.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Cisco Österreich will maximales Wachstum

Dieses Thema im Forum "Nachrichten" wurde erstellt von Christoph, 6 Okt. 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Christoph

    Christoph IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Feb. 2004
    Beiträge:
    6,229
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Düsseldorf
    Cisco Österreich will maximales Wachstum
    Ein Viertel des Umsatzes mit neuen Technologien

    Wien (pte, 06. Okt 2004 15:10) - Der neue General Manager für Cisco Systems Österreich http://www.cisco.at Carlo Wolf setzt sich ehrgeizige Ziele. Nur mit neuen Technologien wie Voice over IP will er künftig rund 25 Prozent des Umsatzes erwirtschaften. "Ich sehe es als Ziel, die Positionierung von Cisco in Österreich weiter auszubauen und Cisco als innovativen Thought Leader in Wirtschaft und Politik zu etablieren", sagte Wolf in seiner Antrittspressekonferenz heute, Mittwoch.

    Maximales Wachstum definierte Wolf als sein wichtigstes Ziel. "Ich habe eine erfolgreiche Organisation vorgefunden. Das Schöne ist, dass wir noch leistungsfähiger werden können und das Wachstum dieses Jahr noch toppen können. Wir wollen schneller wachsen als der Markt". Säule und Steckenpferd von Wolfs Wachstumsstrategie sind Intelligente Netzwerke. "Mit diesen Netzwerken kann man Kosten sparen, die Produktivität erhöhen und die Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit wesentlich steigern", betonte der frischgebackene Österreichboss. Diese Netzwerke in Österreich der breiten Masse nutzbar zu machen, vor allem auch für Niederlassungen großer Unternehmen die Vorteile dieser neuen Kommunikation bewusst transparent zu machen, ist sein Credo. Das Kerngeschäft dürfe natürlich nicht vernachlässigt werden, aber "das Wachstum im neuen Technologie- Sektor ist ein Indikator für die Gesundheit des Kerngeschäfts", so Wolf. Die Technologie-Vision von Cisco beruht auf dem 3-Phasen Modell des Integrierten Transports, Integrierten Services und der Integrierten Applikationen.

    In Österreich gibt es bereits Intelligente Netzwerke, zum Beispiel im Rahmen von E-Goverment-Lösungen. Auch mit der Firma bau-max wurde nach dem Konzept "Store as a medium" eine Internetplattform entwickelt. Für die Produktwerbung, E-Learing und Mitarbeiterinformation fungieren in dem Baumarkt Plasma-Screens. "Die Filiale bietet ja als Werbefläche zusätzliche Verkaufsmöglichkeiten. Intelligente Netzwerke können helfen Geschäftsmodelle zum Kundennutzen auszubauen. Technologie ohne funktionierendes Geschäftsmodell ergibt keinen Sinn", betonte Wolf.

    Für das Jahr 2005 hat sich Wolf ehrgeizige Ziele gesetzt. In der IP -Telefonie soll der Umsatz verdoppelt werden."Die Art wie Menschen spielen, leben und lernen zu verändern war unsere Vision. Heute ist diese Vision so lebendig wie vor acht Jahren. Und unter diesem Motto wird auch weitergearbeitet."

    Quelle: pressetext.at
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.