.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Die verfluchten Echos

Dieses Thema im Forum "Asterisk Allgemein" wurde erstellt von schwerdy, 7 Feb. 2005.

  1. schwerdy

    schwerdy Neuer User

    Registriert seit:
    5 Nov. 2004
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Zusammen,

    ich hab' am Wochenende unsere alte PBX gegen einen Asterisk Rechner ausgetauscht. Intern haben wir SIP Telefone, die Verbindung ins öffentliche Telefonnetz geschieht über eine quadBRI Karte die an drei NTBAs Anschluss findet.

    Obwohl echocancel=yes und in Asterisks Debug Meldungen zu sehen ist, dass die Echo Cancellation aktiviert wird, haben wir heftige Probleme mit Echos (Ich hab natürlich schon erfolglos die verschiedenen Werte für echocancel ausprobiert)

    Soweit ich die Problematik verstanden habe, entstehen die Echos, da sich beim Gespräch mit analog angebundenen Telekomkunden mein Gebabbel auf die Sprechleitung des gegenüber überträgt. Komischerweise ist mir bei komplett Analogen Gesprächen (zuhause hab ich n ganz normalen zweidraht, ein Kumpel von mir, der ca. 150 km weg wohnt auch) noch nie ein Echo aufgefallen... Also eine VoIP bzw. SIP Eigenart?

    wer kennt sich aus mit diesen Echos und hatte im Kampf dagegen schon mehr Erfolg als ich?
     
  2. Joachim

    Joachim Neuer User

    Registriert seit:
    10 Dez. 2004
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    ich hab das gleiche Problem aber auch bei nicht analogen Anschlüssen.

    Hast du eine Lösung gefunden?
    Gruss

    Joachim
     
  3. jackfritt

    jackfritt Mitglied

    Registriert seit:
    28 Dez. 2005
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ich reihe mich mal ein ;) Ich hoffe das ist wegzubekommen oder gibt es immer mal wieder ausnahmen ? Wie macht das die Telekom ? Sollten die nicht gleiche Probleme haben ?


    Gruss,

    Jörg
     
  4. Maik

    Maik Gesperrt

    Registriert seit:
    1 Apr. 2004
    Beiträge:
    1,778
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ihr könnt mal versuchen echotraining zu aktivieren. Das reicht in vielen Fällen schon aus. Außerdem kann man noch mit rxgain und txgain rumspielen aber das beeinflusst natürlich auch die Lautstärke.

    Wer seinen Asterisk selbst kompiliert, kann auch mal versuchen einen anderen echo canceler zu aktivieren.

    Weitere Infos zum Thema gibt es z.B. hier:
    http://www.asteriskdocs.org/modules/tinycontent/content/docbook/current/docs-html/x1695.html
    http://www.voip-info.org/wiki/index.php?page=Asterisk+echo+cancellation
     
  5. jackfritt

    jackfritt Mitglied

    Registriert seit:
    28 Dez. 2005
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    rxgain und txgain werte gelten auch für misdn ? kann ich da überhaupt ztmonitor nutzen um rxgain und txgain einzustellen ? Werden dort auch die verschiedenen echo cnaceler unterstüzt ?

    Leider findet sich nur Info zu ZAPATA aber nix zu misdn :)

    Gruss,

    Jörg
     
  6. Maik

    Maik Gesperrt

    Registriert seit:
    1 Apr. 2004
    Beiträge:
    1,778
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Mit misdn hab ich noch nie gearbeitet. Da kann ich dir leider nicht helfen. :(

    Die oben genannten Methoden funktionieren auf jeden Fall mit allen Zap-Devices. Es kann aber auch sein, dass andere Channel-Treiber den gleichen echo canceler verwenden.
     
  7. VOIP-Freak

    VOIP-Freak Mitglied

    Registriert seit:
    21 Feb. 2006
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    #7 VOIP-Freak, 16 Mai 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16 Mai 2006
    Echos und andere unangenehme Dinge

    Servus Jörg,

    Im Festnetz:
    Stellt sie durch die Verwendung einer bestimmten Technologie (z. b. ISDN 64kbps) sicher, dass die Verzögerung innhalb Europas nicht mehr als 40 msec betägt. Gleichzeitig unterstellt sie eine Entkopplung zwischen dem Mikrofon und der Hörkappsel von cirka 50 dB. Ein normaler Telefonhörer oder auch Handapparat stellt dies mit seinen Abmessungen sicher.
    Beim Übergang von "4Draht auf 2Draht", also bei der Realisierung von ANIS (analogen Anschlüssen an ISDN-VST), kommt man aufgrund der unterschiedlichen Gegenheiten der TAL (TeilnehmerAnschlußLeitung) und nicht immer optimalen Nachbildung nur eine Entkopplung (Übersprechen) von so um die 20 dB. Hier muss man m. E. auch Vorsorge treffen. Dies ist m. E. integraler Bestandteil der Vermittlungstechnik.

    Bei wireless enviroment:
    Hier sind die Verhältnisse aufgrund der komfortabel Abmessungen der Devises anders.Gleichzeitig läßt man aufgrund des Entkopplungsgewinnes auf der Hochfrequenzeben die Mobiles gleichzeitig senden und empfangen.Zudem hat der Sprachcodec ein Framing, dass heißt er sammelt erst mal, vielleicht so um die 20 msec:confused: on voice, komprimiert sie advanced, und sendet sie dann auch advanced, versehen mit der entsprechenden unequal error protection entsprechend der Wichtigkeit des Anteils, über das wireless air interface. Damit hätte man erst einmal die timing Bedingungen des GSM. Aufgrund der Wirtschaftlichkeit und der o. a. Abmessungsbedingungen befinden sich die Echos Suppressing Devises in der Basisstadion vielleicht auch im MobilSwitchingCenter (MSC). So genau ist mir dies nicht bekannt.
    Ähnlich sieht es bei D(igital)E(nhanced)C(ortless)T(elephone) aus.

    HaveANiceDay (HAND)

    PS: VoIP ist m. E. 4Draht. Echos lassen sich z. B. einfacherweise mit einem Headset verhindern.:D

    --- edit bt: ich habe hier grade ca. 20 Smilies entfernt. Man muß nicht jeden Satz mit einem Smiley beenden ! ---
     
  8. jackfritt

    jackfritt Mitglied

    Registriert seit:
    28 Dez. 2005
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo VOIP-Freak,

    das war ja mal eine wirklich "genaue" Beschreibung obwohl ich so manche Abkürzungen für frei empfunden halte ;)

    Ich habe mich nun ein wenig in die "Echo" Materie eingearbeitet und mir kommt es alllmählich so vor als würde es niemanden geben der KEINE Echo Problematik hat. Ich habe sogar in Telekom VOIP Bedienungsanleitungen von der ECHO
    Problematik gelesen.

    Also noch keine 100% Lösung in Sicht ? Mal abwarten evtl. finde ich ja "meine" Lösung.

    Danke und Grüße,

    Jörg
     
  9. slayer

    slayer Neuer User

    Registriert seit:
    1 Juli 2005
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Echocancel

    Hallo,
    ich hatte anfangs dasselbe Problem.
    1. Folgenden Patch installieren: http://www.rmdir.de/~michael/mg2ec-limit-coeff-1.2.diff
    2. In zaptel mg2ec aktivieren und Zaptel neu kompilieren
    3. Echocanel auf 256 stellen
    4. testen
    5. ggf. txgain auf ca. -5.5 einstellen
     
  10. HobbyStern

    HobbyStern Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5 Dez. 2005
    Beiträge:
    1,837
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    vorhanden
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @slayer

    Das hört sich ein wenig nach einem ziemlich drastischen Kampf gg. Echo an.

    Meine Erfahrungen (und Werte) in der zapata.conf/misdn.conf hier sind :

    echocancel=32
    echocanceltraining=no (bringt mE sowieso nur einen Wert von 128)
    echocancelwhenbridged=32
    nur in der ISDN Konfig gehe ich mit rx und txgain auf -1

    (Ich habe damals Mitarbeiter selber beschreiben lassen wie sie die entsprechenden EC´s empfinden, so habe ich daraus mein Fazit gezogen)
    Meinungszusammenfassung
    32 = gut , 64 = hallig , 128 = ?? , 256 = Gegenstelle hoert sich doppelt

    128 fiel heraus, da ich mit echocancel=yes (entspricht ja 128) keine guten Erfahrungen gemacht habe

    Eigentlich kann ich mich von Echos weitestgehend freisprechen - bei manchen Gegenstellen kann es auch an Kuriositäten liegen - ein Beispiel - mein Schwager hat ein preiswertes Alid-Telefon mit welchem ich ein irrsinniges Echo via SIP bekomme, er hört mich klar.

    Die Auflösung dessen erkläre ich mir so - das Mikro seines Teles bekommt den Hörerton ab und sendet diesen brav zurück, das ganze kann man übertragen auf Gegenstellen mit Freisprechanlage/lauten Hörern/sehr empfindlich eingestellen
    Mikro....

    Generell ist meine erste Amtshandlung bei einer Beschwerde wg. Echo zu schauen wie die vorgefunden Telefone eingestellt sind - noch ein Bsp. - Anrufer klagten das sie bei anrufen in unserer Produktion "alles doppelt hören würden und das Gespräch eine miserable Qualität hat" - durch ein leiserstellen des Hörers an dem DECT Telefons - war die ganze Misere beendet, die Qualität war anscheinend in Ordnung - nur das Echo machte die Leute verrückt.

    Soweit, Beste Grüße,

    Stefan
     
  11. slayer

    slayer Neuer User

    Registriert seit:
    1 Juli 2005
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @HobbyStern
    Der Kampf gegen die Echos ist wirklich ziemlich exterm aber inzwischen haben wir nur noch ganz ganz selten Echos. Vielleicht bei ca 0,5 % Prozent aller Gespräche. Das beschriebene Problem mit dem Hall bei 256 Taps wird mit dem Patch für mg2ec erfolgreich umgangen. Weder wir noch die Anrufer haben Probleme mit Echos oder Hall.
    Das beschriebene Problem mit der "Aldi-Gegenstelle" über Sip wird ja von den Echocanel Optionen überhaupt nicht berüht. Die Einstellungen in der zconfig.h / zapata.conf beziehen sich nur auf Leitungsgebundene Gespräche (ISDN, Analog).
    Wenn Sie immer bei Problemen Ihre Telefone einstellen müssen, dann finde ich das (besonders für die Mitarbeiter) ziemlich aufwendig.
     
  12. HobbyStern

    HobbyStern Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5 Dez. 2005
    Beiträge:
    1,837
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    vorhanden
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @slayer

    Ich beziehe mich ja auch nicht auf "laute" Telefoneinstellungen - sondern auf wirklich laute, auf taube Einstlg. wie ich sie stellenweise vorgefunden habe, s.h. alles bis max aufgedreht - und das dann bitte schön bei analogen Endgeräten.

    ;)

    Beste Grüße,

    Stefan
     
  13. HobbyStern

    HobbyStern Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5 Dez. 2005
    Beiträge:
    1,837
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    vorhanden
    Ort:
    Ruhrgebiet
    #13 HobbyStern, 18 Mai 2006
    Zuletzt bearbeitet: 18 Mai 2006
    Eine Anmerkung hier noch - der Einfachheit halber :

    Auf der Gentoo Page findet man Zaptel fertig aufbereitet mit den passenden mg2ec Patches usw.
    http://www.gentoo-portage.com/net-misc/zaptel/USE

    Und noch ein Ausschnitt zur "Berechnung" der Tap-Werte in ms :

    Also dürfte man sagen können : "Je schneller die Verbindung, desto weniger Taps, je langsamer die Verbdg, desto mehr Taps - also vollkommen individuell.

    Beste Grüße,

    Stefan
     
  14. slayer

    slayer Neuer User

    Registriert seit:
    1 Juli 2005
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke für die Anmerkung und Vereinfachung.
    Also ich würde immer den größt möglichen Tap Wert wählen, wenn die Sprachqualität akzeptabel ist. Denn wenn das Echo z.B. bei 128 Taps erst nach 16 ms auchtaucht, kann der Echocanller nicht mehr tun. Bei 256 Taps sind dies schon 32 ms
    mfg
    Johannes
     
  15. HobbyStern

    HobbyStern Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5 Dez. 2005
    Beiträge:
    1,837
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    vorhanden
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Slayer

    Ich habe gerade etwas Zeit gefunden und bin (mal wieder) auf N8schicht.

    Ich füge Deinem (von mir mittlerweile als besonders beachtenswert deklarierten) Artikel hier noch einige Sachen hinzu und würde die ganze Sache gerne noch einmal aufwärmen :

    Der Thread im MANTIS : http://bugs2.digium.com/view.php?id=5520


    Ich werde das ganze mal austesten, manchmal ist es doch erst der zweite Blick... ;-)
     
  16. HobbyStern

    HobbyStern Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5 Dez. 2005
    Beiträge:
    1,837
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    vorhanden
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Man nehme : (Kochrezept)

    apt-get install subversion
    cd /usr/src
    svn checkout http://svn.digium.com/svn/zaptel/trunk zaptel
    cd zaptel
    make clean
    make
    make install


    Es ist nicht mehr nötig den MG2 zu aktivieren oder etwas zu patchen , der Code wurde angepasst und es steht nun in der zconfig.h ein Text unter dem , standard-ec-ler , dem mg2 ;-) - aber seht selber ;-)

    Dort ist der Patch von mgernoth aus dem Mantis sauber umgesetzt.

    Vorsicht ! Subversion meint Subversion (SVN) und nicht stable !

    Viel Erfolg,

    Grüsse, Stefan
     
  17. jackfritt

    jackfritt Mitglied

    Registriert seit:
    28 Dez. 2005
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Das ganze ist für ZAP sehr schön aber wie sieht es denn mit misdn aus ? Dort gibt es diesen MG2 ja wohl noch nich. Ich denke hier ist dann noch warten angesagt.

    Ist MG2 denn die Lösung oder eher noch besser ?


    Gruss,


    Jörg
     
  18. HobbyStern

    HobbyStern Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5 Dez. 2005
    Beiträge:
    1,837
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    vorhanden
    Ort:
    Ruhrgebiet
    #18 HobbyStern, 30 Mai 2006
    Zuletzt bearbeitet: 31 Mai 2006
    Hallo Jörg,

    Ab Version 0.3.x ist MG2 bei mISDN Standard, es geht bei diesem Patch jedoch darum das mgernoth sich MG2 etwas angenommen hat (was genau-kA?!) und ihn wirklich zu einem Echocanceler gemacht hat (meine bescheidene Meinung).

    MG2 gepatched nach mgernoth ist seit vorgestern im Mantis als Feature vorgeschlagen, mal schauen ob etwas daraus wird.

    EDIT : Zaptel 1.2.6 ist raus, leider ist der ECPatch noch nicht bis dorthin vorgedrungen...

    Beste Grüße,

    Stefan
     
  19. jackfritt

    jackfritt Mitglied

    Registriert seit:
    28 Dez. 2005
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo Stefan,

    gut zu wissen. Danke für die Info.

    Gruss,

    Jörg