.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

ATA als DHCP Client zwischen KabelModem und Router?

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon als ATA" wurde erstellt von brusch, 28 Feb. 2005.

  1. brusch

    brusch Neuer User

    Registriert seit:
    8 Dez. 2004
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo,

    ich frage mich, ob ich die Fritzbox Fon ATA in der Betriebsart als DHCP-Client zwischen Kabelmodem und Router betreiben kann.

    Laut Handbuch würde der Betrieb als DHCP-Client der ATA gehen, sie bekommt eine IP vom Kabelmodem.
    An die ATA angeschlossene PCs (LAN) würden ebenfalls eine IP vom Kabelmodem bekommen, also wohl auch ein Router. Die ATA reicht den Traffic nur durch.

    Fragt sich aber
    a) ob es Probleme mit der Performance oder Anzahl Verbindungen gibt. Da die ATA dann weder Firewall noch NAT macht ...
    b) ob die ATA dann weiterhin den VoIP-Verkehr bevorzugt, gegenüber dem Router und
    c) Wie der Zugriff auf die Konfiguration der ATA verhindert wird.

    Da ich über das Kabelmodem mehrere IPs vom Provider bekomme, sollte das also kein Problem sein. Ich müsste die ATA nur einmal richtig konfigurieren.

    Irre ich? Oder ist das möglich?

    Der Router würde dann den Rest des Netzes abschotten und ich könnte wunderschön telefonieren.

    S.
     
  2. erik

    erik IPPF-Promi

    Registriert seit:
    30 Nov. 2004
    Beiträge:
    4,487
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    38
    Das hängt dann wohl vom Router Deines Providers ab.
    Das macht sie nicht. Sie fungiert als Switch, mehr nicht.
    Mit einem Paßwort.
     
  3. Ralf

    Ralf Neuer User

    Registriert seit:
    31 Mai 2004
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hallo ich habe so wie du beschreibst

    zu a) gibt keine probleme P2P keine probleme ....

    zu b) der Switch teilt die bandbreite , gibt den ATA so viel wie er braucht
    und den router den rest

    zu c ) der zugriff wird verweigert. wenn ich mir die IP des ata ansagen lassen will ***02 kommt z.B 081.16.(ower ) ...... also eine die man nicht vehrsteht.

    um den ata zu konfigurieren muss du ihn am router einstecken
     
  4. brusch

    brusch Neuer User

    Registriert seit:
    8 Dez. 2004
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Modem -> ATA -> Router

    Hi,

    wenn ich Deine Konfiguration richtig verstehe, hast Du einen Switch am Modem und an diesem dann einmal den ATA und einmal einen Router mit einen nachgeschalteten Netzwerk. Das ist nicht, was ich meine. Und scheinbar hast D auch einen Grandstream ATA 286, keine Fritzbox Fob ATA.

    Ich denke an eine Konfiguration:

    Cablecom -> Kabelmodem -> Fritzbox Fon ATA -> Router Vigor 2900

    Also die Fritzbox zwischen Kabelmodem und Router.

    Wer kann da helfen?

    Gruß,
    Stefan
     
  5. pfeffer

    pfeffer Mitglied

    Registriert seit:
    26 Okt. 2004
    Beiträge:
    755
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ich denke, es müsste einfach gehen.

    zu
    a) eben weil die Box dann kein NAT mehr macht, sind ihr verbindungen und so auch egal. Da dürfte es kein Problem geben

    b) das weiß ich nicht. Kommt darauf an, wie die bridge in der Fritz!Box ATA arbeitet. Weiß ich nicht. Ich verwende in einer modifizierten Version die Fon als Router und DHCP-Client und habe keinerlei Qualitätsprobleme. Aber wer weiß.

    c) einfach mit Passwort, kann ja im Webinterface gesetzt werden.