.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Ausserordentliches Kündigungsrecht

Dieses Thema im Forum "1&1 VoIP" wurde erstellt von deredinger, 8 Apr. 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. deredinger

    deredinger Neuer User

    Registriert seit:
    30 Dez. 2004
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    habe Anfang der Woche bei 1&1 per Einschreiben mit Rsch aufgrund des Wegfalls der 100 Freiminuten sowie der Tariferhöhung bei den Mobilfunkgespräche bei 1&1 gekündigt.

    Mein Vertrag wurde Anfang Januar 2005 aktiviert und Anfang Februar 2005 bin ich vom 2GB Tarif auf den 5GB Tarif umgestiegen was eine neuerliche Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten mit sich zog.

    Soweit so gut, heute bekomme ich aber die Ablehnung meiner ausserordentlichen Kündigung mit folgender Begründung:

    "Sehr geehrter Herr xxx,

    vielen Dank für Ihre Anfrage.

    Ein mögliches Widerrufsrecht steht ausschließlich Kunden mit Vertragsabschluss sowie Aktivierung der kostenfreien Voice over IP-Nutzung vor dem 28.01.2005 zu. Beachten Sie in diesem Zusammenhang, dass Ihr Tarif nach dem 28.01.2005 abgeschlossen oder frei geschaltet oder von Ihnen an die neuen Konditionen angepasst wurde, sodass Ihre Kündigung nach unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen und somit mit Ablauf einer eventuellen bestehenden Mindestvertragslaufzeit ausgeführt wird.

    Rechnungsbeträge bis zum Kündigungswirkdatum sind berechtigte Forderungen und werden über das Lastschriftverfahren eingezogen.

    Für Ihr Verständnis vielen Dank.

    Mit freundlichen Grüßen"

    Das heisst das ich mit Wechsel in den 5GB Tarif sämtliche Vertragsverschlechterungen hinzunehmen habe ?? Ich habe bis einschl. Anfang April noch meine 100 Freiminuten sowie die günstigeren Minutenpreise in die Mobilfunknetze erhalten, wieso sollte ich dann jetzt nicht kündigen können ? Bei meinem Wechsel in den 5 GB Tarif stand auch nirgendwo ein Hinweis, dass ich nur noch ca. 2 Monate die 100 Freieinheiten erhalten werde. Ich geb Euch hier mal die Mail weiter, die ich wegen des Tarifwechsels im Februar erhalten habe, wobei auch hier nur der Hinweis auf die neuerlichen 12 Monate Vertragslaufzeit zu finden ist:

    Sehr geehrter Herr xxx,

    gerne helfen wir Ihnen weiter.

    Unser DSL Plus Angebot ist die zusammengehörige Kombination aus DSL Leitung und
    DSL Tarif. Wir sind Ihrem Anliegen entgegengekommen und haben für Sie den
    Tarifwechsel in unsere DSL Plus Tarife ohne Umzug der Leitung freigeschaltet.

    Wichtig:
    Die Freischaltung behält für 7 Tage ihre Gültigkeit.

    Gehen Sie bitte so vor um einen Tarifwechsel durchzuführen.

    Auf der Webseite https://vertrag.1und1.com melden Sie sich mit Ihren
    persönlichen Daten an. Unter dem Punkt "Vertrag ändern" wählen Sie den Punkt
    "Tarifwechsel" aus.

    Sie führen hier den Wechsel in den neuen Tarif durch. Folgen Sie bitte dem
    Assistenten.

    Wichtig:
    Die Mindestvertragslaufzeit beträgt auch ohne Umzug der DSL Leitung 12 Monate.

    Innerhalb von Mindestvertragslaufzeiten gelten bei einem Tarifwechsel besondere
    Regelungen. Ein weiterer Tarifwechsel ist nur in Verbindung mit einem
    Leitungsumzug zu 1&1 möglich. Diesen Wechsel führen Sie über den
    Punkt "Upgrade" im Control-Center durch." [/I]

    Wäre nett, wenn von Euch jemand wüsste, ob die hier einfach nur den Versuch starten Kunden von IHrem Recht abzuhalten, oder ob 1&1 tatsächlich im Recht ist.

    Danke.
     
  2. DSL-Hexe

    DSL-Hexe Guest

    Bedenke aber bitte bei deiner Aktion wenn sie dich kündigen sollten oder deine Kündigung annehmen das du danach keinen Vertrag mehr bei 1&1 bekommst und auch keinen Vertrag bei einem anderen Provider der bei UI (United Internet) angeschlossen ist. Es wird eine sogenannte Blacklist erstellt.

    Edit: Anfang Februar gab es schon keine 100 Freiminuten VoIP bei Neuverträgen und deshalb werden sie wohl deine Kündigung nicht anerkannt haben.
     
  3. deredinger

    deredinger Neuer User

    Registriert seit:
    30 Dez. 2004
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    naja, das es für Neukunden ab Februar 2005 keine Freiminiuten mehr gab ist ja klar, aber ich war zu diesem Zeitpunkt kein Neukunde sondern schon seit 07.01.2005. Ich habe lediglich im Februar 2005 meinen Tarif von 2GB auf den Comfort Tarif mit 5GB umgestellt. Die Freiminuten hatte ich aber sowhl in meiner im März als auch in der gestern erhaltenen April Rechnung ausgewiesen, d.h. sie waren bzw. sind nach wie vor Bestandteil des am 07.Januar geschlossenen Vertrag.

    Und in den AGB´s steht nichts drinnen, dass Bestandskunden die im Februar 2005 Ihren Tarif geändert haben ab April keine Freiminuten mehr erhalten.
     
  4. butz

    butz Mitglied

    Registriert seit:
    4 März 2005
    Beiträge:
    311
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo

    und was macht das? Ist doch nur 1&1 selber und GMX die interessant wären.

    butz
     
  5. grisu63

    grisu63 Mitglied

    Registriert seit:
    21 Okt. 2004
    Beiträge:
    428
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
     
  6. lakerz

    lakerz Neuer User

    Registriert seit:
    7 Apr. 2005
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Web.de doch auch noch, oder?
     
  7. butz

    butz Mitglied

    Registriert seit:
    4 März 2005
    Beiträge:
    311
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo lakerez,

    weiß nur das es geplant war, aber ob es schon so ist kann ich nicht sagen.


    butz
     
  8. lakerz

    lakerz Neuer User

    Registriert seit:
    7 Apr. 2005
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ob das mit der schwarzen Liste auch für Web.de gilt weiss ich auch nicht, nur habe ich halt in der Zeitung vom Aufkauf gelesen, wundert mich nur das ich im Internet nichts festes dazu gefunden habe, das klingt aber doch schonmal ziehmlich sicher danach: http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_87287
     
  9. dreamfast

    dreamfast Mitglied

    Registriert seit:
    1 März 2005
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    ist das mit der Blacklist neu oder was? Ich hatte zumindest in der Vergangenheit schon zweimal einen Vertrag mit 1+1. War noch vor der Zeit von DSL. Damals habe ich mit einem Modem Vertrag bei denen angefangen. Danach gab es dann ISDN und ich habe zur T-Com gewechselt. Als 1+1 dann ISDN anbot, bin ich dann mit Volumenvertrag bei denen wieder eingestiegen. Dann kamen die ersten Angebote mit Flatrate. Bin dann zu Nikotel (oder war´s ein anderer????). Als dann DSL kam mit Flatrate wieder zur T-Com. Als dann 1+1 DSL Flat´s anbot wieder gewechselt. Und nun seit letztem Jahr auch dort mit der DSL Leitung (Resale).

    Mittlerweile bin ich also zu dritten Mal bei 1+1 ud jeweils konnte ich ohne Probleme dort wieder anfangen. Entweder ist das mit der Blacklist neu oder nach einer gewissen zeit werden die dort aufgeführten Kunden wieder gelöscht.

    Wo kann man das denn nachlesen mit der Blacklist?

    Gruß
    Frank
     
  10. DSL-Hexe

    DSL-Hexe Guest

    Das mit der Blacklist ist neu. Web.de gehört auch zu UI und Schlund&Partner. Ich habe es bei Hardwareluxx gelesen und im Profiseller Forum.

    Diese Blacklist gildet nur für das Sonderkündigungsrecht, wenn der Vertrag zu Ende ist und du kündigst ganz normal, kannst du dann auch wieder zur UI.
     
  11. florianr

    florianr Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Nov. 2004
    Beiträge:
    2,351
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    1.) Wegfall der 100 Freiminuten bei Tarifwechsel:
    Ich habe in letzter Zeit nie mehr einen Tarifwechsel gemacht, habe aber einmal einen Tarifwechsel vollständig mitprotokoliert, mit Screenshots und Zeugen. Da wurden niergends neue AGB einbezogen, und auch nicht über geänderte Konditionen hingewiesen. Von daher ist wohl fraglich, ob durch den Tarifwechsel wirklich die 100 Freiminuten wegfallen können.
    2.) 1und1 beruft sich auf den Zeitpunkt der VoIP Aktivierung durch den Kunden, darauf kann es aber schon deshalb nicht ankommen, weil auf die 100 Freiminuten schon bei Abschluß des DSL Vertrages hingewiesen wurde. Ich habe hier noch Screenshots der Konditionen bei Vertragsabschluss. Da heißt es: "100 Gesprächsminuten ins deutsche Festnetz sind in jedem DSL PLUS-Tarif enthalten." Keine Rede von einer Anmeldungs zu VoIP (das die technisch erforderlich ist, ist klar).

    3.) Du kannst aber ja sowieso der Änderung der Verbindungspreise und den neuen AGB widersprechen, unabhängig davon, ob Du nun 100 Freiminuten noch hattest oder nicht.

    @DSL-Hexe
    Hast Du auch eine Quelle für diese Information? Und wenn schon, schneiden sie sich doch selber ins eigene Fleisch, nicht nur, daß sie jetzt einen Haufen Kunden verlieren, wenn die dann nach drei Monaten neu anmelden wollen, bekommen sie die dann auch nicht mehr zurück ... Was soll denn das sein?
     
  12. butz

    butz Mitglied

    Registriert seit:
    4 März 2005
    Beiträge:
    311
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo dreamfast,

    ich weiß auch nicht ob es wirklich diese Blacklist gibt, denn eigentlich ist sie völlig überflüssig. Wenn man Kunde von 1&1 oder anderen Providern ist werden die Daten ohnehin gespeichert. Also wird auch gespeichert ob der Vertrag ordnungsgemäß verlaufen ist oder ob und warum man gekündigt hat oder wurde. Will man sich also wieder bei einem Provider anmelden obwohl man gekündigt hat (warum auch immer) sieht das der Provider sofort und kann nun selber entscheiden dich wieder aufzunehmen oder eben nicht. Ob es Sinn macht da extra eine Blacklist anzulegen?

    butz
     
  13. DSL-Hexe

    DSL-Hexe Guest

    Ich habe Anfang Februar jemanden für 1&1 geworben und da gab es definitiv keine 100 Freiminuten mehr. Wenn du auf einen neuen Tarif wechselst und es gibt zu dem Zeitpunkt keine 100 Freiminuten mehr in diesem Tarif ja dann hast du auch beim Wechseln keine 100 Freiminuten.

    Was glaubst du warum der nette 1&1 Mitarbeiter den 28.01.2005 genannt hatte? Na weil es bei den Tarifen nach dem 28.01.2005 keine 100 Freiminuten mehr dabei waren. Nicht nur für Neukunden auch für Wechsler.
     
  14. Michael59

    Michael59 Neuer User

    Registriert seit:
    10 März 2005
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Es kommt sogar noch besser:
    Kunden die im Januar DSL bestellt haben aber aufgrund der Probleme mit T-Com erst im März freigeschaltet wurden haben nach Aussage von 1und1 kein Anrecht auf die Freiminuten.
     
  15. JSchling

    JSchling Gesperrt

    Registriert seit:
    21 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,543
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Also ich werde auch vom Sonderkuendigungsrecht gebrauch gemacht haben. Habe vorgestern Versatel geordert, die brauchen so 3-4 Wochen, bei 1&1 muss bis zum 14, April gekuendigt sein, da hoffe ich mal mir bleibt der Anschluss von 1&1 aus bis Ende des Abrechnungsmonats 9.Mai, in der Zwischenzeit sollte Versatel aktiv sein :)
    Aber was ist das mit der Blackliste bitte ? da hab ich ja noch nichts von gehoert. Persoenlich kann ich wohl sagen, dass ich bei S&P DSL-Zugang mit kraeftig Theater im Fruehjahr 2003 gegangen bin, damsl direkt zu 1&1 wo ich bislang noch bin. Vertragsbindung besteht ansich bis September wegen Umstellung auf VoIP/Fritzbox letztes Jahr. Wahrenddessen hab ich schon seit 99 eine GMX Profi-Mailbox und per se auch schon ewig eine WEBde-Mailbox und VoIP - da kann ich mir auch nicht wirklich vorstellen, dass die deshalb wegfallen. Das Sonderkuendigunsgrecht ist ja wohl OK, da hat es eigentlich keine Blackliste fuer zu geben. Aber zutrauen wuerde ich denen das wohl auch :(
     
  16. Mari_G

    Mari_G Guest

    Ich habe mich bereits mit 1und1, GMX und der United Internet AG in Verbindung gesetzt. Überall war man sehr erstaunt über die Aussage, dass es eine Blacklist geben sollte. Und man erklärte, dass man auch wenn man bei 1und1 die Sonderkündigung geltend gemacht hat, bei GMX und Co weiterhin einen Vertrag abschließen kann. Das habe ich sogar dreimal schriftlich bekommen.

    Was hätte die United Internet AG auch davon? Denn die hätten ja nen Vorteil davon, wenn Kunden die bei 1und1 19,90 ¤ für ne Flatrate gezahlt haben nun bei GMX dasselbe zahlen oder aber wenn die Kunden sich für 24,99 ¤ die 2000er Flatrate nehmen. Das es bei 1und1 internso eine Blacklist gibt, dürfte wohl klar sein und auch verständlich. Aber es wird nicht an GMX und Co weitergeleitet.

    Gruß Mari
     
  17. florianr

    florianr Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Nov. 2004
    Beiträge:
    2,351
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Von Datenschutzrechlichen Problemen einer solchen Liste einmal ganz abgesehen. Selbst wenn alles zu UI gehört, bedürfte es wohl doch der Zustimmung der Kunden zur weitergabe.
     
  18. Berni

    Berni Neuer User

    Registriert seit:
    13 Sep. 2004
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Bitte, aber was soll dieser "Schwachsinn". Es wird doch keiner zugeben eine schwarze Liste zuführen. Zu einen Vertrag gehören immer mindstens zwei Parteien, und wenn Eine sagt: "Nein ich will nicht mit dir"; dann muß sie das nicht begründen. In Deutschland gilt immer noch das Vertragsrecht.
     
  19. Mari_G

    Mari_G Guest

    Sicher. Nur warum sollte GMX keine Kunden annehmen? Können doch froh sein, wenn die Kunden wechseln wollen und mehr Geld dafür bezahlen. Hätten sie also nichts von.

    Hinzu kommt das 1und1 keine Daten an GMX und Co. weitergeben darf. Vor allen Dingen was wollen die denn weitergeben? Das ich immer meine Rechnungen bezahlt habe? Ist doch nix negatives. Das ich dem Wegfall der 100 Freiminuten widersprochen habe? Hmmm, dass steht sogar in den AGB das ich das darf. Wenn die mir dann die Kündigung anbieten ist es doch denen ihr Problem oder? Mein Recht ist es, dass anzunehmen.

    Und wenn ich rausfinde, dass meine Daten weitergegeben wurden, dann gibt es Leute die sich dafür interessieren und denen ich das dann gerne mitteilen werde.

    Und selbst wenn es so eine Blacklist gibt, gibt es immer noch die Möglichkeit über jemand anderen den Vertrag abzuschließen, der noch nie irgendwo nen Vertrag hatte. Z. B. Ehemann.

    Gruß Mari
     
  20. deredinger

    deredinger Neuer User

    Registriert seit:
    30 Dez. 2004
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Habe zwischenzeitlich zwei weitere Antworten von 1&1 erhalten. Bei der ersten wurde mir ja das Recht auf außerordentliche Kündigung verweigert, da ich keinen Anspruch auf die 100 Freiminuten gehabt hätte. Zur Erinnerung, bei Vertragsabschluss hatte ich diese als Vertragsbestandteil erhalten.

    Jetzt habe ich weitere Mails erhalten von 1&1 erhalten mit dem 1 Euro Angebot und, wenn ich damit nicht einverstanden wäre, ist in allen Schreiben der Hinweis auf mein schriftlich zu erfolgendes außerordentliches Kündigungsrecht zu finden. Auch hier nur die Info, dass ich bereits vor ca. 1 1/2 Wochen per Einschreiben mit Rsch außerordentl. gekündigt hatte.

    Tja, ich würde mal sagen, dass da die rechte Hand nicht weiß, was die linke Hand macht.

    Ob der 1&1 Spitzel hier im Forum rausbekommt, wer ich bin ??? Ich lass mich überraschen, ob man mir auch die 1 Euro Offerte wieder streicht. :)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.