.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

D2 bringt Personal Assistant III

Dieses Thema im Forum "Nachrichten" wurde erstellt von Christoph, 10 Sep. 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Christoph

    Christoph IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Feb. 2004
    Beiträge:
    6,229
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Düsseldorf
    Der Vodafone Personal Assistant III: Neue Möglichkeiten fürs mobile Büro[right:310d4e8ae9]http://www.vodafone.de/images/vpa_3.jpg[/right:310d4e8ae9]
    • Ausziehbare Tastatur erleichtert Texteingaben
    • Datenübertragung via Vodafone-GPRS oder W-LAN
    • Umfangreiche Kommunikations- und Organizerfunktionen

    Düsseldorf, 09. September 2004. Mit dem VPA III wird Vodafone ab Herbst einen leistungsstarken Handheld-Computer anbieten, der besonders Geschäftskunden den Berufsalltag erleichtert. Der VPA III ist Handy und Organizer in Einem. Dank einer ausziehbaren Tastatur können Anwender unterwegs komfortabel Texte verfassen, E-Mails versenden sowie Termine und Kontakte verwalten. Zudem ist eine VGA-Digitalkamera an Bord. Der Zugang zum Internet oder Firmennetz kann über eine schnelle GPRS-Datenverbindung im Vodafone-Netz und in entsprechend ausgerüsteten Hotspots per W-LAN erfolgen.

    Der Vodafone Personal Assistant III ermöglicht geschäftlichen Anwendern unterwegs durch seine ausziehbare Tastatur ein sehr komfortables Arbeiten - davon profitieren Freiberufler ebenso wie größere Unternehmen, die mobile Mitarbeiter optimal in den betrieblichen Kommunikationsprozess einbinden wollen. Mit dem neuen VPA lassen sich nicht nur E-Mails, Aufgabenlisten, Kalender- und Adressdaten verwalten und dank Active Sync-Software mit Microsoft Outlook synchronisieren. Das rund 205 Gramm leichte Smartphone ist zugleich ein Quadband-Handy, das auch auf internationalen Geschäftsreisen auf Empfang bleibt. Der moderne Lithium-Polymer-Akku erlaubt dabei Standby-Zeiten von bis zu 200 Stunden oder Gesprächszeiten von bis zu 300 Minuten.

    Der VPA III basiert auf dem Betriebssystem Windows Mobile 2003 Pocket PC Phone Edition, die wichtigsten im mobilen Büro benötigten Programme - Pocket Word, Excel, Power Point und Explorer - sind vorinstalliert. So können Dokumente erstellt und empfangene Dateianhänge bearbeitet und über schnelle GPRS-Verbindungen versandt werden. Ein Novum gegenüber dem aktuellen Vodafone Personal Assistant ist die integrierte W-LAN-Funktionalität, die es ermöglicht, auch lokale Funknetze, so genannte W-LAN-Hotspots, zu nutzen. Zusätzliche Hardware wird dazu nicht benötigt. Ebenfalls neu: Mit dem VPA III werden Anwender auch die Möglichkeit haben, ihre E-Mails automatisch und ohne Zeitverzögerung über einen E-Mail-Push-Service zu empfangen.

    Der VPA wird komplett für alle Vodafone-Services wie E-Mail, Internet, Vodafone live! und SMS vorkonfiguriert ausgeliefert. Zur Kommunikation mit stationären Rechnern oder anderen mobilen Geräten stehen eine Bluetooth-, Infrarot- und USB-Schnittstelle zur Verfügung. Eine Dockingstation, an die das USB- und ein Ladekabel angeschlossen werden können, gehört zum Lieferumfang. Der Vodafone Personal Assistant ist ab Herbst erhältlich.

    Vodafone Personal Assistant III: Zahlen & Fakten

    - Abmessungen (mm): 125 x 71,6 x 18,7 mm
    - Gewicht: 205 g
    - Akku: Lithium-Polymer
    - Stand-by-Zeit: bis 200 Stunden
    - Sprechzeit: bis 300 Minuten
    - Quad-Band: 850/900/1800/1900 MHz
    - GPRS: Ja
    - W-LAN: Ja
    - Externer Antennenanschluss: Ja
    - Display: TFT-Reflexions-Display mit 64.000 Farben, 240 x 320 Pixel
    - Integrierte VGA-Kamera: 640 x 480 Pixel
    - Prozessor: PDA XScale PXA263 400 MHz
    - QWERTZ-Tastatur: Ja, ausziehbar
    - Betriebssystem: Windows PC Phone Edition 2003, inkl. Pocket Word, Excel, Powerpoint, Explorer und Outlook
    - E-Mail: E-Mail-Client (POP3/SMTP/IMAP4)
    - Synchronisation: Active Sync für Synchronisation mit MS Outlook
    - Infrarot-Schnittstelle: Ja
    - Bluetooth: Ja
    - USB: Ja
    - Speicher: 128 Megabyte RAM intern, 64 Megabyte Flash-ROM, Erweiterung durch SD-IO/MMC-Karte möglich

    Quelle: Vodafone

    Anmerkung: Mit z.B. X-Lite könnte man damit ja auch "VoIP"en, aber ob das tatsächlich geht, weiß ich nun nicht.
     
  2. dg7lbb

    dg7lbb Mitglied

    Registriert seit:
    18 Juni 2004
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Tasttatur soll schlecht gefertigt sein!
     
  3. PURtel.com

    PURtel.com Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Mai 2004
    Beiträge:
    1,420
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Was ist damit gemeint? Geht das nicht mit jedem "normalen" Hotspot?
     
  4. dg7lbb

    dg7lbb Mitglied

    Registriert seit:
    18 Juni 2004
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wundertüte - kaufen und ausprobieren.
    Erinnere mich gelesen zu haben dass OFFENE Hotspots nötig sind,
    ohne nötige Eingabe von irgendwelchen Benutzerdaten!?!
     
  5. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,266
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Bin auch mal gespannt auf die ersten Erfahrungsbrichte. Bei T-Mobile kommt da gleiche Teil als MDA III. Wenn VoIP damit geht, muss ich ernsthaft überlegen, ob ich mir das zulege.

    Offene Hotspots? Glaube ich kaum, das Ding wird ja hoffentlich einen Browser haben, mit dem man sich anmelden kann.

    jo
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.