.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Anschluss Fon Box an UniNetzwerk

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon als ATA" wurde erstellt von trojanerin123, 11 Nov. 2005.

  1. trojanerin123

    trojanerin123 Neuer User

    Registriert seit:
    11 Nov. 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo erstmal,

    ich habe folgendes Problem

    Ich habe mir eine FonBox gekauft, das FirmenUpgrade runtergezogen, und die Box die Netzwerkdose des UniNetzwerks angeschlossen (an Box im LanPort)

    Box - Computer (über USB-Kabel)

    Meine Box zeigt folgendes an:

    11.11.05 11:33:22 Internetverbindung wurde erfolgreich hergestellt. IP-Adresse: 141.44.212.XX, DNS-Server: 141.44.1.2 und 141.44.1.1, Gateway: 141.44.212.XXX

    (XXX sind durch Zahlen ersetzt)

    Das heißt doch, dass die Box eine Verbindung zum Internet hat, oder ???

    Wenn ich aber den IExplorer öffne, können keine Seiten angezeigt w.

    Was muss ich in der Konfiguration ändern damit es funktioniert?

    Danke für Eure Hilfe.

    LG

    Saskia
     
  2. xsapling

    xsapling Mitglied

    Registriert seit:
    30 Jan. 2005
    Beiträge:
    755
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    was studierste denn in Magdeburg?
    Zum Problem: Portforwardings setzen lassen?



     
  3. Worschteler

    Worschteler Neuer User

    Registriert seit:
    7 Nov. 2005
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Saskia,

    Deine Box hat offensichtlich eine IP-Adresse aus dem UniNetzwerk ...
    inetnum: 141.44.0.0 - 141.44.255.255
    descr: Otto-von-Guericke-Universitaet
    ... kommt man von der LAN Dose denn mit einem (jedem) PC ins Internet?

    Viele Grüße
    Frank
     
  4. wichard

    wichard IPPF-Promi

    Registriert seit:
    16 Juni 2005
    Beiträge:
    6,954
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Aachen
    Gibt es bei Euch irgendwelche Auflagen für die Nutzung des Internets? Also - "zunächst auf Seite xyz gehen, um die Verbindung freizuschalten" oder "zunächst per Telnet irgendwas machen" oder "Nur die bei der Anmeldung angegebene MAC-Adresse darf rein" oder ähnliches?

    Wird im InternetExplorer gar nichts angezeigt, oder kommt irgendeine Fehlermeldung? Ist der IE überhaupt so eingerichtet, daß er über einen bestehenden Netzwerkanschluß ins Netz geht, oder versucht der, sich (per ISDN oder Modem) einzuwählen?

    Fragen über Fragen...
     
  5. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Hier vermute ich auch erstmal das Problem.
    Was hast du denn in den Netzwerk-Einstellungen als IP, DNS und Gateway stehen?
    Welche IP hat denn deine FBF? DHCP aktiviert?
     
  6. trojanerin123

    trojanerin123 Neuer User

    Registriert seit:
    11 Nov. 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    danke schon mal für Eure Bemühungen.

    Ich habe versucht die Informationen so genau wie möglich aufzuschreiben.

    Zur Vorgeschichte:
    Habe bisher den Compu direkt an der Netzwerkdose betrieben. Es werden nur die IP-Einstellungen zum Zugang verlangt (fix), keine MAC-Adressen registrierung oder ähnliches.

    Ich möchte nun VOIP machen, daher hatte ich mir zunächst den NetgarTA611 gekauft. Nach Einstellung der Zugangsdaten
    kam ich mit diesem Router sofort ins Internet. Lief aber automatisch, nachdem ich die Einstellungen vorgenommen hatte.
    Problem war nur, dass das Gerät das angeschlossene Telefon nicht erkannte hat (zu Sipgate bestand kein Abgleich)
    Habe dann versucht die KonfigDatei von Sipgate zu downloaden. Hat bei mir nicht funktioniert. Habe dann bei einem Freund der ein normales DSL hat den Download versucht. Ohne Erfolg... Daraufhin habe ich das Netgear-Teil zurückgegen und mir die FBF gekauft.

    Habe die Verbindung zur FBF wie folgt konfiguriert

    IP + DNS automatisch beziehen

    WINS: Netbios Standard
    LMHost aktiviert
    DNS: Primäre und spezifische DNS-Suffixe anhängen
    Adressen dieser Verbindung in DNS registrieren

    FritzBox

    Internetzugang über Lan
    Betriebsart: Internetverbindung selbst aufbauen
    Zugangsdaten: werden nicht benötigt (IP)
    Verbindungseinstellungen: IP Einstellungen wie von Uni angegeben
    Traffic Shapping aktiv Upstream:128 Downstream 1024 kBit/s
    Mac-Adresse: so wie von Fritzbox eingetragen

    Portfreigabe:
    keine

    Dynamic DNS:
    nicht aktiviert

    Netzwerkgeräte:
    Mein PC ist registriert unter zugewiesener IP-Adresse

    Netzwerkeinstellungen
    Statusinformationen über UPnP übertragen (empfohlen): aktiv
    Änderungen der Sicherheitseinstellungen über UPnP gestatten: deaktiviert

    IP-Einstellungen

    Alle Computer befinden sich im selben IP-Netzwerk
    IP-Adresse: 141.44.XXX.XX Subnetzmaske: 255.255.255.0 DHCP-Server: aktiviert
    => IP-Adresse entspricht den Zugangsdaten von der Uni

    IP-Routen:nicht aktiviert


    Fehlermeldung der IE:

    Fehler: Server oder DNS kann nicht gefunden werden
    Internet Explorer

    Telefonie
    Habe ich bisher noch nicht konfiguriert, da Internetverb. noch nicht funktioniert.

    Hinweis:

    Was mir noch aufgefallen ist. Im Bereich System/Nachtschaltung findet sich folgende Meldung:

    FRITZ!Box Nachtschaltung
    Mit der Nachtschaltung nimmt FRITZ!Box einen Ruhezustand ein.
    FRITZ!Box verfügt über keine gültige Uhrzeit. Die Nachtschaltung ist daher nicht verfügbar. FRITZ!Box muss mindestens einmal mit dem Internet verbunden werden, damit eine gültige Uhrzeit vorliegt.


    Bin ehrlich gesagt mit meinem Latein am Ende und ein bisschen verzweifelt.

    Vielleicht könnt Ihr mir ja helfen.
    Danke.
    LG
    Saskia
     
  7. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Hast Du denn die IP-Adresse in der FBF manuell eingestellt, oder hat er sie wohlmöglich von einem "wilden" DHCP-Server?
    So ein Problem hatte ich nämlich mal (nicht mit der FBF, sondern mit einem PC)...

    Zum Hintergrund:
    So eine Uni ist groß. verdamt groß, ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie groß... - ne das war jetzt der falsche Film - aber groß ist sie schon.
    Dann gibts da i.d.R. so ein Rechenzentrum, was sich völlig auf Kernaufgaben besinnt:
    Bereitstellung von Internetadressen an Etagen/Institutsroutern (normalerweise Cisco). Die werden über Patchfeld an die Netzwerkdosen eines Institutes geleitet.
    Das Institut bekommt eine Anzahl von IP-Adressen. Was die im Institut damit anstellen, ist deren Sache.
    Damit nun nicht das ganze Uni-Netz in wilde Zuckungen gerät, weil jemand einen konfigurierten Rechner von einem Institut ins nächste schleppt, blockt der Etagenrouter alle IP´s nach außen, die nicht dem Institut gehören... Somit ist von der Störung nur der fehlerhaft eingerichtete Rechner oder im Extremfall das Institut betroffen, nicht aber gleich die ganze Uni (wäre das doch in Behörden auch so... In userem Amt hat mal jemand einen Rechner aus einem anderen Amt mitgebracht und damit das ganze Netzwerk lahmgelegt). Das ganze ist Sache des Instituts-Admins - notfalls bekommt er Beratung vom Rechenzentrum (inzwischen nur gegen Berechnung...)
    Das ist übrigens, bewusst eingesetzt, eine klasse logische Firewall. Alle Rechner auf private IP gesetzt, ein Router an zwei Dosen angeschaltet, dieser macht Firewall... Nicht absolut sicher (wie bei physikalischer Trennung) aber seit 4 Jahren hatten wir keine Probleme mehr... Vorher ständig.

    Daher zunächst:
    Ist 141.44.212.XX eine Deinem Institut/Rechnerpool/Studentengruppe zugewiesene Adresse? Sonst würde es einen nicht wundern, wenn die Anfragen nicht ins Netz gehen.

    Also,
    1. die FBF sollte idealerweise genau die IP haben, die der vorher dort angeschlossene Rechner hatte (der natürlich nirgendwo mehr normalen Netzzugriff haben darf)
    2. die FBF muß im Routermodus sein, der Rechner dahinter die (private) Netzwerkadresse von dieser beziehen.
    3. auf dem Rechner sollte die Netzwerkkarte deaktiviert sein, sonst versucht er wohlmöglich, über diese zu routen (sollte nicht passieren, tuts aber manchmal trotzdem)
     
  8. trojanerin123

    trojanerin123 Neuer User

    Registriert seit:
    11 Nov. 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo.

    ist alles so wie von Andre vorgeschlagen. Was mir noch eingefallen ist.
    Hattte zu Konfig des Compu eine Anleitung von der Uni bekommen.

    Musste u.a. im Bereich Arbeitsplatz/Computernname
    - den Hostnamen eintragen
    - und als Primäre DNS-Suffic eine Adresse angeben

    Könnte das ein Problem sein?

    LG

    Saskia
     
  9. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Der Hostname ist wichtig für das ansprechen der Computer untereinander in einer Netzwerkumgebung. Statt über IP kannst Du den Rechner dann auch über
    <hostname>.<z.B.domäne/institutsname>.<Uniname>.de ansprechen.
    Das ganze macht in Domainumgebungen Sinn, der Windows Domain-Server mit DNS-Server verwaltet intern die angemeldeten Rechner nach diesem Schema und zwar mit dem Teil "<hostname>" so wie im Rechner angegeben.
    Dummerweise kann er das nicht dem übergeordneten unix-DNS-Server mitteilen. einmal aus Sicherheitsgründen (Der lokale Server untersteht einem Institut, der zentrale DNS dem Rechenzentrum - da kann nicht jeder jede Rechte haben), zum anderen weil Windows-DNS mal wieder zu nix wirklich kompatibel ist.
    Damit nun Daten des lokalen (Windows-Server-DNS) und des Uni-(und damit weltweiten DNS) identisch werden, weist das Rechenzentrum einfach schon Rechnernamen zu. Wer die verwendet, hat kein Problem, wenn er mal den (für die Domain) falschen DNS (also Uni-DNS statt lokaler DNS) in den Nezwerkeinstellungen verwendet hat, weil ja beide DNS dann den gleichen Inhalt zeigen. Achso: es ist natürlich auch sehr nützlich für diejenigen, die gar keinen lokalen DNS betreiben wollen...
    Das bedeutet aber nur, daß es Probleme bei der Vernetzung der Rechner untereinander geben kann mit den Windows-Freigaben in einer Domaine, weil sich die Rechner bei falscher Konfiguration u.U. nicht mehr über den Namen finden (via IP geht aber immer).

    Lange Rede, kurzer Sinn: Hier irrelevant.


    Primäres DNS könnte schon eher etwas sein. War die einzugebende primäre DNS denn, wie Deiner FBF zugewiesen:
    141.44.1.2 oder 141.44.1.1 ? Ansonsten musst Du den DNS per Hand entsprechend eintragen.

    Achso, die Subnetzmaske könnte auch noch eine Rolle spielen: Bei meiner Uni wars 255.255.0.0 - Klasse B Netz eben, nicht C wie im privaten Bereich.

    Hast Du getestet, ob es ein DNS-Problem ist? sprich, hast Du versucht, einen Rechner im Internet direkt unter seiner IP erreichen kannst? Kommt im Browser etwas, wenn Du http://130.75.200.1/ eingibst?
     
  10. trojanerin123

    trojanerin123 Neuer User

    Registriert seit:
    11 Nov. 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Andre,

    danke für Deine Ausführungen...

    Habe die Adresse: http://130.75.200.1 probiert. Funktioniert nicht
    Was also tun ?

    Die DNS-Adressen sind die von der Uni zugewiesenen, die Subnetzmaske war mit 255.255.255.0 angegeben.

    Achso in der Anleitung von der Uni stand noch, dass Firewall benuter 141.44.2.1 freigeben sollen.

    Muss ich das auch machen? Wenn ja wie.

    LG
    Saskia
     
  11. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,281
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Du hast doch geschrieben, dass die FBF schon mal IP und DNS Einträge hatte.

    Mit dem Browser kommst Du drauf aber nicht ins Internet. Da muss ja Dein PC schonmal eine interne IP von der Box haben, sonst würde das nicht gehen.

    Wenn nun Dein PC ins Internet will, klappt das nicht?

    Ist in den Netzwerkeinstellungen des PCs alles auf DHCP? Keine Einträge für Gateway, DNS usw. DHCP Server in der Box muss auf aktiv stehen.

    Systemsteuerung/Interneteinstellungen muss eingestellt sein auf "Keine Verbindung wählen"

    Wenn das Alles nichts hilft empfehle ich ein Glas Bier mit dem Systemadministrator zu trinken, nur der weiss, wie das Netz wirklich funktioniert. Wir können hier nur raten ;)

    jo
     
  12. Tobstar

    Tobstar Neuer User

    Registriert seit:
    18 Juli 2005
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi

    1.Hi, es müsste doch funktionieren, wenn Du die gleichen
    Adressen einträgst wie bei dem Rechner! Wie ich es verstanden habe
    hattest Du eine fixe IP. Die muss dann auch in die BOX. Mit DHCP
    wird das nichts.

    2. Und viel wichtiger! Bist Du Dir sicher, dass die Uni die
    VOIP Ports offen hat? Ich habe bei uns die Erfahrung gemacht,
    dass die die Ports zu haben.
    Dies ist bei uns sogar von Fakultätsnetz zu Fakultätsnetz an unserer
    Uni unterschiedlich. Je nachdem er das Subnetz verwaltet.

    Noch einen schönen Tag.
     
  13. trojanerin123

    trojanerin123 Neuer User

    Registriert seit:
    11 Nov. 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich habe die Daten in der Fritzbox so eingetragen wie von der uni angegeben. das automatische beziehen habe ich im compu in der verbindung zur fritzbox so eingetragen...

    Habe den Netzwerktechniker gefragt, der hatte gesagt die port seien nicht gesperrt.

    Wollen das mit dem voip aber nicht noch so publik machen, da es ja doch erheblichen traffic verursacht.

    Was ich aber immer noch nicht verstehe ist, dass ich mit dem Netgeargerät mit den Einstellungen der uni sofort reinkam ohne prob, und mit der fbf so ein theater...

    LG
    Saskia