[Frage] be.ip plus: Umstellung von DSL auf Glasfaser

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
18,352
Punkte für Reaktionen
151
Punkte
63
PPPOE kommt am Deutsche Glasfaser Anschluss aber nicht zum Einsatz. Ich kann mir kaum vorstellen, dass das PPPOE der DSL Leitung den Glasfaseranschluss bremst.

Allerdings: Warum hilft das Deaktivieren von IPSec? Das wird doch auch nicht aktiv benutzt, oder?
 

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,517
Punkte für Reaktionen
99
Punkte
48
Allerdings: Warum hilft das Deaktivieren von IPSec? Das wird doch auch nicht aktiv benutzt, oder?
Weil man bei bintec elmeg alle Datenpakete durch den IPSec - Dienst schickt. Das ist wohl ein Systemdesignfehler. Und es hat ja in der Vergangenheit, als es nur 100 MBit - DSL-Anschlüsse gab, keinen gestört.
 

androiduser2709

Neuer User
Mitglied seit
22 Nov 2021
Beiträge
56
Punkte für Reaktionen
22
Punkte
8
Beim pppoe ist es auch nicht der Overhead der bremst.
Deswegen wirkt das global.
 

kleinkariert

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
1,596
Punkte für Reaktionen
247
Punkte
63
Kannst du das "global" erklären oder hast du eine Quelle dafür?
 

Werner_1959

Mitglied
Mitglied seit
9 Sep 2016
Beiträge
399
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
18
Im Moment sieht es danach aus, als hätte ich hier evtl. ganz andere Probleme (insbes. unten 2.) als die Geschwindigkeit.


1.

Mir wurde eine temporäre Rufnummer zugeteilt mit einem temporären SIP-Account. SIP-Username zu dieser temporären Rufnummer wurde mir im Kundencenter angezeigt, das Passwort nicht, das ich aber bei der Hotline erfragen konnte.

Ich habe das in der Anlage unter VoIP/Einstellungen/SIP-Provider in einem neuen Eintrag eingetragen, genau so wie ich das auch bei QUIX gemacht habe (und dort funktioniert es):

Authentifizierungs-ID: SIP-Username
Passwort: SIP-Passwort
Benutzername: SIP-Username
Registrar: dg.voip.dg-w.de
Standort: Glasfaser

Alles andere wie bei den SIP-Accounts bei QUIX, meiner Erinnerung nach einfach die Standardeinstellungen.

Der Unterschied zwischen Authentifizierungs-ID und Benutzername ist mir allerdings nicht klar.

Rufnummer nach Muster OrtsvorwahlMSN (so stehts jedenfalls in der Anleitung von DG für Fritzbox) ist angelegt und dem Account zugewiesen.

Nachdem der Account sich nicht bei DG registriert hat (es kam das dunkelrot-braune Symbol ähnlich einem Wecker mit einem Z drin) habe ich bei Benutzername statt dem SIP-Usernamen die Rufnummer nach Muster OrtsvorwahlMSN eingetragen, danach hat es funktioniert.

Die Anmeldung gelang übrigens nur über den Standort Glasfaser und - anders als bei meinem Sipgate-Account - nicht über den Standort QUIX. Das würde bedeuten, dass die DG-SIP-Accounts nicht nomadisch genutzt werden können?

Wieder weg vom Thema nomadische Nutzung zur grundsätzlichen Einrichtung der VoIP-Accounts:
Wie ist das bei mehreren Rufnummern (nach einer Portierung)? Pro Nummer einen separaten Eintrag bei VoIP anlegen mit ein- und derselben Authentifizierungs-ID oder alle Rufnummern unter einem SIP-Account führen? Denn anders als bei QUIX habe ich offenbar bei DG nicht für jede Rufnummer einen eigenen SIP-Account, sondern nur einen für alle Nummern. Während QUIX mir zehn unterschiedliche SIP-Usernamen geschickt hat, hat DG nur einen SIP-Usernamen geschickt. Die Hotline teilte mir mit, dass das bei DG nunmal so sei.


2.

Noch eine andere wesentlich wichtigere Sache:

Zudem hat die Hotline behauptet, dass bei Komfortanschluss zwar zwei Telefonate gleichzeitig geführt werden können, dies jedoch nicht auf derselben Nummer.

Das würde bedeuten, dass wenn ich auf MSN 1 telefoniere, auf MSN 1 trotz zwei Sprachanälen des Anschlusses kein weiterer Anruf rein- oder rauskann, allenfalls auf einer anderen der zehn Rufnummern. So hat der von der Hotline das behauptet. Ich habe nochmal nachgefragt, weil mir das völlig absurd erscheint, er hat es nochmals bekräftigt. Was immer noch nicht bedeuten muss, dass es stimmt.

Ist das bei DG wirklich so? Das wäre für den hiesigen Bedarf nämlich völlig indiskutabel, zumal der Haupttraffic über MSN 1 läuft. Ich habe DG daher geschrieben, dass sie die Portierung erstmal auf Eis legen sollen.

Falls es nicht so ist, wie ich es verstanden habe, was könnte die Hotline dann mit der o. g. Aussage gemeint haben?
 

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
18,352
Punkte für Reaktionen
151
Punkte
63
Zudem hat die Hotline behauptet, dass bei Komfortanschluss zwar zwei Telefonate gleichzeitig geführt werden können, dies jedoch nicht auf derselben Nummer.
Nein, das ist nicht richtig.

Bei der DG gibt es unterschiedliche Telefonie-Produkte: Neben der einfachen Leitung (eine Rufnummer, ein Gespräch) gibt es die "2. Leitung" und den "Komfortanschluss". Bei der 2. Leitung bekommt man genau das: Eine 2. Leitung mit eigener Rufnummer. Man kann 2 Telefonate gleichzeitig führen, aber eben nur auf getrennten Rufnummern.
Der Komfortanschluss hingegen bietet im Grunde die frühere ISDN Funktionalität. Man hat mehrere Rufnummern, die man beliebig Endgeräten zuweisen kann. Man kann zwei Telefonate gleichzeitig führen, und dabei ist es egal, welche Rufnummern zum Einsatz kommen. Es kann auch zweimal die gleiche sein. Übrigens: Der Komfortanschluss zeichnet sich dadurch aus, dass es nur einen SIP Account gibt. Bei der "2. Leitung" hat man zwei.

Das steht auch so in der Leistungsbeschreibung. Ich hoffe, durch deine übereilte Mail hast du jetzt kein Chaos angerichtet. Mit solchen Harakiri Aktionen sollte man vorsichtig sein. Mir schwant schreckliches. Denn durch das Stoppen der Portierung hast du ja nicht die Kündigung des alten Anschlusses gestoppt. Mit etwas Pech hast du gerade deine Rufnummern ins Nirvana geschossen.

Der Unterschied zwischen Authentifizierungs-ID und Benutzername ist mir allerdings nicht klar.
Der dürfte jetzt klar sein: Ein SIP Account mit mehreren MSNs machen die Unterscheidung erforderlich.

Das würde bedeuten, dass die DG-SIP-Accounts nicht nomadisch genutzt werden können?
Ja. Ggf. geht es an anderen DG Anschlüssen, aber definitiv nicht an Anschlüssen von Fremdanbietern.
 

Werner_1959

Mitglied
Mitglied seit
9 Sep 2016
Beiträge
399
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
18
Ok, die Leistungsbeschreibung… Ich habe nicht reingeschaut und die Hotline kennt sie offenbar auch nicht. Aber es steht tatsächlich drin. Danke. Ausprobiert habe ich mal folgendes: Vom Handy aus die (in der Anlage einem Team zugeordnete) temporäre DG-Nummer angerufen und dort angenommen. Von einem anderen Telefon sodann die Nummer ebenfalls angerufen. Kein Besetzt, sondern klingeln. Gut.

Übereilt würde ich so nicht sagen. Durch das Telefonat habe ich nebenbei (erstmals) erfahren, dass die Portierung am 6.12. sein soll. Wäre die Portierung morgen gewesen, dann wäre die Sache gelaufen, auch wenn die Behauptung der Hotline zutreffend gewesen wäre. Dass auch die Kündigung auf Eis gelegt werden soll, hatte ich dazugeschrieben. Auch am Telefon hatte ich schon gebeten, zuzuwarten.

Ursprünglicher Grund meines Anrufs bei der Hotline war die Frage, was ich für DG unter Authentifizierungs-ID und was unter Benutzername eintragen soll. Da der die be.ip nicht kannte, sollte ich einen Screenshot schicken. Da ich es dann jedoch durch rumprobieren selbst rausgefunden habe und die Sache soweit funktioniert, werde ich dies DG mitteilen und den Weitergang der Dinge freigeben.

Ein SIP Account mit mehreren MSNs machen die Unterscheidung erforderlich.

Das würde dann aber wohl auch bedeuten, dass ich, obwohl es ein einziger SIP-Account bei DG ist, für zehn Nummern auch wieder zehn SIP-Einträge bei VoIP machen muss bzw. die alten zehn QUIX-Einträge behalte und die Daten dort „DG-passend“ abändere. Richtig?
 

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
18,352
Punkte für Reaktionen
151
Punkte
63
Ja, natürlich muss jede Rufnummer separat registriert werden.
 

Werner_1959

Mitglied
Mitglied seit
9 Sep 2016
Beiträge
399
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
18
Ja, natürlich muss jede Rufnummer separat registriert werden.
Ich dachte es mir fast schon bzw. hoffte es, da dann die Umstellung für mich wohl einfacher ist.

Nicht ganz sicher war ich mir aus folgendem Grund:
Wenn ich über Assistenten/Telefonie/Anschlüsse einen neuen SIP-Account einrichten will (bzw. würde), dann sehe ich im zweiten Schritt in der linken Fensterhälfte Felder, in die ich Authentifizierungs-ID, Passwort, Benutzername, usw. eintragen muss, in der rechten Fensterhälfte kann ich jedoch MEHRERE Rufnummern zu diesem Account hinzufügen. Wie das dann funktionieren soll mit mehreren Rufnummern, obwohl bei DG jeweils die einzelne Rufnummer der Benutzername des SIP-Accounts ist, ist mir auch schleierhaft.
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
5,591
Punkte für Reaktionen
1,097
Punkte
113
Ich vermute daher, dass einerseits DG die Anmeldung auch fremder SIP-Accounts über seine DG-Internetleitung zulässt (sonst ginge ja sipgate dort nicht), ...
Da ist wohl wenig zu vermuten. Wenn die DG andere SIP-Provider prinzipiell blockieren würde, hätte man davon schon längst gehört. Und auch in meinem Umfeld hätte ich dann schon "Beschwerden" vernommen...

... Inexio-Accounts nur und ausschließlich über die DSL-Internetleitung von Inexio angemeldet werden können. Kann das sein?
Klar. Ist quasi ganz normal bzw. (von ein paar Ausnahmen wie u.a. 1und1 oder easybell mal abgesehen) praktisch "branchenüblich". Das sollte mittlerweile keinen mehr überraschen.

Die DSL-Geschwindigkeit wird mir im Status der Anlage angezeigt, die Geschwindigkeit der Glasfaserleitung leider nicht
Wie auch. Die be.IP kennt ja nur die Link-Geschw. der Ethernetverbindung zum ONT. Die Geschw. des FTTH-Anschlusses muss man der be.IP schon selbst bzw. manuell mitteilen.

Bissel wenig Download, aber ich habe mich erinnert, dass ich bei meiner Suche hier im Forum kürzlich einen Hinweis (von wem und wo genau, weiß ich nicht mehr) gefunden hatte, dass das an IPSec liegen kann.
Von mir (also bzgl. geringem NAT-Durchsatz) bzw. der konkrete Hinweis auf den VPN-Dämon von @Kalle2006:
https://www.ip-phone-forum.de/threa...ung-von-dsl-auf-glasfaser.311547/post-2449268

... oder ist da die be.ip plus am Anschlag?
Ich würde meinen ja. Die hat noch einen alten/lahmen SoC/CPU und das verwendete BOSS ist auch sehr in die Jahre gekommen, weshalb entsprechende HW-Beschleunigungen nicht greifen oder umgesetzt werden konnten. Hatte ja nicht umsonst geschrieben, dass die be.IP nicht unbedingt optimal ist für einen schnellen FTTH-Anschluss.

---

Edit:
Letzte Seite des Thema leider übersehen. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Werner_1959

Mitglied
Mitglied seit
9 Sep 2016
Beiträge
399
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
18
Die Geschw. des FTTH-Anschlusses muss man der be.IP schon selbst bzw. manuell mitteilen.
Das ging mir auch schonmal durch den Kopf, zumal ich mich erinnert habe, dass es bei der (derzeit jedoch abgehängten) Fritzbox auch Felder gibt, wo ich eine Leitungsgeschwindigkeit für Up und Down eintragen muss. Aber in welchem Menü/Untermenü der be.ip kann ich das eintragen, d. h. es der Anlage "mitteilen"? Ich hatte leider nichts gefunden.
 

androiduser2709

Neuer User
Mitglied seit
22 Nov 2021
Beiträge
56
Punkte für Reaktionen
22
Punkte
8
Nur der Upload ist interessant und wird bei qos oder bei Realtime jitter eingetragen. Die Felder sind imho gleichwertig in beiden Masken.

Der Download ist uninteressant, da hier keine beeinflussungsmöglichkeiten gibt. Der upload ist wichtig wegen des internen qos für die Telefonie.
 

Werner_1959

Mitglied
Mitglied seit
9 Sep 2016
Beiträge
399
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
18

Werner_1959

Mitglied
Mitglied seit
9 Sep 2016
Beiträge
399
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
18
Vielen Dank für eure Hilfe. Die Umstellung hat soweit geklappt. Die Rufnummern wurden am 7.12. von DG übernommen und funktionieren. Überraschenderweise hat mir Inexio von sich aus mitgeteilt, dass der gesamte Vertrag am gleichen Tag endet. Offenbar eine vorzeitige Entlassung aus dem Vertrag.

Nun habe ich jedoch festgestellt, dass ich kein Fax mehr versenden kann. Es handelt sich um Samsung Multifunktionsgeräte, die jeweils an einem „GRANDSTREAM HandyTone HT702 SIP-Analog-Adapter“ hängen. Diese Adapter sind unter ihrer jeweiligen Internnummer am Router, also der be.ip plus, erfolgreich angemeldet.

Bei Inexio hat das alles noch völlig ausfallfrei funktioniert, bei DG nun nicht mehr.

Ich habe weder an den Samsungs noch an den Adaptern irgendwas in den Einstellungen verändert. Bei der be.ip habe ich lediglich - zwangsläufig - die SIP-Accountdaten verändert, so dass eine Registrierung der Nummern bei DG erfolgen konnte.

In den Verbindungsdaten der be.ip wird mir angezeigt, dass ausgehend eine Verbindung dem Grunde nach zustandekam, jeweils 43 Sekunden, aber es kam zu keinem „Connect“ mit dem Zielfaxgerät. Verschiedene Faxziele, gleiches Ergebnis. Bei einem Testanruf mit Telefon bei einem der Zielfaxgeräte hörte ich die typischen Faxtöne.

Eingehend funktioniert es, d. h. es kommen Faxe hier entsprechend der in der be.ip definierten Rufverteilung an.

Da ich nichts geändert habe außer dem Anbieter, muss es meiner Meinung nach an DG liegen.

Die Hotline bei DG war völlig überfordert. Zuerst meinte sie, ich hätte vielleicht die SIP-Account-Daten nicht richtig angegeben, obwohl ich eingangs sagte, dass die Nummern als solche funktionieren. Dann meinte sie, ich solle mich an AVM wenden. Noch einen Satz zuvor hatte ich gesagt, dass eine Fritzbox an dem Faxproblem überhaupt nicht beteiligt ist und insbesondere mein Router keine Fritzbox ist, sondern eine bintec. Die meinte dann, dann solle ich dort anrufen, sie könne nicht helfen und was bei Inexio war interessiert sie nicht, da sie dort nicht arbeitet.

Was ist da bei DG anders als bei Inexio? Es war ja auch dort schon „IP-Telefonie“ (und kein ISDN oder analog).

Wo muss ich in den Einstellungen was genau ändern?
 

androiduser2709

Neuer User
Mitglied seit
22 Nov 2021
Beiträge
56
Punkte für Reaktionen
22
Punkte
8
Welche Codecs sind denn für diese beiden Verbindung konfiguriert?
Hast Du mal nur g711a aktiviert?

Ich würde ein entsprechendes Codecprofil anlegen und der internen und externen Verbindung zuweisen.

T38 solltest Du mal aktivieren/deaktivieren testweise auf der externen Verbindung.
 

SFA1492

Mitglied
Mitglied seit
20 Jul 2015
Beiträge
378
Punkte für Reaktionen
31
Punkte
28
Hallo,
war bei INEXIO ggf. T.38 in der be.IP plus oder den ATAs aktiviert?
 
Zuletzt bearbeitet:

Werner_1959

Mitglied
Mitglied seit
9 Sep 2016
Beiträge
399
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
18
In der Tat war im SIP-Account und in dem ATA T38 aktiviert. Habe es deaktiviert, aber es hat sich nichts geändert.

Darüber hinaus habe ich ein neues Codecprofil namens „Telefax“ angelegt und dort alles deaktiviert bis auf G.711 aLaw. Dieses Profil habe ich dann dem SIP-Account der ausgehenden Faxnummer zugewiesen. Es kam aber trotzdem keine Verbindung zustande.

Danach habe ich festgestellt, dass es, wie oben erwähnt wurde, auch im Menü Endgeräte/Andere Telefone/VoIP bei den dortigen Endgeräten ein Codecprofil zugewiesen werden kann und T38 deaktiviert werden kann. Oder muss? Was hat denn dann Vorrang? Das was beim Endgerät definiert wurde oder das, was im SIP-Account definiert wurde? Jedenfalls habe ich auch dort T38 deaktiviert und das Codecprofil „Telefax“ zugewiesen.

Wieder Fehlanzeige.

Daraufhin habe ich mir die Verbindungsdaten nochmal angeschaut. Da hatte ich mich geirrt. Der betreffende DG-Account (auch andere DG-Accounts habe ich getestet) tauchte da gar nicht auf (sondern nur in der Anrufliste), hatte also noch nichtmal das Zielfax erreicht bzw. das Zielgerät dazu gebracht, das Verbindungsersuchen anzunehmen. Was dort auftauchte in der Liste, waren Faxversuche über sipgate. Da hatte es jetzt zuletzt mit den geänderten Einstellungen, aber auch erst nach einem Wiederanwahlversuch nach Abbruch/Störung, geklappt, aber das ist ja keine Dauerlösung, da sipgate ausgehend für andere Zwecke gebraucht wird und nicht als Ausgangskanal für alle Faxgeräte hier.

Woran kann es bei DG noch liegen, außer Codec und T38?
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
27,269
Punkte für Reaktionen
778
Punkte
113
Daraufhin habe ich mir die Verbindungsdaten nochmal angeschaut. Da hatte ich mich geirrt. Der betreffende DG-Account (auch andere DG-Accounts habe ich getestet) tauchte da gar nicht auf (sondern nur in der Anrufliste), hatte also noch nichtmal das Zielfax erreicht bzw. das Zielgerät dazu gebracht, das Verbindungsersuchen anzunehmen.
Rufe doch einfach mal diese Faxrufnummern mit einem Telefon an. Wird dann eine Verbindung hergestellt?
 

Werner_1959

Mitglied
Mitglied seit
9 Sep 2016
Beiträge
399
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
18
Ja, das habe ich getestet. Bei einem Testanruf mit Telefon bei einem der Zielfaxgeräte hörte ich die typischen Faxtöne. Vom Handy aus habe ich auch die eigenen Faxnummern angerufen. Auch dort werde ich mit dem üblichen Gefiepe begrüßt.
 
Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via