.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Info] AVM FRITZ!Box 7581

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: DSL, Internet und Netzwerk" wurde erstellt von Norbert., 28 Jan. 2017.

  1. Norbert.

    Norbert. Neuer User

    Registriert seit:
    27 Sep. 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Beruf:
    EDV-Servicetechniker
    Ort:
    16321 Bernau bei Berlin
    #1 Norbert., 28 Jan. 2017
    Zuletzt bearbeitet: 28 Jan. 2017
    Hallo,
    ich weis nicht, ob es schon aufgefallen ist, aber AVM listet jetzt die https://avm.de/produkte/fritzbox/fritzbox-7581/ auf seiner Internetseite.
    Ohne internem ISDN, aber mit zukunftssicherem VDSL Vorbereitet. Bin ich mal auf den Preis gespannt.

    Ist zwar für Niederlande. Würde die auch am Telekom Anschluss laufen?

    mfg Norbert
     
  2. Blackace

    Blackace Mitglied

    Registriert seit:
    27 Aug. 2008
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    18
    "Unterstützt 100-MBit-VDSL-Anschlüsse mit Vectoring (Full Vectoring), 300 MBit/s und mehr mit Supervectoring oder VDSL-Bonding"

    also ja.
     
  3. HabNeFritzbox

    HabNeFritzbox IPPF-Urgestein
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12 Dez. 2017
    Beiträge:
    14,427
    Zustimmungen:
    132
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    fd00:HAM:BURG::/64
    #3 HabNeFritzbox, 28 Jan. 2017
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30 Jan. 2017
    Nur gibt es hier bisher kein Bonding oder Supervectoring.

    Zumal hat 7581 und 7582 nicht MIMO für WLAN. Hätte da auch eher 2 VDSL Modems erwartet um ggf. zwei verschiedene Anbieter zu bündeln, so stellt sich AVM ganze wohl aber nicht vor. Soll zwar unterstützt werden, auf der AVM Seite sehe ich aber keine 2 DSL Ports.
     
  4. qwertz.asdfgh

    qwertz.asdfgh IPPF-Promi

    Registriert seit:
    18 Feb. 2011
    Beiträge:
    4,462
    Zustimmungen:
    60
    Punkte für Erfolge:
    48
    Die dürften bei einer 7581 auch verbaut sein.

    Doch doch, so stellt sich das AVM wohl schon vor.

    Deshalb ist im Karton einer 7581 u.a. folgendes enthalten:
     
  5. mongole

    mongole Neuer User

    Registriert seit:
    28 Feb. 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hallo,

    Ich grabe diesen Thread mal aus. Hat das schon jemand versucht? Ich würde mir gerne einen 2. VDSL100 Anschluss zulegen. 2. Dose ist vorhanden und beschaltet. Würde das funktionieren? Kann man 2x Zugangsdaten in der Box hinterlegen? Oder muss das Bonding beim Provider selbst stattfinden?
    Die Box ist nur für Provider vorgesehen, auf eBay bekommt man sie aber für 210€.
     
  6. stoney

    stoney Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7 Okt. 2015
    Beiträge:
    3,723
    Zustimmungen:
    233
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Bayern
    Du bräuchtest ein Gerät mit zwei WAN Schnittstellen siehe #3
     
  7. mongole

    mongole Neuer User

    Registriert seit:
    28 Feb. 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ist das bei Multi-WAN Routern nicht meistens so, dass man dann eine der LAN-Schnittstellen als WAN-Schnittstelle konfiguriert? Ich habe vorhin mal bei AVM angerufen, dort hat man mir bestätigt, dass 2 VDSL-Modems in der Box sind. Und dass das grundsätzlich funktionieren sollte mit 2 Leitungen. Aber so recht traue ich dem Braten nicht.

    Und jetzt extra die Box kaufen und nen 2-Jahres DSL Vertrag abschließen, um das zu testen, ist mir jetzt doch etwas zu adventurous.
     
  8. PeterPawn

    PeterPawn IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    10 Mai 2006
    Beiträge:
    11,203
    Zustimmungen:
    540
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    IT-Freelancer
    Ort:
    Berlin
    Das mit den zwei unabhängigen Providern für die DSL-Anschlüsse glaube ich auch erst dann, wenn irgendwo im GUI der 7581 die Möglichkeit vorhanden ist, die Verteilung von Traffic irgendwie zu steuern.

    Das müßte (a) AVM ja wissen und auch entsprechend in der Online-Hilfe bzw. im Handbuch dokumentiert haben (so daß die Existenz solcher Informationen schon ein starkes Indiz für die Verwendbarkeit eines solchen Szenarios wäre, aber natürlich noch keine "Garantie", daß es auch funktioniert - aber da kann man ja selbst recherchieren) und (b) sollte man das auch beim Sezieren der 7581-Firmware selbst finden können.

    Fehlt diese Funktion, ist wohl eher damit zu rechnen, daß beide Anschlüsse tatsächlich mit "Bonding" arbeiten (das ist ja nicht bei allen Multi-WAN-Lösungen so) und das dürfte (solange es nicht mit Tunnel-Protokollen arbeitet, bei denen die Daten zwar über getrennte Wege (aka Provider) bis zu einem anderen System irgendwo in Internet gehen, wo sie dann aber wieder sortiert und als "normaler" Datenstrom behandelt werden - dann wäre die Frage, wo dieser "Integrator" steht) mit zwei unterschiedlichen Providern eher problematisch sein.
     
    mongole gefällt das.
  9. mongole

    mongole Neuer User

    Registriert seit:
    28 Feb. 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ich habe jetzt noch mal bei AVM nachgefragt. Die Box hat nur eine WAN-Schnittstelle, an diese schließt man ein spezielles Y-Kabel an, welches dann mit beiden Telefondosen verbunden wird.

    Ob das in meinem Szenario funktioniert, konnte mir aber niemand sagen, da mit der Box auch bei AVM niemand wirklich Erfahrung hat. Unterlagen gibt es auch keine. Man hat mich gebeten, die Frage noch mal per Mail zu stellen. Jetzt warte ich auf Antwort.
     
  10. MuP

    MuP IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    27 März 2009
    Beiträge:
    11,917
    Zustimmungen:
    466
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ort:
    §9 Satz 1 AO
    mongole gefällt das.
  11. PeterPawn

    PeterPawn IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    10 Mai 2006
    Beiträge:
    11,203
    Zustimmungen:
    540
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    IT-Freelancer
    Ort:
    Berlin
    Im QuickGuide ist (iirc) aber immer von einem "VDSL-Bonding-Anschluß" die Rede gewesen ... bei einer "Schnellanleitung" in meinen Augen verzeihlich, wenn nicht alle denkbaren Einsatzszenarien dabei erfaßt werden - auch bei anderen DSL-Modellen ist da m.W. immer nur der "Standardfall" (also Betrieb mit internem DSL-Modem am DSL-Anschluß) abgehandelt.

    EDIT: @mongole: Das heißt, Du hast mit dem Support telefoniert? Oder über "social media" Kontakt aufgenommen?

    Telefonate finde ich in dem Zusammenhang immer seeehr schwer und wenig hilfreich, weil man bei solchen speziellen Fragen mit hoher Wahrscheinlichkeit niemanden an die Strippe bekommt, der sich da wirklich auskennt und dann - anstatt solche Fragen aufzunehmen und zu eskalieren - eher "ganz bestimmt"-Auskünfte auf der Basis von Halbwissen (wenn man Glück hat) gegeben werden, als sich die "Blöße" gegenüber dem Kunden zu geben. Wobei das meist auch erst dann richtig peinlich wird, wenn der Kunde mehr Ahnung von der Materie hat als der Supporter und dieser sich dann "erwischt fühlt" beim Lügen oder zumindest einer Falschauskunft.

    Allerdings muß man die Telefon-Supporter teilweise auch wieder verstehen ... es gibt sicherlich immer noch Callcenter, wo als eine "Kennzahl" für die Effektivität einer "human ressource" (ein Unwort für mich) auch erhoben wird, wieviele Probleme der/die Mitarbeiter/in selbst gelöst hat und wie gut die "Abschottung" des 2nd-Level-Supports funktioniert.

    Ich hoffe mal, daß das bei AVM nicht so ist ... aber man weiß ja nie und gerade auch hinsichtlich der Arbeitsbedingungen und der (Selbst-)Organisationsbemühungen der Mitarbeiter (auch im Support) hat sich AVM ja in der Vergangenheit (auch wenn August 2006 schon etwas zurückliegt) nicht wirklich mit Ruhm bekleckert. Ob sich da seitdem etwas getan hat und wenn ja, was genau, kriegt man (zumindest auf der AVM-Seite) auch nicht heraus.
     
  12. mongole

    mongole Neuer User

    Registriert seit:
    28 Feb. 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    Naja, der Mensch an der Hotline hat mir ganz klar gesagt, dass er keine Ahnung hat und mich dann in die Warteschleife gestellt, um sich bei Kollegen zu erkundigen. Und kam mit der Info zurück, dass der ein oder andere Kollege mal mit dieser Box "rumgespielt" hat, aber sich niemand wirklich damit auskennt.

    Deshalb sollte ich meine Anfrage per Mail (bzw. Kontaktformular) stellen, damit man es "durch die Abteilungen schleifen" kann. Finde ich in Ordnung, das ist ja keine Box, die an Endanwender verkauft wird und im Supportformular kann man sie auch nicht auswählen. Mal abwarten, was ich jetzt als Antwort zurückbekomme.
     
  13. NDiIPP

    NDiIPP Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 Apr. 2017
    Beiträge:
    894
    Zustimmungen:
    130
    Punkte für Erfolge:
    43
    Das ist so auch wieder falsch. Die 7581 hat schon 2 DSL WAN-Anschlüsse (2 DSL-Modems), die sind halt nur in einer Buchse zusammengeführt und werden erst über das Y-.Kabel separiert. Aber das ändert ja nichts daran, dass es dennoch 2 DSL WAN-Anschlüsse sind.

    Bedeutet aber immer noch nicht, dass über diese beiden DSL WAN-Anschlüsse der 7581 auch was anderes als DSL-Bonding unterstützt wird (wie beispielsweise LoadBalancing).
     
  14. PeterPawn

    PeterPawn IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    10 Mai 2006
    Beiträge:
    11,203
    Zustimmungen:
    540
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    IT-Freelancer
    Ort:
    Berlin
    Dann hast Du entweder eine rühmliche Ausnahme erwischt oder AVM hat neue Richtlinien ... was ja auch sehr begrüßenswert ist (oder wäre), denn eine fehlende Auskunft ist in diesem Kontext (wie so oft) vermutlich immer noch besser, als eine falsche. :cool:
     
  15. Joe_57

    Joe_57 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 März 2006
    Beiträge:
    5,162
    Zustimmungen:
    52
    Punkte für Erfolge:
    48
    Die FRITZ!Box 7581 hat einen DSL- und einen WAN-Eingang auf jeweils eigenen Buchsen.
    Wo soll denn da ein Y-Kabel angeschlossen werden?
     
  16. mongole

    mongole Neuer User

    Registriert seit:
    28 Feb. 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    An den VDSL-Anschluss. Der WAN Port ist für ein externes Modem gedacht.
     
  17. Meister J

    Meister J Neuer User

    Registriert seit:
    25 Feb. 2018
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    3
    #17 Meister J, 12 Juli 2018
    Zuletzt bearbeitet: 12 Juli 2018
    Ich habe eine 7581.
    Über das angesprochene Y-Kabel (RJ11 Stecker!) können in die FB zwei VDSL Anschlüsse geführt werden.
    In den DSL Informationen werden auch Zwei Leitungen angezeigt.
    Der Knackpunkt ist allerdings, das nur einmal Zugangsdaten eingegeben werden können.
    Bei Bonding gelten die dann wahrscheinlich für beide VDSL Anschlüsse.
    Nur wird das in Deutschland nicht funktionieren.
    Selbst wenn Du bei der Telekom zwei Anschlüsse bestellst, erhälst du dazu immer seperate Zugangsdaten je Anschluß.
    Kannst aber nur 1x Zugangsdaten eingeben.

    Ich bin wegen einem Telefonie Problem mit AVM in Kontakt.
    In Verbindung mit einem Fritzfon M2 und C5 an meinem Telekom Anschluss, treten beim Gesprächspartner in regelmäßigen Abständen kurze Knackgeräusche auf.
    Komplette manuelle Neueinrichtung ohne Verwendung einer Sicherung, sowie die Beta Version schaffen keine Abhilfe.
    Nutze ich für Telefonate einen anderen Voip Account z.B. easybell oder sipgate, gibt es dieses Knacken auch nicht.
    Nutze ich ein Gigaset Handteil gibt es keine Störungen über die Telekom Rufnummern.
    Mit anderen FB Modellen gibt es keinerlei Störungen bei meinen Telekom IP Rufnummern.
    Es muss am Zusammenspiel Telekom IP Rufnummer<-> FB7581<->Fritzfon liegen.

    AVM hat mich jetzt um Mitschnitte und Supportdatei der Störungen an der 7581 und zum Vergleich ohne Störungen an der 7490 gebeten.
     
    mongole gefällt das.
  18. NDiIPP

    NDiIPP Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 Apr. 2017
    Beiträge:
    894
    Zustimmungen:
    130
    Punkte für Erfolge:
    43
    Das eine ist ein (Dual) DSL WAN-Port und das andere ein Ethernet WAN-Port. Ich habe mich natürlich auf den DSL WAN-Port bezogen, hatte ja deshalb auch nicht umsonst "DSL WAN-Port" geschrieben.

    Das ist aus der Schnellstartanleitung, welche in Beitrag #10 verlinkt wurde, ersichtlich (Mitte, 2. Seite).


    -- Zusammengeführt ---


    Mit dem geeigneten Anbieter der DSL-Bonding unterstützt schon, beispielsweise mit dem Anbieter amplus, der hatte ja deshalb auch mal die 7369 im Portfolio. Die 7581 ist ja letztlich nur der Nachfolger der 7369.

    Die Telekom bietet das aber nicht an.
     
  19. mongole

    mongole Neuer User

    Registriert seit:
    28 Feb. 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    Danke für die Info, dann wird das wohl nix. Ich wollte mir zusätzlich zum normalen VDSL Anschluss noch einen Telekom Business Anschluss schalten lassen. Das wären dann logischerweise 2 unterschiedliche Zugangsdaten.
     
  20. PeterPawn

    PeterPawn IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    10 Mai 2006
    Beiträge:
    11,203
    Zustimmungen:
    540
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    IT-Freelancer
    Ort:
    Berlin
    @mongole:
    Einfach einen (stromsparenden, aber mit GbE-Anschluß ausgerüsteten) Mini-Computer mit Linux als zentrale Instanz im eigenen Netz betreiben (gut, klingt jetzt leichter, als es am Ende ist) und über diesen sowohl Lastverteilung (solange beide funktionieren) als auch Failover (wenn einer ausfällt) für zwei Internet-Zugänge realisieren ... ich habe über lange Zeit auf diesem Weg sogar VPN-Verbindungen zu verschiedenen Standorten über zwei Internet-Anschlüsse mit FRITZ!Boxen über zwei Boxen "verteilt" (beide hatten jeweils deaktivierte Verbindungen zu allen potentiellen Peers und bei Bedarf wurde dann eine aktiviert, aber nur in einer Box) und deren Ansteuerung realisiert - manchmal sogar drei, wenn da noch eine UMTS-Box (FRITZ!Box mit Stick) dazu kam.

    Allerdings verliert man jeden "Komfort", den die Boxen ansonsten so bieten ... spätestens wenn diese zentrale Instanz dann ihrerseits NAT zu den Boxen hin macht, fällt AVM's Sicherheitskonzept für das GUI (SID + IP-Adresse) auch wie ein Kartenhaus in sich zusammen.

    Das ist also auch eher nichts für den privaten Haushalt ... bei mir war es eben nur deshalb im Einsatz, weil ich praktisch rund um die Uhr Datenübertragungen (in erster Linie im Upstream von mir aus gesehen) vornehmen mußte und das auch beim Ausfall einer Verbindung (hatte DSL + Kabel) oder bei Beeinträchtigungen (Kabel war teilweise recht langsam in den Abendstundenm wg. Ausbau-Stau) in endlicher Zeit funktionieren mußte.

    Außerdem konnte ich auf diesem Weg auch alle "Schnüffler" über TR-069 weitgehend vom internen Netz abschneiden - zugegebenermaßen hätte es dann auch keine FRITZ!Boxen gebraucht, aber die waren eben i.d.R. auch bei den Peers installiert und da bot sich das AVM-VPN mit allen seinen Beschränkungen dann doch an.