.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Asterisk@home 2.5 mit AVM Fritz PCI u. HFC-S(Conrad)

Dieses Thema im Forum "FreePBX, TrixBox (Asterisk@Home)" wurde erstellt von gilligan23, 22 Feb. 2006.

  1. gilligan23

    gilligan23 Neuer User

    Registriert seit:
    29 Sep. 2005
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Leute,

    ich versuche schon seit geraumer Zeit folgende Konstellation:

    A@H V.2.5
    AVM Fritz PCI
    HFC-S Karte (Conrad)

    Hat das schon jemand hinbekommen?

    Probleme sind:
    Kernel 2.6 u. Capi
    Kein Florz-Patch für bristuff-0.3.0-PRE-1l

    Die Anleitung für A@H 1.5 mit Fritz u. HFC von fairydoc ist hier nicht anwendbar (Kernel 2.6 u. Capi).
    Ich habe schon das probiert:
    http://ip-forum.net/forum/index.php?topic=174.0
    Dabei bekomme ich aber immer Kernel-Panic !!!

    Also wenn hier einer rumschwirrt, der das schon hinbekommen hat, wäre ich sehr dankbar für nen Link oder Hilfe.

    Danke schon mal

    Greez gilligan23
     
  2. gilligan23

    gilligan23 Neuer User

    Registriert seit:
    29 Sep. 2005
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    also meine Versuche, tragen langsam Früchte.
    Asterisk läuft jetzt mit zwei HFC-Karten. Die Fritz-Karte bekomme ich aber einfach nicht hin. Ich hab mal testweise SuSE 10.0 als Basis benutzt. Unter SuSE 10.0 läuft die Fritz einwandfrei.
    Nur muß ich bei der SuSE-Installation die ganzen AAH Nettigkeiten selbst bauen.
    MySQL, AMP usw.
    Hat denn hier noch keiner die Fritz zum Laufen überreden können?
    Ich brauche die Fritz weil mir mit der HFC die Faxerei schwierigkeiten macht.

    greez gilligan23
     
  3. AsterGonzo

    AsterGonzo Neuer User

    Registriert seit:
    17 Jan. 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Fritz!PCI 2.0 @ home

    Hi, habe das selbe Problem. Diverse Foren durchforstet, finde aber keine Lösung bzw. bekomm ich es nicht hin.


    Benutze Asterisk@home 2.5 und habe eine Fritz!PCI 2.0

    Bekomme beim laden des Treibers immer "kernelpanic", habe auch schon
    das ganze mit "install-ZAPHFC" probiert.
    Mit dem Ergebnis, dass mein Asterisk nicht mehr startet
    mit der Meldung

    Code:
    Unable to connect to remote asterisk (does /var/run/asterisk/asterisk.ctl exist?)
    Bin am verzweifeln... :noidea:

    Dabei läuft die Karte unter SuSE10 einwandfrei, nur muss man den kanzen anderen Krempel mit Hand installieren.


    2. Was kann man von anderen ISDN-Karten halten? Für den Anfang tut es definitv was wie die Fritz!Card Sollte auch preislich dort sein.


    Ich bedanke mich schonmal fürs lesen :)
     
  4. gilligan23

    gilligan23 Neuer User

    Registriert seit:
    29 Sep. 2005
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi AsterGonzo,

    die Meldung sagt, dass asterisk nicht läuft.
    #asterisk -r <- remotelogin zum laufendem asterisk.

    starte den * mal mit asterisk -vgc oder -vvvvvgc
    je mehr v's desto geschwätziger wird die Ausgabe.
    Mach aber zuerst mal nicht zu viele v's.
    Poste dann mal die Ausgabe.

    greez gilligan23
     
  5. AsterGonzo

    AsterGonzo Neuer User

    Registriert seit:
    17 Jan. 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hui

    Thx für die schnelle Antwort :)

    Habe dieses Teilproblem jetzt umgangen, indem ich
    in der modules.conf die beiden app_capi*.so-Module rausgeschmisen hatte wie es hier in einem Forumeintrag hieß bzw. diese ganz entfernen sollte. Ich kann ihn aber leider nicht mehr finden...

    Hatte vorher mit Asterisk -v nachgesehen.


    Von lokalem VoIP-telefon zu lokalem VoIP-Telefon gehts jetzt wieder. Aber raus und rein immer noch nicht über die ISDN-Karte.


    Bin mir auch nicht sicher, ob "install-ZAPHFC" das richtige war für die FritzCard PCI 2.0.

    Weißt du da einen "angeblich" funktionierenden Weg für diese :mad: -bereitende Karte?
     
  6. gilligan23

    gilligan23 Neuer User

    Registriert seit:
    29 Sep. 2005
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  7. AsterGonzo

    AsterGonzo Neuer User

    Registriert seit:
    17 Jan. 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Fritz unter SuSE

    Hm, thx für den Link, aber ich möchte das ja gerne unter Asterisk@Home machen, da dann die ganzen Spielereien schon drin sind (also das AMP usw.).

    Ansonsten muss ich das alles mit Hand nachinstallieren und konfigurieren.
    Hatte die Karte ja treibertechnisch schon unter SUSE10 laufen, aber nach einer mühseligen AMP-Installation, die das Portal nur halb so gut wie in der A@Home-Version bringt, wäre das schon ganz nett, wenn ich es unter A@H schaffen könnte.

    Das Hauptproblem besteht bei mir in der grundsätzlichen Treiberinstallation unter CentOS bzw. RedHat, das ja mitgeliefert wird.

    Trotzdem großen Dank erstmal. Vielleicht kann ich ja trotzdem davon was umsetzen unter A@H bzw. gibt das einige Infos her.

    Mehr als dazulernen kann ich ja nicht ;)
     
  8. gilligan23

    gilligan23 Neuer User

    Registriert seit:
    29 Sep. 2005
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Seit A@H 2 ist CentOS 4.2 im Einsatz u. somit Kernel 2.6. Im 2.6 er Kernel hat sich einiges grundlegend geändert. Capi ist davon betroffen.

    Ich bin nach dem da vorgegangen.

    http://ip-forum.net/forum/index.php?topic=174.0

    Komme da aber nicht weiter. Immer wenn ich den Fritztreiber lade

    # modprobe fcpci -> Kernelpanic

    Die beiden HFC-Karten laufen.
     
  9. AsterGonzo

    AsterGonzo Neuer User

    Registriert seit:
    17 Jan. 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #9 AsterGonzo, 2 März 2006
    Zuletzt bearbeitet: 2 März 2006
    probier ich gerade.

    Gibt aber schon nen Error 2 bei make und make install.
    Richtiger Kernelsource ist aber angegeben... hmm.

    wenn ich dann das Script, das man als "/sbin/capi" speichern soll ausführe komm ich auch wieder zum allseits beliebten "kernelpanic".

    Schade :(

    Vielleicht steig ich dann wirklich mal auf ne HFC-Karte um



    P.S. Hab gerade gelesen, das A@H automatisch imer den Hisax-Treiber mitläd und der dafür verantwortlich sein soll. Nur wie deaktivere ich den?
     
  10. AsterGonzo

    AsterGonzo Neuer User

    Registriert seit:
    17 Jan. 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #10 AsterGonzo, 2 März 2006
    Zuletzt bearbeitet: 2 März 2006
    Hab das hier gefunden und werds jetzt mal testen

    Ergebnis:
    Hab das Hisax-Modul aus dem Verzeichnis "/lib/modules/2.6.9-22.0.2.EL/kernel/drivers/isdn/" mal kurzfristig verschoben und neu gestartet.
    Nach nem neustart mit "modprobe fcpci" imer och kernelpanic :(
     
  11. AsterGonzo

    AsterGonzo Neuer User

    Registriert seit:
    17 Jan. 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ^^

    Ergebnis:
    Hab das Hisax-Modul aus dem Verzeichnis "/lib/modules/2.6.9-22.0.2.EL/kernel/drivers/isdn/" mal kurzfristig verschoben und neu gestartet.
    Nach nem neustart mit "modprobe fcpci" immer noch kernelpanic
     
  12. AsterGonzo

    AsterGonzo Neuer User

    Registriert seit:
    17 Jan. 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Grundsätzliches

    Mal ne grunsätzlliche Frage.

    Wie installier ich generell den AVM-Treiber unter NICHT-SUSE? Muss ich dafür den Kernel neu compilieren?

    Bevor es nachher nur daran liegt...vielleicht mach ich ja was falsch und vertue mich hier bei den verschiedenen Kernelordnern.


    Zumal: ich kann irgendwie den Kernel nach "make menuconfig" garnicht neu kompilieren. Da kommt immer
    Code:
    mv cannot 'stat include/asm-i386/asm_offsets.h.tmp' :no such file or directory
    make: *** [include/asm-i386/asm_offsets.h] Error 1
     
  13. gilligan23

    gilligan23 Neuer User

    Registriert seit:
    29 Sep. 2005
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  14. gilligan23

    gilligan23 Neuer User

    Registriert seit:
    29 Sep. 2005
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ich stecks auf u. klinke mich jetzt hier aus.
    Werde mein *chen unter SuSE 10.0 laufen lassen, weil ich auf die Fritz nicht verzichten will.
    Dann werd ich halt den ganzen klatteradatsch (AMP,MySQL usw.) von Hand reinschubsen.

    greez gilligan23
     
  15. gilligan23

    gilligan23 Neuer User

    Registriert seit:
    29 Sep. 2005
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #15 gilligan23, 28 März 2006
    Zuletzt bearbeitet: 28 März 2006
    SuSE-Asterisk-FreePBX-Hylafax-Fritz!-HFCS (NT)

    Hi,
    hab ne kleine Automatisierung gebastelt. Das ganze befindet sich noch im Aufbau. Die aktuellste Version ist zu Finden unter:
    bitsnbites.de/projekt.tar.gz
    Damit das ganze läuft wird einiges vorausgesetzt:
    + Standard-PC
    + SuSE 10.0 (minimale Installation)
    + eine Fritz! PCI (Anschluß ans Amt)
    + eine HFC-Karte (NT-Mode) als internen S0
    + HylaFax-Client (WHFC/Cypheus/...)
    + Internetverbindung
    Installationsanleitung: (als ROOT!)
    # tar -xvzf projekt.tar.gz -C /usr/src
    # cd /usr/src/asterisk
    # ./install-0
    Nach dem Reboot im gleichen Verz. das 2. Script starten
    # ./install-1 debug [ install | clean | debug ]

    Zum Einsatz kommen:
    bristuff-0.3.0-PRE-1f
    zaphfc_0.3.0-PRE-1f_florz-11.diff
    chan_capi-cm-0.6.3
    capi4hylafax-01.03.00 (DVD-rpm funzte nicht?!?)
    asterisk-addons-1.2.2
    asterisk-sounds-1.2.1
    voiceprompts_de
    freepbx-2.0.1

    Hinweis:
    Das erste Script fordert zum konfigurieren der ISDN-Hardware auf.
    Muß gemacht werden, sonst laufen versch. Installationen/Konfigurationen nachher nicht. Wichtig hierbei ist, dass die Fritz! als CAPI läuft u. die HFC auf "manuell starten" eingestellt ist. Außerdem wird die Ortsvorwahl ohne führende "0" eingetragen.
    Nach der ISDN-Konfiguration werden benötigte Pakete automatisch installiert
    (yast). Anschließend startet eine Systemaktualisierung, gefolgt von nem Neustart.
    Dem 2. Script können Parameter übergeben werden (siehe oben).
    Das erste mal sollte man das Script fogendermassen starten:
    #/usr/src/asterisk/install-1 debug
    In diesem Mode ist nach jedem Einzelschritt ein < RETURN > erforderlich.
    Das Script lädt die benötigten Sourcen runter und arbeitet die dann nacheinander ab.
    Sollte irgendwas schiefgehen, hat man so die Möglichkeit, die Ausgaben zu lesen.

    Also dann, viel Spaß damit.

    greez gilligan23

    PS: Mitmachen ist erwünscht!!!
     
  16. gilligan23

    gilligan23 Neuer User

    Registriert seit:
    29 Sep. 2005
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    SuSE-Asterisk-FreePBX-Hylafax-Fritz!-HFCS (NT)

    Hi,
    habe auf bristuff-0.3.0-PRE-1l u. Patch von dondisperato.0catch.com upgedatet.
    Also jetzt:
    asterisk-1.2.4
    zaptel-1.2.3
    libpri-1.2.2

    greez gilligan23

    link: bitsnbites.de/projekt-1.2.4.tar.gz
     
  17. gilligan23

    gilligan23 Neuer User

    Registriert seit:
    29 Sep. 2005
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #17 gilligan23, 29 März 2006
    Zuletzt bearbeitet: 30 März 2006
    SuSE-Asterisk-FreePBX-Hylafax-Fritz!-HFCS (NT)

    jetzt mit chan-capi-cm-0.6.4

    make progdocs hinzugefügt
     
  18. angelone

    angelone Neuer User

    Registriert seit:
    5 Juli 2005
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    grml.
    ich dreh hier bald ab.

    wenn deine sache funzt, gibts n keks :)

    ich versuch hier seit tagen vernünftig meine fritz pci unter fedora und centos ans laufen zu kriegen.
    unmöglich.
    irgend ein spinner hat die ganzen distributionen kaputt gemacht.
    ubuntu das selbe.

    hab jetzt gehört, dass die aktuelle debian funzen soll.

    jedenfalls ist es quasi unmöglich capi auf diesen distris ans laufen zu kriegen, weil die alle kernel 2.6 und udev benutzen.
    und mit kernel 2.6 und udev geht capi nicht.

    ...seit november 2004
    wat geht da ab frag ich mich?

    da bleib ich jetzt halt beim guten deutschen suse.
    die ham jedenfalls schonmal von isdn gehört...

    ich teste mal deine .gz hier.
    meld mich dann.

    danke schonmal
     
  19. gilligan23

    gilligan23 Neuer User

    Registriert seit:
    29 Sep. 2005
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  20. intermedia

    intermedia Neuer User

    Registriert seit:
    22 Dez. 2004
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Giligan,

    kann es sein, das in der Suse10 kein mysql-devel enthalten ist ?

    Ich habe Deine Anleitung getestet und dies ist der einzigste Punkt den er bei mir im ersten Schritt install-0 anmeckert.

    Gruß

    Intermedia