Anmeldung eines VoIP Telefons am Telekom-DSL Anschluss

rutaro678

Neuer User
Mitglied seit
9 Okt 2021
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo zusammen,

eigentlich ganz simpel: DSL-Anschluss von der Telekom mit Fritz!Box 7530 (im Büro) und ein VoIP-Telefon irgendwo im Home-Office.

Über die Funktion "Anmeldung aus dem Internet erlauben" habe ich ein Telefon nach außen freigegeben. Die Anmeldung mit den eingestelltem Usernamen und Passwort funktioniert auch problemlos, ABER: Wenn ich versuche einen Anruf zu tätigen, höre ich nichts und der Angerufene hört mich auch nicht.

Wahrscheinlich bin ich nicht der erste mit diesem Phänomen, aber ich habe trotz Suche nichts hilfreiches gefunden. Ein VPN ist übrigens keine Option.

Danke und viele Grüße
Paul
 

wari1957

Neuer User
Mitglied seit
14 Mai 2014
Beiträge
76
Punkte für Reaktionen
12
Punkte
8
Hallo @rutaro678 ,
welchen Router verwendest du im Home-Office?
Verwendest du STUN?
Im Zweifelsfall hilft ein SIP-Trace weiter.
 

rutaro678

Neuer User
Mitglied seit
9 Okt 2021
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
da steht ebenfalls eine Fritz!Box, aber es scheint keine Rolle zu spielen, denn auch von meinem Smartphone (mit direktem Internet über Mobilfunk, also ohne WLAN) ist das Verhalten gleich. Daher (möchte) ich den Router im Home-Office mal ausschließen.

Kann es denn sein, dass die Telekom (auf der Büroleitung) eingehend irgendwas filtert?
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
27,021
Punkte für Reaktionen
732
Punkte
113
Nein, das kann nicht sein. Eher lässt dein anderer Provider die RTP-Streams nicht durch.
Im Zweifelsfall hilft ein SIP-Trace weiter.
 

rutaro678

Neuer User
Mitglied seit
9 Okt 2021
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
ok. Danke vorweg.

Ich habe nun folgendes Szenario zum Laufen bekommen:

SIP-Username: wie in der Fritzbox eingestellt
SIP-Password: wie in der Fritzbox eingestellt

Proxy: DynDNS Adresse der Fritz!Box :5060 => bspw. fitzbox.dyndns.xy:5060
SIP-Server: interne IP der Fritz!Box (bspw. 192.168.10.1)
NAT-Traverse: STUN

bzw. auf einem anderen Client den STUN-Server der Telekom (stun.t-online.de) eingetragen.

Und siehe da: es funktioniert :)

Danke Euch!!!

Kommen wir aber zum nächsten Level. Das mit dem User auf der Fritz!Box war nur ein Work-Around. Eigentlich wollte ich nämlich direkt auf die VoIP-TK-Anlage hinter der Fritz!Box zugreifen, aber das hat erst recht nicht geklappt :)))) Daher habe ich (zunächst) die Fritz!Box als Client an der TK-Anlage angemeldet und mich mit ihr verbunden.

Wenn ich direkt auf die TK-Anlage zugreifen möchte: Welche Ports muss ich von Außen nach Innen öffnen?
5061 (extern) auf 5060 (intern) UDP

und was noch?

:)

DANKE !!!
 

wari1957

Neuer User
Mitglied seit
14 Mai 2014
Beiträge
76
Punkte für Reaktionen
12
Punkte
8
Kann es denn sein, dass die Telekom (auf der Büroleitung) eingehend irgendwas filtert?
Die Telekom filtert nichts.

[Edit Novize: Beiträge zusammengefasst - siehe Forumsregeln]

Wenn ich direkt auf die TK-Anlage zugreifen möchte: Welche Ports muss ich von Außen nach Innen öffnen?
Du wirst ja sicher wissen, welche Ports deine TK-Anlage für SIP und RTP verwendet.

Nur so am Rande, mit einer VPN-Verbindung wäre das alles einfacher.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

sonyKatze

IPPF-Promi
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
3,691
Punkte für Reaktionen
337
Punkte
83
Welche Ports muss ich von Außen nach Innen öffnen?
Wenn alles normal läuft nur den Port für SIP, also 5060. Deine SIP-Anlage bohrt sich dann selbst die Löcher für RTP. Aber eine Telefonanlage einfach mal so ins Internet zu hängen, ist keine gute Idee …
5061 (extern) auf 5060 (intern) UDP
Ummappen ist keine gute Idee, weil das SIP in Deiner Telefonanlage von seinem Glück nichts weiß. Und in SIP stehen auch viele Ports. Normal kein Problem, kann aber Problem werden.
TK-Anlage hinter der Fritz!Box
Was nutzt Du bzw. was macht diese Deine Telefonanlage überhaupt?
 

kleinkariert

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
1,327
Punkte für Reaktionen
207
Punkte
63
Von direkten SIP-Zugriffsmöglichkeiten auf Fritzbox und TK-Anlage würde ich auch definitiv die Finger lassen.
Bei der Menge an krimineller Energie "da draußen" bleibt das nicht lange unbemerkt.

Bei mir gibt es generell nur zwei Möglichkeiten:
  1. Ein LAN-zu-LAN-VPN.

  2. Ein Rufumleitungs-Konstrukt zu einem zweiten easybell-Trunk (in sog. Cloud-Accounts aufgelöst, ausgehende Rufnummeranzeige = originale Firmennummer).
    Den Cloud-Account benutzt man per beliebigem IP-Telefon oder mobil-Ap.
    Die Rufumleitungen werden dann entweder vom Homeoffice-Mitarbeiter händisch oder durch den Remotedesktop-Status des Firmen-PCs auto-aktiviert.
    Für eine Remotedesktop-Steuerung der Firmen-PCs gibt es optional ein Client-VPN.


 

Zurzeit aktive Besucher

3CX

Statistik des Forums

Themen
239,526
Beiträge
2,128,924
Mitglieder
362,920
Neuestes Mitglied
TobiTest
Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via