.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Anlagenkopplung klappt nicht

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon mit internem ISDN-S0-Bus" wurde erstellt von Pampel2, 2 Dez. 2005.

  1. Pampel2

    Pampel2 Neuer User

    Registriert seit:
    26 Nov. 2005
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Hallo zusammen,

    am So-Ausgang der FBF 5050 (neueste Firmware) habe ich einen ISDN-Bus aufgebaut. Daran hängen zwei Siemens ISDN-Profiset 71, denen ich keine MSNs zugewiesen habe. In der Konfiguration der FBF habe ich unter Telefonie>ISDN-Engeräte eingestellt, dass ISDN-Endgeräte ohne eingestellte MS über eine der vier neu beantragten ISDN-Rufnummern telefonieren solle. Das klappt soweit auch.

    An dem So-Bus hängt noch eine Siemens ISDN-Telefonanlage Hicom 116. Auch wenn ich dieser keine der vorhandenen ISDN-MSNs zuweise, reagiert sie auf alle eingehenden Rufe. Wählverbindungen werden über das Festnetz hergestellt. Das möchte ich nun so ändern, dass auch die Telefonate der Nebenstellen der TK-Anlage über's Internet gehen.

    Leider gelingt mir das nicht. Wenn ich ein Profiset ISDN-Telefone an einen der noch freien (internen) So-Anschlüsse der TK-Anlage hänge, dann funkioniert es nicht. Die Bedienungsanleitung der Hicom sagte mir, dass die Anlage keine Speisung für die internen So-Anschlüsse liefert. Kann das der Grund sein, dass es deshalb nicht funktioniert, wenn ich die TK-Anlage, wie in der FBF-Konfiguration beschrieben, am internen So der FBF anschließe?

    Auch die analoge Anschlußvariante an eine analoge Nebenstelle der Hicom habe ich ohne Erfolg ausprobiert.

    Ich denke, dass ich mich so langsam in den vielen Kabeln verstrickt habe und nun sehe ich leider keinen anderen Ausweg mehr als hier nach Hinweisen zu fragen. Vielen Dank schon jetzt dafür.

    Gruß,

    Stefan
     
  2. mad79

    mad79 Mitglied

    Registriert seit:
    7 Juli 2004
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Stefan
    Ja, falls die ISDN-Telefone kein eigenes Netzteil haben.

    Nebenstellen der Hicom werden externe Verbindungen übrigens über das Festnetz und nicht die eingestellte "Hauptrufnummer" herstellen.
    Der Rufnummernvergleich von rechts funktioniert aber also DuWa anpassen.

    Die Anlagenkopplung über eine analoge Nebenstelle hätte aber funktionieren müssen, naja ist eh nur eine Notlösung. FBF zwischen NTBA und Hicom ist besser.

    Noch ein kleiner Tipp: ändere den Titel in "Hicom 116 hinter FBF 5050: VoIP abgehend nicht möglich" oder so... mit der Anlagenkopplung wie sie bei der FB verwendet wird hat dein Problem nur wenig zu tun.

    PS: Hicom 100 kenne ich nicht, hab nur Rückschlüsse von meiner 100E gezogen.
     
  3. Heimi

    Heimi Neuer User

    Registriert seit:
    7 Jan. 2005
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo!
    Habe bei einem Bekannten auch das Problem, daß die Telefone der Hicom immer über Festnetz rauswählen trotz eingetragener DSL-Rufnummer in der Fritzbox.
    :?: Was meinst Du mit DuWa anpassen? Was muß man wo einstellen? Warum klappt das mit der Hicom nicht wie sonst auch? Sendet die eine "falsche" ISDN-Kennung? :?:

    PS: Derzeit habe ich es über Wahlregeln gelöst, die mir aber leider das an der Box direkt angeschlossene Faxgerät ins VOIP-Netz "zwingen", d. h. immer brav *111# beim Faxen vorwählen...
     
  4. mad79

    mad79 Mitglied

    Registriert seit:
    7 Juli 2004
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die Hicom 100E unterscheidet zwischen "Tln" - Port, "Rufnr." - interne Rufnummer und "DuWa" - externe Durchwahl.
    Bei jedem externen Gespräch wird die DuWa an die FRITZ!Box übermittelt und dort mit den eingetragenen Nummern verglichen.
    Gibt es in der FB z.B. den Eintrag "Internet:654321" dann wird er bei einem passenden DuWa-Eintrag verwendet. Z.B. 321, 4321, 1654321, 2654321.
    Einstellen kann man das im Rufnummernplan, aber "Prüfen" nicht vergessen sonst ist die Anlage schnell unbrauchbar!
    Die "Hauptrufnummer" der FB greift nur wenn keine Nummer gesendet wird, Rufnummernunterdrückung könnte daher auch funktionieren habe ich aber nicht getestet.
    Allgemein wird die Konfiguration einer Hicom unter hicom-faq.de (http://web.archive.org/web/*/http://www.hicom-faq.de) gut erklärt.
     
  5. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Sorry für OT, da es ja eigentlich um die HICOM geht, aber:

    Ich verstehe nicht, warum manche Leute ISDN-Endgeräten keine MSN zuordnen!
    Aus Bequemlichkeit, oder aus Angst, was falsch zu machen?!

    Wenn ich ISDN-Endgeräten MSN zuordne, kann ich absolut problemlos selber entscheiden,
    welche MSN klingeln soll, und welche MSN abgehend angezeigt werden soll!
    Und das unabhängig davon, was in der FBF als Hauptrufnummer eingetragen ist!

    Ich kann am internen S0 der FBF interne Gespräche führen, Anrufe umleiten und vermitteln!
    Ich kann sogar bei Bedarf eine beliebige andere als die Standard-MSN abgehend senden!
    Das funktioniert nicht, wenn ein Endgerät keine eindeutige MSN hat!

    Sinn und Zweck unterschiedlicher MSN ist es doch, diese auch unterschiedlich zu nutzen!
    Wofür brauche ich sonst 4 oder mehr verschiedene MSN?

    Also gibt es für mich keinen Sinn, in einem ISDN-Endgerät keine MSN einzutragen.
    Aber das nur am Rande! ;)