.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

AT: T-Systems realisiert Voice over IP Lösung für die BUAK

Dieses Thema im Forum "Nachrichten" wurde erstellt von Redaktion, 22 März 2005.

  1. Redaktion

    Redaktion IPPF-Reporter

    Registriert seit:
    20 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,888
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    T-Systems realisiert Voice over IP Lösung für die BUAK
    Verbesserung des Kundenservices

    Wien (pts/22.03.2005/10:36) - Die Bauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungskasse (BUAK) betreut an die 140.000 Arbeitnehmer und 8.000 Betriebe der Bauwirtschaft. Ihre primäre Aufgabe ist die Vollziehung des Bauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungsgesetzes und des Bauarbeiter-Schlechtwetter-Entschädigungsgesetzes. Die Leistungen der BUAK werden von rund 200 Mitarbeitern, verteilt auf die Zentrale in Wien und eine Landesstelle pro Bundesland, erbracht. Die BUAK-Direktion beschloss Verbesserungen im Telefoniebereich durchzuführen, um ihren Kunden und Interessensvertretern einen besseren Service zu bieten.

    Gemeinsam mit T-Systems erarbeitete die Bauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungskasse (BUAK) ein Kommunikationskonzept zur Verbesserung des Kundenservices und der internen Kommunikation. Erstmals kommt eine von T-Systems implementierte Voice over IP-Lösung extern für einen Kunden zum Einsatz. Im T-Center nutzt T-Systems IP-Kommunikation bereits seit Sommer 2004.

    Die Vorteile der neuen Lösung sind eine bessere Erreichbarkeit über eine österreichweit einheitliche Rufnummer, geringere Telefonkosten und entsprechende Skalierbarkeit in Bezug auf weitere Services für die Zukunft.

    "Mit Einführung der Voice over IP-Lösung und der österreichweiten Rufnummer per 1. Januar 2005 konnten wir die Kommunikation mit unseren Kunden weiter verbessern", sagt Rudolf Horky, Leiter Kundendienst/Organisation der BUAK. "Mit dieser innovativen Lösung ist es nun möglich, temporäre Hotlines, die Vermittlung von Gesprächen und alle anderen von uns angebotenen Dienste, punktgenau zu steuern. Dadurch erfolgt eine verbesserte Auslastung unserer Mitarbeiter. Gleichzeitig ist es möglich, arbeitstechnische und organisatorische Abläufe besser in den Arbeitsalltag zu integrieren", ergänzt Horky. "Die Steuerung von Telefonströmen - rund 19.000 Anrufe im Januar 2005 - ist mit dem implementierten Kommunikationsnetzwerk leichter. Wir werden diesen Weg in eine zukunftsweisende Technologie konsequent fortsetzen."

    Business Flexibility für den Kunden
    T-Systems war bei der Konzeptentwicklung als technischer Berater von Anfang an dabei. Die Kundenbeziehung zur BUAK datiert bereits seit 2001, als T-Systems den Auftrag zum Aufbau eines Datennetzwerkes gewonnen hat. Für die neue Telekommunikationslösung haben Experten von T-Systems die Frame Relay-Technologie durch ein modernes MPLS (Multi Protocol Label Switching)-Netz abgelöst. Dieses ermöglicht die Daten- und Sprachintegration über ein physikalisches Netzwerk. T-Systems konnte in die neue Lösung auch die bestehende Telefonanlage der BUAK - konsolidiert und mit einem entsprechenden Upgrade versehen - integrieren.

    Quelle: pressetext.at