Calls von SPA nach SPA

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

MikeRD03

Neuer User
Mitglied seit
16 Okt 2004
Beiträge
25
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi!

Ist es möglich einen direkten IP Anruf zwischen zwei SPA3000 im selben LAN zu machen, die beide auf LINE1 beim VoIP Provider registriert sind?
Und wenn ja was muss man konfigurieren?

Meine Versuche bis jetzt connecten zwar, aber ohne Audio..

Hilfe :)
 

mkuron

Neuer User
Mitglied seit
24 Dez 2004
Beiträge
199
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo,

klar, das geht.

Dazu musst du einfach in der SPA-Konfiguration unter Line 1 bei Dial Plan Enable IP Dialing auf yes setzten.
Außerdem musst du deinem DialPlan
Code:
<**:>[2-9]
hinzufügen.
Dann musst du unter User 1 einen Speed Dial mit dem Ziel [email protected]:port (user ist der Username, den du in der Line 1-Konfiguration auf dem anderen SPA eingegeben hast, ip-adresse ist die IP-Adresse vom anderen SPA, port ist der SIP-Port für Line 1 auf dem andren SPA) erstellen.

Dann kannst du das andere SPA anrufen, indem du **[Speeddialnummer] wählst.

Gruß,

Michael
 

MikeRD03

Neuer User
Mitglied seit
16 Okt 2004
Beiträge
25
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Das hatte ich breits versucht - die Verbindung kommt dann auch zustanden aber OHNE Audio! Das Problem besteht so lange, wie ich die NAT Tranversal des SPA eingeschaltet lasse.
Nur ohne NAT geht natürlich nix mit GMX NetPhone :-(

Die Frage ist also wie geht BEIDES??
 

matt_nl

Neuer User
Mitglied seit
5 Sep 2004
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi,

versuche mal die öffentliche IP (die IP die der Router vom ISP bekommt) anstelle der privaten IP anzurufen. Bei mir hat das funktioniert.

Gruss,
Matt
 

MikeRD03

Neuer User
Mitglied seit
16 Okt 2004
Beiträge
25
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
matt_nl schrieb:
versuche mal die öffentliche IP (die IP die der Router vom ISP bekommt) anstelle der privaten IP anzurufen. Bei mir hat das funktioniert.
Hmm, das Problem dabei ist, daß die öffendlich IP hier einmal am Tag wechselt und so kein Telefonbucheintrag zum wählen möglich ist.

Ich bin dem Problem soweit schon hinterher gekommen:
Das Prob liegt auf der Seite des Angerufenen - sobald dieser SPA registriert ist nimmt er LAN intern keine Anrufe mehr korrekt an. Es hapert schon beim Verbindungsaufbau - der SPA sagt "Answering" und das war´s.
Ich denke der Fehler liegt darin, das der SPA wenn er registriert ist prinzinell über den Provider antwortet, obwohl der Ruf LAN intern kommt und die Antwort natürlich auch LAN intern erfolgen müßte. Und der Provider GMX kann natürlich mit diesem Anruf nix anfangen.
Sobald die Registrierung gelöst wird ist der SPA wieder korrekt erreichbar.

Leider ist ein Routing von der PSTN Line zu LINE1 laut Handbuch nicht möglich, sonst könnten LAN interne Anrufe über diese Line per weiterleitung auf LINE1 erfolgen.

Ich bin mit meinem Latein hier echt am Ende - wie kriegt man es hin einen registrierten SPA Netzintern zu erreichen?? Lokaler SIP Proxy in LAN?? Wenn ja welchen für Win2000????

Ist hier niemand, der mir weiterhelfen kann?? :?

HHIILLLFFEEEE ;-)
 

mkuron

Neuer User
Mitglied seit
24 Dez 2004
Beiträge
199
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Warum probierst du es nicht einfach mal mit der temporären öffentlichen IP-Adresse? Wenn es geht, könntest du probieren, in deinem Router einen DynDNS-Dienst einstellen und die DynDNS als Telefonbucheintrag
Code:
eintragen.

Michael
P.S.: Ich kann problemlos zwischen SPA und X-Lite bzw. X-Lite und SPA über die SIP-URI ([email protected]:5060) telefonieren.
 

MikeRD03

Neuer User
Mitglied seit
16 Okt 2004
Beiträge
25
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
In dem Thread steckt das gleiche, was auch mkuron vorgeschlagen hatte, nur klappt das hier bei mir nicht. Vielleicht ist der Router zu doof. Ich hatte auch versucht den anderen SPA über den gleichen Provider GMX zu erreichen, was doch eigendlich gehen sollte, da beide bei GMX Netphone registrtiert sind? Das Ende von Lied ist aber auch bei diesem Weg KEIN AUDIO ???!!!

Trotzdem es sollte doch möglich sein LAN intern anzurufen ohne das der SPA die Antwort über GMX zurückschickt?

Kann man mit der PSTN Line da nicht irgendwas machen? Die ist hier nicht registriert und kann problemlos LAN intern erreicht werden -> Amtston.
 

Sip-Schweiz

Neuer User
Mitglied seit
17 Mai 2005
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
"user" benötigt auch "Passwort"

Habe heute gestützt auf Eure Mitteilungen Diverses ausprobiert - und es funktioniert auch!

Wenn sich der SPA mit Passwort angemeldet hat (und dies auch im Setup verlangt wird), muss bei der direkten Einwahl das Passwort zusammen mit dem "user" übermittelt werden. Format: "user:p[email protected]:port".

So funktioniert es im gleichen Netz oder via VPN-Verbindung. Wenn es übers Internet geht, muss auch noch die NAT-Tabelle angepasst werden, inkl. NAT-Mapping. Die Firewall oder der Router muss bei einem auslösenden Ruf den Port der SPA erreichen. Damit der übliche Weg UND die direkte Anwahl gleichzeitig aktiv sein können, braucht es NAT-Mapping, da beim SPA nur auf ein Port "gehört" wird (beim Router sind es aber zwei verschiedene Adressen/Ports!).

Zur Zeit habe ich leider nicht genügend Zeit, um alle Angaben präzise zu dokumentieren, denn ich bin noch im Versuchsstadium. Etwa in einem Monat hoffe ich aber genügend Erfahrung gesammelt zu haben, um die möglichen Minimalangaben zu publizieren (vielleicht war ich auch zu grosszügig mit meinen Routern).

Elegant und sehr sicher wäre aber die Verbindung via VPN. Leider hängt sich aber ein Router (ist in Spanien und nur via Fernwartung erreichbar!) relativ schnell auf. Vielleicht wechsle ich die Router zur Eingrenzung der Fehler.

Es würde mich freuen, wenn jemand die Angabe bestätigen könnte, dass die "Mitgabe" des Passwortes mit dem "user" den gewünschten Erfolg bringt. Vielleicht weiss auch jemand, wie hoch das Risiko ist, dass das Passwort auf diese Art im Internet missbraucht wird.
 

mkuron

Neuer User
Mitglied seit
24 Dez 2004
Beiträge
199
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Re: "user" benötigt auch "Passwort"

Sip-Schweiz schrieb:
HWenn sich der SPA mit Passwort angemeldet hat (und dies auch im Setup verlangt wird), muss bei der direkten Einwahl das Passwort zusammen mit dem "user" übermittelt werden. Format: "user:p[email protected]:port".

Es würde mich freuen, wenn jemand die Angabe bestätigen könnte, dass die "Mitgabe" des Passwortes mit dem "user" den gewünschten Erfolg bringt. Vielleicht weiss auch jemand, wie hoch das Risiko ist, dass das Passwort auf diese Art im Internet missbraucht wird.
Ich kann meinen Sipura, wie gesagt, von X-Lite (aus dem selben Subnet) mit [email protected]_ip:sip_port (z.B. [email protected]:5060) erreichen. Ein Passwort brauche ich nicht anzugeben.
Das Passwort zu "sniffen" (zumindest im Netzwerk) ist meines Wissens nicht schwer, da es nicht verschlüsselt übertragen wird.

Gruß,

Michael
 

walsch

Neuer User
Mitglied seit
13 Mai 2005
Beiträge
44
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ausgehend von der ursprünglichen Frage in diesem Thread
Ist es möglich einen direkten IP Anruf zwischen zwei SPA3000 im selben LAN zu machen, die beide auf LINE1 beim VoIP Provider registriert sind?
kann ich sagen, dass dies bei mir seit einer Woche problemlos funktioniert. Die Konfiguration ist geringfügig anders: Die beiden SPA3000 liegen nicht im selben LAN, sondern in zwei über VPN verbunden LANs und sie ist bei einem der SPA auf PSTN terminiert. Das sollte aber keinen relevanten Unterschied zu der in der Frage gestellten Anordnung ausmachen. Versuchsweise habe ich das ausserhalb des VPN-Tunnels direkt via (dynamischen) IP-Adressen über einen DynDNS ähnlichen Dienst ebenfalls erfolgreich getestet.

Die beiden VoIP-Provider verlangen übereinstimmend "Use Auth ID: yes". Ein direkter Anruf gemäss diesem Muster "[email protected]:5060" funktioniert dann einwandfrei. Wobei hier "5551234" die vom Provider vorgegebene "User ID" bedeutet ("Auth ID" und "Display Name" weisen ebenfalls diesen Wert auf).

Offenbar bedeutet bei einem direkten Anruf "5551234" immer die "User ID". Wenn "Use Auth ID" aktiv sein muss, so wird das Passwort der "Auth ID" zugeordnet, somit ist die "User ID" passwortfrei. In dieser Konstellation ist also die Mitgabe des Passworts nach dem Vorschlag von "Sip-Schweiz" ("user:p[email protected]:port") nicht nur nicht notwendig, vielmehr verhindert es den Direktanruf. Das heisst natürlich nicht, dass dies das falsche Vorgehen wäre, wenn "Use Auth ID" auf "no" gesetzt werden müsste. Leider konnte ich dies nicht testen.

"Make Call Without Reg"und "Ans Call Without Reg" müssen aktiviert sein, unter LINE 1 muss "Enable IP Dialing" zudem auf "yes" gesetzt werden.

Es scheint zudem so, dass der "direct call" die Proxy-Einstellungen ignoriert, was in diesem Fall erwünscht ist.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Zurzeit aktive Besucher

Keine Mitglieder online.
3CX

Statistik des Forums

Themen
236,196
Beiträge
2,072,361
Mitglieder
357,414
Neuestes Mitglied
CaptainNem0