.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

CallBack mit FBF funktioniert! Sogar mit mehreren Handys

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Modifikationen" wurde erstellt von Andre, 2 Jan. 2006.

  1. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    #1 Andre, 2 Jan. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 6 Okt. 2007
    Seit einiger Zeit ist für den ds-mod "DTMFbox" verfügbar. Damit geht callback auch ohne Loopbackkabel. Damit ist dieser Thread quasi obsolent geworden.

    Wer ein Loopbackkabel benötigt (um z.B. gleichzeitig ein GSM-Gateway und einen ISDN-Anschluss an die Fritz!Box anzuschließen) kann sich jedoch gerne weiter an mich wenden.


    Neu [15.01.06]: Call-Back, Direct-Call-Back und Call-Through und das mit mehreren Handys (siehe Beitrag 51)


    Kleiner Hinweis: Dieser Thread ist grundsätzlich nur fürs IP-Phone-Forum, Verweise aus anderen Foren erwünscht, abkupfern verboten. Bei Nutzung in Zeitschriften vorher bitte Genehmigung einholen...

    Hinweis: Dieser Beitrag verwendet noch eine ältere Firmware und einen älteren DS-mod. Meinerseits ist die Entwicklung "auf Eis" gelegt, da die momentanen Tests mit asterisk on FBF sehr vielversprechend klingen [25.06.06]

    Moin,

    meine dort erläuterte Idee mittels ungenutztem Nebenstellenanschlusses funktioniert. Damit ist ein Call-Back über die FBF (nicht 5012, eventuell mit 5010) möglich geworden.

    Was man braucht:

    freien fon-Anschluß (*)
    freien analogen Anschluß der FBF (*)
    ein Kabel, das vom analogen Eingang der FBF zum (bisher) freien fon-Anschluß führt (*)
    den danisane-mod

    (*) nur bei den call-back-Varianten, call-through für mehr als 8 Nutzer geht auch ohne!

    Wie es funktioniert:
    Als erstes muß man den Danisahne-Mod einspielen (zum Herstellen des Images empfielt sich die Knoppix-DVD, hat mir sehr weitergeholfen). Danach mit telnet auf die box gehen, passworte festlegen (siehe Thread vom Danisanemod).
    Nach Neustart nochmal mit telnet auf die box und "echo 0 > /tmp/flash/security" eingeben, damit man über die Weboberfläche vom Danisahnemod (fritz.box:81) die Listeners (Callmonitor) unter "Einstellungen/Listeners" eingeben kann:

    Code:
    ^xxx ^yyy echo "ATP1, 2 oder 3" | nc 127.0.0.1 1011; echo "ATDzzz" | nc 127.0.0.1 1011
    Wobei xxx die Nummer ist, von der aus der Rückruf ausgelöst werden soll (z.B. O2 Mobilnummer), yyy die MSN auf der angeklingelt wird (Bei VoIP statt der "Pseudo MSN" SIP0-9 verwenden, wie unter Internettelefonie eingestellt) und zzz die Nummer, auf die rückgerufen werden soll (z.B. Genion Festnetznummer). "ATP1" stellt fon1, "ATP2" dementsprechend fon2 usw. als genutzten internen Anschluß ein.

    Die weiteren Einstellungen erfolgen in der normalen FBF-Weboberfläche.

    Für den analogen Eingang der FBF ist eine Rufnummer einzustellen (Telefonie/Nebenstellen/Festnetzrufnummern/analog). Da diese "virtuell" ist, habe ich 123456 genommen.
    Für ISDN dürfen dann nur noch 9 der möglichen Einträge belegt sein, sonst macht die FBF Probleme. Da der callmonitor aber auch Anrufe auf MSN meldet, die hier nicht eingetragen sind, kann man, wenn man 10 MSN hat, an dieser Stelle die Nummer, die man zum Triggern des Call-Backs nutzen will, einfach weg lassen.

    Unter Telefonie/Nebenstellen/fon1 kann die 123456 als einzige Rufnummer eingetragen werden ("auf alle Rufnummern reagieren" ausschalten!) [edit: nicht zwingend als einzige, siehe Folgebeiträge]

    Unter Telefonie/Rufumleitung/Durchwahl sind folgende Einstellungen erforderlich:
    • Durchwahl aktiv
    • definierte Duchwahl
    • Durchwahl für Anrufe auf der Rufnummer Festnetz:123456
    • PIN (4stellige Zahl wählen)
    • Anschlussnummer zzz (also die, auf die der Rückruf erfolgen soll)
    • Anrufe weiterverbinden über die Rufnummer: z.B. Internet:<welchen Provider auch immer, wie wärs mit einer Nummer der phoneflat?>
    Über welchen Provider der Rückruf erfolgen soll, ist sinnvollerweise über die Wahlregeln festzulegen. Es ist nach umfangreichen Tests nicht sinnvoll, beide Verbindungen via GMX abzuwickeln (sehr schlechte Sprachqualität), die Kombination Rückruf via sipdiscount und und Weiterverbindung via GMX hingegen hat glasklare Tonqualität (s. Beitrag 72)

    Der Rückruf sollte nicht via UI (getestet mit GMX) erfolgen, da zum einen die Sprachverständlichkeit nur gegeben ist, wenn eine der beiden Verbindungen nicht über GMX läuft, zum anderen ist die DTMF-Erkennung (für die Wahl der Zielrufnummer) bei VoIP mit vielen Providern unzuverlässig. GMX gehört zu den hierbei problematischen Providern.

    Wichtig: Wenn man bei der Rückrufnummer call-by-call nutzt, muß die CbC-Vorwahl auch beim Calltrough eingetragen sein - es wird an fon1/2/3 nämlich die komplette Rufnummer übertragen, exakt wie im atd-Ausdruck angegeben.

    Wie läuft der Call-Back ab:
    • Man klingelt auf der gewählten Rufnummer an und legt beim ersten Klingeln sofort wieder auf.
    • Die FBF ruft zurück und verbindet mit Fon1/2/3.
      Daher hört man beim Abnehmen ganz kurz "Die Verbindung wird gehalten"
    • Die FBF nimmt den Anruf am analogen Anschluß an, erkennt die übermittelte Rufnummer (was die Nummer ist, die von Nebenstelle 1/2/3 gewählt wurde, exakt so, wie gesendet, einschließlich evtl. call-by-call-Vorwahl) und wartet auf PIN-Eingabe
    • Man gibt die PIN ein
    • Man wählt die "0" um ein Freizeichen zu bekommen - Alternativ:**7<kurzwahlnr>#
    • Man wähle die Nummer desjenigen, mit dem man sprechen möchte
    2do
    • Änderung der Konfiguration der Nebenstellen via Skripten, um zwischen "Normalmodus" (mit an fon1/2/3 angeschlossenem Telefon) und "Call-Back-Modus") umschalten zu können
    • Änderung der Konfiguration der Durchwahl via Skripten, um auf verschiedene Rufnummern rückrufen zu können [edit:] erledigt
    • Physikalische Umschaltung des Loopback-Kabels über Relais / Steuerung Infolampe
    noch zu testen:

    Eigentlich sollte die Loopbackverbindung auch fürs Faxen über VoIP mit netcapi einsetzbar sein, der zum Faxen verwendete VoIP-Account geht dann aber nicht für eingehende Telefonate (außer wenn die 2do-Liste abgearbeitet wurde)

    So, ich hoffe, ihr habt mit der Lösung genauso viel Spaß wie ich, der ich nunmehr dank bundesweiter Homezone und phoneflat bundesweit billigst ins Festnetz telefoniere und dank call-by-call auch ins Mobilnetz zu sehr günstigen Tarifen - ohne hohe Stromrechnung für einen extra asterisk. [edit:] Leider nicht ganz kostenlos ins Festnetz, aus Gründen der Qualität der Verbindung und der DTMF-Erkennung sollte dringend die call-back-Verbindung nicht via GMX-phoneflat abgewickelt werden.
    Ein ist aber wohl in beiden Fällen gegeben: VoIP + Mobilfunkverbindung in Reihe haben natürlich eine gewisse Signalverzögerung. Aber an sich hatte ich schlimmeres befürchtet.
     
  2. Sven0

    Sven0 Mitglied

    Registriert seit:
    11 Juni 2005
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hitverdächtig!

    was noch ideal wäre wenn man als yyy einen SIP-Account definieren könnte, also das der Callback nur ausgelöst wird wenn man eine Festnetznummer eines SIP Accounts wählt. So könnte man FON1 auch noch als normalen Anschluß weiterverwenden (da bei mir FON1 und FON2 bereits belegt sind).

    Jetzt werden sich sicherlich einige fragen: Callback über Sipsnip, Nikotel und Purtel gibt es doch schon längst? Schon klar, aber dies soll ja alles über Voipbuster/Sipdiscount/Voipstunt realisiert werden, also kostenlos....

    Alternativ wäre noch die Frage ob es ein Softphone gibt welches Callback ermöglicht.
     
  3. on_the_way_with_fbf

    on_the_way_with_fbf Neuer User

    Registriert seit:
    3 Jan. 2005
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Mit diese Brücke gehe ich davon aus dass du keine Festnetzanschluß mehr benutzen kann oder ?
     
  4. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    #4 Andre, 2 Jan. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 10 Jan. 2006
    Das ist so, wenn Dein T-com-Anschluß analog ist. Die meisten im Forum scheinen jedoch noch ISDN zu haben und da ist Festnetz kein Problem. Am Festnetzanschluß stehen analog (äußere beiden Adern) und ISDN (mittlere 4 Adern) an.
    Am einfachsten quetscht man ein ISDN-Kabel, bei dem man ein 4-poliges Kabel mittig in die 8-poligen Westernstecker einführt und in einen der Stecker zusätzlich ein zweiadriges Kabel zu den beiden äußeren Kontakten, das auf einen 6-pol Western - oder einen TAE-Stecker führt.
    Für Leute ohne Quetschzangen (die bei Reichelt.de ziemlich günstig zu erhalten wären): man kann auch ein 8-pol ISDN-Kabel aufschneiden - am besten so, daß man nur die Adern links und rechts im Kabel trennt und an ein TAE-Kabel anschließt.

    [edit:] die Qualität der Verbindung scheint ohne ISDN-Anschluß deutlich besser zu sein als mit. Ich prüfe, ob es am Kabel liegt.

    [edit:] Kabel ist O.K., schlechte Sprachqualität tritt nur auf, wenn beide Verbindungen via Internet gehen, ist eine via Festnetz ist das Gespräch glasklar...
     
  5. on_the_way_with_fbf

    on_the_way_with_fbf Neuer User

    Registriert seit:
    3 Jan. 2005
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Andre !
    Also, ich bin sprachlos !!! Deine Endeckung ist genial !
    Das mit den Kabel habe ich noch nicht ganz verstanden.... geht's auch mit Bild / Diagramm oder Apfel :)
    Wenn ich das mit das Kabel in die Reihe habe, werde ein einfacher bashscript screiben.
     
  6. leo22

    leo22 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 Apr. 2005
    Beiträge:
    901
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Bild und Anleitung gibt's hier: http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=83905
     
  7. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    An sich kann yyy jede beliebige Nummer der FBF sein, also auch von VoIP-Accounts.

    Es sollte auch gehen, an fon1 parallel zum Loopbackkabel ein Telefon zu betreiben - ich ging bisher davon aus, daß dies nicht ginge, weil ja call through ausgelöst wird, wenn es am analogen Amt klingelt. Da ich dann aber festgestellt habe, daß nicht nur PIN-Eingabe, sondern eben auch die übermittelte Rufnummer des Anschlusses, den man rückrufen möchte, erforderlich ist, nimmt das analoge Amt den Anruf wohl nur entgegen, wenn er auf die call-back Nummer gehen soll, ansonsten "hebt es nicht ab", wie ich überprüft habe.

    Dementsprechend würden alle Anrufe auf fon1, die nicht von der call-back-Rufnummer kommen, ganz normal auf einem an fon1 angeschlossenem Telefon signalisiert. Störend ist einzig, daß auch bei call-back ein an fon1 angeschlossenes Telefon einmal klingelt, bevor call-through aktiv wird.
     
  8. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    #8 Andre, 2 Jan. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 10 Jan. 2006
    Tonqualität bei call-back

    Ein Problem habe ich zur Zeit noch beim call-back:

    Die Tonqualität ist in den ersten 15 Sekunden ziemlich schlecht.
    Ich weis nicht, ob das an den Codecs (eigentlich sollte unkomprimiertes pcmu unproblematisch sein), dem Kabel, dem Handy oder dem Provider liegt. Nach den ersten 15 Sekunden wird die Verbindung vernünftig verständlich.

    Vielleicht probiert mal jemand das call-back via Festnetz aus, damit man Codecs und Provider als Ursache ausschließen oder bestätigen kann. Ansonsten stellt sich noch die Frage, ob es das Kabel sein könnte, ob eventuell von den ISDN-Signalen eine Störung eingekoppelt wird, oder ob die Signalpegel von Eingang und Ausgang nicht ganz aufeinander eingestimmt sind.

    Wenn es das Kabel ist, weis ich endlich, warum ich die letzten Male beim faxen Probleme hatte, nachdem es vorher immer lief...

    [edit:] Kabel ist O.K., schlechte Sprachqualität tritt nur auf, wenn beide Verbindungen via Internet gehen, ist eine via Festnetz ist das Gespräch glasklar...
     
  9. manowar

    manowar Mitglied

    Registriert seit:
    8 Dez. 2005
    Beiträge:
    455
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    53° 9'20.40"N 8°12'2.66"E
    Hut ab!

    @Andre: Wow, ohne das ich das jetzt ausprobiert hätte- wenn das wirklich funzt muss man Dir einfach ein Kompliment aussprechen, und auch dafür, das do so fair bist und es uns nicht vorenthälst. Meine eigenen Erfahrungen waren bisher nämlich miserabel: callback( z.B. sipsnip) auf eine andere sip-nummer(netzintern geht nämlich nicht) dann weitergeleitet auf voipnr. von 1&1(flatrate)dann weitergelietet auf genion home-nr. Das funktioniert zwar im Prinzip, doch die Verzögerung ist einfach viel zu groß. Daher war mir schnell klar, das die fbf selbst CB unterstützen muss. In diesem Sinne...

    many thx, und ich hoffe, ich kriege das auch irgendwie hin
     
  10. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Moin,
    so viel Hoffnung, daß die Verzögerung besser wird, kann ich da leider nicht machen - es geht halt zweimal über die DSL-Leitung...
    Bis auf die am Gesprächsanfang unakzeptable Sprachqualität (Ursachenforschung läuft) ist es aber halt eine Lösung, die man wenigstens selbst unter Kontrolle hat.
     
  11. guidos

    guidos Mitglied

    Registriert seit:
    9 Okt. 2004
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Nahe dem westfälischen Heidelberg
  12. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Moin,
    man braucht kommandos wie z.B. netcat (nc), ich weis nicht, ob sie in der original busybox drin sind. Der danisahne-mod ist meiner Meinung nach so gut, daß ich keinen Grund sehe, was anderes auszuprobieren. Mit der knopix-dvd konnte ich ihn ganz einfach auch als linux-newbe erzeugen. Aber wenn Du eine andere Variante findest, immer her damit...
     
  13. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    #13 Andre, 3 Jan. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 10 Jan. 2006
    Probleme beim Loopback-Kabel / Signalstärke

    So, ich habe das Problem noch etwas eingekreist:

    • auch mit dem Original-Kabel treten die Probleme in den ersten 15 Sekunden auf. Auch klingt der Ton so, als sei das Signal etwas übersteuert. Eventuell kann ein Widerstand in der Loopback-Leitung abhelfen. Das werde ich diese Woche aber nicht mehr testen können.
    • auch bei zwei gleichzeitigen, unabhängigen Gesprächen via VoIP treten sonst keine Probleme bei mir auf.

    Wegen meiner Qualitätsprobleme beim Faxen über VoIP vermute ich schon, daß eventuell das Problem erst mit der Firmware .89 aufgetaucht ist, meine Zeit der erfolgreichen Faxe war nämlich noch unter .86. Da AVM ständig an dem Rauschproblem auf der Festnetzleitung bastelt, kann es durchaus sein, daß sich da für das Loopback negative Veränderungen ergeben haben. Ich werde es einfach mal mit einem Downgrade auf .85 + ds-mod probieren.

    [edit:] Kabel ist O.K., schlechte Sprachqualität tritt nur auf, wenn beide Verbindungen via Internet gehen, ist eine via Festnetz ist das Gespräch glasklar... Die Firmware ist unschuldig...
     
  14. carlofbf

    carlofbf Mitglied

    Registriert seit:
    28 Dez. 2005
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Aachen
    ne richtig "geile sache! " du wirst für manche nen richtiger held sein :)
    ich warte auf so eine idee schon lange, und werd direkt alles ausprobieren
    vielen dank!
     
  15. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    #15 Andre, 3 Jan. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 10 Jan. 2006
    So, ich habe eben auf Firmware .85ds downgegraded, leider keine Verbesserung. Wahrscheinlich bleibt doch nur eine Modifikation des Kabels (oder das Zwischenschalten einer alten analogen Telefonzentrale), um die Qualität des Gespräches zu erhöhen. (by the way: Ich habe jetzt alles mit reiner VoIP-Telefonie gemacht, auch das Anklingeln, weiter oben im Thread war ja eine entsprechende Frage EDIT:Warnung! bei mir hat auch das reine Anklingeln Kosten auf meinem Prepaid-Konto verursacht, also Vorsicht!) - es kann aber auch einfach sein, daß ich einen Hardwaredefekt habe. Ich muß nächste Woche mal meine classic FBF testen.

    [edit]: Hardware ist in Ordnung, siehe edits andere Posts
     
  16. Sven0

    Sven0 Mitglied

    Registriert seit:
    11 Juni 2005
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die Idee ist wirklich grandios, nur finde ich es von AVM schwach die Callback-Funktion nicht in die Firmware zu integrieren was sicherlich ohne Probleme machbar wäre. Nun muss man erst auf solche Konstrukte zurückgreifen um das ganze zu realisieren...
     
  17. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Call-back in der FBF widerspricht den Interessen der Hauptkunden - der Provider, die damit Mehrkosten haben, da phoneflats stärker genutzt würden. Solange es eine "Bastellösung" für freaks bleibt, fällt es nicht ins Gewicht. Aber als reguläre Funktion würden es zu viele nutzen und AVM entweder Ärger mit den Providern bekommen oder aber diese nach und nach nur noch ein Gespräch zur Zeit zulassen (wie freenet und aol jetzt schon)
     
  18. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    #18 Andre, 6 Jan. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 3 Feb. 2006
    Neuere Erkenntnisse

    So,

    ich habe mir meine classic FBF mal vorgenommen und dabei einige Erkenntnisse gewonnen:

    1. Schon mit dem Anklingeln von der Loop-Karte auf eine GMX-VoIP-Nr. kann man sein Guthaben verbraten... Vor meinen Experimenten wars Konto voll, jetzt leer... In meiner Konfig sollte die GMX-VoIP-Nummer nur zum Anklingeln dienen und war an keiner Nebenstelle eingetragen. MIST, wie ein großer Kastenförmiger Philosoph mit viel zu kurzen Armen zu sagen pflegt. Ich hätte doch eine ISDN-Nummer zum Triggern nehmen sollen.
    2. Meine 7050 scheint einen defekten Analogeingang zu haben - bei der FBF classic ist (bei dem einen Versuch der klappte - irgendwas hatte ich falsch eingestellt, aber dank leerem Loopkonto kann ich nicht weiter probieren) gute Tonqualität. Da ich eigentlich die classic zukünftig eh nur für call-back nutzen wollte, habe ich also eigentlich kein Problem. Aber ich erwarte dringend Feedback von anderen 7050er-Nutzern, wie die Tonqualität dort ist, ob das Analogeingangproblem nur bei mir auftritt (ich also eine defekte Box habe) oder ob das ein serienmäßiges Problem ist. Die Qualität ist bei VoIP für beide Verbindungen besch...suboptimal, was nicht an Defekten der Hardware liegt.
     
  19. erik

    erik IPPF-Promi

    Registriert seit:
    30 Nov. 2004
    Beiträge:
    4,499
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ärgere Dich nicht, nur alleine die Einrichtung und das Testen eines neu erworbenen Nokia 6230i kosteten gestern über 10 Euro meines kostbaren Loop-Guthabens :)
     
  20. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Naja, immerhin füllt es sich ja langsam wieder von selber... Mehr als 1,50 am Stück werde ich aber nicht riskieren, will ja nicht, daß die Funktion gesperrt wird.