ATA286 TFTP wird trotz 0.0.0.0 abgefragt

rsl

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Mai 2004
Beiträge
1,027
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

an alle die sich wundern dass der ATA ein merkwuerdiges Verhalten zeigt.

Es wird oft empfohlen den TFTP auf 0.0.0.0 zu setzen um Updates unter
Kontrolle zu haben. Da ich gerade etliche Szenarien per Sniffer untersuche,
der ATA fragt gelegentlich trotz gesetzter 0.0.0.0 den in den Werkseinstellungen
hinterlegten 67.153.142.69 ab.

SW 1.0.5.7, andere schaeu ich mir bei Gelegenheit an

Ruediger
 

betateilchen

Grandstream-Guru
Mitglied seit
30 Jun 2004
Beiträge
12,882
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Diese Beobachtung kann ich nicht bestätigen.

Sofern die Firmware auf dem ATA "jungfräulich" installiert wurde (vorher einen Werksreset - Firmware aufspielen - danach einen Werksreset und dann 0.0.0.0 eingetragen) tut er das nicht.

Zumindest ist mir das von Dir beschriebene Verhalten noch bei keiner Firmware >= 1.0.5.0 begegnet.
 

rsl

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Mai 2004
Beiträge
1,027
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Gut, ich habe es extra noch mal durchgefuehrt. SW 1.0.5.7, Werksreset (Passwort war
wieder Standard), lokalen TFTP eingetragen, Reboot via Weboberflaeche, Update (1.0.5.7)
laufen lassen, TFTP auf 0.0.0.0, Reboot via Weboberflaeche, alles schick. Aber nach dem
naechsten Netzreset: "Who has 67.153.142.69? Tell 192.168.0.160"

Gut, ich habe ja nichts upgedated, also das ganze mal mit Schritt auf die 1.0.5.9,
und genau das selbe wieder.

Da bei mir der ATA im ISDN- Router eingebaut ist werden die beiden zusammen eingeschaltet.
Damit bekommt der ATA im ersten Step per DHCP noch keine Adresse vom Router und versucht mit
der 192.168.0.160 den 67.153.142.069 zu erreichen obwohl beide Werte nirgens eingetragen sind.
Selbst bei einem einzelnen Reboot des ATA taucht nach dem DHCP- ACK eine Anfrage der
192.168.0.160 nach dem TFTP- Server auf. Diese IP muss irgendwo in den Tiefen des
ATA fest verdrahtet sein.
 

betateilchen

Grandstream-Guru
Mitglied seit
30 Jun 2004
Beiträge
12,882
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Du hast nach dem Update der Firmware den 2. Reset auf die Werkseinstellungen nicht gemacht, bevor Du die 0.0.0.0 eingetragen hast.
 

rsl

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Mai 2004
Beiträge
1,027
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Das laesst sich auch nicht nachholen? Sprich wenn man einmal nach einem
Update den Reset weggelassen hat bleiben die beiden IP (die lokale 192..
und der TFTP) auf ewig zwar versteckt aber drin?

Ich bekomme sie mit hoch und runter in den Versionen nicht mehr raus.

rsl
 

betateilchen

Grandstream-Guru
Mitglied seit
30 Jun 2004
Beiträge
12,882
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
irgendwo werden da in den Speichertiefen der Grandstream-Geräte Daten nicht ordentlich "gelöscht" Anderst ist es ja auch nicht zu erklären, daß er die Antwort an 192.168.0.160 erwartet - das ist die IP, die als "statically configured" per default vorgegeben ist.

Alles ziemlich eigenartig - aber letztendlich wird dadurch auch kein Problem verursacht, weil auf der 67.xxx IP kein TFTP-Server antwortet, der eine "falsche" Firmware liefern könnte.

Also

[schild=11 fontcolor=000000 shadowcolor=C0C0C0 shieldshadow=1]Don't Panic ![/schild]
 

rsl

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Mai 2004
Beiträge
1,027
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Das dumme daran ist, der ISDN- Router steht in einer sehr teuren
ISDN- Internet- Welt und jede ueberfluessige Einwahl ist aergerlich.
Ich werde die IP fest vergeben, wenn es sein muss bekommt der ATA
halt die 192.168.0.160.

Ruediger
 

betateilchen

Grandstream-Guru
Mitglied seit
30 Jun 2004
Beiträge
12,882
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich habe immer noch nicht verstanden, wo nun genau Dein Problem liegt. Melde Dich doch mal bitte per PN.
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,330
Beiträge
2,021,229
Mitglieder
349,877
Neuestes Mitglied
zayde