.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Auerswald 4410 USB - F!B-Fon

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von voipfan14, 18 Okt. 2006.

  1. voipfan14

    voipfan14 Neuer User

    Registriert seit:
    9 Aug. 2006
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Auch nach lange nachdenken und überlegen habe ich hier ein Problem.

    Dazu muss ich sagen dass ich die Anlage aus der "Nähe" noch nicht gesehen habe. Komme erst heute Nachmittag dazu.

    Also: Es sind 2 ISDN-Anschlüsse vorhanden. Weiters hängen an der Anlage 2 ISDN-Telefone, 2 analoge und ein Fax.

    Nun gilt es, so einfach wie möglich via VOIP raus zu telefonieren.
    Verfügbar dafür ist eine fritz!box Fon (ohne weitere Bezeichnung) und eine Kiste voller Kabel (ja, sammelt sich mit der Zeit an :) ).
    Wir könnten "zur Not" auf ein analoges Gerät verzichten. Jedoch hat laut Anleitung die Auerswald-Box zumindest interne Anschlüsse noch frei.

    Nun zur Frage: Wie mach ich das am besten ?
    Kann ich eine ISDN-Leitung durch die f!b schleifen und als Analog in die Auerswald rein leiten ?
    Oder soll ich die fb als Unteranlage (analoge nebenstelle der auerswald mit Festnetzanschluss der fb über analoges kabel verbinden) nehmen ?

    Kann ich (mit welcher Schaltung auch immer) 2 Anrufe gleichzeitig raus führen oder immer nur 1 (da die Nebenstelle der Auerswald ja dann besetzt ist) ?

    Bitte um etwas Unterstützung :)
     
  2. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Da die 4410 nur max. zwei externe S0 verkraftet, ist der empfohlene Weg, die FBF zwischen einen NTBA und einen ext. S0 der Anlage zu schalten, wenn das ein ISDN-Mehrgeräteanschluss ist.

    Durch Ausnahmerouting kannst Du dann Gespräche, die potentiell per VoIP laufen sollen, über die FBF leiten. Die anderen gehen über die andere Leitung.

    --gandalf.
     
  3. voipfan14

    voipfan14 Neuer User

    Registriert seit:
    9 Aug. 2006
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo und vielen Dank für Deine Antwort.
    Dadurch würde ich aber quasi 2 Leitungen verlieren beim Callin (dh. dann max. 2 gleichzeitige Verbindungen über ISDN statt jetzt 4) - oder kann ich das noch intern weiterleiten ?
    Die fb hat ja nur einen isdn-Anschluss (und 2 analoge).
     
  4. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Die Situation wäre wie vorher: vier Kanäle rein, vier Kanäle raus... jedoch gibt es für zwei Kanäle dann die Option VoIP.

    Alternativ kannst Du die FBF auch an eine Nebenstelle koppeln (idealerweise eine analoge, da die ISDN-Variante ohnehin nur einen Kanal bringt). Das ermöglicht jedoch nur einen Kanal und erfordert eine andere Konfiguration. Du findest dies im Wiki: http://wiki.ip-phone-forum.de/pbx:start

    --gandalf.
     
  5. voipfan14

    voipfan14 Neuer User

    Registriert seit:
    9 Aug. 2006
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke - ich sehe jedoch dabei ein Problem:
    Wenn ich am ISDN-Anschluss des FB das ISDN-Kabel anstecke, habe ich keinen ISDN-Steckplatz mehr um das Kabel von der FB zur Anlage zu leiten. Also müsste es über eine Nebenstelle zur Anlage gehen.

    Edit: Ahh, ok - ich verstehe jetzt erst was Du meinst "2 Kanäle für ISDN und 2 für VOIP" (also quasi 2 Callin und 2 Callout).
    Trotzdem wird somit eine ISDN-Leitung überflüssig bzw. nicht mehr nutzar.
     
  6. DirkKn

    DirkKn Mitglied

    Registriert seit:
    15 Nov. 2005
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also wenn das
    stimmt, dann hat er eine Box ohne internen S0-Bus und somit bleibt ihm nur die Anlagenkopplung über eine analoge Nst.
     
  7. voipfan14

    voipfan14 Neuer User

    Registriert seit:
    9 Aug. 2006
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    genau sowas hab ich befürchtet.
    Also doch die Nebenstellenvariante :)
    Wieviele Anrufe können da gleichzeitig raus ?
    Bzw. kann ich auch beide Nebenstellen der FB dafür nutzen ?
    Verkabelung "ganz normal" via analog-Kabel ?
     
  8. DirkKn

    DirkKn Mitglied

    Registriert seit:
    15 Nov. 2005
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Normalerweise einer
    Nur, wenn Du Auerswald-Boxen dazwischen schaltest
    Wie gandalf schon geschrieben hat hier
    Die Pins 1 und 8 der Box sind die analogen Anschlüsse. Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst solltest Du also die Originalkabel incl. F-Adapter verwenden.
     
  9. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Da es sich um eine analoge Leitung handelt, kannst Du einen Anruf parallel machen.
    Es wird eine Nebenstelle der Auerswald-Anlage mit dem analogen Amtsport der FBF verbunden. Die Nebenstellen der FBF sind dafür irrelevant.

    --gandalf.
     
  10. voipfan14

    voipfan14 Neuer User

    Registriert seit:
    9 Aug. 2006
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Noch eine Rückfrage: Würde denn die Fritzbox 7050 zum Durchschleifen der ISDN-Leitung funktionieren ?
    (dh. Anrufen von außen weiterleiten auf die Auerswald, anrufe von drinn laut Regeln der FB)
    Der 7050er hat doch gesamt 2 ISDN-Ports .
    Bzw. kann es sogar schon der 5050er ?
     
  11. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Die FBF 7050 hat einen externen S0-Port (Amtsanschluss) und einen internen S0-Port (Endgeräteanschluss).

    Es wäre möglich, die FBF zwischen einen der beiden NTBAs und die Tk-Anlage zu schalten (siehe mein erster Vorschlag) ;-) Dann ist alles beim Alten (dennoch vier Kanäle), jedoch hat ein abgehender Anruf die Chance, zur Kostenersparnis per VoIP geroutet zu werden.

    --gandalf.
     
  12. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,157
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Münster (NRW)
    Und die 5050 reicht dafür auch, wenn kein WLAN gebraucht wird
     
  13. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Oder die 5012, wenn Du nur ISDN benötigst :)
     
  14. voipfan14

    voipfan14 Neuer User

    Registriert seit:
    9 Aug. 2006
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi

    Ich hab es nun ausgiebig getestet.
    Sobald ich ein analoges Kabel an der F!B und einer analogen Nebenstelle (Auerswald) anschliesse, zeigt mir die Telefonanlage ein "Freizeichen" an.
    Wenn ich dann die Nebenstelle anrufe, kommt natürlich ein Besetztzeichen.
    Mach ich da was falsch ?

    PS: Ich brauch nicht mal die Router-Funktion. Nur ISDN / VOIP
     
  15. DirkKn

    DirkKn Mitglied

    Registriert seit:
    15 Nov. 2005
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wo schliesst Du welches Kabel genau an?
     
  16. voipfan14

    voipfan14 Neuer User

    Registriert seit:
    9 Aug. 2006
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Bei der FB dort wo ISDN/Analog steht - an der Auerswald nehm ich die erste Nebenstelle auf der rechten Seite.
     
  17. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    ...und Du hast in der FBF auf der Seite der Rufumleitungen/Durchwahlen den Modus "Anlagenkopplung" entsprechend aktiviert?

    --gandalf.
     
  18. DirkKn

    DirkKn Mitglied

    Registriert seit:
    15 Nov. 2005
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Soweit gut, aber Du hast die Frage nach dem Kabel noch nicht beantwortet. Bei der FB ist PIN 1 und 8 der analoge Anschluss, d.h. Du musst sicher stellen, dass auch diese Pins zur Auerswald durchgeschaltet werden. Wenn Du nur ein einfaches Kabel nimmst geht's nicht!
    Mess das doch mal mit einen Durchgangsprüfer durch.
     
  19. voipfan14

    voipfan14 Neuer User

    Registriert seit:
    9 Aug. 2006
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @ Gandalf: Ja - habe ich.
    @DirkKn: ahm das ist mir zu heavy sorry. "Durchgangsprüfer" ist nicht mein Gebiet :)
    Ich habe in der Tat ein ganz normales analoges Kabel genommen.
    Wenn das damit nicht geht, wird es wohl nix mit der Anlagenkoppelung.
    Da stellt sich die Frage ob es dann mit ner anderen Fritz!Box (5050) einfacher funktioniert oder ich da auch ein "spezielles Kabel" brauche.