Bufferbloat bei FRITZ!Box 7580

christian1297

Neuer User
Mitglied seit
24 Sep 2017
Beiträge
178
Punkte für Reaktionen
51
Punkte
28
Hallo,

die Internetseite http://www.dslreports.com/ bietet einen besonderen DSL Speedtest an, welcher auch an den Bufferbloat (Lag) misst. Wenn ich es richtig verstanden habe, dann steht der Bufferbloat in verbindung mit dem verwendenten Router und weniger mit der DSL Verbindung selbst. Sollte dem nicht so seien, bitte ich um eine Richtigstellung eurerseits.

Mein Ergebnis:

http://www.dslreports.com/speedtest/26693827

1222220qrvl.jpg


Mich interessiert nun ob der Durchschnitt von 268ms bei vollem Upload ein akzeptabler Wert ist oder die FRITZ!Box in diesem Test nicht gut dasteht.
 

qwertz.asdfgh

IPPF-Promi
Mitglied seit
18 Feb 2011
Beiträge
4,464
Punkte für Reaktionen
62
Punkte
48
Wenn ich es richtig verstanden habe, dann steht der Bufferbloat in verbindung mit dem verwendenten Router und weniger mit der DSL Verbindung selbst.

Jein, beides ist dafür verantwortlich. Also sowohl der BRAS/BNG des Netzbetreiber als auch der verwendete DSL-Router können das Ergebnis primär beeinflussen. Die Frage ist, wer ist am Ergebnis schuld? Oder vielleicht auch beide aufrgund einer nicht ganz korrekten Konfiguration (sowohl des Router als auch des BRAS/BNG)?

Weitere Einflussfaktoren gibt es natürlich auch, z.B. das eigene Netzwerk oder auch eine gestörte xDSL-Verbindung können u.U. solche Probleme verursachen, eine pauschale Ursache gibt es also nicht, allein aufgrund eines solchen Test-Ergebnisses kann man also keinen Schuldigen benennen.
 

Denton

Neuer User
Mitglied seit
7 Jan 2007
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
8
Beim BufferBloat handelt es sich primär um ein Queueing Problem. Router jeglicher Art (auch Enterprise Router von Cisco etc...) behandeln Traffic im default nach dem Fifo(First in first out) Prinzip. Der Test von DSL Reports macht grundlegend nichts anderes, als einen Download zu starten (ohne die Bandbreite zu begrenzen) und gleichzeitig einen Ping test durchzuführen. Dadurch das deine DSL Leitung nun im Downstream 100% ausgelastet ist, hängt die Antwort für den Ping nun im "stau" fest und es kommt zu Verzögerungen. Diese extra Verzögerung ist das was hier Bufferbloat genannt wird.

Wenn man sich damit etwas im Detail beschäftigt, ist das Problem leider nicht so Trivial wie meine kurze Erklärung es darstellt, aber es sollte hoffentlich erstmal ausreichen.

Du kannst Bufferbloat unter anderem umgehen, indem du deine DSL Leitung nicht vollständig auslastest. Wenn du z.B eine 50Mbit(50Down/ 10 Up) Leitung hast und du lädst etwas runter mit nur 30Mbit (Softwareseitig auf deinem Client begrenzt) und du machst einen Ping auf ein Ziel im Internet, dann solltest die Latenz nicht höher sein als üblich. Wenn du nun das Limit in deiner Software deaktivierst, wirst du schnell merken das die Antwortzeiten nun höher sind oder es sogar zu Verlusten kommt. Das selbe würde übrigens passieren, wenn du etwas z.B in die Cloud lädst und dein Upload vollständig ausgelastet wäre.

Die Fritzbox ist "momentan" nicht in der Lage effektiv etwas gegen Bufferbloat zu unternehmen, wenn das Problem durch die Auslastung des Downstreams verursacht ist. Die Fritzbox kann jedoch Bufferbloat vermeiden, wenn das Problem durch den Upload ausgelöst wird. Das kann man anhand der Priorisierung in der Fritzbox lösen.
Wenn du z.B nichts priorisierst, dann wirst du Latenz Probleme haben, sobald z.B das Fraulein nach Hause kommt und das Handy die Bilder des Tages in die Cloud schiebt. Würdest du nun das Handy in der Fritzbox als Hintergrundapplikation einstellen oder den PC an dem du sitzt eine höhere Priorität geben, dann sollten die Schwankungen so gut wie gar nicht auftreten. Der Clud Sync dauert dann zwar etwas länger, aber z.B in einem Online Game hättest du jetzt keine krassen lags." Bist das Fraulein sich entscheidet 4k Netflix zu schauen :p"

Andere Router wie z.B ein Edge Router Lite haben Funktionen wie "Smart Queue" und schaffen es durch eine intelligente Steuerung der Anfragen ebenfalls Bufferbloat im Downstream zu umgehen. Damit diese Router das jedoch überhaupt schaffen können, erhöht sich deine Grundlatenz beim anschalten dieser Funktion ein wenig (wir reden wir von vielleicht 1-2ms) und du wirst effektiv nicht deine vollständige Bandbreite bekommen(anstatt 50mbit bekommt man effektiv vielleicht 46-48mbit durch die Leitung, wenn die Werte im Router richtig eingetragen sind).

Die Fritzbox hat leider keine solchge Queueing Strategie und verhält sich wie ein gewöhnlicher Router wie vor 20 Jahren auch. Ich habe ja wirklich die Hoffnung das AVM irgendwann mal so ein Feature nachreicht, jedoch wird es vermutlich niemals im Default aktiv sein.

Falls man sich jedoch dafür entscheidet, einen Router zu kaufen der ein Intelligentes Queueing unterstützt , dann muss man auch sicherstellen das der gesamte Traffic über den extra Router geht und sowas wie Wlan Clients dürfen dann nicht den extra Router umgehen indem z.B die Fritzbox das Wlan bereitstellt. Man muss also entweder einen Edge Router kaufen sowie einen AP, oder aber man kauft einen Edge Router und ein extra VDSL Modem. Pick your poison :)

Es gibt auch Lösungen von Netgear etc...

Ich hoffe das hilft dir weiter :)
 

Gast-Arbeiter

Neuer User
Mitglied seit
9 Okt 2018
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hi,

ich kann bestätigen das mit der FB7580 / FB7590 ein Problem bestehen muss im Punkt Bufferbloat / Ping / Lag
Im Vergleich zur 7490 sind die Werte miserable! Ich habe beide Router mit dem u.g. Test verglichen.

Die 7490 erreicht hier max. Pings von 60ms, die 7590 max. Pings von über 220ms.
Anschluss: VDSL2, Telekom, 50Mbit
Jaw2M2O7FC2W.PNG

Kann dies noch jemand so bestätigen, nach prüfen?

Bitte alle betroffenen ein entsprechendes Ticket beim AVM-Support hinterlegen. -nur so kann sich ggf. was ändern.

cheers

Hallo,

die Internetseite http://www.dslreports.com/ bietet einen besonderen DSL Speedtest an, welcher auch an den Bufferbloat (Lag) misst. Wenn ich es richtig verstanden habe, dann steht der Bufferbloat in verbindung mit dem verwendenten Router und weniger mit der DSL Verbindung selbst. Sollte dem nicht so seien, bitte ich um eine Richtigstellung eurerseits.

Mein Ergebnis:

http://www.dslreports.com/speedtest/26693827

1222220qrvl.jpg


Mich interessiert nun ob der Durchschnitt von 268ms bei vollem Upload ein akzeptabler Wert ist oder die FRITZ!Box in diesem Test nicht gut dasteht.
 
Zuletzt bearbeitet:

mr999

Mitglied
Mitglied seit
17 Jan 2005
Beiträge
318
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18
Ich habe die 7590 und jetzt neu die 7520.
Bei der 7590 hatte ich bei dem DSL Reports Speedtest hier immer einen enorm hohen Bufferbloat:

Meistens nur C als Ergebnis.

Mit der 7520, die ich jetzt mal zum testen dran habe, habe ich beim Bufferbloat immer A!
 

Insti

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19 Aug 2016
Beiträge
821
Punkte für Reaktionen
94
Punkte
28

mr999

Mitglied
Mitglied seit
17 Jan 2005
Beiträge
318
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18
Sind denn ACK, Voip und DNS-Päckchen am höchsten Priorisiert?
Alles auf Standard. Also nur bei Echtzeitanwendungen Netzwerkgerät auf automatisch und Netzwerkanwendung auf Internettelefonie.
Ich hatte jahrelang verschiedene Einstellungen getestet. Es hat alles nichts gebracht. Auch ein Austausch der 7590 gegen eine andere hat nichts gebracht.
Jetzt mit der 7520 sind die Probleme einfach weg :cool:
 

Insti

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19 Aug 2016
Beiträge
821
Punkte für Reaktionen
94
Punkte
28

Anhänge

  • 1.JPG
    1.JPG
    99.3 KB · Aufrufe: 19
  • 2.JPG
    2.JPG
    39 KB · Aufrufe: 18

Statistik des Forums

Themen
239,919
Beiträge
2,135,922
Mitglieder
363,527
Neuestes Mitglied
theonlinebox
Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via