.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Bitte testen: 7050 Festnetzqualitaet

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von Fab5, 27 Jan. 2006.

  1. Fab5

    Fab5 Neuer User

    Registriert seit:
    30 Juni 2005
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #1 Fab5, 27 Jan. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 27 Jan. 2006
    Hallo,

    ich besitze seit einige Tagen eine Fritzbox 7050 (neuste Firmware: 99).
    Alle Internetmerkmale und VOIP funktionieren soweit sehr gut.
    ABER:
    Wenn ich mit einem meiner beiden angeschlossenen Siemens DECT-Telefone ueber das Festnetz telefonieren moechte, bekomme ich Echos. Diese hoeren sich an, als ob die Fritzbox meine Sprache sehr stark verzerrt wieder auf meinen Hoerer gibt. Die Telefone sind bereits auf die niedrigste Lautstaerke eingestellt.
    Stecke ich die Telefone direkt an den Splitter, habe ich eine perfekte Qualitaet.

    Jetzt zum Test:
    Mehr oder weniger objektiv kann man dieses Phaenomen mit einem analogen Modem (z.B. im Laptop) testen. Versuche ich mit diesem, angeschlossen an die Fritzbox, eine Internetverbindung aufzubauen, gelingt mir das nur mit hoechstens 26kBit - stecke ich das Modem direkt an den Splitter, bekomme ich 52kBit. Das ganze ist beliebig oft reproduzierbar!

    Bitte testet dieses doch auch einmal aus und postet die Ergebnisse, damit ich weiss, ob tatsaechlich ein Hardware-Defekt an der Anlage vorliegt!

    Vielen Dank
    Fabian
     
  2. Nator

    Nator Neuer User

    Registriert seit:
    15 Dez. 2005
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Mediengestalter
    Ort:
    Delmenhorst
    Welche Kabel hast du generell zum Anschluß der FBF genommen? Die Orginalen von AVM?
     
  3. Fab5

    Fab5 Neuer User

    Registriert seit:
    30 Juni 2005
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe alle originalen Kabel verwendet.
    Ich habe probeweise auch nur die Anlage mit dem mitgelieferten Kabel +Adapter-TAE-Stecker an den Splitter, und nur ein ein Telefon mit Hilfe eines der mitgelieferten Adapter an die Anlage angeschlossen (bzw. das Modem eben angeschlossen).
    Zum Testen war dann ausser dem Stromstecker nichts weiteres in der Anlage gesteckt!

    Gruss
    Fabian
     
  4. zork

    zork Neuer User

    Registriert seit:
    13 Apr. 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    der Test mit dem Modem hinkt

    Wie bei allen Fritz-TK- Anlagen wirst du niemals mit einem analogen Modem die volle Bandbreite 56kBits über die analogen Nebenstellen erreichen.

    Die Nebenstellen lassen meinen Informationen nach nur max. 32kbits durch.

    Von daher sagt Dein Test mit dem Modem nichts über den Verursacher des Problems/ einen möglichen Hardwarefehler aus.

    Teste andere Telefone, wenn möglich kabelgebundene und achte darauf, daß die Kabellängen sich im "Normalmaß" bewegen.
    Interessant wäre weiterhin, ob du dieses Echo/Verzerrungen auch nachvollziehen kannst, wenn dein PC nicht via USB/Lan mit der Box verbunden ist.
    Bei bei einem Analog- Anschluß können leicht solche Störungen über den Rechner auf die Box einwirken.

    gruss
    zork
     
  5. Fab5

    Fab5 Neuer User

    Registriert seit:
    30 Juni 2005
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ok, das mit dem Modem kann ich ja noch einsehen oder hinnehmen. Die Qualität bei einem Gespräch über Festnetz aber nicht. Meiner Meinung nach sollte sich kein Unterschied hören lassen, ob die Anlage zwischen das Telefon geschaltet ist, oder nicht.
    By the way: Wie geschrieben habe, läßt sich dieses Phänomen auch bei reiner Telefonanlagen-Funktion nachvollziehen. D.h., dass zu diesem Zeitpunkt kein Computer oder DSL o.ä. angeschlossen ist.
    Das Kabel zum Telefon hat die "mitgelieferte" Länge (ca. 1,5m), die Zuleitung vom Telefonanschluss zur Fritzbox hat ebenfalls die "mitgelieferte" Länge (ca. 1,5m)
    Keine Ahnung, was ich jetzt noch machen kann. Ich habe auch schon versucht, per Telefon die Rauschunterdrückung ein oder auszuschalten, hat aber alles nicht viel genutzt!
    Andere Telefone stehen mir im Moment nicht zur Verfügung. Macht aber auch keinen Unterschied, weil selbst wenn es besser sein sollte, dann ist es auch nicht befriedigend, da meine Telefone eben die genannten sind. Und ich möchte auch weiterhin ohne Kabel telefonieren können.
    Schließlich gehen die Telefone direkt am Telefonanschluss ja auch tadellos. Also kann ich das ja auch in Verbindung mit der Fritzbox erwarten.
    Es ist sowieso das erste Mal, dass mir bei der Verwendung einer Telefonanlage eine schlechtere Sprachqualität aufgefallen ist.

    Die Fritzbox ist an sich eine Super-Box. Tolle Features. Aber ist diese miese Sprachqualität wirklich normal, oder ein einzelnes Problem meiner Box?

    Gruß
    Fabian
     
  6. gerd009

    gerd009 Neuer User

    Registriert seit:
    23 Jan. 2006
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Auch ich habe Siemens-DECT-Telefone und die FBF 7050 und auch ich habe den Echo-/Hall-Effekt.

    Aber er ist nicht konstant vorhanden, sondern abhängig vom Standort der Telefone. Telefoniere ich nah am PC ist der Effekt da. Weiter entfernt vom PC telefoniere ich meist störungsfrei.

    Schließe ich die Siemens-Basis-Station direkt an den Splitter an, habe ich eine erstklassige Sprachqualität.
    Der Anschluß über die FBF 7050 hat bei mir eine etwas schlechtere Sprachqualität und manchmal Echo-Effekte.

    Insgesamt empfinde ich dies jedoch nicht als störend, weil diese Effekte eher schwach sind.