.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Arcor DSL Volumen und problematische Abrechnung!!!!

Dieses Thema im Forum "Vodafone DSL (ehem. Arcor)" wurde erstellt von Blackvel, 29 Sep. 2004.

  1. Blackvel

    Blackvel Mitglied

    Registriert seit:
    4 Mai 2004
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    selbständig als IT-Consultant (VoIP, Asterisk, J2E
    Ort:
    Nürnberg, Einsatzorte Schwerpunkt D6-D9 (MCH, STG,
    Jeder der Arcor Volumen Tarif hat, aufgepasst!

    Arcor trennt Dich nach 15 Minuten Inaktivität + berechnet das Volumen falsch.
    Es wird pro Verbindung auf jeweils 1MB hochgerechnet, egal ob angefallen oder nicht; unglaublich oder ?

    Jeder normale Router ist so konfiguriert, daß er dauerhaft zum ADSL-ISP verbunden ist, d.h bei Kick erfolgt eine Wiedereinwahl.

    Das sind dann innerhalb 24 Stunden 96 Disconnects, auf 1 Monat (1 MB/Connect) hochgerechnet:

    2.880 MB Traffic ohne was zu machen

    Andere Szenario bei VOIP/ping Workaround:
    Man schafft es, daß man alle 24 Stunden disconnectet wird.

    Aber auch hier wird auf volle MB hochgerchnet, das kann unter Umständen 1MBx30 = 30MB zusätzlich bedeuten.
    Auch bei 300k in den 15 Minuten Traffic wird trotzdem 1 MB berechnet.

    Also bei 1GIG/6GIG/20GIG Volumen: Höchste Vorsicht ist geboten, sonst wird es schnell teuer!!!

    Durch VOIP werden vom Telefon/ATA in einem Intervall Keep-Alive bzw. SIP Registrier-Packete zum VOIP-Provider geschickt.
    Damit wird man also NICHT alle 15 Minuten disconnected.

    Ansonsten hilft unter Linux noch ein Ping - Workaround:
    ping -i 500 www.arcor.de

    Auch ICMP ist IP-Traffic, und der Befehlt pingt alle 5 Minuten Arcor an, damit kein Disconnect.

    Eigentlich tun mir jetzt alle User leid, die Arcor 1GIG/6GIG haben, weil die kommen 100% durch die falsche Abrechnung bei Arcor über die Volumengrenze hinaus.

    Bericht, auf den ich durch Zufall gestoßen war:
    http://www.pcwelt.de/news/online/102378/index1.html

    Ansonsten hat mir die Arcor-Hotline die Abrechnungsmethode mit 1MB Rundung heute bestätigt.
    Nebenbei bemerkt, in den AGB's steht was zu 15 Minuten Disconnect bei Traffic-Inaktivität.
    Ob sich auch hier was bezüglich der 1MB Rundung finden läßt, wird sich zeigen.
     
  2. Malte.

    Malte. Mitglied

    Registriert seit:
    4 Juni 2004
    Beiträge:
    656
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also, das ist ja ziemlich besch*eiden.
    Trotzdem kommt man nicht automatisch über 1 GB / 6 GB Grenze:
    Wenn man 1 GB hat, dann sind 30 MB gerade mal 3% davon und die auch nur im schlimmsten Fall, der aber gar nicht eintreten kann, weil man, um die Verbindung offen zu halten, sowieso Daten übermitteln muss, die ja auch berechtigter Weise abgerechnet werden. Insbesondere gilt das für das regelmäßige Registrieren beim SIP-Provider sowie für's NAT-Keepalive.

    Es ist natürlich trotzdem nicht in Ordnung, Traffic abzurechnen, den der Kunde gar nicht in Anspruch genommen hat. Aber nur wenige User werden eine Punktlandung auf 1000 MB hinlegen, ohne den Verbrauch vorher mal zu kontrollieren und dann überrascht sein, dass es plötzlich 1030 MB sein sollen.

    Also: Augen auf, Verbrauch kontrollieren, AGB lesen und ggf. bei Arcor sanften Druck machen, dass die das Abrechnungsmodell ändern.
     
  3. Blackvel

    Blackvel Mitglied

    Registriert seit:
    4 Mai 2004
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    selbständig als IT-Consultant (VoIP, Asterisk, J2E
    Ort:
    Nürnberg, Einsatzorte Schwerpunkt D6-D9 (MCH, STG,
    So, habe jetzt mündliche Neuigkeiten von einem Arcor Berater.

    Generell ist die Volumen Abrechnung das IST Traffic-Volumen.
    Ausnahmen:
    1. Worst-Case 15Min Disconnect ohne Traffic
    (hier wären es dann wie oben beschrieben 2.880MB/Monat (96Disconnects pro Tag x 30 Tage x 1 MB)

    2. Arcor rundet auf mind. 1 MB pro Verbindung ab.
    Wer also pro Verbindung nur 500kbytes hat, hat das nachsehen

    Der Normalfall wird jeweils auf IST Traffic Volumen abgerechnet.
    D.h User hat VOIP-Endgerät und ist mit IP 24h Online.

    -> innerhalb 24h fällt 1. Traffic an (SIP Register Packete)
    -> innerhalb 24h fällt sicherlich durch Sprache (RTP) mehr als 1MB an, und über 1MB wird das Real-Volumen der Verbindung geloggt
    z.B 113,396 MB nach Telefongespräch
     
  4. WebBill

    WebBill Neuer User

    Registriert seit:
    24 Mai 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe festgestellt, daß das im Arcor-Webbill angezeigte und abgerechnete Volumen, ca. 20-25% über dem Volumen liegt, das ich auf dem Rechner mitprotokolliere.

    Ich verwende das Arcor-DSL Speed-Modem 50 Z welches direkt am Rechner hängt und wähle mich per PPPOE ein.

    Letzten Sonntag hatte ich zum Beispiel einen Verbrauch von 48MB auf dem Rechner gemessen. Dieser Wert stammt aus dem Protokoll des Programms TrafMeter, sowie aus den im Verbindungsfenster angezeigten Werten für die gesendeten und empfangenen Bytes. Beide Werte stimmen überein. Im Arcor Web-Bill, wird jedoch ein Verbrauch von 60MB angezeigt.

    Weiß jemand wie diese Differenz zustandekommt?

    Meine Gesamt-Online Zeit war ca. 6 Stunden und ich hatte mich 4 mal eingewählt.