.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Anlagenkopplung im Doppelpack

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von ds-sb, 15 Juni 2005.

  1. ds-sb

    ds-sb Mitglied

    Registriert seit:
    19 Jan. 2005
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Beruf:
    DV-Kaufmann
    Ort:
    Saarbrücken
    Hallo,

    habe gerade mal ausprobiert, die Anlagenkopplung noch effektiver zu machen. Damit können für Internetanrufe 2 Sammelgruppen an einer Telefonanlage angeschaltet werden. Habe es mal mit der FBF ATA getestet, sollte aber prinzipiel mit jeder Box gehen.
     

    Anhänge:

  2. ds-sb

    ds-sb Mitglied

    Registriert seit:
    19 Jan. 2005
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Beruf:
    DV-Kaufmann
    Ort:
    Saarbrücken
    Ursprüngliche Idee

    Hallo,

    eigentliche Idee hierzu war, die Nebenstellen der FBF mit eine VOIP-Rufnummer einzustellen und diese dann am analogen Amtanschluss der Box aufzuschalten. Beim Anruf auf dieser VOIP-Rufnumme klingelt dann die Nebenstelle und somit auch das Amt der Box. Diese würde dann an der anderen Nebenstelle eingetragen und mit der Rufumleitung auf Kurzwahl z. Bsp 00 zu: **4xxx wobei **4 über den S0 Bus zur gekoppelten Anlage gehen sollte und xxx die Nebenstelle oder Sammelrufgruppe der TK-Anlage sein sollte.

    - Geht auch einfacher s.u. :!:

    Ist aber daran gescheitert, dass die Kurzwahl **4123 von der Fritzbox in z. Bsp. mit WEB.DE als VOIP-Anbieter zu **4123@sip.web.de wird :!:

    Warum aber nun den Umweg über den analogen Anschluss und die Nebenstelle und nich gleich mit der Rufumleitung zur gekoppelten Anlage :?:

    Ganz einfach, natürlich würde die Rufumleitung theroretisch auch direkt funktionieren, wenn sie es denn täte, aber ich wollte ja auch raustelefonieren.

    Hierzu die MSN der Fritzbox anwählen um ein Amt zu bekommen, diese geht normalerweise ja zu dem VOIP-Anbieter der eingestellt ist. Jetzt ** wählen um auf das interne System der FBF zu kommen und dann wieder 0 für Amtzugang. Da Anlagenkopplung über ISDN eingestellt ist, ist das Amt also analog, was wiederum an der Nebenstelle hängt und somit an einem anderen VOIP-Anbieter.

    Schade das **4 halt nicht als Kurzwahl geht, wobei das Handling hier auch etwas gewöhnungsbedürftig wäre.

    Soweit zu Fritzbox auf Abwegen.
     
  3. goofi

    goofi Mitglied

    Registriert seit:
    5 Juni 2004
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die FBF erlaubt scheinbar Konfigurationen ohne Grenzen. Aber wer soll das noch bedienen und vernünftig nutzen können?
    Nebenbei, Deine Skizze zeigt eine FBF, Dein Profil zeigt, dass Du die FBF 7050 nutzt. Die Anlagenkopplung ist bei diesen beiden Geräten völlig unterschiedlich. Womit hast Du Dein Doppelpack realisiert?
     
  4. ds-sb

    ds-sb Mitglied

    Registriert seit:
    19 Jan. 2005
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Beruf:
    DV-Kaufmann
    Ort:
    Saarbrücken
    Getestet mit FBF ata

    Hallo,

    zum Testen hatte ich die FBF ata, wobei ich beim Test leider nur eingeschränkt testen konnte. Im nachhinein ist mir eingefallen, dass unter umständen die SG1 immer klingelt, da die Box ja alle Internetanrufe zur TK-Anlage weiterleitet.

    Aber dafür ist mir eine nette Nutzung eingefallen:
    - Eine Box zuhause und eine Box im Büro
    - Parallel zum Büro klingelt dann auch die SG2
    - Beim Anruf auf der Nebenstelle der TK-Anlage wird direkt mit dem Büro verbunden und über Durchwahl kann man dort über die Büroleitung Festnetzgespräche führen oder eine Nebenstelle anrufen.

    Dies wurde hier im Forum schon mehrfach gefragt.