.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Asterisk verso analoges Festnetz

Dieses Thema im Forum "Asterisk Allgemein" wurde erstellt von Mickael, 14 Sep. 2005.

  1. Mickael

    Mickael Neuer User

    Registriert seit:
    14 Sep. 2005
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi zusammen,

    ich suche schon seit einiger Zeit nach einer Antwort auf die Frage, wie ich Anrufe auf einem analogen Festnetzanschluss in Asterisk einspeise.

    Ziel ist es, Anrufe von beiden Netzen, sprich VoIP und Festnetz auf einer Anlage laufen zu lassen. Mit ISDN funzt dies .... aber Analog ?

    Irgendwie scheine ich vor einer Wand zu stehen und finde die Tür nicht. Könnte mir jemand den Schlüssel dazu geben ? :roll:

    Schon mal vielen Dank!
     
  2. Hupe

    Hupe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Apr. 2004
    Beiträge:
    2,586
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Du brauchst eine FXO-Karte für deinen Asterisk. Sowas gibt es z.B. von Digium.
     
  3. ike

    ike Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Apr. 2005
    Beiträge:
    1,004
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Und nimm keinen X100P-Clone. Damit handelst Du Dir im Allgemeinen nur Probleme mit starken Echos ein. Zum Testen geht es, aber ansonsten kannst Du die Karten in die Tonne treten.
     
  4. j-man83

    j-man83 Neuer User

    Registriert seit:
    15 Sep. 2005
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo alle zusammen! Dieses Thema interessiert mich auch sehr.
    Kann man auch ein einfaches internes Voicemodem nehmen? Kann dann trotzdem eine HFC-S Karte einbauen werden und für ISDN-Telefone genutzt werden?
    Danke schonmal für eure Hilfe
     
  5. ike

    ike Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Apr. 2005
    Beiträge:
    1,004
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Was verstehst Du unter "internes Voicemodem"? Ein Analogmodem, das per PCI im Rechner steckt? Die X100P-Clones sind genau das. Abhängig vom Chipsatz klappt es oder nicht. Und abhängig von diversen Faktoren hast Du Echos oder nicht.

    HFC-Karten sollen parallel gehen.
     
  6. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,280
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Die preiswertere Alternative dürfte eine HFC Karte mit nachgeschaltetem A/B Wandler sein.

    jo
     
  7. Nostraddi

    Nostraddi Neuer User

    Registriert seit:
    12 Aug. 2005
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hey,

    ich hake mich hier mal ein und würde gerne folgendes klären, ich habe vor die Digium Quad Port Analog zu kaufen, inwiefern muss ich diese terminieren ?

    Es sieht bei mir so aus das ich nur Endgeräte speisen möchte und die Karte auch voll beschalte, normalerweise muss man diese doch dann nicht terminieren ?

    Karte = 100,-¤, jede Terminierung (FXO/FXS) weitere 100,-¤
     
  8. Dakapo

    Dakapo Mitglied

    Registriert seit:
    10 Aug. 2004
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Dipl. Wirtschaftsinformatiker (FH)
    Dem kann ich nicht zustimmen. Ich habe einen Clone von ebay zu Hause seit einigen Monaten im Betrieb und die Karte läuft tadellos ohne irgendwelche Echos. Allerdings muss ich dazusagen, dass sie mit dem Kabelmodem verbunden ist, welches einen analogen Telefonanschluss bereitstellt. Vielleicht ist es an den Telefonanschlüssen der Telekom etwas anderes.

    Kann der denn auch als FXO betrieben werden?
     
  9. Lionel-Hutz

    Lionel-Hutz Neuer User

    Registriert seit:
    26 Sep. 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich versuche mal zusammen zu fasssen:
    Es geht hier darum, den analogen Telefonanschluss (POTS) ins Asterisk einzuspeisen. (So hatte ich zumindest den ersten Post verstanden. Der interne Teil ist davon nicht betroffen, richtig?)
    Wir Newbis möchten dafür unsere 56k-Modems mit AB-Funktion nutzen (Die könnnen meinen aufgesprochenen Text ausgeben und die eingehende Nachricht nach dem Piep aufzeichenen).

    Funktioniert das nicht?
    Wieso sollte das nicht funktionieren?
    Beherschen die Karten kein Voll-Duplex?

    Um die internen Geschichten kümmere ich mich ein andern Mal, sofern ich hier nicht des Besseren belehrt werde, dass man intern und extern nicht trennen kann...und ich lerne gerne dazu.

    Da bin ich mal gespannt... ;)
     
  10. speedy1980

    speedy1980 Mitglied

    Registriert seit:
    13 Okt. 2004
    Beiträge:
    592
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich suche gerade einen A/B-Wandler. Kennt jemand eine Quelle, wo man mehrere günstig herbekommt (bitte kein ebay). Sollten unter 50 Euro kosten ...
     
  11. Guard-X

    Guard-X Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 Mai 2005
    Beiträge:
    2,497
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Aurich
    Man könnte auch günstige SIP ATAs mit FXS-Port verwenden...
     
  12. Lionel-Hutz

    Lionel-Hutz Neuer User

    Registriert seit:
    26 Sep. 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Auf welchen Beitrag beziehst du dich?
     
  13. TomS

    TomS Neuer User

    Registriert seit:
    13 Nov. 2004
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Lionel:
    Mit einem ATA mit FXS-Port kannst Du einen analogen Telefonanschluß auf SIP konvertieren und über die LAN-Karte am Asterisk anschließen.

    Von einer Lösung über Modem habe ich noch nichts gehört. Die Lösung mit dem a/b-Wandler dürfte nur für interne analoge Nebenstellen funktionieren, nicht für ein analoges Amt.
     
  14. Lionel-Hutz

    Lionel-Hutz Neuer User

    Registriert seit:
    26 Sep. 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke für die Erklärung.

    Ich habe wieder einige Infos zusammengetragen:
    Laut Unterscheidung zwischen FXO und FXS (voip-info.org) verstehe ich, dass jedes normale Modem ein FXS-Interface hat, da es das Freizeichen und die Klingelspannung vom FXO empfängt. Einzig Digium war so schlau dranzuschreiben, dass sie FXS-Karten haben.

    In Deutschland scheint ISDN zu stark verbreitet zu sein, als dass genügend Erfahrung mit der Einspeisung von POTS-Anschlüssen besteht. Ich muss mich wohl mal auf englischsprachigen Seiten umschauen.

    Hier im Forum habe ich noch diesen Beitrag gefunden.
     
  15. clan

    clan Mitglied

    Registriert seit:
    21 Apr. 2005
    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Natürlich hat jedes Modem ein FXS-Interface, das heisst aber nicht, daß die Sprache auf der Computerseite zur Verfügung steht. Selbst wenn das Modem als Anrufbeantworter laufen kann verlässt die Sprache vermutlich das Modem nur zur Amtsleitung. Für dein Problem wird wohl tatsächlich nur ein a/b-Wandler in Frage kommen, entweder zum ISDN, oder aber direkt auf SIP oder IAX.

    Die stellen auch die Sprache intern zur Verfügung.
     
  16. Lionel-Hutz

    Lionel-Hutz Neuer User

    Registriert seit:
    26 Sep. 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also benötige ich ein Modem, das die eingehende Sprache an den Rechner weitergibt, und Sprache aus dem Rechner weitergibt an die Gegenstelle? (Ich weiß nicht, ob das Modem kodiert, oder erst der Rechner)
    Ein Voice Modem kann das (siehe: What is a Voice Modem?), wobei wir wieder bei einem früheren Beitrag gelandet wären:
    Es kommt wohl auf das Modem an. Es kann klappen, muss aber nicht.

    Den AB-Wandler, den ich von der Telekom kenne, kann nur intern verwendet, da er nur ein FXO-Interface auf der analogen Seite hat. Ich suche keine Tipps, wie ich ein analoges Telefon betreiben kann, sondern wie ich eine analoge Amtsleitung einspeisen kann!