.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Asterisk nur LCR & möglich Hardware

Dieses Thema im Forum "Asterisk Allgemein" wurde erstellt von Fazzyx, 8 Juli 2005.

  1. Fazzyx

    Fazzyx Neuer User

    Registriert seit:
    8 Juli 2005
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Community !

    Nachdem ich mich jetzt erstmal schwindelig gelesen habe, bleiben
    denoch Fragen übrig.

    Ich möchte Asterisk nur als LCR einsetzten.
    Ich habe ein ISDN Telefon der Gigaset Familie und benötige
    keine TK Anlage. Zur Zeit verwende ich entweder die Software
    TGeb oder einschlägige Internetseiten um mir den günstigsten
    Call by Call Anbieter auszuwählen.
    Nachteil, es muß ein Rechner laufen und Einträge in meinem
    Telefonbuch können nicht wirklich verwendet werden.
    Alles eben sehr manuel.
    Dadurch bin ich auf * gekommen, da dieser automatisch die günstigsten
    Tarife saugt und bei Wahl einer Nummer, die entsprechende Call by Call
    Vorwahl vorsetzt.

    Frage : Ist es sinnvoll den * nur als LCR einzusetzen,
    oder eher overkill ?

    Ich hätte zwar freie HW zur Verfügung, die steht aber entweder nicht
    am richtigen Ort (Mansardenzimmer), oder stelle ich sie in die nähe
    des ISDN Anschlußes, ist sie zu laut für den Ort.
    Deswegen bin ich auf der Suche nach einem Barbone/MiniPC/Thin-Client.
    Ich mußte bei meiner Suche aber schnell feststellen, dass es diese
    nur mit, für meine Zwecke, kräftiger HW gibt (Oversize). Ich benötige keinen
    TV-Out,Soundkarte, oder fetter Graka und schon überhaupt nicht mit
    P4 Technik. Ich habe noch zwei CPU P3 Celeron (Coppermine) die ausreichen
    würden, allerdings finde ich nicht wirklich ein Mini-ITX-Board mit Sockel 370.
    Am liebsten wäre mir ein "schwacher" Barebone, da die Einzelteile am Ende
    zu hohe Kosten erzeugen. Gefunden habe ich leider bis jetzt noch nichts,
    fehlen mit evtll nur die falschen Suchbegriffe ?
    Kennt jemand Adressen zwecks Erkundigung, evtll ist auch gebraucht HW interessant.

    Linux Kenntnisse sind vorhanden, einrichten würde ich mir ein Debian oder Slack
    mit aktuellem Kernel.
    Was ich nicht verstanden habe ist die Sache mit den HFC Karten, benötige ich diese
    bei meinem Vorhaben überhaupt ?

    Für Tipps und Anregungen bin ich dankbar,

    Fazzyx
     
  2. Hupe

    Hupe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Apr. 2004
    Beiträge:
    2,586
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Einen Asterisk für ein ISDN-Telefon als LCR einzurichten ist etwas dekandent.
    Man kann das natürlich machen, aber ich denke, dass der Aufwand nicht die Kosten abdeckt, die dadurch entstehen würden. Zumal Du ja noch neue Hardware anschaffen willst.
    Wenn Du soetwas tatsächlich tun wolltest, so würdest du 2 HFC-Karten benötigen: Eine um den Asterisk an den NTBA anzuschliessen, und eine um dein ISDN-Telefon an den Asterisk anzuschliessen. Einfacher wäre es allerdings, auf die zweite Karte zu Verzichten, und sich direkt ein IP-Phone zu besorgen.
     
  3. kombjuder

    kombjuder IPPF-Promi

    Registriert seit:
    2 Nov. 2004
    Beiträge:
    3,086
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Weil am Rhein
    Wenn du spielen willst, ist das ok,

    aber ansonsten schau dir mal www.telescout.de an, ich hab so eine Kiste schon seit Jahren im Keller hängen. Die sollte deine Wünsche auch erfüllen und die Kosten für den Updatevertrag entsprechen vmtl. den Stromkosten deines Asterisk.
     
  4. Fazzyx

    Fazzyx Neuer User

    Registriert seit:
    8 Juli 2005
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke für den response !

    Das war es was ich meinte ;)

    Ich könnte es auch auf einem bestehenden Server (läuft eh 24/7) installieren (etwas aufwändiger für mich, Kabel verlegen und so), bleiben aber immer noch die zwei Karten, von denen ich nicht weiß was sie kosten.

    IP-Phone kommt für mich nicht in Frage.
    1.) bekomme ich für mein Gigaset einen Adapter der ein IP-Phone überflüssig machen würde.
    2.)Telefoniere ich Call by Call günstiger, ausser ich würde jemand Netzintern erwischen, diese Wahrscheilichkeit geht aber zum jetzigen Zeitpunkt gegen Null.

    Bleibt noch zu prüfen was die Karten kosten würden. Eine "normale" ISDN Fritz PCI habe ich noch, falls man diese verwenden kann.
    Der Rest wäre dann Fummelarbeit, möglicherweise kann ich ein bestehendes ISDN Kabel in besagte Mansarde "anzapfen", imho werden ja nur zwei der vier Drähte verwendet. Dieses Szenario hätte ich mir gerne durch andere HW vor Ort gespart, aber klar, ich will ja kosten einsparen, was durch Neuanschaffung in dieser Größenordnung zunichte gemacht würde.
     
  5. Hupe

    Hupe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Apr. 2004
    Beiträge:
    2,586
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Mit "IP-Phone" meinte ich ein Ip-Telefon, dass man dann "Netzintern" an den Asterisk anmeldet. Telefonieren soll dann (wie den Vorgaben entsprechend) über das Festnetz gehen.
    Ne HFC-Karte kostet so um die 24Euro neu. Die FritzCard kann amn auch benutzen. Allerdings nur für den anschluss an den NTBA. Telefone kann man daran nicht anschliessen.
     
  6. Fazzyx

    Fazzyx Neuer User

    Registriert seit:
    8 Juli 2005
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ups, alles klar, aber ich wollte schon meine vorhandenen Geräte verwenden.

    Was bedeutet, ich benötige nur noch "eine" HFC Karte zum Anschluß der ISDN Basis Station. Bei 24¤ könnte es sich dann schon lohnen.
    Schaue mir aber auch noch TeleScout an.

    Thx,

    FazzyX
     
  7. Hupe

    Hupe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Apr. 2004
    Beiträge:
    2,586
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ja, eine HFC-Karte würde dann reichen. Du benötigst allerdings dann noch:

    Wenn das Telefon eine eigene Stromversorgung hat:
    - 2 ISDN-Dosen mit Abschlusswiderständen

    Wenn das Telefon keine Stromversorgung hat:
    - einen NTBA und eine ISDN-Dose mit Abschlusswiderstand


    Dazu dann noch ein bischen Kabel (Du musst Dir ein ISDN-Crossover-Kabel bauer) und ein bischen Zeit.
     
  8. Fazzyx

    Fazzyx Neuer User

    Registriert seit:
    8 Juli 2005
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ja, hat es. Ist eine Gigaset Basistation mit zwei Mobilteilen.
    Warum zwei ISDN Dosen ?
    Ich dachte, NTBA -> Fritz Card, Telefon -> HFC Card

    Das hatte ich schon gelesen, sollte kein Problem darstellen.

    Thx,

    FazzyX
     
  9. Hupe

    Hupe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Apr. 2004
    Beiträge:
    2,586
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Du musst Dir ja einen internen So-Bus für Dein isdn-Telefon aufbauen. Der Bus hat ja zwei Enden. An jedem dieser Enden MUSS ein Abschlusswiderstand sein, damit die Signale nicht am offenen Ende reflektiert werden.
    Normalerweise ist in einem NTBA schon ein Abschlusswiderstand enthalten. Für dan ander Ende bräuchtest Du dann eine Dose Mitabschlusswiderstand um auch das andere Ende Dicht zu machen. Wenn Du aber keinen NTBA anschließt, benötigst Du für dan andere offene Ende eben noch einen Abschlusswiderstand.
    Es sind aber auch andere Varianten denkbar:
    Nimm zwei hiervon und verbinde sie hiermit.
    Das Dürfte so ziemlich die kürzeste und einfachste Variante eines ISDN-Busses sein.
    In den Verteilern ist ein Abschlusswiderstand. Dadurch, dass sie mit der Modularkupplung verbunden werden, ist der (mini)-Bus an beiden enden Terminiert. Das Ergebnis ist ein ISDN-Bus mit vier Anschlüssen. In welchen Du das (gekreuzte) Kabel von der Isdn-Karte steckst ist egal. Es kann auch zusammen mit dem isdn-Telefon in einem Adapter stecken.
    Aber der Kreativität sind da kaum grenzen gesetzt:
    Du könntest uch das Kreuzen der Adern zwischen zwei Dosen machen. Dann könnte man sich das rumfrikkeln an dem Kabel sparen (natürlich terminiterte Dosen).
     
  10. Fazzyx

    Fazzyx Neuer User

    Registriert seit:
    8 Juli 2005
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Erstmal schönen Dank für den netten support !

    Ja, die Terminierung, es dämmert...kenne es von scsi.

    Ich habe die von Dir vorgeschlagenen Teile mal bestellt, mal sehen,
    es gibt ja tatsächlich mehrere Wege und wenn ich es richtig verstanden habe,
    spart man sich bei der Verwendung eines alten NTBA die Fummelei beim gekreuzten Kabel.

    Ein Frage bleibt da noch. Der für das * Projekt vorgesehene Server steht eine Etage höher, Telefon und Hausanschluß sind somit unten.
    Ich habe nun vor, ein bereits verlegtes CAT5 Kabel zwischen den Etagen zu zweckendfremden.
    Dabei möchte , bzw. muß ich ja alle acht Adern verwenden. Sollte so erstmal kein Problem darstellen.
    Was mir nicht ganz klar ist, wie splitte ich das auf ?
    Verwende ich an beiden Enden den ISDN Multiport Verteiler oder würde das auch mit diesem Modular Adapter funktionieren ?
    Ich muß ja irgendwie aus den acht Adern an beiden Enden zweimal vier werden lassen.

    Gruß,

    Fazzyx
     
  11. Hupe

    Hupe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Apr. 2004
    Beiträge:
    2,586
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also, ich hoffe nicht, das ich das, was ich schreibe gleich noch einaml stornieren muss ( :bier: ), aber im Prinzip ist es ja egal, wo Du deinen internen S0-Bus plazierst. Wenn Du also den internen S0 da plazierst wo das Telefon und der Hauptanschluss sind , dann reichen dir vom Asterisk zum interen S0 4 Adern. Somit musst Du den Bus nichtmehr Aufsplitten. Das Netzwerkkabel (nicht x-over) funzt dann wie ein isdn Kabel (ich hab hier auch nur Ethernet-Kabel und kein ISDN für Isdn) funzt dann acch. Die vier adern die zuviel sind werden einfach ignoriert. Wenn Du die Letung allerdings geschicktz aufsplittest, kannst Du sowohl isdn als auch Ethernet drüber jagen (mit 100Mbit). Da solltest Du Dir aber bei der Verkabelung sichersein, um keinen Schaden zu verursachen.
     
  12. Hupe

    Hupe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Apr. 2004
    Beiträge:
    2,586
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Und da ist es auch schon passiert! Du schleifst ja den ISDN-Bus durch den Asterisk. Hatte ich ganz vergessen. Da musst Du natürlich einen Bus hin und einen zurück legen!
    Also, die Adapter, die Du aufgelistet hast sind beide ungeeigent, da sie das Kabel ja nicht splitten. Da muss amn dann wohl selber Hand anlegen. Hast Du denn richtiges Verlegekabel (mit Dosen am Ende) verlegt, oder nur ein Kabel (mit RJ45 steckern).Für Fall 1 würde ich dir Vorschlagen, dass Du Dir zwei Dopelte Netzwerkdosen besorgst und das Spliten der Leitungen dann in den Dosen vornimmst. Wie man den ISDN-Dose beschaltet, kannst Du bei www.kabelfaq.de nachlesen.
    Für Fall 2 giebt es leider keine Fertiglösung (zumindest nicht bei Reichelt). Da könnte man allerdings ch zwei Netzwerkdosen nehmen.
     
  13. Fazzyx

    Fazzyx Neuer User

    Registriert seit:
    8 Juli 2005
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe mal, um es mir auch besser vorstellen zu können, dieses Schema
    erstellt.

    Richtig, ich brauche zwei Wege. Fall 2 trifft zu, jeweils RJ45 an beiden Enden.

    Gruß,

    FazzyX

    PS : Wäre dieser Adapter nicht genau das was ich suche ?
     
  14. Hupe

    Hupe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Apr. 2004
    Beiträge:
    2,586
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die adapter sind schon nicht schlecht, leider aber für Ethernet gedacht. Bei isdn werden die Adern 3 bis 6 am RJ45-Stecker belegt, und der Adapter nimmt die Leitungen 1,2,3,6. Somit ist das Dingen dafür ungeeigent (es sei denn Du baust Dir einen Adapter um die Leitungen in die Richtige Position zu bringen. Also, wenn Du das ganze nicht in den Dosen schalten willst (was nicht schlecht wäre, da Du ja dann auch dafür sorgen könntest, dass die vom Asterisk kommende ISDN-Leitung gleich gedreht ist) wirst Du wohl oder übel eine Crimpzange benutzen müssen um die einen Adapter zu bauen.
     
  15. Fazzyx

    Fazzyx Neuer User

    Registriert seit:
    8 Juli 2005
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Dosen

    Hallo Hupe,

    habe mal bei Reichelt nach den Doppeldosen geschaut.
    Das Bild ist etwas verwirrend, aber wenn ich nicht irre, müßten
    diese hier korrekt sein.
    Falls nicht, könntest Du mir ggf. die Reichlet Bestell.Nr. zu den korrekten Dosen posten ?

    Thx,

    FazzyX
     
  16. Hupe

    Hupe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Apr. 2004
    Beiträge:
    2,586
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Da ist zwar eine Doppeldose, aber die beiden Anschlüsse sind nicht getrennt verkabelbar. Eine solch ISDN-Dose habe ich bei Reichelt auch noch nicht gesehen. Wenn es denn aber ne Doppeldose sei soll kann man aber z.B. auch eine Neztwerkdose nehmen. Die kann amn einzel verkabeln. Allerdings benötigt man ein LSA-Plus-Einlegewerkzeug, um die Dose sauber anzuschliessen. Wenn man geschickt ist, dann schafft man das aber auch mit einem sehr kleinen, feinen sschlitz Schraubendreher.
     
  17. Fazzyx

    Fazzyx Neuer User

    Registriert seit:
    8 Juli 2005
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Verständnisfrage

    Ich habe die Dosen genommen und auch mittlerweile alles verbunden.
    Das kreuzen habe ich dann durch die Dosen erledigt. Wie sieht es eigentlich hinsichlich
    der Terminierung dieser Dosen aus ?
    Ich kann den * zwar mittlerweile starten, aber telefonieren is nicht, weder rein noch raus.
    Je nach Einstellungen in den configs kann ich aber eine Reaktion beim * erkennen.

    Bezüglich der configs in Zusammenhang mit meiner eingesetzten HW (1 X HFC + 1 X Fritz!Card PCI)
    habe ich auch noch ein Verständnisproblem.

    Ich habe zwar rausgefunden das in der zaptel.conf nur eine Karte eingetragen sein darf,
    wenn man nur eine HFC Karte einsetzt, aber wie verhält sich das mit der zapata.conf ?

    Code:
    [channels]
    ;----------------------------------------------------------------------------
    ;NT-Karte fuer ISDN-Telefonanlage im Mehrgeraete-Anschluss
    ;----------------------------------------------------------------------------
    switchtype = euroisdn
    signalling = bri_net_ptmp
    pridialplan = local
    prilocaldialplan = local
    echocancel = yes
    overlapdial = no
    echocancelwhenbridged=no
    echotraining=no
    immediate = no
    usecallerid = yes
    group = 1
    context = pbx-trunk
    channel => 1-2
    usecallingpres=yes
    nationalprefix = 0
    internationalprefix = 00
    
    ;-----------------------------------------------------------------------------
    ;TE-Karte fuer Anschluss an NTBA/ISDN-Telefonnetz
    ;-----------------------------------------------------------------------------
    switchtype = euroisdn
    signalling = bri_cpe_ptmp
    pridialplan = local
    prilocaldialplan = local
    echocancel = yes
    echocancelwhenbridged=no
    echotraining=no
    usecallerid = yes
    overlapdial = no
    immediate = no
    group = 1
    context = tcom-trunk
    channel => 4-5
    
    Der obere Eintrag ist für die HFC Karte und der untere für die Fritz Card, oder bin ich
    hier falsch unterwegs ?

    Jedenfalls kann ich den * mit dieser conf nicht starten, er kann mit channel 4 nichts anfangen.
    Was hat es eigentlich mit diesen channels auf sich ?

    Ist meine HW Konstelation eigentlich exotisch ? Bei der Suche im Forum habe ich nur
    andere Kombinationen getroffen, hauptsächlich TK Anlagen und dann in Kombination
    mit VoIP.

    Noch mal ein Installationsschema der HW:

    Hausanschl.--------------->NTBA----------------------->Asterisk(Fritz!Card)
    Telefon<--------------S0<-------------Crossover---------Asterisk(HFC)

    Thx,

    FazzyX
     
  18. Hupe

    Hupe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Apr. 2004
    Beiträge:
    2,586
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die FritzCard wird in der capi.conf konfiguriert. Das ist ja ein anderer Channel nicht Zap sondern Capi).

    Hinsichtlich der Terminierung der Dosen:
    Man muss nur "offene Enden" terminieren (also mit einem Endwiderstand belegen. Solange der Bus weiterläuft, muss keine Terminierung eingebracht werden.