.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

COM-ON-AIR will nicht nach USA telefonieren

Dieses Thema im Forum "Andere VoIP-Hardware" wurde erstellt von Sergeij, 30 Dez. 2004.

  1. Sergeij

    Sergeij Neuer User

    Registriert seit:
    30 Dez. 2004
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe seit einer Woche eine Dosch und Amand COM-ON-AIR Note-Book zusammen mit einem Siemens SL1 Mobilteil am laufen.


    Telefonate innerhalb Deutschlands in das Festnetz klappen sehr gut. Nur wenn ich Festnetzanschlüsse in den USA anrufe, kommt keine richtige Verbindung zustande:

    Solange die Gegenstelle nicht abgehoben hat, ist das Freizeichen zu hören. Dieses wird anscheinend von der COM-ON-AIR intern generiert, da es in der Anmutung dem deutschen Freizeichen entspricht, allerdings mit einer schnelleren Wiederholrate. Nachdem die Gegenstelle abgehoben hat, ist nur Rauschen zu hören. Die Gegenstelle kann aber hören, was ich spreche.

    Mit einem BT101 funktioniert alles einwandfrei, dieses schaltet aber die Verbindung auch sofort durch, da nach dem erfolgreichen Routing das amerikanische Freizeichen zu hören ist.

    VoIP innerhalb des IP-Netzes habe ich mangels Gesprächpartner mit VoIP noch nicht probiert.

    Hat irgendjemand das Problem schon einmal bemerkt - oder gibt es einen Workaround? Ich habe zwar schon direkt an Dosch und Amand gemailt, aber da rührt sich keiner.

    Terve

    Sergeij
     
  2. Hardy

    Hardy Neuer User

    Registriert seit:
    29 Juni 2004
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Sergeij,

    ich habe bei meinem Notebook das gleiche Problem!!! Festnetzanschlüsse in den USA kann ich nicht anrufen. Offensichtlich ist das ein Problem der COM-ON-Air. Ich bin gespannt, ob Dosch and Amand auf Deine Mail reagiert!! Der Support scheint nicht besonders aktiv zu sein. Warten wir die Feiertage ab.

    Hardy
     
  3. Sergeij

    Sergeij Neuer User

    Registriert seit:
    30 Dez. 2004
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich glaube auch, das das mit der COM-ON-AIR zu tun hat, da es ja innerhalb Deutschlands problemlos funktioniert. Die interne Freizeichengenerierung ist auch störend, da man nicht genau weiss, ob jetzt eine Verbindung aufgebaut worden ist oder nicht. Da wäre das einfache Durchschalten besser. Warten wir ab, ob die auf meine Mail reagieren.

    1 Gruß

    Sergeij
     
  4. Hardy

    Hardy Neuer User

    Registriert seit:
    29 Juni 2004
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Sergeij,

    hast Du von Dosch und Amann eine Antwort bekommen?? Ich habe mal beim Support angerufen, aber man hat dort sehr ungläubig reagiert, d.h. gar nicht.

    Meiner Meinung nach sind viele der auf dem Markt angebotenen VOIP-Komponenten noch unausgereift und funktionieren nicht zuverlässig. Damit kann diese Technik noch nicht im geschäftlichen Bereich eingesetzt werden.

    Gruß Hardy
     
  5. Sergeij

    Sergeij Neuer User

    Registriert seit:
    30 Dez. 2004
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nein, bisher nicht. Auch ein Bekannter von mir, der die Dosch&Amand Desktop Variante der Karte gejauft hat, klagt über die gleichen Probleme. Wenn er meine SIP-ID anruft, hat er die gleichen Verbindungseffekte, da ich unter einer 01801er Nummer registriert bin und dieser Nummernblock anscheinend nach Irland geroutet wird, auf jedenfall den angelsächsischen Wählton hat.

    Da sieht man mal wieder: Deutsches Produkt - Service nicht vorhanden;)