.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Anlagenkopplung oder zusätzliches Analog-Amt?

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon mit internem ISDN-S0-Bus" wurde erstellt von leo22, 27 Juli 2005.

  1. leo22

    leo22 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 Apr. 2005
    Beiträge:
    901
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ich wollte nur mal nach eurer Meinung fragen, was ihr für besser haltet.

    Folgendes Problem: Ich habe ein vermeintlich defektes GSM-Gateway Telsat II von Sagem bekommen (wen's interessiert, Manual gibt es hier). Es war nicht defekt, es fehlte nur das erforderliche Handy, aber alte Sagem-Handys gibt's ja öfters bei eBay. Also Handy ersteigert und es funktioniert :)

    Das Teil möchte ich nun an die FBF anschließen. Aber wie? Das Telsat hat nämlich je einen Anschluss „PABX“ (für die Anschaltung an einen analogen Nebenstellenanschluss) und „PHONE“ (für den Anschluss eines analogen Telefons).
    Ich kann das Gateway also einfach an einen Fon-Anschluss über Anlagenkopplung oder aber auch als zusätzliches Analog-Amt (siehe http://www.ip-phone-forum.de/forum/viewtopic.php?t=19518 ) an den ISDN/Analog-Eingang der Fritz!Box anschließen.

    Was sind die Vor- und Nachteile beider Varianten?
     
  2. hanshamann

    hanshamann Neuer User

    Registriert seit:
    5 Juli 2005
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    Anlagekopplung halte ich für besser, den dann kannst Du die Wahlregeln der FBF nutzen. Der Gateway verhält sich dann wir ein Festnetzanschluß. Beim Anschluß an die analoge Nebenstelle mußt Du immer erst die Nebenstelle anwählen und so manuel eintscheiden, welche Gespräche über GSM und welche über VoIPgehen sollen. Ich selbst habe so ein Ding, allerdings betreibe ich es an der Telefonanlage. Da übernimmt die Telefonanlage die Wahlregeln.
    Gruß
    Hans