.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Asterisk mit welcher kleinen/günstigen/leisen Hardware?

Dieses Thema im Forum "Asterisk Allgemein" wurde erstellt von dominikde, 26 Jan. 2005.

  1. dominikde

    dominikde Neuer User

    Registriert seit:
    22 Okt. 2004
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,

    ich möchte mir zuhause Asterisk mit ISDN/NT aufsetzen, da ich mein ISDN-Anschluss gegen VoIP ablösen möchte.

    Nun bin ich auf der Suche nach passender Hardware und wollte mal fragen, was ihr so einsetzt bzw. was ihr mir empfehlen könnt.

    Klar, der Rechner sollte günstig sein - aber auch...

    ...klein
    ...leise (fanless)
    ...PCI-Slot für die ISDN/HFC-Karte

    Was könnt Ihr empfehlen? Bin für jeden Rat dankbar! :)

    Viele Grüße und besten Dank,
    Dominik
     
  2. traxanos

    traxanos Mitglied

    Registriert seit:
    15 Juli 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich sehe gerade dein Titel und hoffe du bist mir nocht böse, denn ich hab auch noch ne frage die zu deinem THema passt -> Gibt es Karte (klein, leise, günstig) auf der man eine NT und eine TE Buchse hat.

    @dominik
    ich hab mit ein 1HE Gehäuse bei ebay gekauft und ein Epia Board mit 800Mhz C3 onboard Prozessor. Läuft 1A, ist günstig und verbraucht wenig Strom.

    Man muss nur beim Asteriskcompalieren darauf achten die Makefile anzupassen, da der C3 ein i586 und nicht wie eingestellt ein i686 ist.
     
  3. smartbyte

    smartbyte Neuer User

    Registriert seit:
    21 Dez. 2004
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also ich benutze dafür einen Athlon 64 (den kleinsten, den es gibt), und zwei billig HFC-ISDN-Karten, dazu eine 80GB Platte und fertig ist mein "kleiner" Linux-Server, der ganz nebenbei auch VoIP macht. Empfehlen kann ich dazu ein Asus-Mainboard. Wenn Du das richtige nimmst, schaltet er in den Cool'n'Quiet-Modus (nur 22 Watt Prozessor Stromaufnahme! Das spart im Monat ca. 5-10 Euro Strom) und den Lüfter ab(Asus-Feature), so dass der Rechner, wenn er nicht gebraucht wird, praktisch Fanless ist.

    Das mag zwar alles nicht besonders klein sein, aber dadurch, dass ich im Jahr bis zu 120 Euro Stromkosten spare, denke ich, hat sich die Investition in den "teuren" Prozessor gelohnt.

    Ciao.