.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Brummen Festnetz/ Umleitung auf VOIP?

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von WerderFan, 18 Jan. 2007.

  1. WerderFan

    WerderFan Neuer User

    Registriert seit:
    22 Nov. 2005
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    ich habe bei eingehenden Festnetztelefonaten ein starkes brummen, hervorgerufen durch den Drucker, den ich direkt an die FritzBox 7170 angeschlossen habe.

    Die Lösungsmöglichkeiten hier im Forum und bei AVM zu dem Problem habe ich schon ohne Erfolg ausprobiert.

    Die VOIP-Telefonat sind jedoch einwandfrei.

    Daher kam mir folgende Idee: Ich lasse die eingehenden Festnetzanrufe alle auf VOIP umleiten, um das brummen zu umgehen.
    Dazu möchte ich unter Rufumleitung folgendes eingeben:
    Alle Anrufe an: Festnetz: 1234 5678
    umleiten über: Internet 5678
    Zielrufnummer: 1 (soll für Fon1 stehen, darüber kamen bisher auch die Festnetztelefonate an))
    Art der Umleitung: sofort

    a) Ist das so möglich? Oder mach ich da einen Gedankenfehler?

    und

    b) Wird diese Art der Umleitung durch die GMX PhoneFlat abgedeckt oder fallen Zusatzkosten an?

    Über Eure Tipps würde mich sehr freuen!

    Gruß
    WerderFan
     
  2. Knuffi

    Knuffi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Dez. 2005
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hat denn eine Erdung der Fritzbox nicht geholfen ?

    Schirmung des USB-Anschlusses mit blanker Stelle der Zentralheizung verbinden.
    Oder ein geschirmtes LAN-Kabel in einen freien Fritzbox-Port und die Schirmung des anderen Lan-Kabel-Endes an die Heizung...

    Ich glaube nicht, dass die Telekom deine Gespräche freiwillig (kostenlos) auf VoIP umleitet.
    K
     
  3. WerderFan

    WerderFan Neuer User

    Registriert seit:
    22 Nov. 2005
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nein, das mit der Erdung habe ich bisher noch nicht versucht. Aber ist sicher einen Versuch wert. Bin aber kein Techniker und wäre für eine Schritt-für-Schritt-Anleitung dankbar.

    Die Sache mit der Umleitung hatte ich so gemeint, dass innerhalb der FritzBox auf VOIP umgeleitet wird, dann dürfte die Telekom mit den Gebühren (eigentlich) nichts zu tun haben, aber was ist mit GMX und der PhoneFlat?

    Neben der Erdung möchte ich meine ursprüngliche Anfrage parallel weiter betreiben und hoffe auf Eure Meinungen dazu.

    Ich hoffe, dass eine der Lösungsmöglichkeiten funktioniert.
     
  4. Knuffi

    Knuffi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Dez. 2005
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #4 Knuffi, 18 Jan. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 18 Jan. 2007
    In der Box umleiten hilft nicht, da das Kind dann schon in den Brunnen gefallen ist. Das Brummen koppelt (vereinfacht ausgedrückt) an der Stelle ein, wo die TAE-Schnur (vom Splitter) in die Fritzbox geht. Das Telefonsignal ist also schon am Eingang der Fritzbox verbrummt.

    Erdung:
    Zuerst testen, ob es hilft:

    Am einfachsten ist es, einen Desktop-Computer (Laptop geht nicht!!) über ein geschirmtes LAN-Kabel anzuschließen. Desktop-Computer sind über den Schukostecker über das Stromnetz geerdet.

    Falls nicht möglich (kein Desktop Computer in der Nähe) folgendes versuchen:

    Dazu eine geschirmtes LAN Kabel nehmen.
    Die Schirmung ist die silbrige, blanke Metallklammer um den glasigen Plastikstecker. Kabel ohne diese Metallklammer sind ungeeignet (ungeschirmt).

    Das LAN Kabel in eine freie Buchse der Fritzbox stecken. Die Metallklammer des freien Endes während eines Telefonats an eine blanke Stelle der Zentralheizung halten (Thermostat, Entlüftungsschraube.... Man braucht keine Angst haben, es kann nichts kaputtgehen)
    Wenn das Brummen verschwindet, muss das ganze "dauerhaft" gemacht werden.

    Dazu benötigst Du ca 10cm dünnen, blanken Draht oder weichkabel von der Modelleisenbahn, z.B. ein Stück Klingeldraht abisolieren. mit diesem blanken Draht / Litze die Metallklammer des LAN-Kabelendes an die blanke Stelle der Heizung festbinden.

    Eine andere Möglichkeit:
    Besorg dir in einem Spielwarenladen (Modelleisenbahnbedarf) oder Elektronikladen dünne, isolierte Litze für Modelleisenbahnen (in verschiedenen Farben erhältlich, kostet i.d.R. ca 1..2 Euro / 10 Meter).

    Das eine Ende auf eine Länge von 5 cm abisolieren und verdrillen. (Abisolieren geht bei Modell-Eisenbahnlitze einfach mit den Fingernägeln, da die Isolierung sehr weich ist).

    Dann das abisolierte Ende um den blanken Teil des USB-Steckers (Fritzbox- oder Drucker-Seite) wickeln und festzwirbeln. Den Stecker wieder ins Gerät stecken.

    Dann das Kabel zur blanken Stelle der Heizung legen, das Ende abisolieren (so lang, dass es um die blanke Stelle gewickelt werden kann) und festzwirbeln.

    K
     
  5. jonny-sls

    jonny-sls Neuer User

    Registriert seit:
    10 März 2006
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    frankreich
    hast du eigentlich mal versucht a und b des festnetzanschlusses zu vertauschen?
    also in der tae dose die drähte zu klemme 1 und 2 vertauschen...

    seltsam ist das ganze allemal...

    wenn das nichts nutzt würde ich mal einen entsörkondenator versuchen.
    bzw mal testen ob das störbrummen denn überhaupt 50hz hat...

    aber diese tipps stehen sicher schon an 10 andren ecken im forum...
    falls nicht: bemüh mal google mit dem begriff "brummschleife"
    http://de.wikipedia.org/wiki/Brummschleife
     
  6. Knuffi

    Knuffi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Dez. 2005
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hat mit dem Brummproblem nichts zu tun. Ein Vertauschen von a-b macht keinen Unterschied.
     
  7. jonny-sls

    jonny-sls Neuer User

    Registriert seit:
    10 März 2006
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    frankreich
    aber natürlich hat das was mit dem brummen zu tun!
    nur eine der beiden leitungen ist schliesslich geerdet!
     
  8. WerderFan

    WerderFan Neuer User

    Registriert seit:
    22 Nov. 2005
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die FritzBox ist bereits an einen Desktop-PC per LAN-Kabel angeschlossen.
    Habe statt des ungeschirmten Kabels das rote Netzwerkkabel der Fritz verwendet -keine Änderung.
    Anschliessend habe ich das Kabel an den Heizkörper gehalten, hat leider auch nichts gebracht.

    Merkwürdigerweise haben nach der Aktion alle Telefonate, also auch die VOIP-Telefonate gebrummt.

    Mochte die FritzBox das berühren des Heizkörpers vielleicht doch nicht?

    Jedenfalls konnte ich dieses Problem durch lösen aller Verbindungen und anschliessendes neuanschliessen wieder beseitigen -jetzt brummen wieder nur die Festnetztelefonate.

    Die Sache mit der Litze von den Modelleisenbahnen konnte ich leider nocht nicht testen, muss erst mal sehen wo ein Modellbauladen ist.

    Das mit dem vertauschen von a und b ebenfalls nicht, weil ich mir nicht sicher bin was ich da machen soll -meine Spielwiese ist halt der PC und nicht das Telefon - für genaue Anleitungen bin ich da dankbar.

    Vielleicht solltet Ihr Eure Meinungsverschiedenheit hinsichtlich dieser Lösungsmöglichkeit auch noch weiter ausdiskutieren.

    Von AVM erhielt ich übrigens nur den Ratschlag den Drucker an den PC anzuschliessen -na toll, ich möchte doch dass alle PC drucken können ohne dass mein PC eingeschaltet ist.

    Erstmal vielen Dank für Eure Mühe, vielleicht krieg ich die Sache ja noch gelöst!

    WerderFan
     
  9. jonny-sls

    jonny-sls Neuer User

    Registriert seit:
    10 März 2006
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    frankreich
    da braucht man nichts auszudiskutieren. versuch es eben einfach. es ist eine möglichkeit unter vielen...
    einfach die beiden drähte die von der telekom kommen vertauschen. am einfachstengeht das an der tae dose die zu dir ins haus kommt.

    da sind nur 2 drähre angeschlossen...

    einen modellbauladen musst du übrigens nicht suchen gehn.
    nimm einfach ein beliebiges stück schaltdraht. das muss nicht vom modellbau sein.
    zum testen geht eine klingelleitung aus dem baumarkt genauso wie jedes sonstige leitende ding...

    hast du vielleicht einen starken radiosender in der nähe?
    welche tonhöhe ist das brummen denn?
     
  10. jonny-sls

    jonny-sls Neuer User

    Registriert seit:
    10 März 2006
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    frankreich
    nochmal hallo,

    hast du mal diesen thread gelesen?
    http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=98136

    evtl liegt es an der usb schirmung des druckers.

    bzw hast du veilelicht sogar glück, dass dein drucker nicht defekt ist :)

    ich würde mal empfehlen die abschirmung des usb kabels zum drucker aufzutrennen, sodass der usb schirm nicht mit usb masse verbunden ist...
     
  11. Knuffi

    Knuffi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Dez. 2005
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #11 Knuffi, 21 Jan. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 21 Jan. 2007
    => Was für Telefone benutzt Du (Analog/ISDN) ?
    => Nochmal zur Sicherheit: Amtsanschluß ist Analog ?!? (oder ISDN ?)

    Wenn deine Beobachtung richtig ist (auch Voip hat gebrummt, Lan-Schirmung von Fritzbox an Heizung bringt nichts) sind weitere Erdungsversuche per LAN-Kabel voraussichtlich fruchtlos.

    Nein, mit dem LAN-Kabel am Heizkörper kann man nichts kaputt machen, es sei denn, deine Telefonverdrahtung (Fon1..3 oder ISDN) ist nicht in Ordnung (Erdschluß).

    => Hast Du deine Telefone über normale TAE-Schnüre angeschlossen ,oder über irgendwelche Klingeldrähte ,oder gar eine Nebenstellenanlage ?

    => Wenn es DECT-Telefone sind, stehen diese weit genug weg von der Box ?

    Auch ein WLAN-Sender sollte weit genug von den Telefonen und dessen Verbindungsleitungen entfernt sein (Abstand > 1m).

    Ein Vertauschen von a-b wird nichts helfen, da die Amtsleitung der Fritzbox innerhalb der Box galvanisch über Optokoppler vom Rest der Fritzbox-Elektronik getrennt ist. Ein Gleichrichter sorgt zudem dafür, dass die Polarität von a-b für die Fritzbox egal ist.

    Es gäbe noch die Möglichkeit, dass der Drucker den USB-Anschluß belastet (zuviel Strom aus dem USB-Anschluß zieht) und die Versorgungsspannung innerhalb der Box dadurch zusammenbricht. Wenn du einen aktiven USB-HUB (Mit Netzteil !) zur verfügung hast (evtl. leihweise), solltest Du ihn mal probeweise dazwischenschalten und sehen ob das die Ursache ist.

    Wenn das nicht hilft, kannst Du nochmal einen weiteren Erdungsversuch machen, diesmal aber -wie schon von jonny-sls vorgeschlagen-, den USB-Anschluß direkt erden.
    Dazu ein unbenutztes USB-Kabel in eine freie Buchse des HUB stecken und dessen anderes Ende (Schirmung) an eine metallsich blanke Stelle der Heizung halten (z.B. Verschraubung der Heizungsrohre)...
    Entschuldigung, aber das ist Unsinn. Über die USB-Versorgungsspannungsanschlüsse ist auch bei durchtrennter USB-Abschirmung der Drucker weiterhin direkt mir der Fritzbox verbunden. Der Versuch würde nur ein kaputtes Kabel hinterlassen.
    K
     
  12. WerderFan

    WerderFan Neuer User

    Registriert seit:
    22 Nov. 2005
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das Problem ist gelöst!! Aber der Reihe nach:

    -Ich nutze nur analoge Telefone am Analoganschluss.

    -Die Telefone sind über die normale TAE-Schnur mit Stecker angeschlossen .

    -Es sind DECT-Telefone, ich habe mit unterschiedlichen Entfernungen zur FritzBox gearbeitet, was aber keinen Unterschied ausgemacht hat.

    -Die WLAN-Sender sind mehrere Meter von den Telefonen entfernt. Ein probeweises deaktivieren des WLAN an der Box hat auch nichts gebracht.

    -Einen USB-Hub mit Netzteil hatte ich schon einmal ausprobiert, leider ohne Erfolg.

    -Aber jetzt kommts: Ich hab wie vorgeschlagen ein weiteres USB-Kabel am USB-Hub angeschlossen und dasn andere Ende an eine blanke Stelle der Heizung gehalten und siehe da, die Brummgeräusche waren augenblicklich weg.

    Super! Da bin ich sehr froh!

    Jetzt muss ich nur sehen, dass ich die Sache dauerhaft mache. Bislang habe ich das USB-Kabel mit Tesa-Krepp-Paier an der Heizung festgemacht, aber ich glaube nicht, dass das auf Dauer hält.

    Habt Ihr da auch noch einen Tipp???

    Vielen Dank schon einmal
    und viele Grüße
    WerderFan
     
  13. jonny-sls

    jonny-sls Neuer User

    Registriert seit:
    10 März 2006
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    frankreich
    du hast den oben angegebenen link nicht ansatzweise gelesen oder?

    das brummen kommt nicht vom drucker, sondern davon, dass bei der fritzbox die usb abschirmung und die usb versorgungsspannungsmasse nicht verbunden sind.

    in den meisten kabeln sind - und schirm aber verbunden.
    da auf dem schirm der fritzbox laut obigem thread locker mal 48v liegen können, kann man sich schnell usb sticks oder drucker allein durch anstecken killen...

    die meisten drucker haben ja nichtmal ne erdung, sondern haben schutzisolierung, oder schutzkleinspannung...

    wenn man nun also verhindert, dass duch das usb kabel oder den schirm des druckers, signalmasse und schirm verbunden werden, hat man das problem vermutlich ebenso gelöst...

    jonny

    ps: tips anderer leute als "unsinn" zu bezeichnen ist übrigens eine ziemlich überhebliche beleidigung!
     
  14. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,677
    Zustimmungen:
    40
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    @jonny-sls:
    knuffi hat Dich hier definitiv nicht beleidigt. Eine Deiner Äusserungen als Unsinn darzustellen ist etwas anderes, als Dich als %§&%§$ darzustellen. Jeder macht mal unsinnige Bemerkungen, ist selbst aber nicht "unsinnig". Bitte berücksichtige dies.
    Weiterhin ist die Aussage von Knuffi absolut korrekt, was den Zusammenhang der Abschirmung und die interne Masse des USB-Kabels angeht.
    Und ebenso bin ich mir sicher, dass knuffi hier schon manchen Beitrag gelesen (und auch verfasst hat), der sich mit der Brummproblematik der Fritzchen befasst- nicht nur den oben angegeben Link. ;)
    Deshalb: Bitte wieder beruhigen, denn hier ist nichts passiert, was Deine Empörung auch nur ansatzweise gefördert hat. Danke
     
  15. jonny-sls

    jonny-sls Neuer User

    Registriert seit:
    10 März 2006
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    frankreich
    hä?
    wenn meine begründeten äußerungen als unsinnbezeichnet werden, so bin ich durchaus beleidigt. meine ansichten und meine äußerungen sind ein teil meiner person. insofern ist diese ausdrucksweise sehr wohl überheblich und menschenverachtend. das sehe ich als beleidigung an.

    zu deiner 2. äußerung dass schirm und usb masse nichts miteinander zu tun haben kann ich nur sagen, dass auch du wohl den link nichmal angeklickt hast.

    da steht ganz eindeutig drin, dass das ganze sehr wohl ganz genau durch die verbindung schirm mit signalmasse zustane kommen kann.

    wenn er und/oder du ihn als alleinigen brummtipgeber haben willst, muss er nicht 30 posts lang ebenso rumraten wie alle andren.

    gerade bei ungelösten problemen und den oft absonderlichsten gründen, ist es besonders unverschämt tips anderer als unsinn abzustempeln und nur seine eigenen hinweise behandelt sehen zu wollen!
     
  16. WerderFan

    WerderFan Neuer User

    Registriert seit:
    22 Nov. 2005
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi jonny-sls,

    doch, doch ich habe den sehr langen Artikel gelesen, allerdings schon bevor Du mich auf den Artikel hingewiesen hattest. Aus meiner Erinnerung heraus ging es um durch die FritzBox verursachte Druckerdefekte. Ich hatte nicht in Erinnerung, dass es auch um die Brummproblematik geht.

    Ich werde mir den Thread aber noch einmal ausführlich durchlesen, habe aber jetzt erstmal sofort gepostet, da es hier auch um möglicherweise beleidigende Äusserungen geht.

    Als ich Deine Antwort (Nr. 13) gelesen hatte, habe ich den Eindruck bekommen, dass Du meintest, ich hätte Deine Äusserungen als Unsinn abgetan. Das habe ich nie gemacht. Lies Dir bitte nochmal meine Beiträge dazu durch um das Missverständnis zu klären.

    Ich bin im übrigen für jeden Tipp, egal ob von Dir, Knuffi, Novize oder sonstjemanden sehr dankbar und freue mich über all die Mühe, die Ihr Euch schon gegeben hat!

    Dies einfach nochmal zur Karstellung des Sachverhaltes aus meiner Sicht und nochmal vielen Dank.

    Gruß
    WerderFan