     
  5. maulfaul

    maulfaul Mitglied

    Registriert seit:
    9 Feb. 2007
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #5 maulfaul, 25 Sep. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 25 Sep. 2008
    Moin Novize und Telefonmännchen, Danke für die Antworten, ich habe auch nur gefragt, weil
    a.) ich gelesen habe, daß in FW 7170 ...04.29 bei ISDN das AOCD auf den internen S0 weitergereicht wird.
    b.) meine Telefonsammlung auch einen in Betrieb befindlichen ÖMünz(er) enthält, der den 16kHz-Impuls benötigt.

    Bei T-Home gibts ja sowohl ISDN-AOCD als auch analog-16kHz und das ist sogar relativ "genau", also bitte warum nicht nutzen.

    Nachtrag: das mit den Flatrates ist wohl grundsätzlich richtig, jedoch kehren wir mit den 0180x-Diensten wieder in das Zeitalter der Einzeltarifierung zurück.
     
  6. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,697
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Du hast damit aber meine Frage nicht beantwortet:
    Das aber ist relevant für die Funktion und damit drehen wir uns ohne eine Lösung im Kreis ;)
     
  7. maulfaul

    maulfaul Mitglied

    Registriert seit:
    9 Feb. 2007
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Tut mir leid, war wohl etwas unkonzentriert.

    Ich denke, das könnte gehen mit
    a.) einer Festlegung auf z. B. 1 Einheit = 6 Eurocent und
    b.) dann einer entsprechend schnellen oder langsamen Taktung.
    Da wäre sichrlich eine gewisse "Unschärfe", als reine Info würde es aber ausreichen.


    Ich meine mich zu erinnern, daß seinerzeit in den Vermittlungsstellen die Hardware-Tacker-Gebührenzähler deswegen ausgetauscht werden mussten, weil diese rein geschwindigkeitmässig den 0,8 sek-Takt nach USA nicht schafften und die DBP deswegen Mindereinnahmen hatte.
    Ist aber schon einige Tage her das Ganze :cool:
     
  8. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,697
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Diese reine Schätzung mit "gewisser Unschärfe" (=drastischen Rundungsfehlern!) ist aber im großen und ganzen nicht markttauglich. Du selbst wärst damit zufrieden. Aber mal Hand auf's Herz: Meinst du wirklich, AVM, die T-Com und andere würden sich auf diese Schätzwerte einlassen? Ich glaube nicht, dass neben Dir auch nur ein Kunde sich damit abspeisen ließe.
    Der Gebührenimpuls ist nun mal dazu da, die Gebühren präzise anzuzeigen und nicht folgendes zu übermitteln: