Bequem telefonieren - Freisprechen, DECT- Headset, Bluetooth-Headset?

beiti

Mitglied
Mitglied seit
7 Mrz 2007
Beiträge
235
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Ich finde es schon immer lästig und unpraktisch, beim Telefonieren einen Hörer ans Ohr halten zu müssen (v. a. wenn es längere Telefongespräche sind). Am liebsten würde ich frei durch die Wohnung laufen und reden, als wäre mein Gesprächsparter hier bei mir.
Daher habe ich im Lauf der Zeit vielerlei Varianten durchprobiert, um bequemer zu telefonieren. Aber die eine, wirklich rundum befriedigende Lösung habe ich bis heute nicht gefunden. Alles hat seine Nachteile, entweder für mich oder für meine Gesprächspartner. Was mit dem einen Partner gut funktioniert, funktioniert bei einem anderen wieder nicht so gut.

Einfache Freisprechfunktion im schnurgebundenen Telefon
Funktioniert einigermaßen brauchbar, aber nur, wenn man unmittelbar vor dem Telefon sitzenbleibt; bewegt man sich weg, wird man für den Gesprächspartner leiser und "weiter weg klingend". Außerdem hat man einen Gegensprechanlagen-Effekt: solange man selber spricht, hört man den Partner nicht. Man kann sich also nicht gegenseitig ins Wort fallen, was die Kommunikation stört und verlangsamt.

Einfache Freisprechfunktion im schnurlosen Telefon
Es entfällt das Problem der Beweglichkeit, weil man das Gerät mit zu jedem Sitzplatz nehmen kann. Der Gegensprechanlagen-Effekt bleibt aber.

Vollduplex-Freisprechfunktion im schnurlosen Telefon
Der Gegensprechanlagen-Effekt wird recht wirksam beseitigt. Allerdings muss man trotzdem nah am Telefon bleiben, um beim Partner nicht leise und entfernt zu klingen; z. B. sitzend mit Telefon auf dem Schoß ist schon grenzwertig. Sind Störgeräusche (z. B. andere sprechende Personen oder Umgebungsgeräusche) vorhanden, entweder auf der eigenen Seite oder beim Gesprächspartner, kann die Vollduplex-Automatik durcheinanderkommen und doch wieder Silben verschlucken.

Schnurgebundenes Headset (Ohrhörer und Mikro im Kabel) am schnurlosen Telefon
Die Sprachqualität ist nahezu identisch mit der klassischen Hörerbenutzung. Das Kabel ist allerdings hinderlich, manchmal fällt der Ohrhörer raus und man hat nicht immer eine ausreichend stabile Brusttasche für das Telefon.

Bluetooth-Headset (klassische Mini-Ausführung) am schurlosen Telefon
Die Sprachqualität ist nicht so perfekt wie mit dem schnurgebundenen Headset. Teilweise behaupten Gesprächspartner, sie hörten mysteriöse Stimmen im Hintergrund (da wird irgendwas mit eingefangen). Außerdem kommt es bei Störgeräuschen zum Silbenverschlucken, ähnlich der Vollduplex-Freisprechfunktion. In einem konkreten Fall (im Zimmer meiner Gesprächspartnerin, die selber ein schnurgebundenes Telefon mit klassischem Hörer benutzte, telefonierte eine Kollegin sehr laut) war eine Kommunikation komplett unmöglich, und ich musste von Headset auf normalen Hörer umschalten.

DECT-Headset (Kopfhörer mit Mund-nahem Mikrofonbügel, fast wie im Hubschrauber)
Diese Variante funktioniert von allen, die ich getestet habe, am besten und ist vom normalen DECT-Telefon nicht unterscheidbar. Allerdings ist das Kopfhörer-Headset relativ schwer und verrutscht bei längeren Gesprächen öfter mal. Außerdem lässt die Reichweite im Vergleich zum normalen DECT-Telefon sehr zu wünschen übrig, und das Wählen für abgehende Gespräche ist umständlich.

Bluetooth-Headset am Mobiltelefon
Funktioniert ähnlich mittelmäßig wie am schnurlosen Telefon, nur kommen noch die typischen GSM-Probleme hinzu (Verzögerung und Aussetzer, besonders bei nicht optimaler Empfangsbedingung). Die Verständigung ist oft mühsam.

Wenn ich selber ein Störgeräusch oder andere kleinere Probleme höre, kann ich damit leben (nur Echo kann ich nicht gebrauchen, das bringt mich völlig durcheinander). Sehr ärgerlich oder peinlich ist aber, wenn die Gesprächspartner etwas bemerken und dann nachfragen, was da los sei. So ein System ist für mich dann nicht voll einsatzfähig.

Ich muss dazusagen, dass ich hier nicht von Erfahrungen mit Billiggeräten berichte, sondern von Markengeräten (Schnurgebundenes Telefon von Siemens, DECT-Telefone von Gigaset, DECT- und Bluetooth-Headsets von Plantronics, Business-Mobiltelefone von Nokia und Samsung).

Die Kombination aus DECT-Mobilteil und Bluetooth-Headset finde ich theoretisch ideal, weil man den Tragekomfort des ultraleichten Mini-Headsets ggfs. mit der Reichweite eines richtigen DECT-Telefons kombiniert. Nur leider ist es so, wie es bisher funktioniert, nicht ernsthaft einsetzbar.
Was ich von der Idee her auch reizvoll finde, ist der Gigaset-Freisprechclip (habe ich noch nicht probiert), aber da hätte ich vermutlich die geringe Reichweite des DECT-Headsets kombiniert mit den prinzipbedingten Problemen des Vollduplex-Freisprechens.
Auch an so ein Polycom-Konferenztelefon hatte ich schon gedacht, aber das ist dann wieder gar nicht mobil, und zudem habe ich meine Zweifel, ob es so viel besser als eine herkömmliche Vollduplex-Freisprechanlage ist.

Gibt es noch andere Varianten, die ich probieren könnte?
 
3CX

Statistik des Forums

Themen
235,892
Beiträge
2,067,347
Mitglieder
356,881
Neuestes Mitglied
LTH-doc