Bintec Be.IP Plus - ausgehend besetzt an EWE Business Anschluss

RudiOnTheAir

Neuer User
Mitglied seit
10 Jan 2014
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Moin zusammen

Kennt sich jemand mit o.g. Gerät aus. Spezielle der Telefonteil.

Ich habe gestern den Router in Betrieb genommen. Schon der zweite. Beim ersten wurden die S0 Ports benötig und es wurde durch den Assistenten als Media Gateway konfiguriert.
Der neue soll 4 Pots betreiben. Hab einen EWE Business Anschluss, Internet geht, drei Verbindungen wurden angelegt mit den SIP Daten des Anschreiben. Anrufen und die Rufverteilung je nach Nummer gegen auch. Aber ausgehende Verbindungen bringen nach ein paar Sekunden nur eine Art Besetztzeichen. Hatte zum Test noch einen freien STUN Server eingetragen. Änderte nichts.
Die Anlage steht 30 KM entfernt. Hab aber remote Zugriff auf die WebGUI. Hab dann heute Morgen gesehen, das im Vollzugriff unter /VOIP/Einstellungen beim Registrar 0 als Port eingetragen war. Das wundert mich etwas... Meine das der über den Dialog mit geringeren Rechten drin stand. Wie auch immer. Heute dann auf Erweitert geklickt, und den Proxy gesehen, wo nichts drin stand. Im EWE Schreiben wird der extra aufgeführt.! (sipreg3.voice.ewetel.de:5060) wie auch für die SIP Accounts... Hab den nachgetragen... Kann jetzt dummerweise nicht testen, weil da niemand ist bis Dienstag. Aber vielleicht ist das Symptom ja bekannt und es könnte jetzt gehen...?

Kann man als Workaround den Router veranlassen, mal rauszutelefonieren??

Vielen Dank für etwaige Tipps.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

wari1957

Neuer User
Mitglied seit
14 Mai 2014
Beiträge
72
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
8
Hab dann heute Morgen gesehen, das im Vollzugriff unter /VOIP/Einstellungen beim Registrar 0 als Port eingetragen war.
Das sollte passen.
Die SRV-Abfrage liefert den Port.
In der be.ip plus kann man SIP-Nebenstellen anlegen.
Damit kann man dann auch über eine VPN-Verbindung telefonieren.

Ein SIP-Trace, den die be.ip plus ja erzeugen kann, kann bei der Fehlersuche auch ganz hilfreich sein.

Vielleicht hilft dir dieses Dokument:
 

RudiOnTheAir

Neuer User
Mitglied seit
10 Jan 2014
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Die Nebenstellen sind alle nur analoge Geräte. Die 4 internen Ports. Das Dokument schaue ich mir gleich mal an.
 

RudiOnTheAir

Neuer User
Mitglied seit
10 Jan 2014
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Dann müsste ich ja erst eine VPN verbindung etablieren. Bin ja nicht vor Ort. Davon ab, ich habe die EWE Anleitung durchgearbeitet und da ein paar Dinge nachgetragen. Und siehe da. Die Anrufweiterschaltung, die ich vorher schon eingetragen habe, um meinem Handyanruf auf mein Festnetz zu schalten, ging dann plötzlich. Ich schicke nachher mal jemanden dahin, der dann die Nebenstellen ausprobieren soll. Wenn das erfolgreich ist, dann bin ich ja schon zufrieden. So wie ich das verstanden habe, könnte ich auch nach und nach die alten POTS durch VOIP Telefone ersetzen. Wobei da doch ein Limit ist, wenn man nicht die von Elmeg nimmt.
Wie ist denn die allgemeine Meinung zu dem Gerät. An einem anderen Standort hat eine "Fachfirma" für knapp 10 Voip Nebenstellen einen ganzen TowerPC hingestellt, auf dem eine Software läuft. Ich meine was von 3CX in der Firewall gesehen zu haben. Kann sowas nicht besser der Bintec machen??

Danke für den Tipp bzw. das Manual
 

wari1957

Neuer User
Mitglied seit
14 Mai 2014
Beiträge
72
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
8
Dann müsste ich ja erst eine VPN verbindung etablieren.
Du könntest ja über deine bestehende VPN-Verbindung ein Softphone zusätzlich nutzen.

Wobei da doch ein Limit ist, wenn man nicht die von Elmeg nimmt.
Das wäre mir neu.
Du kannst maximal 20 IP-Telefone anschließen (optional 40).

Kann sowas nicht besser der Bintec machen??
Kommt darauf an, was man für Features braucht.
Mußt du entscheiden.
 

RudiOnTheAir

Neuer User
Mitglied seit
10 Jan 2014
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Da ist was dran. Weiss ehrlicherweise nicht, welche Features da überhaupt genutzt werden. Finde das nur Overkill, einen ausgewachsenen PC da hinzustellen, mit all den Nachteilen wie beweglichen Teilen, Strombedarf, wenn es eine kleine Kiste auch tut. Vor allem weil da wohl Windows10 drauf läuft... Bare metal. Keine VM in einem eh vorhandenen Cluster... Naja, ich sehe schon, es bedarf hier einer Analyse was die mit den Telefonen überhaupt machen..

Kurz zu mir. Ich betreue ehrenamtlich die IT eines Lokalradios an der deutschen Nordseeküste. Im Moment wird grad etwas an Hardware erneuert. Sind aktuell noch Linuxserver vom SME-SERVER Projekt in Betrieb. Da kommen dann bald Synologys rein, und die TK Hardware mit ISDN Amt geht nur seriell mit einer Win98 Software. Das ist also alles alt. Ich finde die Bintec BE.IP schick. Ausser DECT können die alles was es da so braucht. An den Standorten wird noch mit analogen Geräten telefoniert. Ausser der Standort mit der CX3... Ich kann also erst die alten POTS nutzen und später auf SIP Telefone gehen. Naja, mal schauen.

Edit DM41: unnötiges Vollzitat des direkt vorhergehenden Beitrags gelöscht.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

sonyKatze

IPPF-Promi
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
3,664
Punkte für Reaktionen
335
Punkte
83
Wie ist denn die allgemeine Meinung zu dem Gerät […] die TK Hardware mit ISDN Amt geht nur seriell mit einer Win98 Software
Normal … RudiOnTheAir, Du bist eigentlich schon einen Schritt zu weit. Du suchst eine Lösung obwohl das Problem nicht genau beschrieben ist. Daher mein Tipp: Lass die Fachfirma weiter bzw. auch hier werkeln. Oder setzt Euch mit der Fachfirma zusammen, was aktuell nicht läuft, besser laufen könnte. Die wissen, welche Fragen in so einem Fall zu stellen sind … und wie man zu einer Lösung kommt. Jedenfalls sollten sie das leisten, viele Firmen können das leider tatsächlich nicht, weil sie nur ihre Sache verkaufen.

Anders formuliert: Ob man nämlich eine fertige Übergangsbox (wie bintec.elmeg) oder eine Box selbst bastelt, ob man Analog-, ISDN- oder IP-Telefone nutzt, das sind alles Lösungen … die auch noch aufeinander abgestimmt sein wollen, weil VoIP/SIP nicht nur ein vager Standard ist, sondern weil Security- und Feature-Updates einem alles verhageln können; das also auch gewartet werden will.
 

RudiOnTheAir

Neuer User
Mitglied seit
10 Jan 2014
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Moin
Die Frage, was da die richtige Lösung ist, ist leider nicht so einfach. Ist eben keine normale Büroumgebung. ISDN Nebenstellen sind z.B. in Form von "Telefonhybriden" im Einsatz, die gibt es auch als analoge Schnittstelle. Das war der Grund für das BINTEC Gerät, weil der neben 4 POTS auch noch 2 S0 kann. Was der VOIP Part taugt, ist eben die Frage und da hab ich eher keine Erfahrung. Die Firma, die den 3CX hingestellt hat, aber wohl auch eher nicht...
Naja, mal schauen...Erstmal abklären, was da überhaupt erforderlich ist.
 

sonyKatze

IPPF-Promi
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
3,664
Punkte für Reaktionen
335
Punkte
83
Was da die richtige Lösung ist, ist leider nicht so einfach.
Genau. Daher erstmal sauber das Problem bzw. die Anforderungen definieren. Die Fach-Firma hilft Euch dabei. Das ist deren täglich Brot. Dann kommen die Lösungen = Umsetzungen.
 
3CX

Statistik des Forums

Themen
239,457
Beiträge
2,127,857
Mitglieder
362,829
Neuestes Mitglied
Muga

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via