.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

DD-WRT: Kein WPA im Client-Mode?

Dieses Thema im Forum "Linksys" wurde erstellt von sunnyheinz, 2 Okt. 2005.

  1. sunnyheinz

    sunnyheinz Neuer User

    Registriert seit:
    1 Okt. 2005
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Habe einen WRT54g-D2 (V3.1) und würde damit gerne einen Receiver mit Ethernetanschluss (dreambox) drahtlos an meinen Internet-Router (Fritz!Box Fon WLAN) koppeln. Dabei soll WPA(2) Verschlüsselung eingesetzt werden.

    Habe DD-WRT V23 installiert und den Client-Bridge Mode aktiviert. Den DHCP-Server des WRT54g habe ich deaktiviert. In dieser Konstellation habe ich zwei Probleme:

    1.) Sobald ich WPA einschalte bleibt der WRT54g in der Authentifizierung hängen. Ohne Verschlüsselung oder mit WEP klappt die Verbindung (kommt aber nicht in Frage). :(

    2.) Schalte ich die Verschlüsselung ab oder WEP ein, erhält der Client am WRT54g keine IP vom DHCP-Server der Fritz!Box. Mit einer fest vergebenen IP klappt aber alles (auch Internetzugang).

    Mein größtes Problem ist 1.). Kann mir da jemand helfen? Oder soll ich eine andere Firmware nehmen?

    Noch eine Frage: Kann der WRT54g eigentlich seine eigene Adresse auch von der Fritz!Box beziehen? Wie stelle ich sowas ein?

    Gruß
    Sunnyheinz
     
  2. sunnyheinz

    sunnyheinz Neuer User

    Registriert seit:
    1 Okt. 2005
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich bin inzwischen einen kleinen Schritt weiter:

    Habe gelernt, dass die v23 beta nahezu täglich weiterentwickelt wird, ohne eine neue Versionsnummer zu erhalten. Meine Version war vom 26.09. und ich habe jetzt die Version vom 30.09. (std) installiert.
    Laut Changelog soll es da Veränderungen bzgl. des Client-Modus gegeben haben.

    Ergebnis:
    - Mit WPA2 bekomme ich noch immer keine Verbindung.
    - Mit WPA PSK TKIP sagt mir nun die Fritz!Box es sei ein Client verbunden. Die Verbindung ist aber nicht nutzbar, d.h. gehe ich per Telnet auf den Linksys-Router geht kein Ping auf die Fritz!Box durch.

    WEP geht noch immer mit den genannten Einschränkungen (IP-Adressen müssen statisch vergeben werden und laufen nicht über den DHCP-Server der Fritz!Box).

    Was mich auch wundert:
    - Die Fritz-Box zeigt im Statusfenster normalerweise den Hostnamen des verbundenen Clients an. Der wird beim LinkSys offenbar nicht übertragen.
    - Es erscheinen immer zwei MAC-Adressen im Statusdialog der Fritz!Box. Über eine läuft die Anmeldung und die andere wird verbunden.

    Was mache ich falsch?
    Läuft bei jemandem die o.g. Konstellation mit WPA2?

    Gruß
    Sunnyheinz
     
  3. BrainSlayer

    BrainSlayer Neuer User

    Registriert seit:
    17 Feb. 2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ja bei mir.
    das du 2 macs siehst wird am dhcp server von der fritzbox liegen. die eine ist die lan mac von der aus der dhcp request ausgeht und die andere ist die wan mac des wrt's selber. daran läßt sich auch nichts ändern
     
  4. sunnyheinz

    sunnyheinz Neuer User

    Registriert seit:
    1 Okt. 2005
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo BrainSlayer,

    das dachte ich mir schon fast - stört aber ja nicht weiter, sondern hat mich nur interessiert. Kannst Du mir bei dem eigentlichen Problem: "Keine Verbindung im WPA / WPA2-Betrieb" irgendwie helfen?
    Wenn das bei Dir läuft: Können wir mal die Konfigurationen abgleichen oder soll ich irgendetwas zur weiteren Analyse loggen?
     
  5. lord-of-linux

    lord-of-linux Mitglied

    Registriert seit:
    3 Dez. 2005
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    mich würde diese Sache mit DD-Wrt (oder anderer Firmware) als WPA2 Client auch interessieren. Funktioniert das inzwischen?

    Ist das Routerunabhängig oder kann der Router dabei auch problematisch sein?
     
  6. sagichnicht04

    sagichnicht04 Gesperrt

    Registriert seit:
    6 Juli 2006
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    LOL. BrainSlayer, du hier?

    Schau dir lieber die schöne Stadt San Francisco an. Haste mehr von.
     
  7. martian

    martian Mitglied

    Registriert seit:
    26 Mai 2005
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hallo!
    Also falls deine Frage noch aktuell sein sollte @ lord-of-linux:

    Ich habe bei mir u.a. einen Siemens SE 505 mit DD-WRT im Einsatz, der als WLAN-Client an einer Fritzbox hängt, und der macht seine Sache ganz gut, auch mit WPA-Verschlüsselung.

    Gruß martian
     
  8. lord-of-linux

    lord-of-linux Mitglied

    Registriert seit:
    3 Dez. 2005
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Auch bei WPA2 oder macht das sowieso fast keinen Unterschied?
     
  9. martian

    martian Mitglied

    Registriert seit:
    26 Mai 2005
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich bin grad zu faul das zu testen...aber ich hab irgendwie den vorteil von WPA2 über WPA noch nicht verstanden. WPA ist sicher und deshalb nehm ich das und gut.
    Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass WPA2 mit DD-WRT auch geht, das System ist schließlich keine große Umstellung (so wie von WEP auf WPA).

    EDIT: Ein kurzer Blick zur Wikipedia offenbart folgendes http://de.wikipedia.org/wiki/Wireless_LAN
    Hardwarebeschleunigte Verschlüsselung gibts mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht, also musst du dann sowieso mit Geschwindigkeitseinbüßen rechnen...
     
  10. lord-of-linux

    lord-of-linux Mitglied

    Registriert seit:
    3 Dez. 2005
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das mit der Geschwindigkeit ist klar. Aber wenn man das nicht ändern darf, dann ist es halt dumm. Außerdem ist WPA2 sicherer. Und für vernünftiges Arbeiten / Nutzen kommt sowieso nur Kabel in Frage!
     
  11. martian

    martian Mitglied

    Registriert seit:
    26 Mai 2005
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    habs gestern mit WPA2 im Client mode doch mal versucht, es aber nach einigen Versuchen bleibengelassen. Habs also nicht hinbekommen, hauptsächlich weil DD-WRT da viele kombinationen aus WPA/WPA2 und TKIP/AES/AES+TKIP zulässt, und ich nicht weiss, welche "Sprache" die Fritzbox bei "ihrem" WPA2 spricht.

    Den Punkt, dass WPA2 "sicherer" ist, lass ich aber nicht gelten...wenn WPA nicht geknackt ist, dann ist es schlicht und ergreifend genauso sicher wie WPA2. WPA2 bringt wohl beim neuen Standard 801.11i einige Vorteile bei der Authentifizierung, ansonsten sollte es aber echt "Wumpe" sein :)
     
  12. Rulli

    Rulli Neuer User

    Registriert seit:
    1 Apr. 2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  13. kai4711

    kai4711 Neuer User

    Registriert seit:
    13 Apr. 2006
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @Rulli:
    Ich habe mir mal den Link von dir angeschaut und was mir ins Auge gestochen ist, ist die manuelle Route die da eingetragen wird. Wie hast du das gemacht?
    In der Fritzbox kann man ja auch Routen einstellen, aber kein Interface dafür angeben...

    Ich möchte an dem Siemens 505 einen Drucker betreiben (Printserver) und dafür ist es natürlich unterlässlich, dass die SUbnetzte vernünftig geroutet werden.

    Habe ich richtig verstanden, dass das kein klassischer Client-Mode (nur ein Client, eine IP-Adresse) sondern eher sowas wie Bridging ist, und auf der 505-LAN-Seite dann beliebig viele (<253) Clients betrieben werden können?

    Viele Grüße
    Kai