ATA 486 V1-Fw Update und tschüss mit sipgate

chris4789

Neuer User
Mitglied seit
18 Aug 2005
Beiträge
68
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Leute,

Habe vor ein paar Tagen einen 486er V1 bekommen.
Einstellungen von sipgate geholt und eingegeben und flutsch - alles lief super.

Einen Tag später habe ich die Fw auf 1.0.6.7 aufgespielt (von GS 168.75.....)
Plötzlich kann ich mich nicht mehr bei sipgate registrieren.

Habe die Fehlersuche aus dem Forum durchgearbeitet, alles ok, nur eben kein Anmelden möglich.
Habe garantiert die gleichen Einstellungen wie bei der alten Fw.

Es sind aber einige neue Einstellungsoptionen verfügbar wo ich nicht weiß ob die Standardeinstellungen ok sind.

Hat jemand einen Schimmer was da los sein könnte?

Vielen Dank für eure rasche Hilfe.

Chris
 

betateilchen

Grandstream-Guru
Mitglied seit
30 Jun 2004
Beiträge
12,882
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
mach mal einen Reset auf Factory Default (Anleitung gibts hier im Forum) und konfiguriere dann Deinen ATA neu auf Sipgate.
 

chris4789

Neuer User
Mitglied seit
18 Aug 2005
Beiträge
68
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
habe ich schon alles gemacht - ohne Erfolg.

Habe gestern noch mein sipgate X-lite probiert - kann sich auch nicht anmelden! - spinnt jetzt mein Router plötzlich?
Bei X-lite bekomme ich die Meldung: Zeitüberschreitung
Kann auf sipgate.at und stun.sipgate..... pingen aber eben nicht anmelden.

Bitte um Hilfe, habe im Moment keine Ahnung wo ich beginnen soll.
 

betateilchen

Grandstream-Guru
Mitglied seit
30 Jun 2004
Beiträge
12,882
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Probier mal, den ATA so zu konfigurieren, daß KEIN Stun-Sterver verwendet wird.
 

chris4789

Neuer User
Mitglied seit
18 Aug 2005
Beiträge
68
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Funkt auch nicht.

Beim downgradeversuch lud der ata nur 2 dateien - hatte dann einen mix aus 1.0.6.7 und 5.23.
Jetzt funktioniert der ata wieder, aber ich kann mich trotzdem nicht anmelden.

Habe einen netzwerksniffer installiert und gesehen dass ich keine antworten von sipgate erhalte.

Komisch ist dass mein router eine wan ip 10.221.x.x hat und vom inet aus aber eine 193.x.x.x. Anscheinend hängt noch eine firewall dazwischen.

Nachdem ich die ip meines routers (10.221.x.x) im ata unter "nat ip" eingetragen hatte bekam ich kurz mal eine "invite" meldung von sipgate aber dann wieder nichts mehr.

Jemand eine idee?
Bin schon am verzweifeln ...

LG
Chris
 

chris4789

Neuer User
Mitglied seit
18 Aug 2005
Beiträge
68
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Muss den Thread mal wieder nach oben schieben ...

Hat wirklich niemand eine Ahnung was da sein könnte?

Die Telekom in Ö hat per Mitte des Monats die alten 768/128 DSL-Zugänge geändert/beschleunigt auf 1024/256.

Ich befürchte dass sie dabei noch was geändert haben (seht mal unter www.rtr.at welchen "Krieg" unsere Monopol verwöhnte tk mit privaten Anbietern und natürlich auch voip-Anbietern führt).

Hätte ich das Geld, dass die für den RA (die RA-Abteilung) ausgeben haben, hätte ich wahrscheinlich eine eigen voip Firma.

Oder auch nicht - siehe oben ...
 

hotlineshocker

Mitglied
Mitglied seit
10 Feb 2005
Beiträge
397
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
"Ein Bild sagt oft mehr als tausend Worte..."

Erstell doch bitte einmal Screenshots von den HTML-Konfigurationsseiten
deines ATA 486 und poste sie hier, oder eben entsprechenden Links.

Könntest sie ja auch in dein persöhnliches Album uploaden und später
evt. wieder löschen.

GoIP

dodi
 

chris4789

Neuer User
Mitglied seit
18 Aug 2005
Beiträge
68
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@hotlineshocker

Habe die Einstellungen in meinem Album hinterlegt.
Ich hoffe Du kannst alles lesen.

Danke für deine Hilfe!

chris
 

hotlineshocker

Mitglied
Mitglied seit
10 Feb 2005
Beiträge
397
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
...und die BASIC SETTINGS?

GoIP

dodi
 

chris4789

Neuer User
Mitglied seit
18 Aug 2005
Beiträge
68
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
...natürlich, schon erledigt :)

Ich habe den ata als client hinter einem WLAN (dlink 2000 AP+) und einem devolo modemrouter (192.168.0.1) laufen . Im router habe ich die ports 5004, 5060-5063 und 10000 (UDP) auf die IP des ata (192.168.0.160) weitergeleitet.
Habe alle Filter abgeschaltet (lt devolo-support aber eigentlich nicht nötig).
Auch XP Fw ausgeschaltet.

Was mich wundert ist dass die voip-verbindung ja schon mal funktioniert hat (mit ata und Xlite) und plötzlich nichts mehr geht (weder ata noch Xlite).

Im log von xlite sehe ich die IP 193.171.131.xxx und sogar die portnummer, trotzdem kommt einfach nichts retour!?

Hier mal einen auszug aus einem netzsniffer:
Via: SIP/2.0/UDP 193.171.131.xxx:56313;branch=z9hG4bK2594f9c6b74xxxxx
From: "Christian Gamp" <sip:[email protected]>;tag=48cb3f36321xxxxx
To: <sip:[email protected]>
Contact: <sip:[email protected]:56313>
Call-ID: [email protected]
CSeq: 100 REGISTER
Expires: 3600
User-Agent: Grandstream HT486 1.0.6.7
Max-Forwards: 70
Allow: INVITE,ACK,CANCEL,BYE,NOTIFY,REFER,OPTIONS,INFO,SUBSCRIBE
Content-Length: 0

alle x sind natürlich von mir.
 

hotlineshocker

Mitglied
Mitglied seit
10 Feb 2005
Beiträge
397
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo chris4789,

funktioniert den dein Grandstream HT 486 ATA Rev. 1 wenigstens direkt
an deinem devolo MicroLink ADSL Modem Router?

Weswegen läßt du deinen Grandtream HT 486 ATA Rev.1 nicht einfach
eine IP-Adresse per DHCP vom Router beziehen?

chris4789 schrieb:
... Im router habe ich die ports 5004, 5060-5063 und 10000 (UDP) auf die IP des ata (192.168.0.160) weitergeleitet. ...
Sofern du mit "router" deinen D-Link DWL-2000AP+ meinen solltest,
frage ich mich wie eine Kommunikation überhaupt jemals über den dann
noch dahinter liegenden devolo MicroLink ADSL Modem Router zustande
gekommen sein soll. Ich denke das auf dem devolo MicroLink ADSL
Modem Router ebenso die nötigen Portmappings eingerichtet werden
müßten.

Aber den Betrieb deines Grandstream HT 486 ATA Rev. 1 direkt hinter
dem devolo MicroLink ADSL Modem Router als Client halte ich sowieso für
praktikabler, sinvoller und auch wegen der dann wieder möglichen
höheren Netzwerksicherheit her ratsamer.

Von dem Betrieb des Grandstream HT 486 ATA Rev. 1 als Router, also
mit noch einem oder weiteren Rechnern dahinter kann ich dir nur
abraten. (Ein hierbei sinvolles und nötiges Traffic Shaping unterstützt der
ATA nicht)

Soweit erst mal.

GoIP

dodi
 

chris4789

Neuer User
Mitglied seit
18 Aug 2005
Beiträge
68
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Danke für deine Hilfe hotlineshocker

wenn ich am router forwarde muss der client eine feste ip haben.
Noch zur info: der dlink 2000AP+ ist bloß ein accesspoint und kein router.
Ist aber trotzdem eine gute idee den ata direkt am router anzuschließen.

In Ö kann ich den ata sowieso nicht als router verwenden, da die telekom dsl nur mit PPTP-einwahl anbietet.

Grüße
chris
 

betateilchen

Grandstream-Guru
Mitglied seit
30 Jun 2004
Beiträge
12,882
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wenn Du den ATA schon mit einer statischen IP-Konfiguration verwendest, dann probiere doch mal bitte, eine IP-Adresse aus einem anderen Subnetz als 192.168.0.xxx zu verwenden. Natürlich muß Dein Router diesen Bereich auch auf der Client-Seite bereitstellen. Das Problem ist, daß Grandstream-Geräte manchmal Probleme haben, wenn Sie in der statischen Grundkonfiguration 192.168.0.160 betrieben werden.

Probiere einfach mal z.B. den Bereich 192.168.48.xxx zu verwenden (auf jeden Fall eben etwas anderes als 192.168.0.xxx und 192.168.2.xxx) Und ein STUN-Server ist bei Konfiguration für Sipgate definitiv nicht erforderlich. Ein Eintrag schadet meist mehr als er nützt.
 

hotlineshocker

Mitglied
Mitglied seit
10 Feb 2005
Beiträge
397
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
"OK, wenn du meinst..."

chris4789 schrieb:
... wenn ich am router forwarde muss der client eine feste ip haben. ....
Ach ja? Tatsächlich? Also sorry, aber die Produktbeschreibung und die
Simulation der Konfiguration hatten mir da allerdings einen anderen
Eindruck vermittelt.

Bist du also ganz sicher?

Oder gibt es etwa einen triftigen Grund bei dir kein DHCP zu verwenden?

Alle würden doch trotz des DHCP bei jedem Neustart wegen der MAC-
Adressliste , welche der Router pflegt, automatisch wieder ihre frühere IP-
Adresse bekommen. Es sei den du, du würdest ausdrücklich einen
entsprechenden Release veranlassen.

chris4789 schrieb:
... Noch zur info: der dlink 2000AP+ ist bloß ein accesspoint und kein router. ...
Ja, richtig. Sorry.

chris4789 schrieb:
... In Ö kann ich den ata sowieso nicht als router verwenden, da die telekom dsl nur mit PPTP-einwahl anbietet. ...
Warum nicht? Nur weil er bereits hinter deinem MicroLink ADSL Modem
Router Annex A hängen sollte, könnte er doch z.B. wiederum als Router
für deinen D-Link DWL-2000AP+ fungieren. Oder?

Wäre natürlich, insbesondere bei der bescheidenen Routerleistung des
Grandstream HT 486 ATA sicher weder sinvoll noch praktikabel.

Aber du meintest ja sicher als Einwahlrouter und ausserdem ist der ATA
schließlich ja kein ADSL-Modem welches dann auch noch zusätzlich nach
Annex A arbeiten würde.

GoIP

dodi
 

chris4789

Neuer User
Mitglied seit
18 Aug 2005
Beiträge
68
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@betateilchen
Danke, werd ich auch noch versuchen.
Habe ich das mit dem STUN richtig verstanden: STUN aktivieren aber den stun.sipgate.... löschen (also das Feld leerlassen)?


@hotlineshocker
Ach ja? Tatsächlich? Also sorry, aber die Produktbeschreibung und die Simulation der Konfiguration hatten mir da allerdings einen anderen
Eindruck vermittelt.
ich denke das liegt an der neuen fw 1.63, die Simulation läuft noch auf 1.40 oder so. Ausserdem muss ich bei den ports auch die client IP eingeben, geht also anscheinend wirklich nicht mit dhcp.


Warum nicht? Nur weil er bereits hinter deinem MicroLink ADSL Modem
Router Annex A hängen sollte, könnte er doch z.B. wiederum als Router
für deinen D-Link DWL-2000AP+ fungieren. Oder?
tschuldige, habe jetzt meine signatur berichtigt:
vom modemrouter aus gesehen gehts zu mir über 2 wlan accesspoints, switch und dann endlich der ata bzw pc.

Grüße
chris
 

hotlineshocker

Mitglied
Mitglied seit
10 Feb 2005
Beiträge
397
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
"Ein Bild sagt oft mehr als tausend Worte..."

chris4789 schrieb:
... Ausserdem muss ich bei den ports auch die client IP eingeben, geht also anscheinend wirklich nicht mit dhcp. ...
Aber genau davon spreche ich doch.

1. Aktiviere das DHCP an dem devolo MicroLink ADSL Modem Router
Annex A FW 1.63 fürs LAN

2. Aktiviere DHCP an dem Grandstream HT 486 ATA Rev. 1 auch fürs
WAN

3. Lass den Grandstream HT 486 ATA Rev. 1 sich über den D-Link DWL-
2000AP+ von dem devolo MicroLink ADSL Modem Router Annex A FW
1.63 eine LAN IP-Adresse für seinen WAN Port zuweisen.

4. Ermittel die gerade dem Grandstream HT 486 ATA zugewiesene LAN IP-
Adresse des WAN-Ports.

5. Schalte für diese IP-Adresse die entsprechend nötigen Portmappings
auf dem devolo MicroLink ADSL Modem Router Annex A FW 1.63 frei.

Und gut sollte meiner Meinung nach sein.

Sollte das deiner Meinung nach tatsächlich nicht möglich sein, so sende
mir doch bitte einmal entsprechende Screenshots der betreffenden
Konfigurationsseiten des devolo MicroLink ADSL Modem Router Annex A
FW 1.63, die die von mir gerade beschriebene Vorgehensweise
verhindern sollen.

Sorry, aber kanns einfach nicht glauben.

Mit anderen Worten:

Portmapping kann natürlich immer nur für eine bestimmte IP-Adresse
gelten. Aber weswegen sollte die nicht zuvor per DHCP zugewiesen
worden sein?

Oder schließt die Verwendung von Portmappings bei dem devolo MicroLink ADSL Modem Router Annex A FW 1.63 etwa die Aktivierung des DHCP Servers aus?

Kann ich mir kaum vorstellen.

GoIP

dodi
 

betateilchen

Grandstream-Guru
Mitglied seit
30 Jun 2004
Beiträge
12,882
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Portmapping kann natürlich immer nur für eine bestimmte IP-Adresse
gelten. Aber weswegen sollte die nicht zuvor per DHCP zugewiesen
worden sein?
weil nicht sichergestellt werden kann, daß der DHCP Server immer wieder die gleiche IP Adresse an den Client vergibt. Das funktioniert beim T-Com 1054 DSL Router nichtmal, wenn man explizit vorgibt, daß das DHCP-Lease eine unbegrenzte Laufzeit haben soll. Insofern macht die Zuweisung einer festen IP durchaus Sinn.
 

hotlineshocker

Mitglied
Mitglied seit
10 Feb 2005
Beiträge
397
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
betateilchen schrieb:
weil nicht sichergestellt werden kann, daß der DHCP Server immer wieder die gleiche IP Adresse an den Client vergibt. ... Insofern macht die Zuweisung einer festen IP durchaus Sinn.
Ja, richtig. Das war mir schon klar.

Aber ich bin der Meinung, das man es mittels DHCP erst einmal sicher am
unkompliziertesten zum funktionieren bekommen könnte.

Die so vorerst dynamisch verwandte IP-Adresse kann man ja dann im
Anschluß als feste IP-Adresse weiter nutzen.

chris4789 schrieb:
... Ist aber trotzdem eine gute idee den ata direkt am router anzuschließen. ...
Und was hat jetzt bitte dieses Experiment ergeben?

chris4789 schrieb:
... Habe ich das mit dem STUN richtig verstanden: STUN aktivieren aber den stun.sipgate.... löschen (also das Feld leerlassen)? ...
Am besten nur deaktivieren. Löschen ist dann ja nicht nötig.
Könnte evt. später doch wieder nötig werden.

GoIP

dodi
 

betateilchen

Grandstream-Guru
Mitglied seit
30 Jun 2004
Beiträge
12,882
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Bei Sipgate NAT traversal auf NO stellen. Wie oft denn noch ?
 

chris4789

Neuer User
Mitglied seit
18 Aug 2005
Beiträge
68
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
1. Aktiviere das DHCP an dem devolo MicroLink ADSL Modem Router
Annex A FW 1.63 fürs LAN
Was soll das bringen? Ob der ata jetzt direkt über fixe oder über dhcp zugewiesene IP angesprochen wird ist meiner meinung nach ja eigentlich egal, oder?
laut netzsniffer steht die verbindung zum devolo modemrouter.

Habe jetzt auch noch eine andere (WAN)IP (192.168.48.10) für den ata probiert - schön langsam kann ich das langsame rote blinken nicht mehr ausstehen...

auch der versuch direkt am router angeschlossen brachte keinen erfolg.

umso länger ich probiere und probiere denke ich dass die ursache doch nicht beim ata sondern bei meinem provider liegt.
ich nutze einen "speziellen" adsl-zugang. grundsätzlich ein normaler telekom zugang, der aber über das netz des össi-bildungsministeriums ("lehrer-dsl") ins inet geleitet wird.
bin zwar kein lehrer, nutze aber über wlan den zugang eines freundes.
werde mal eine supportanfrage an den provider senden ob die die ports sperren und wenn ja ev. freischalten können.

trotzdem bleibt die frage warum das schon mal funktioniert hat...
habe das konto bei sipgate schon seit ein paar monaten und ohne probleme am laufen (xlite+1tag ata).

na ja, werde mal abwarten was mir der support mitteilt.

grüße
chris