.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

ATA286 über Nacht "abgestürzt"

Dieses Thema im Forum "Grandstream" wurde erstellt von fylo, 7 Dez. 2005.

  1. fylo

    fylo Neuer User

    Registriert seit:
    13 Dez. 2004
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    ich betreibe meinen Grandstream ATA286 mit DHCP an einem Netgear WLan-Router (WGR614v3). Eigentlich funktioniert das alles auch recht gut.

    Bis auf die Tatsache, dass meistens über Nacht also am nächsten Morgen sich der ATA286 mit einer langsam rot bilnkenden Lampe meldet. Unterbreche ich kurz die Stromzufuhr das ATA286 versucht er sich wieder anzumelden (schnelles Bilnken) doch dies gelingt ihm nicht. Erst wenn ich auch den Router rebootet habe, läuft wieder alles.

    Somit würde ich auf den Router tippen. Leider gibt es von Netgear für meinen gerade mal vor einem Jahr neu gekauften Router keine aktuelle Firmware mehr. Die letzte, die ich auch drauf habe, ist vom Sep. 2004.

    Im Router sind die Ports 5004, 5060 und 10000 freigeschaltet und auch zum ATA286 weitergeleitet.

    Warum aber verliehrt nur der ATA286 den "Link", ein anderer PC am gleichen Router kann immer noch problemlos im Netz surfen?
     
  2. betateilchen

    betateilchen Grandstream-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    12,882
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    am Letzenberg
    Der ATA würde sich auch wieder neu registrieren, wenn Du nur den Router booten würdest. Also häng den Router an eine Zeitschaltuhr, die ihn z.B. morgens um 4 Uhr einfach vom Netz trennt und wieder zuschaltet.

    Weil Dein PC zum Surfen nur über einen Port geht und diese Internetverbindung dadurch erheblich einfacher gestrickt ist.

    Mit Deinem Portforwarding hat das Problem übrigens nichts zu tun - es ist einfach eine Macke vieler Router, die nach dem Neueinwählen der DSL-Verbindung ihre interne NAT-Tabelle nicht in Ordnung bringen.
     
  3. fylo

    fylo Neuer User

    Registriert seit:
    13 Dez. 2004
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    So hab jetzt mal NAT-Traversal im ATA286 auf "NO" gestellt und das Portforwarding für STUN (Port 10000) im Router ausgeschaltet. Mal sehen ob der Router dann vielleicht "stabiler" läuft.
     
  4. betateilchen

    betateilchen Grandstream-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    12,882
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    am Letzenberg
    Du hast es nicht verstanden - es ist völlig egal, was Du im ATA einstellst - das Problem liegt im Router :!:
     
  5. fylo

    fylo Neuer User

    Registriert seit:
    13 Dez. 2004
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    na ok dann werd ich mich mal um einen neuen Router bemühen.