.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Daten routen über ISDN ins LAN/DSL, möglich?

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon mit internem ISDN-S0-Bus" wurde erstellt von Fux77, 11 Okt. 2005.

  1. Fux77

    Fux77 Neuer User

    Registriert seit:
    26 Aug. 2005
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ist es mit der FBF technisch möglich, einen Rechner welcher über ISDN angeschlossen ist, ins LAN zu routen und somit über DSL (mir ist bewußt, daß das dann nur 64kBit sind) zu surfen.
    Hintergrund: Es gibt DECT Funknetz-Karten und diese haben eine größere Reichweite als WLAN Karten.

    Wer hat hierzu Erfahrungen und Hinweise?
    Bzw. ginge dies auch ohne FBF, z.B. wie unter Linux etc.

    Grüße
    Fux77
     
  2. fant

    fant Mitglied

    Registriert seit:
    6 Mai 2005
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Mit der FritzBox alleine geht das nicht. Aber wenn Du einen Windows-Rechner an hast, der LanCAPI spricht, dann ginge es wohl schon, allerdings nur über das Amt. Das ist also kostenplflichtig und damit wohl nicht interessant.

    Mit einem Rechner mit ISDN Karte am internen Bus der FritzBox S0 geht das problemlos, wenn Dein Rechner Windows 2000 oder besser hat bzw. unter Linux läuft.

    Dann kannst Du Dich per "DFÜ-Netzwerk" mit dem Win-Rechner verbinden und über eine Proxy-Software ins Netz (z.B. http://www.youngzsoft.net/ccproxy/proxy-server-download.htm für drei Users frei). Ob eine Einwahlverbindung unter Win direkt routing-fähig ist, weiß ich leider nicht.

    Unter Linux hatte ich das hier selbst im Einsatz, allerdings nicht per DECT, sondern von außen. Die Tests dafür habe ich alle per interner Verbindung gemacht, sonst wird mal ja arm... ;-)
    Ich verwende eine FritzCard Classic ISA mit ISDN4LINUX, weil ich bei meinem Dual-CPU-System die CAPI-Schnittstelle nicht hinbekommen habe. Die ISDN-Tools bringen dann die nötigen Programme zur Einwahl mit.

    Inzwischen habe ich einen Router (Lancom DSL/I10), der auch die ISDN-Dialin-Funktion hat. Der wird bei Bedarf im Netzwerk eingeschaltet und - voila - der Zugang steht.

    Gruß,
    Fant
     
  3. cruzz

    cruzz Neuer User

    Registriert seit:
    13 Dez. 2005
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hi..eine frage dazu...!!!

    mit welchen isdn-routern ist es denn möglich eine isdn-dfü verbindung aufzubauen..!

    szenario:

    mein cousin hat kein dsl..und es gibt ja einen bestimmten tarif der t***com..dass mal zu einem festbetrag telefonieren kann...!
    soviel ich weiss sind damit keine onlineverbindungen abgedeckt...!

    also ruft mein cousin mit seiner fritz!card meinen isdn-router an..der die verbindung aufbaut und sie in die fritz!box routet...!
    also surft er dann über meinen dsl-zugang mit 64k...!!!(geht das überhaupt ohne dass bei mit ein pc läuft?)

    kenn mich leider mit isdn-routern nicht aus...wenns also geht-könnt ihr mir nen günstigen router empfehlen?

    denke schonmal...

    cruzz
     
  4. fant

    fant Mitglied

    Registriert seit:
    6 Mai 2005
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hi cruzz,

    es gibt Router, die ISDN und DSL können. Dazu zählt z.B. der Lancom DSL I/10, der auch per ISDN (also über das Windows-DFÜ-Netzwerk und auch mit Linux per ISDN) eine TCP/IP-geroutete RAS-Lösung bietet. Der anrufende Rechner wird ins Intranet eingebunden und kann das Pakete ins Internet schicken.

    Aber Vorsicht: Die Dienstekennung dafür ist DATA, es kann sein, daß die T-Com das erkennt und trotzdem Geld sehen will. Also vorher besser mal mit zwei ISDNkarten (resp. auch mit der FritzBox -> siehe LANCAPI) testen, ob das was kostet, bevor Ihr Geld investiert.

    Grüße,
    Fant
     
  5. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,648
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Und dann rechnet mal hoch, wielange der PC laufen kann, bis der Strom die Anschaffung des Routers (auch hier den Strom mit einbeziehen, da der Zeitraum länger werden dürfte!) wettmacht und sich die ganze Sache rechnet. Zu Deutsch: lass lieber nen kleinen alten PC mit Fritzcard und Netzwerkkarte laufen und route darüber.
     
  6. fant

    fant Mitglied

    Registriert seit:
    6 Mai 2005
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Das rechnet sich schnell, die LANCOM/Elsa-Router der alten Generation werden in einer Preisklasse von ca. 60-70 Euronen bei Ebay gehandelt. Das rechnet sich so ca. nach einem Jahr.

    Gruß,
    Fant
     
  7. cruzz

    cruzz Neuer User

    Registriert seit:
    13 Dez. 2005
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    also am besten...thin client mit fritz!usb oder so...!???

    hab ich richtig verstanden...über lancapi...dann brauch ich keine fritz!card im kleinen angerufenen rechner?!?!

    danke für die antworten...

    cruzz
     
  8. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,648
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Genau, das wird hier im Forum unter "NETCAPI" in einem Riesenthread behandelt. Lies es einfach mal durch!