AVM mit neuem Topmodell FRITZ!Box Fon WLAN 7170

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

supasonic

Admin-Team
Mitglied seit
9 Nov 2004
Beiträge
1,924
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
AVM mit neuem Topmodell FRITZ!Box Fon WLAN 7170
Internettelefonie ohne PC - WLAN automatisch sicher - Drucker und Speicher im Netzwerk einsetzen

- Telefonanlage für Internet- (VoIP) und Festnetztelefonie (ISDN oder Analog)
- Anschluss für analoge Telefone, ISDN-Telefone und ISDN-Telefonanlagen
- WLAN-Router mit 4 LAN-Anschlüssen und DSL-Modem, auch ADSL2+
- WLAN ab Werk WPA-verschlüsselt, Stick&Surf für automatisch sicheres Funken
- USB-Anschluss für Drucker und Speicher im Netzwerk

(Berlin, 16.01.06) Mit der FRITZ!Box Fon WLAN 7170 bietet AVM ab sofort ein neues Topmodell der überaus erfolgreichen FRITZ!Box-Familie an. Das neue Flaggschiff vereint VoIP-Telefonanlage, WLAN-Router und DSL-Modem in einem Gerät. Telefongespräche können auch bei ausgeschaltetem Computer wahlweise über Internet (Voice over IP) oder das Festnetz geführt werden. Alle WLAN-Funkverbindungen sind ab Werk mit dem sicheren WPA-Standard verschlüsselt. Mit der von AVM entwickelten Stick&Surf-Funktion lassen sich Computer ohne Konfiguration kabellos und sicher mit der FRITZ!Box verbinden. Neue Anwendungen erschließt der USB-Host-Anschluss der FRITZ!Box Fon WLAN 7170. So lassen sich Speicherstick, Drucker oder Festplatte im gesamten Netzwerk nutzen. Zur neuen FRITZ!Box gehören auch Hard- und Software-Firewall sowie Komfortfunktionen wie Nachtschaltung, Klingelsperre oder ein Mailservice.

In nur drei Schritten online – ADSL2+ ready
Das neue Flaggschiff verfügt über die vielfach ausgezeicheneten Details seiner Vorgänger und setzt ebenfalls auf ein radikal vereinfachtes Bedienkonzept. Dank der mitgelieferten Installationshilfe per CD-ROM sind Internet und Telefon so im Handumdrehen einsatzbereit. Und über die vier Ethernet-Ports verbindet die FRITZ!Box neben PCs auch netzwerkfähige Geräte wie Spielekonsolen mit dem Internet. Zukunftssicherheit bietet die Unterstützung von ADSL2+ mit aktuellen Übertragungsraten von bis zu 16 Mbit/s.

Internettelefonie mit ISDN-Komfort
Für Internet- und Festnetzgespräche lassen sich an die neue FRITZ!Box Fon WLAN 7170 drei analoge und bis zu 8 ISDN-Endgeräte anschließen. Neben der exzellenten Sprachqualität bietet der Einsatz von ISDN-Endgeräten auch bei der Internettelefonie ISDN-Leistungsmerkmale wie Makeln, Anklopfen, Rufumleitung, Rufnummernanzeige, Babyruf oder Dreierkonferenz. Einzelne Mobilteile einer ISDN-DECT-Station können auch über Voice over IP direkt angewählt werden. Dazu lassen sich bei der FRITZ!Box Fon bis zu 10 Rufnummern - auch unterschiedlicher Provider - speichern. Die FRITZ!Box lässt sich als einziges Gerät seiner Klasse wahlweise am Analog- oder ISDN-Anschluss einsetzen. Dabei wird die Anschlussart automatisch erkannt.

Topausstattung bei WLAN-Funk
Die neue FRITZ!Box Fon WLAN 7170 verfügt auch im Funkbereich über eine Topausstattung. Als einziger WLAN-Router ist die FRITZ!Box bereits ab Werk sicher dank aktivierter WPA-Verschlüsselung. Radikal vereinfacht wird der Start ins kabellose Surfen mit der von AVM entwickelten Stick&Surf-Technologie. Dabei werden die Konfigurations- und Sicherheitseinstellungen wie Netzwerkschlüssel oder Verschlüsselungsart automatisch von der FRITZ!Box auf den FRITZ!WLAN USB Stick übertragen, sobald dieser in den USB-Host der FRITZ!Box gesteckt wird. Anschließend wird der WLAN Stick wieder abgezogen und am Computer eingesteckt. Der WLAN-Funk lässt sich mit einer Nachtschaltung ebenso wie mit einem Schalter auf der Geräterückseite an- und ausschalten. Neben WPA können Verbindungen auch mit WPA2 (802.11i) und WEP verschlüsselt werden. Und mit dem Turbomodus 802.11g++ (125 MBit/s) erhöht sich die Netto-Datenrate um rund 35 Prozent im Vergleich zum Funkstandard 802.11g (54 MBit/s), der ebenso wie 802.11b (11 MBit/s) unterstützt wird.

Mehr Anschlussmöglichkeiten mit neuer USB-Host-Schnittstelle
Neue Anwendungen im Netzwerk erschließt der USB-Host-Anschluss. Speicherstick, Drucker oder Festplatte werden dazu an der neuen FRITZ!Box angeschlossen und dann von allen Computern im Netzwerk genutzt. Alle an die FRITZ!Box angeschlossenen Computer sind auch untereinander vernetzt. Dabei erspart der integrierte DHCP-Server den Anwendern Netzwerk-Einstellungen und vergibt die IP-Adressen auf Wunsch automatisch.

Einfache Bedienung – voller Komfort
Einfache Bedienung und vielfältige Komfort- und Einstellungsmöglichkeiten sind kein Wiederspruch - zumindest nicht bei der FRITZ!Box Fon WLAN 7170. Wie alle FRITZ!Box-Produkte verfügt sie über eine übersichtliche Browseroberfläche mit klaren Menüpunkten. Seltene oder nur im Spezialfall notwendige Einstellungen sind erst im Expertenmodus sichtbar. Einen Spitzenplatz nimmt die FRITZ!Box auch beim Komfort ein. WLAN-Funk und angeschlossene Telefone ruhen beispielsweise mittels Nachtschaltung. Und beim Push Service meldet sich die FRITZ!Box auf Wunsch aktiv per Mail und informiert über angefallene Verbindungen, Daten- und Zeitvolumen sowie besondere Ereignisse. Klingelsperre, Schutz vor anonymen Anrufern oder Weckruf sind weitere Beispiele des umfassenden Komforts. Neue Leistungsmerkmale werden allen Käufern regelmäßig per kostenlosem Update zur Verfügung gestellt.

FRITZ!Box Fon WLAN 7170 ab sofort im Fachhandel und bei 1&1
Das neue Topmodell FRITZ!Box Fon WLAN 7170 ist ab sofort beim Internetprovider 1&1 und im Fachhandel erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung für die FRITZ!Box Fon WLAN 7170 beträgt 249 Euro (inkl. MwSt.). AVM bietet wie gewohnt fünf Jahre Garantie; Support und Neuerungen per Firmware-Update sind kostenfrei.

Quelle: Pressemitteilung
 

pscheid

Neuer User
Mitglied seit
18 Jul 2005
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

das ist genau das worauf ich und viele andere wahrscheinlich auch,
gewartet haben. Die Fritzbox mit USB-Host!!! :)

Aber ich hab da ein paar Fragen: (die u.U. nicht direkt was mit dieser
Box zu tun haben)
1. Wie ist das eigentlich mit dem USB-Host, kann ich da nur ein Gerät
anschliessen, oder kann ich auch einen USB-Hub dran stöpseln und
damit beispielsweise auf einen Drucker und eine Festplatte zugreifen?

2. Theoretisch könnte man ja dann aus der Fritzbox einen Faxempfänger
machen. Fax annehmen und direkt auf dem angeschlossenen Drucker
ausgeben.

Hm... eine Menge neue Möglichkeiten für Modifikationen.

Viele Grüße
Peter

PS: ich glaub es ist die Zeit gekommen um meinen Eltern die Vorteile
von DSL nahezubringen *g*
 

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,601
Punkte für Reaktionen
74
Punkte
48
pscheid schrieb:
1. Wie ist das eigentlich mit dem USB-Host, kann ich da nur ein Gerät
anschliessen, oder kann ich auch einen USB-Hub dran stöpseln und
damit beispielsweise auf einen Drucker und eine Festplatte zugreifen?

Lt. Handbuch können an den USB-Host gleichzeitig *ein* Drucker und *ein* USB-Massenspeicher (über einen Hub) angeschlossen werden. Lt. AVM-FAQ zu der 7170 können an den Host gleichzeitig *ein* Drucker und *drei* USB-Massenspeicher betrieben werden.

Anm. 1: Drucker darf kein GDI-Modell sein, sondern benötigt eigenen Prozessor. Wenn es sich nicht gerade um die Ultrabilligdrucker handelt, ist das i.A. gegeben.

Anm. 2: Der Zugriff auf die USB-Massenspeicher erfolgt über FTP. Um Dateien öffnen oder Executables ausführen zu können, ist es erforderlich, die gewünschten Dateien auf ein lokales Laufwerk zu überspielen.

Gruss,

Hendrik
 
C

cassy

Guest
Hi alle,

ich habe aktuelle Infos zur 7170 auf meiner HP. Ich bin bemüht, dort auch immer aktuelle Änderungen zu veröffentlichen.

Ciao cassy
 

tokon2000

Neuer User
Mitglied seit
23 Dez 2005
Beiträge
66
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Tolle Box, aber zuerst sollte das ATA-Problem gelößt werden.
Dann werd ich mir auch zwecks USB-Host überlegen meine 5012 gegen die 7170 auszutauschen.
Außerdem könnte ich mir, sofern WDS mit meinem WRT54GS funktioniert, den WRT54G sparen.
 

pcs-alien

Neuer User
Mitglied seit
10 Dez 2005
Beiträge
44
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
tokon2000 schrieb:
Tolle Box, aber zuerst sollte das ATA-Problem gelößt werden.
Dann werd ich mir auch zwecks USB-Host überlegen meine 5012 gegen die 7170 auszutauschen.
Außerdem könnte ich mir, sofern WDS mit meinem WRT54GS funktioniert, den WRT54G sparen.



Welches ATA Problem ???

Alien
 

tokon2000

Neuer User
Mitglied seit
23 Dez 2005
Beiträge
66
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0

pcs-alien

Neuer User
Mitglied seit
10 Dez 2005
Beiträge
44
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Ok,ich nutze kein VOIP,deswegen ist mir das garnicht aufgefallen.

Thx,

Alien
 

Zentralplasma

Neuer User
Mitglied seit
15 Aug 2005
Beiträge
64
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
supasonic schrieb:
Und mit dem Turbomodus 802.11g++ (125 MBit/s) erhöht sich die Netto-Datenrate um rund 35 Prozent im Vergleich zum Funkstandard 802.11g (54 MBit/s), der ebenso wie 802.11b (11 MBit/s) unterstützt wird.

Ist das eigentlich ein neues Feature der 7170 oder geht das auch mit dem Vorgänger 7050 ?
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
21,562
Punkte für Reaktionen
294
Punkte
83
Nö, geht auch mit der Fritz WLAN (Classic) und der Fritz 7050 WLAN...
 

ayteee

Neuer User
Mitglied seit
10 Jul 2005
Beiträge
70
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
bei welcher firma bekommt man diese box billger bzw umsonst dazu ? ich bin bei freetnet und kündige blad..weil ich diese box billger haben will, anstatt 249 ¤uro zu zahlen, will ich wissen, wer diese box billiger anbietet..
 

DDD

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26 Feb 2005
Beiträge
2,482
Punkte für Reaktionen
30
Punkte
48
Soweit ich weis gibts die momentan nur bei 1und1 dazu.
Kannst natürlich auch mal alle DSL Anbieter Seiten abklappern und hier mal mitteilen wer noch diese Box anbietet.
 

dive4fun

Neuer User
Mitglied seit
14 Jan 2006
Beiträge
33
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Das mit der WLAN-Geschwindigkeit glaube ich erst, wenn ichs gesehen habe.
Ich habe die FBF 7050 und habe erst nach einigen Umbau- und Bastelmaßnahmen einen WLAN-Empfang hinbekommen der dem meiner alten Sinus 1054 einigermaßen gleichkommt.
Ich habe bei AVM angerufen und die Auskunft bekommen, dass in der 7170 jetzt Antenndiversity mit einer internen und einer externen Antenne realisiert ist. Damit soll lt. AVM die schlechte Sende- und Empfangsleistung wesentlich verbessert sein.
Kann das jemand bestätigen oder ist das nur Werbe-Bla-Bla von AVM ??
 

chkk

Neuer User
Mitglied seit
10 Jan 2006
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Damit soll lt. AVM die schlechte Sende- und Empfangsleistung wesentlich verbessert sein

Ich habe seit zehn Tagen die 7170, der WLAN-Empfang ist wirklich gut. Hatte vorher einen NETGEAR FGW114P DSL/WLAN-Router. Die 7170 liefert an erheblich mehr Stellen in meinem Haus den vollen WLAN-Durchsatz.
 

DDD

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26 Feb 2005
Beiträge
2,482
Punkte für Reaktionen
30
Punkte
48
Das lässt ja hoffen.
Würd jetzt noch einen Vergleich "gemoddete 7050" gegen normale 7170 wünschen :)
 

dive4fun

Neuer User
Mitglied seit
14 Jan 2006
Beiträge
33
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
hi ddd,

kannst mir ja eine 7170 sponsern ;)
Den Bericht schreibe ich Dir dann schon.
 

DDD

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26 Feb 2005
Beiträge
2,482
Punkte für Reaktionen
30
Punkte
48
Wenn ich selber eine hätte
 

hjohanning

Neuer User
Mitglied seit
7 Feb 2006
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Die Empfangsleistung ist erheblich besser geworden.
Ich hatte vorher ein Siemens 154 DSL SE mit 2 Antennen. Damit war ich schon sehr zufrieden.

Mit der neuen 7170 habe ich mindestens den gleichen Empfang, trotz Stahlträger und 2 Decken kann ich auch in den entlegensten Winkeln des Hauses surfen.
 

dive4fun

Neuer User
Mitglied seit
14 Jan 2006
Beiträge
33
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Geht doch

DDD schrieb:
Das lässt ja hoffen.
Würd jetzt noch einen Vergleich "gemoddete 7050" gegen normale 7170 wünschen :)

Seit gestern habe ich eine 7170 im Einsatz. Der Empfang hat sich ggübr der gemoddeten 7050 (mit selbst gebauter Bi-Quad-Antenne) verbessert und liegt jetzt im Bereich zwischen sehr gut und hervorragend. Mit der 7050 hatte ich so mittel bis sehr gut.
Meine FBF ist im Keller, dann Stahlbetondecke zum EG. Die restlichen Decken sind aus Holz.
Eine Antennenmod wird hier nicht erforderlich sein, denke ich.

Was ich auch schön gefunden habe, ist das Stick&Surf-Feature. Ist zwar nicht unbedingt erforderlich, aber ganz praktisch.

Das Y-Kabel zum Splitter und NTBA ist für meine Verhältnisse, wo die FBF unmittelbar daneben hängt ein bisschen sehr lang. Das hat mir mit getrennten Anschlüssen bei der 7050 besser gefallen, weil man auch andere Kabel verwenden konnte. Allerdings ist bei der 7170 vermutlich gar keine andere Lösung möglich, weil es an der Anschlusseite verdammt eng geworden ist.

Ansonsten kann ich noch nicht viel mehr sagen. Die Bedienung ist wie bei der 7050, Sync war genauso schnell und beim Telefonieren ist mir auch nichts negatives aufgefallen.

Insgesamt scheint es bis jetzt so, daß AVM ein ganz guter Wurf geglückt ist.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
3CX

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
238,711
Beiträge
2,116,782
Mitglieder
361,627
Neuestes Mitglied
nkatagas

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via

IPPF im Überblick

Neueste Beiträge

Website-Sponsoren


Kontaktieren Sie uns bei Interesse