.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

ATA 486 Port Forwarding/DMZ

Dieses Thema im Forum "Grandstream" wurde erstellt von alexander.geist, 2 Feb. 2005.

  1. alexander.geist

    alexander.geist Neuer User

    Registriert seit:
    1 Feb. 2005
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    also, erstmal die gute Nachricht: mein ATA 486 funktioniert prima als (Sipgate) VoIP Adapter UND als Internet-Router für die dahinter angeschlossenen PCs. Was ich aber irgendwie noch nicht hinbekommen habe ist das Port-Forwarding, bzw. DMZ.
    Eigentlich eine ganz einfache Sache: ich will einen Web-Server (Standard Port 80) hinter dem ATA betreiben, der von außen aus erreichbar sein soll. Der Web-Server hat eine statische IP Adresse.
    Ich ging davon aus, daß ich diese IP-Adresse im ATA unter "Port Forwarding" mit dem Port 80 eintragen muß. Geht aber nicht - beim Web-Server kommen keine Anfragen an (innerhalb meines Netzwerkes funktioniert der Web-Server prima). Testweise habe ich es auch mal mit DMZ auf diese Adresse probiert - geht aber auch nicht. Muß ich da noch irgendeinen Trick beachten? Betreibt jemand erfolgreich einen Web-Server hinter dem ATA? Meine Firmware ist die derzeitige 'released' Version (*.16).

    danke schon mal für jeden Tipp & Hinweis
     
  2. re1hro

    re1hro Mitglied

    Registriert seit:
    27 Jan. 2005
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wenn du den ATA als Router hast und nach dem ATA noch ein Router kommt z.B. bei mir kommt der ATA und dann noch nen WLAN Router dann hab ich dem Router ne Feste IP gegeben und die auch im ATA als DMZ eingetragen sodass der Router DMZ ist. Vielleicht klappt das ja bei dir
     
  3. alexander.geist

    alexander.geist Neuer User

    Registriert seit:
    1 Feb. 2005
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    jou, genau das ist auch mein Setup:

    ATA486 -> Linksys Router -> PCs

    Der Linksys Router hat eine feste IP, die ist im ATA als DMZ eingetragen. BitTorrent funktioniert z.B. so auch, aber eben der Web-Server nicht.
    Vielleicht hat es ja etwas damit zu tun, daß der ATA Port 80 grundsätzlich NICHT weiterleitet (egal, ob per Port Forwarding oder DMZ) weil er selbst darauf reagiert (obwohl ich natürlich 'WAN-Side http access' ausgeschaltet habe)? :gruebel:

    Der Linksys Router kann jedenfalls Port 80 weiterleiten, obwohl er auch per Web-Interface administriert wird...

    Hat jemand vielleicht einen Web-Server erfolgreich hinter dem ATA486 laufen und kann mir sagen, was er am ATA dafür eingestellt hat?
     
  4. voip-nutzer

    voip-nutzer Mitglied

    Registriert seit:
    9 Nov. 2004
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Offizielle Aussage von Grandstream ist, dass Port 80 definitiv überhaupt nicht nach innen weitergeleitet wird.
    Die wollen das einfach nicht. (Stand so (ohne Begründung) in einer Mail vom Support)

    Aber wenn man den Webserver auf nem anderen Port laufen lässt, dann gehts ja...ist zwar nervig,, aber naja