.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

AVM-Support

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von Nasenmann, 25 Juli 2005.

  1. Nasenmann

    Nasenmann Neuer User

    Registriert seit:
    30 Mai 2005
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also... wegen einiger bekannter Probleme habe ich mal bei AVM angefragt. Ich bin selber Händler und habe durch den ein oder anderen Kunden Probleme gehabt was die Themen Hall, Clip und Trafficshaping angeht.

    Als Händler war ich neulich in der Lage mit einem Techniker zu sprechen. Dieser sagte mir das schon mit Hochdruck an den vorhandenen Problemen gearbeitet wird.

    Er sagte auch das AVM teilweise zu unterschiedliche Äußerungen von Usern bekommt. D.h. Vielen neuen Nutzern der Fritzbox sind die uns bekannten Probleme unbekannt. Es gibt scheinbar perfekt laufende Fritzboxen. Trotzdem arbeitet man in der Technik wohl an Problemlösungen.

    Meiner Meinung nach kann das Ding verdammt viel! Das sollte man nicht vergessen.

    Hier mal die Mail die ich bekommen habe. Vielleicht kann sich der eine oder andere nochmal n paar Tips da raus ziehen. Bei mir haben die meisten Sachen nichts gebracht - Aber das muß ja nicht generell so sein ;-)

    Hoffe ich werde jetzt nicht geschlachtet weil ich einen so großen Post mache.

    Mfg Nasenmann

    Sehr geehrter Herr ... ;-)

    vielen Dank für Ihre Anfrage.

    Ein leichtes Rauschen bei Festnetzverbindungen über die FRITZ!Box bei Betrieb dieser am Analoganschluss ist immer vorhanden. Je nach verwendeten Telefon kann es hörbar sein oder nicht, auch wenn dieses Rauschen bei Betrieb des Telefons direkt am Splitter üblicher Weise nicht hörbar ist.

    Wenn jedoch ein Rauschen oder Brummen zu hören ist, das so stark ist, dass das Gegenüber nicht mehr verstanden werden kann oder das Gegenüber Sie nicht mehr verstehen kann, so kommen hierfür folgende Ursachen in Frage:

    1. Der Telefonanschluss ist gestört oder das eingesetzte Telefon ist defekt.
    2. Es liegt eine fehlerhafte Verkabelung vor.
    3. Es kommt zu einer Störung durch ein DECT-Telefon (Schnurlostelefon) in der unmittelbaren Nähe der FRITZ!Box.
    4. Es liegt eine unbekannte Ursache vor, die durch Drehen des Netzteils des AVM-Gerätes in der Steckdose beseitigt werden kann.
    5. Es liegt eine Störung vor, die durch eine Massenschleife oder das Netzteil eines anderen Gerätes verursacht wird.

    Bite gehen Sie daher wie folgt vor:

    1. Bitte testen Sie zunächst, ob die Störungen auch vorhanden sind, wenn das genutze analoge Endgerät direkt am Splitter anstelle der FRITZ!Box angeschlossen wird.

    Wenn keine Störungen zu hören sind, wenn das Telefon direkt an den Splitter angeschlossen wird, dann gehen Sie bitte wie in 2. beschrieben vor.

    Treten die Störungen hingegen auch auf, wenn das Telefon direkt an den Splitter angeschlossen wird, dann besteht ein Problem mit dem Anschluss oder dem Endgerät.

    Um das Endgerät als Ursache auszuschließen, testen Sie bitte ein alternatives Endgerät.

    Um ein Anschlussproblem zu korrigieren, kontaktieren Sie bitte den Anbieter des Analog-Anschlusses (z. B. T-Com, etc.).

    2. Korrekte Verkabelung sicherstellen:

    - Analoge Endgeräte (z. B. Telefone) und TAE-Dosen sind von der ersten TAE-Dose zu entfernen. Nur der Splitter ist an die erste TAE-Dose anzuschließen.

    - Die FRITZ!Box ist mit dem mitgeliefertem 8-adrigen ISDN/analog-Kabel und dem mitgeliefertem TAE/RJ45-Adapter an den DSL-Splitter anzuschließen.

    - Analoge Endgeräte und TAE-Dosen sind vom Splitter zu entfernen und alle analogen Endgeräte direkt an der FRITZ!Box anzuschließen.

    Hinweis: Wenn irgendwelche Kabel-Verlängerungen oder weitere TAE-Dosen angeschlossen sind, ist es unerlässlich, dass bei diesem Fehlerbild jegliche Verlängerungen und weitere TAE-Dosen testweise nicht verwendet werden.

    3. DECT-Basisstation in ausreichender Entfernung zur FRITZ!Box aufstellen.
    Die genutzten Geräte dürfen nicht unmittelbar nebeneinander, aufeinander oder beieinander stehen.

    4. Das Netzteil der FRITZ!Box ist in der Steckdose um 180 Grad zu drehen, so dass die Steckkontakte jeweils im anderen Loch der Steckdose stecken.

    5. Alle an den USB- und LAN-Buchsen der FRITZ!Box angeschlossenen Kabel abziehen.

    Wenn das Rauschen oder Brummen nun nicht mehr auftritt, so wurden die Störungen durch das Netzteil eines anderen Gerätes oder eine sogenannte Massenschleife verursacht. Dabei gelangte die Störung über das abgezogene
    USB- oder LAN-Kabel auf die FRITZ!Box oder wird über das nun eingesteckte Kabel abgeleitet.

    Da diese Störungen nicht durch die FRITZ!Box verursacht werden, können wir Ihnen hier daher nur unverbindliche Empfehlungen zur Fehlerbehebung nennen.
    Über diese Empfehlungen hin, können wir jedoch keinen Support leisten.

    Empfehlungen:

    - Die FRITZ!Box und daran angeschlossene Geräte zusammen an dieselbe Steckdose anschließen.

    - Verschiedene Steckdosen testen.

    - Andere Steckdosenleiste verwenden.

    Wenn ein Ethernet-Gerät an den LAN-Anschluss des AVM-Gerätes angeschlossen werden soll:

    - Ethernet-Gerät mit dem mitgelieferten 8-adrigen ISDN/analog-Kabel an die FRITZ!Box anschließen.

    - Die FRITZ!Box mit dem mitgelieferten roten Netzwerkkabel an den Telefonanschluss des DSL-Splitters anschließen.

    - Wenn jetzt kein Rauschen oder Brummen mehr auftritt, sind die genutzten Ethernet-Geräte mit UTP-R45-Kabeln (z. B. dem ISDN/analog-Kabel) an die FRITZ!Box anzuschließen. Im Gegensatz zu STP-Netzwerkkabeln (z. B. dem roten Netzwerkkabel) haben UTP-R45-Kabel keinen Masseleiter und können Störungen daher nicht auf die FRITZ!Box übertragen. UTP-R45-Kabel sind im Fachhandel erhältlich.

    [s. a. den c't-Artikel "Kupfer sticht" (Ausgabe 1/2005 S. 84), welcher sich auch solchen Störsignalen widmet und empfiehlt auf kurzen Strecken (bis zu 10 Meter) anstelle von geschirmten Netzwerkkabeln die Verwendung von nicht geschirmten, also UTP-Netzwerkkabeln, zu verwenden.]

    Genauere Vorgaben können wir hier leider nicht geben, hier hilft nur das selbstständige testen unterschiedlicher Anschlussszenarien.

    Wenn das von Ihnen beschriebene Rauschen oder Brummen trotz der genannten Maßnahmen und ohne an der FRITZ!Box gestecktes LAN- oder USB-Kabel weiterhin zu hören ist, so gehen wir hier weiterhin davon aus, dass das Rauschen oder Brummen nicht durch die FRITZ!Box verursacht wird, sondern lediglich die im Ihrem konkreten Szenario vorliegende Ursachen nicht genau eingegrenzt werden konnten.

    Da das Rauschen oder Brummen nicht durch die FRITZ!Box verursacht wird, können wir Ihnen in diesem Fall leider weder eine Lösung, noch weiterführenden Support anbieten.

    Einzig in dem Fall, dass bei Ihnen ein Netzteil des Typs AVM 04047 zum Einsatz kommt (s. Unterseite des Netzteils) könnte ich den Versand eines alternativen Netzteils an Sie veranlassen, da in einigen Fällen Störungen durch andere Geräte durch die Verwendung eines anderen Netzteils behoben werden konnten. Sollte bei Ihnen ein Netzteil mit der Artikelnummer AVM
    04047 zum Einsatz kommen, so teilen Sie mir dies bitte mit.

    Andernfalls bedaure ich Ihnen mitteilen zu müssen, dass wir Ihnen hinsichtlich des von Ihnen beschriebenen Problems keine Lösung werden anbieten können, da die Ursache des Problems nicht in der FRITZ!Box liegt.

    CLIP:

    Wenn bei eingehenden Anrufen trotz Aktivierung von CLIP in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box Fon WLAN 7050 unter "Telefonie / Nebenstellen" in den Einstellungen der genutzten Nebenstelle keine Rufnummernanzeige an den an der FRITZ!Box betriebenen Telefonen gegeben ist, so stellen Sie bitte anschließend fest, in welcher Form die Protokollierung der Rufnummern eingehender Festnetzanrufe in der Anrufliste in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box erfolgt (unter "Telefonie / Anrufliste").

    Wird die Rufnummer eingehender Festnetzanrufe hier immer korrekt, nie, oder manchmal korrekt und manchmal nicht oder teilweise mit fehlerhafter Rufnummer (Zahlendreher, fehlende Ziffern etc.) dargestellt?

    VoIP Echo:

    Für Beeinträchtigungen der Sprachqualität bei Internettelefonie wie häufiges Knacken, lautes Rauschen, Aussetzer in der Verbindung oder Verzögerungen (Delay) kommen eine Vielzahl von möglichen Ursachen in Frage:

    - das bei einem Internettelefonat ins Festnetz genutzte Gateway des verwendeten Internettelefonie-Anbieters,
    - eine parallel zu dem Gespräch erfolgende hohe Belastung des DSL-Anschlusses durch andere Anwendungen,
    - die angewählte Gegenstelle,
    - das eingesetzte Telefon bzw. die in diesem eingestellte Lautstärke, etc.

    Bitte stellen Sie daher zunächst sicher, dass in Ihrer FRITZ!Box die aktuelle Firmware installiert ist und aktualisieren Sie diese ggf. Hinweise zur Durchführung des Firmware-Updates finden Sie im Datei-Anhang.

    Zudem stellen Sie bitte sicher, dass in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box unter "Internet / DSL-Einstellungen" die Option "Datenfluss optimieren / Traffic Shaping aktiv (empfohlen)" aktiviert ist (Hinweis:
    Diese Option ist nur dann sichtbar, wenn unter "System / Ansicht" die Option "Experteneinstellungen anzeigen" aktiviert wurde.).

    Wenn die Beeinträchtigungen weiterhin bestehen, so sollten testweise alle mit der FRITZ!Box verbundenen Systeme von dieser physikalisch getrennt werden, um festzustellen, ob das Problem durch eine bestimmte auf einem dieser PCs aktive Internetanwendung (z. B. eine Peer2Peer-Software) bedingt wird und diese für eine sehr hohe Auslastung des DSL-Internetzugangs sorgt, die durch das TrafficShaping der FRITZ!Box nicht vollständig abgefangen werden kann.

    Auch durch die testweise Nutzung eines anderen Telefons oder die testweise Reduktion der Lautstärke des Telefons könnte Einfluss auf die Sprachqualität bei der Internettelefonie haben.

    Eventuell kann auch durch die Nutzung eines anderen Internettelefonie-Anbieters eine Verbesserung erreicht werden.

    Sollte durch die oben genannten Punkte keine Lösung erzielt werden können, so kann ich Ihnen hier leider nur empfehlen, zukünftige Firmware-Versionen Ihrer FRITZ!Box zu verwenden, da wir die Sprachqualität bei der Internettelefonie in zukünftigen Firmware-Versionen weiter optmieren werden. Bitte prüfen Sie daher von Zeit zu Zeit, ob ein Update für Ihre FRITZ!Box verfügbar ist und ob die Updatebeschreibung das Problem aufführt.
    Eine ad hoc Lösung ist in diesem Fall hingegen leider nicht möglich.

    Mit freundlichen Grüßen

    //zensiert//
     
  2. JSchling

    JSchling Gesperrt

    Registriert seit:
    21 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,543
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    also ich habe noch eine alte FritzWLan-Box und eigentlich keine Probleme. Manchmal vergisst die Box den ein- oder anderen VoIP-Provder zu registrieren (geht dann nach deaktivieren/re-aktivieren sofort, liegt eindeutig an der Box), aber sonst funut sie recht zuverlaessig, wenn man die Funktionen einzeln betrachtet !!
    Aber wenn man viele Telefonate hat (Anwahlen macht) und dabei noch ordentlich saugt, Filesharing, oder was auch immer, dann ist die Box einfach ueberfordert und macht teilweise alle paar Stunden nen autoamtischen Reboot :( das ist ansich mehr als traurig, noch viel schlimmer ist eigentlich, dass dieses Verhalten quasi "normal" ist :(
    Also bis Herbst letzten Jahres hatte ich noch einen im Jahr 2000 gekauften Telekom-Router im Einsatz. War letzten Endes ein Zyxel Prestige 310 und die Zyxel Firmware lief da auch immer gut drauf. Das Teil ueber 4 Jahre lang wunderbar gearbeitet und es gab nur 2 Gruende fuer einen Ausfall/Reboot: DSL-Signal war wech, oder Strom - ansonsten gan es da keine Reboots, oder sonstwie nicht funktionieren. Mit Filesharing hat dieses recht alte Teil noch Probleme und war recht ausgelastet, mit einer gepatchten Firmware ging es akzeptabel, der Fritzbox merkt man auch Performance-Probleme an, wenn man Filesharing benutzt + die Reboots nicht zu vergessen.
    Eigentlich ist dies heutzutage wirklich der Normalfall. Habe mittlerweile fuer verschiedene Bekannte unterschiedliche DSL-Router konfiguriert. Da macht es kaum einen Unterschied vonwegen billig oder teures Geraet, stabil laufen die heute alle nicht mehr, ich wuerde sagen, dass ist so seit 2-3 Jahren der Fall. Ich bekomme zwar neue Router mit toller Hardware und unglaublichen Features fuer 80 Euro, im Vergleich dazu hat der alte Zyxel 450 DM gekostet, aber was die Stabilitaet angeht, sind neue Router der letzte Dreck. "Leider" stoert es aber wohl die meisten Kunden nicht so sehr und auch ich nehme es ja klaglos hin, da dieses Verhalten bei (fast) allen Herstellern zu beobachten ist, ist es quasi Stand der Technik und damit mehr als traurig :(
     
  3. CThiessen

    CThiessen Neuer User

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    System Technician Submarinecable
    Ort:
    Sylt
    Moin,
    Ich habe einen Fritz!Box Fon WLAN.
    Keine Probleme.

    Die Box steht bei mir auf dem Schreibtisch, eine Basis für einen analoges DECT Telfon direkt daneben. An der Rückwand des Schreibtischs hängt noch einen ISDN DECT Station.
    Download zuwischen 690 und 705, also nix zu meckern.
    Gesprächsqualität gut, keinen Probleme weder Festnetz noch IP.

    Christian
     
  4. H26

    H26 Neuer User

    Registriert seit:
    7 Apr. 2005
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo allerseits,

    ich hatte weder mit der alten analogen FBF noch habe ich mit der FBF 7050 Probleme. Echo ist nahezu null, lediglich ein paar sinnvolle Modifikationen (guck hier) bei der Berechtigung für die Durchwahl mit CallerID würde ich gerne implementiert sehen.

    Vermutlich sind Probleme - sofern sie nachvollziehbar auftreten - oft darauf zurückzuführen, dass man dem Router gleichzeitig alles abverlangt, was theoretisch möglich ist. Alles gleichzeitg zu fordern kann nicht funktionieren: voller up-/download als "Grundlast", mehrere VoIP-Gespräche bei Schmalband-DSL ohne Fastpath und ohne "Bandbreitenoptimierte Sprachkompression", WLAN-streaming, irgendwelche fragwürdigen mods, verwurschtelte Verkablung, schlechte Kühlung, Masseschleifen über verschiedene Steckdoden, etc...

    Klar, dass jede Hardware dann irgendwann schlapp machen muss. Man fährt ja auch nicht ständig Vollgas mit einem Auto, zieht 16 Ampere aus jeder Steckdose, hört Musik mit voller Pulle oder haut sich die Plautze voll, bis der Kühlschrank leer ist und wundert sich, dass es dann irgendwann zu Problemen kommt, oder etwa doch? :wink:
     
  5. Elmo

    Elmo Mitglied

    Registriert seit:
    8 Sep. 2004
    Beiträge:
    313
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Hattingen
    Also ich habe auch die erste FBF WLAN und bin rundum zufreden (bis auf WDS, was schon seit einiger Zeit da sein sollte).

    Meine Box muckt nicht rum und macht genau das wofür sie angeschafft wurde: Sie verbindet meine Rechner über WLAN und LAN mit dem Internet und meine Telefone mit VoIP.

    Anfängliche Probleme wurden mit den ersten beiden Firmwares ausgemerzt und nun läuft sie rund.

    Viel mehr als 2 Telefonate über VoIP stellt selbst DSL 6000 bei den mageren Uploads nicht zur Verfügung, da kann die Box auch nix für.
    Und wer 2 oder mehr Telefongaspräche gleichzeitig führt, sollte sich nicht wundern, wenn es nicht so gut klingt, wenn man gleichzeitig die DSL-Leitung mit Downloads und / oder Uploads (Filesharing) zum Glühen bringt. Surfen und gelegentliche Downloads funktioniert bei meiner Box mit TrafficShaping ideal. Sogar der Download einer 3 Gigabyte großen Linux-Dostribution brachte neulich mein Telefongespräch nicht aus dem Tritt.

    Einige sollten nicht vergessesn, daß sie hier über SOHO-Produkte reden.
    Wer ein Gerät für den professionellen Einsatz sucht, der sollte sich zunächst mal einen S-DSL-Anschluß mit höherem Upload zulegen und auch einen Professionellen VoIP- und WLAN-Router anschaffen. Beschwert euch aber anschließend nicht über die Preise, denn die liegen WEIT höher als der unserer netten SOHO FritzBoxFon WLAN.

    Sorry, aber das mußte mal gesagt werden...
     
  6. flups

    flups Neuer User

    Registriert seit:
    20 März 2005
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Warum? Mit 576 Upstream sollten rein rechnerisch sechs bis sieben Telefonate bei bester Qualität möglich sein. Das ist ein rein theoretische Wert, ist mir klar, aber vier Gespräche über VoIP dürften die FBF bei DSL6000 nicht wirklich in Probleme stürzen.

    Flups
     
  7. Elmo

    Elmo Mitglied

    Registriert seit:
    8 Sep. 2004
    Beiträge:
    313
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Hattingen
    Sorry, meinte das in Verbindung mit Uploads / Filesharing.
     
  8. oggy

    oggy Neuer User

    Registriert seit:
    29 Sep. 2004
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also der Support von AVM ist schon gut, wenn ich da andere Firmen/Versender so betrachte. AVM hat nur einen kleinen Fehler gemacht, den sie jetzt so gut es geht, ausbaden müssen. Und zwar hätten sie die 2te Version der FBF nicht so früh auf den Markt werfen dürfen. Ich habe beide Versionen und muß sagen, die erste funzt ohne zu murren, während ich bei der zweiten schon ein neues ISDN-Endgerät zulegen musste, damit mir meine bessere Hälfte nicht den Hals umdreht. ... also verharren wir der Dinge und hoffen auf Firmwareupdates.
     
  9. Music

    Music Neuer User

    Registriert seit:
    17 Juli 2005
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Bei mir ist die Hotline von AVM irgendwie immer besetzt, egal ob 10 oder 11 am Ende... :roll:

    Ansonsten hat oggy recht: Die FritzBox ist ein ziemliches Banenenprodukt, das beim Kunden reift... Die Firmware ist alles andere als komplett und ausgereift, und ich persönlich finde es nicht gut, dass Funktionen, die im Handbuch und in der Produktbeschreibung vorhanden sind erst nachträglich irgendwann implementiert werden.

    Beispiel: Vermitteln am S0, vollen Speed von DSL 6000 nutzen (spät. bei 500 KB/s macht er bei mir dicht, mit nem anderen Modem krieg ich fast 720 hin...), und die regelmäßigen ReBoots der FBF...

    Da hätten sie das Teil mal lieber noch ein paar Tage behalten und richtig getestet, weil ich mir jetzt überlegen muss, wie ich das in einer Stückel-Lösung (TK-Anlage dazu, evtl. ext. Modem benutzen, etc...) hinkriege... Ärgerlich.

    Zweifelsohne ist die FritzBox die Eierlegende Wollmichsau inkl. Sattel, trotzdem oder gerade deshalb weist sie Schwächen auf... Das rel. schlechte DSL-Modem, die fehlenden Funktionen, instabile / buggy Firmware... Und das Argument dass es ein SOHO-Produkt ist finde ich ehrlich gesagt sinnlos: Sie soll ja nicht mehr machen als "drauf steht", aber das bitte richtig. Billig ist sie ja auch wieder nicht... was aber auch kein Argument wäre :wink:
     
  10. BDW

    BDW Neuer User

    Registriert seit:
    29 Juni 2005
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hi alle,
    also wir haben die FBOX Wlan in der Firma und ich habe die FBOX 7050 zu Hause und habe eigendlich keine Probleme. Bei mir hängt ne Agfeo AS2x dran, und an dieser noch ein Gigaset 255SX. Das funzt alles ohne Probleme am internen S0 der FBOX 7050. Das mit dem Echo/Nachhall habe ich eigendlich nur gegen 17-19Uhr. Zwei Gespräche gleichzeitig sind bei mir noch nie ein Prob. gewesen.(2000er/1&1)
    Ansonsten muß ich sagen lese ich seit Wochen fleißig mit, aber von den Modifikationen und Codecs versteh ich nur Bahnhof.
    Zum Support von AVM kann ich nur Gutes berichten. Bisher habe ich da immer Hilfe bekommen. Da habe ich mit dem Support von mehreren "renomierten" Hardwareherstellern schon ganz andere Erfahrungen gemacht.
    Mag sein, das AVM das Teil mit fehlern auf den Markt geschmissen hat, aber ich bin überzeugt davon, das AVM das hinbekommt. vielleicht nicht sofort, aber kurzfristig.

    Gruß
    BDW
     
  11. noelles

    noelles Neuer User

    Registriert seit:
    6 Juli 2005
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hi

    also meine box läuft auch einwandfrei. habe jetzt meine zweite, da die erste aufgrund eines defektes im w-lan ( schwache sendeleistung)ausgetauscht wurde. wenn man mal quer durchs forum klickt fällt doch auf, dass es doch größten teils anwenderfehler sind, die die box bzw. den user verzweifeln lassen.
    oft fehlt hier ein häkchen, da ne nummer oder die gelieferten kabel werden gestöpselt und dabei die farbliche kennung einfach mißachtet.

    Aber die box ist dann scheiße! man sollte aber auch erwähnen, das dieser kleine kasten ne menge drauf hat und das auch für kleines geld.
    sicherlich gibt es auch kisten darunter die wirklich ne macke haben, deshalb sind aber nicht alle boxen mist.
    :liebe: ich mag meine box
     
  12. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Du sprichst mir aus der Seele! :mrgreen:
     
  13. semilla

    semilla Mitglied

    Registriert seit:
    6 Juni 2004
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    und das AVM zu einer firma wie United Internet nicht einfach sagen kann "sorry, wir haben noch ein paar bugs in der firmware (die ca. 1% aller user betreffen) und können das ding daher nicht termingerecht ausliefern. ihr müsst euch da einen anderen partner suchen" kommt dir nicht in den sinn!?

    und zum thema billig oder nicht: wer hat den hier bitteschön 250¤ für das teil auf den tisch gelegt? ich will nur mal an diesen threaderinnern... :roll:
     
  14. DM41

    DM41 Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    26 Apr. 2005
    Beiträge:
    7,112
    Zustimmungen:
    19
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Niederrhein
    Ja, das waren noch Zeiten! Hätte ich gleich mal für die ganze Verwandtschaft und alle Nachbarn auch Boxen bestellt. Aber nein, ich war zu gutmütig. :mrgreen:
     
  15. Music

    Music Neuer User

    Registriert seit:
    17 Juli 2005
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wenn AVM gesagt hätte: So Jungs von UI, passt mal auf: Sobald ihr DSL 6000 schaltet werden sich manche Boxen nicht mehr syncen, den vollen Speed wird keiner haben. Die ISDN-Leistungsmerkmale setzen wir irgendwann im nächsten halben Jahr um... Es geht schon einigermaßen, manche Boxen sind halt Montagsmodelle (das gibts aber mehr oder weniger ausgeprägt überall), rebooten 10x am Tag, aber das wird schon auf kurz oder lang.

    Dann hätte UI gesagt: :shock:

    Leider konnte AVM das 100% net so offen machen, weil sie dann wahrscheinlich ne fette Klage und / oder ne Vertragsstrafe am Hals hätten... dann doch lieber Boxen ausliefern.

    Pro AVM: Die FritzBox FON ist das innovativste Gerät seid es in Deutschland DSL und billige HW-Router gibt. Das Konzept ist wirklich genial, das Preisleistungsverhältnis unschlagbar. Wäre das Ding fehlerfrei ausgeliefert worden würde die Presse wahrscheinlich noch mehr abfeiern. Behebt die Fehler und ich bin glücklich :) Nächstes mal besser testen. Schließlich ist AVM nicht erst seid nem Jahr aufm Markt... Hatte schon die Fritz!Card ISA (bzw PNP), und war damals schon hellauf von AVM begeistert.
     
  16. Stoffel_Hessen

    Stoffel_Hessen Neuer User

    Registriert seit:
    6 Aug. 2005
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
     
  17. danzelizer

    danzelizer Neuer User

    Registriert seit:
    10 Jan. 2005
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Jap, wir hatten sicher alle schon mal "Spass" mit AVM... Ich z.B. war '97/'98 in einem kleinen PC-Laden tätig. Ihr könnt euch vorstellen, wie viele Fritzkarten mir begegnet sind, die scheinbar ein Eigenleben hatten. Lösungen gab es immer, wenn auch nicht immer ad hoc :roll:

    Was die Fritzbox betrifft: Ich hab auch schon geschimpft auf das Teil. Aber man vergisst dabei etwas. Das Teil kann einfach zu viel, als dass sie in allen Szenarios gleich ist. Vergleicht es mal mit anderen alltäglichen Dingen: Sagen wir, dein PC ist an einen Verstärkerangeschlossen (analog), hat eine Sat-Karte, verschiedene USB-Geräte usw... Das hast du beideinem Freund so gesehen und bei dem funzt alles ohne jegliche Beeinträchtigung. Doch bei dir: Brummen im Verstärker und das Bild sah beim Freund auch besser aus... und? Jetzt geht das Gebastel los... Sei's drum... so ist das wohl auch mit der Fritzbox. Mal ehrlich, ich könnte mir eine 100pro Fritzbox gar nicht vorstellen. Geb's ja gar nichts mehr zu diskutieren - und besser machen kann man immer etwas. Fehler fallen eben mehr auf als positive Eigenschaften... :wink: