ata 486 vs. SPA 2000

Pumukele

Neuer User
Mitglied seit
20 Aug 2004
Beiträge
36
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Guten Abend,
ich habe am Freitag meinen Sipura SPA2000 bekommen und bin doch von dem starken Hintergrundrauschen sehr enteuscht. Gibt es das rauschen bein ATA 286 oder 486 auch ?.

Ich würde mich sehr über eure Erfahrungen freuen.

Gruß Jörg
 

Pumukele

Neuer User
Mitglied seit
20 Aug 2004
Beiträge
36
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Anscheinen hat hier keiner nen ATA 486 oder 286.... oder man weis nicht, ob es rauscht oder nicht....

Schade... :?
 

TOM

Mitglied
Mitglied seit
31 Mai 2004
Beiträge
701
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi Pumukele,
nicht gleich ungeduldig werden, wenn nicht sofort jemand antwortet, es gibt hier sicher einige mit einem sipura und einem ata. das rauschproblem wurden auch schon behandelt. siehe mal unter sipura oder verwende die suchfunktion. :wink:
 

cyberpeter

Mitglied
Mitglied seit
30 Jun 2004
Beiträge
514
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo,

das Rauschen des SPA 2000 hängt hauptsächlich von dem verwendeten Telefon (Basisstation) ab. Bisher hatte ich folgende Ergebnisse:

Siemens Gigaset 4000 Comfort: mittleres Rauschen
Siemens Gigaset 2000: starkes Rauschen
Siemens Gigaset SL 100: geringes Rauschen

Desweiteren habe ich festgestellt, desto kürzer das Telefonkabel zwischen Sipura und Telefon desto geringer das rauschen, wobei hier die "Besserung" durch das kürzere Kabel nicht so weltbewegend ist (Von ca. 3 m auf 1 m). Außerdem hat sich das Rauschen auch gebessert, als ich den Sipura nicht mehr genau neben der Basisstation stehen hatte.

Den ATA 286 habe ich selber zwar nicht, aber ein Bekannter. Beim ATA ist zwar kein so ausgeprägtes Rauschen zu hören, aber die Gespächsqualität beim Codec 711 ist doch schlechter als beim Sipura. Außerdem mußte er schon einige Male den ATA frisch starten, während der Sipura bei mir erst einmal frisch gestartet werden mußte und das auch nur deshalb, weil ich mittels Portscan meinen Router überprüft hatte.
 

Hupe

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 Apr 2004
Beiträge
2,586
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wie sich das so anhört, scheint es sich dabei ja um Stöhrungen elektromagnetischer Art zu handeln. Es gibt im Handel Ferritkerne, durch die man eine Leitung (in einer Schlaufe) durchziehen kann. Das soll auch Stöhrungen durch Induktion in der Leitung verringern.
 

Pumukele

Neuer User
Mitglied seit
20 Aug 2004
Beiträge
36
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo cyberpeter,
wenn ich nun das richtige Fazit draus ziehe, dann dürfte bei einem schnurgebundenen Telefon so gut wie kein Rauschen auf treten.
Richtig ?.

Wenn die entfernung zwischen SPA und Basisstation eine Rolle spielt dann könnte man doch versuchen, bei spa am Gehäuse eine Abschirmung (Erdung) anzubringen.

Gruß Jörg
 

Pumukele

Neuer User
Mitglied seit
20 Aug 2004
Beiträge
36
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi Hupe,
welche EM meinst du ?. Kabel vom Stromadapter, Netzwerk oder Telefon ?.

Gruß Jörg

Woher am Ende die Stöhrungen kommen, kann ich so auch nicht genau sagen. Da diese Stöhrungen aber wohl in direktiem Zusammenhand mit der Telefonleitung liegeen, würde ich darauf tippen, daß dort irgendwo die Stöhrung angreift.
Wenn Du die Ferritkerne nutzt, solltest Du darauf achen, daß diese in einer Schlaufe durchgeführt werden, und möglichst nahe am Gerät angebracht sind. Solche Teile auch an der Sromleitung anzubringen macht auch Sinn. Das ist bei gute Netzteilen ja heufig auch der Fall.
 

Malte.

Mitglied
Mitglied seit
4 Jun 2004
Beiträge
656
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
cyberpeter schrieb:
Desweiteren habe ich festgestellt, desto kürzer das Telefonkabel zwischen Sipura und Telefon desto geringer das rauschen, wobei hier die "Besserung" durch das kürzere Kabel nicht so weltbewegend ist (Von ca. 3 m auf 1 m). Außerdem hat sich das Rauschen auch gebessert, als ich den Sipura nicht mehr genau neben der Basisstation stehen hatte.
Das ist natürlich ein kleiner Widerspruch: je weiter weg die Station steht, desto länger das Kabel. ;-)

Pumukele schrieb:
wenn ich nun das richtige Fazit draus ziehe, dann dürfte bei einem schnurgebundenen Telefon so gut wie kein Rauschen auf treten.
Richtig ?
Falsch.
Wenn wir annehmen, dass der Sipura nicht so toll abgeschirmt sei und Störstrahlung abgibt, die im Telefon zum Rauschen führt, wissen wir immer noch nicht, wo genau die wirkt. Störungen im Frequenzbereich des DECT sollten sich tatsächlich nur auf schnurlose (DECT) Telefone auswirken.
Wenn es sich um Induktion auf dem Telefonkabel handelt, sind auch kabelgebundene Telefone betroffen - möglicherweise sogar stärker, da das Kabel dann in der Regel länger sein wird.

Pumukele schrieb:
Wenn die entfernung zwischen SPA und Basisstation eine Rolle spielt dann könnte man doch versuchen, bei spa am Gehäuse eine Abschirmung (Erdung) anzubringen.
Uha. Also, Abschirmung ist sicherlich nicht verkehrt, dabei handelt es sich um ein Drahtgeflecht, dass die Störstrahlung blockiert. Damit sich dieses Geflecht aber nicht elektrisch auflädt, wird es in der Regel geerdet, sodass die Ladung abfließen kann.
Nur den Sipura mit einem dicken Kabel ans Heizungsrohr anzuschließen und so zu erden, wird wohl nicht viel nützen, weil das ja noch keine Abschirmung ist.
Den Sipura aber jetzt in Alufolie oder sowas einzuwickeln halte ich auch für gefährlich, wegen des möglichen Hitzestaus.

Vielleicht kann man den Sipura tatsächlich erstmal ein bis zwei Meter vom Telefon entfernt platzieren und ggf. so einen Ferritkern ins Telefonkabel knoten?
 

Pumukele

Neuer User
Mitglied seit
20 Aug 2004
Beiträge
36
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Malte.,
hast du das Rauschen mit deinem spa auch ?.
Ich habe mir gerade im Geschäft ein paar Ferritkerne besorgt und werde es mit diesen dann heute Abend mal testen.

Bin echt mal gespannt.

Gruß Jörg
 

exim

Admin a.D.
Mitglied seit
27 Apr 2004
Beiträge
1,013
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Fast die gleiche Erfahrungen wie cyberpeter: Habe beide Geräte und bei beiden so gut wie kein Rauschen, allerdings stehen die DECT-Basisstationen auch in mindestens 2m Entfernung. Sprachquali ist bei SPA-2000 prima, ATA eher hmmm, najaaaa ...
Aber an die Sprachquali und scheinbare Störfestigkeit des Azacall 200 kommt auch der SPA nicht heran, der ATA sowieso nicht, doch dazu später mehr im anderen Bereich ...
 

Malte.

Mitglied
Mitglied seit
4 Jun 2004
Beiträge
656
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Pumukele schrieb:
Bin echt mal gespannt.
Ich auch ;-)


Ich hatte eigentlich kein übermäßiges Rauschen. Naja, aufgefallen ist es mir schon, aber es hat nicht sehr gestört. Ich werde auch mal versuchen, den Abstand zwischen Basisstation und Sipura etwas größer als 10 cm werden zu lassen. :)
 

cyberpeter

Mitglied
Mitglied seit
30 Jun 2004
Beiträge
514
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Malte. schrieb:
Das ist natürlich ein kleiner Widerspruch: je weiter weg die Station steht, desto länger das Kabel. ;-)
Aber nur ein ganz kleiner ... :wink:

War eigentlich so gemeint, das bei einer zu langen Leitungslänge (ab ca. 1 Meter) das Rauschen zunimmt. Im Gegenzug macht es aber auch keinen Sinn, den Sipura direkt neben die Basisstation zu stellen, da diese dann wieder stört. Ich habe die besten Ergibnisse bei einer Leitungslänge bzw. Entfernung zwischen 50 und 100 cm gehabt.
Aber den größten Unterschied haben nicht die Entfernung bzw. die Leitungslänge sondern das verwendete Telefon ausgemacht.
 

cyberpeter

Mitglied
Mitglied seit
30 Jun 2004
Beiträge
514
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Pumukele schrieb:
Hallo cyberpeter,
wenn ich nun das richtige Fazit draus ziehe, dann dürfte bei einem schnurgebundenen Telefon so gut wie kein Rauschen auf treten.
Richtig ?.
Das kann ich Dir nicht sagen, da ich es noch nicht ausprobiert habe. Aber ich glaube das eher nicht. Dieses Rauschen hat bei einer entsprechenden Enfernung von der Basis eigentlich nichts mehr mit einer Störung zu tun. Hier stellt sich dann eher die Frage, wie gut das Telefon mit dem Sipura harmoniert.
 

Hupe

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 Apr 2004
Beiträge
2,586
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Beim GS-Adapter kann man für die angeschlossenen Telefone Impedanzen festlegen. Könnte es damit was zu tun haben?
 

Pumukele

Neuer User
Mitglied seit
20 Aug 2004
Beiträge
36
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
beim SPA-2000 gibt es das auch....
Tab Regional....

ich werde es heute abend ma testen....
 

Anhänge

Hupe

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 Apr 2004
Beiträge
2,586
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Müßte es für deutsche Telefone nicht: CTR21 (270Ohm + 750Ohm||150nF) sein. So ist mein GS-Adapter zu mindest eingstellt.
 

rsl

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Mai 2004
Beiträge
1,027
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Sipgate Hilfe zum ATA 486:

| Sollte Ihr analoges Telefon nicht an Ihrem ATA 486 funktionieren,
| achten Sie darauf, dass im Web-Konfigurationsmenu des Adapters unter
| "FXS Impedance" die Option "CTR21" ausgewählt ist. Diese Einstellung
| wird benötigt, damit z.B. bestimmte schnurlose Telefon an einem ATA
| funktionieren.

Ruediger
 

Pumukele

Neuer User
Mitglied seit
20 Aug 2004
Beiträge
36
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Traurig....
weder die Ferritkeren noch (270Ohm + 750Ohm||150nF) habe etwas gebracht... *heul*

werde es jetzt mal mit einem normalen Telefon (kein Funk) probieren.
Muss mir nur erst eines besorgen... habe keines da !

Gruß Jörg
 

Pumukele

Neuer User
Mitglied seit
20 Aug 2004
Beiträge
36
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Guten Morgen zusammen.....
problem gefunden !.
Ich habe gestern Abend noch von meinem Nachbarn das Gigaset 3010 angeschlossen und hatte null rauschen... absolut nix. Mein Telefon angeschlossen (T Sinus 710x mit Mobilteil 700) .... und richtig feines lautes rauschen gehabt. Dann noch das Euroset 3020 getestet, null rauschen.

Also, das Rauschen kommt nicht vom SPA, sondern von manchen Funktelefonen.

Besten Dank für eure Hilfe und Meinungen.

Gruß Jörg
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
233,299
Beiträge
2,032,527
Mitglieder
351,841
Neuestes Mitglied
henkno